Design Thinking etablieren

Inhaltsverzeichnis




Teil I ¿ WHY


1 Einleitung ¿ Worum geht es in diesem Buch?


1.1 Warum ein Buch über ¿Design Thinking etablieren¿


1.2 Defizite in der Wissenschaft und Praxis


1.3 Aufbau und Inhalt
1.4 Zum Mitnehmen




2 Herausforderungen etablierter Unternehmen ¿ die Geschichte vom trägen Goliath


2.1 Digitale Disruption ¿ Der träge Goliath


2.2 Treiber digitaler Veränderungen ¿ Warum ist Goliath gestorben?
2.2.1 Exponentielle Entwicklungen

2.2.2 Kombinatorik und das Auflösen von Branchengrenzen


2.2.3 Netzwerkeffekte und Monopolbildung


2.2.4 Disruptive Innovation


2.3 Digitale Transformation ¿ Auf dem Weg zum fitten Goliath


2.4 Zum Mitnehmen





Teil II ¿ WHAT


3 Kundenzentrierung ¿ der Kunde als Startpunkt


3.1 Einleitung


3.2 Entwicklung der Kundenorientierung


3.3 Der Kunde im Zentrum ¿ alles was zählt


3.4 Konzepte der Kundenzentrierung


3.4.1 Customer Experience ¿ die Summe aller Erlebnisse


3.4.2 User Experience ¿ Erlebnisse bei der Interaktion mit einem Produkt


3.4.3 Co-Creation ¿ kollaborative Entwicklung mit dem Kunden


3.4.4 Customer Insights ¿ das Wissen über die Kunden


3.4.5 Human Centered Design ¿ menschenzentrierte Gestaltung


3.5 Messung der Kundenzentrierung


3.5.1 Customer Centricity Score ¿ die interne Messung


3.5.2 Net Promoter Score ¿ die Messung durch Kundenfeedback


3.6 Zum Mitnehmen


4 Design Thinking ¿ der Weg zur Kundenzentrierung


4.1 Einleitung


4.2 Entwicklung von Design Thinking


4.3 Begriffsbestimmung


4.4 Die Kernelemente ¿ Team, Raum, Prozess
4.4.1 Multidisziplinäre Teams

4.4.2 Variabler Raum


4.4.3 Iteratives Vorgehen


4.5 Vorgehensmodell


4.5.1 Makroebene


4.5.2 Mikroebene
4.5.2.1 Verstehen

4.5.2.2 Beobachten


4.5.2.3 Standpunkt definieren


4.5.2.4 Ideen finden


4.5.2.5 Prototypen bauen


4.5.2.6 Testen
4.5.3 Weitere Vorgehensmodelle

4.6 Denkhaltung


4.7 Prozess, Denkhaltung & Kultur ¿ Einführung in das ¿DTO Culture¿ ¿ Modell


4.8 Abgrenzung zu Lean Startup und Scrum


4.9 Zum Mitnehmen





Teil III ¿ HOW


5 Anwendung von Design Thinking in Organisationen ¿ Goliath¿s Hürden überwinden


5.1 Einleitung


5.2 Strategische Dimensionen der Anwendung von Design Thinking in Organisationen ¿ Einführung der ¿DTO-Matrix¿


5.2.1 Aufbau der DTO-Matrix ¿ die Kategorisierung von Anwendungsmöglichkeiten
5.2.2 Toolset ¿ Design Thinking als Ad-hoc-Werkzeugkasten

5.2.3 Innovation-Kit ¿ Design Thinking als integraler Bestandteil von Innovationsprozessen


5.2.4 Incubator ¿ Design Thinking in separaten Zellen der Organisation


5.2.5 Gamechanger ¿ Design Thinking als integraler Bestandteil des Unternehmens


5.3 Design-Thinking-Projekte in Organisationen ¿ Herausforderungen und Lösungsmöglichkeiten


5.3.1 Initiierung und Planung


5.3.1.1 Auftragsklärung


5.3.1.2 Unternehmenspolitisches Gefüge


5.3.2 Realisierung entlang des Design-Thinking-Prozesses


5.3.2.1 Verstehen
5.3.2.2 Beobachten

5.3.2.3 Standpunkt definieren


5.3.2.4 Ideen generieren


5.3.2.5 Prototypen bauen


5.3.2.6 Testen


5.3.3 Projektabschluss und -transfer


5.3.3.1 Transfer in die bestehende Projektlandschaft


5.3.3.2 Reflektieren


5.4 Fallstudien ¿ Produkte, Erlebnisse und neue Services


5.4.1 Die Neuerfindung des Kochfeldes


5.4.2 Lösungen für Senioren in der Alten- und Tagespflege


5.4.3 Co-Creation von faszinierenden Onlineshop-Experiences


5.5 Zum Mitnehmen





6 Unternehmenskultur ¿ die richtige Umgebung für kundenzentrierte Innovation


6.1 Einleitung


6.2 Merkmale einer kundenzentrierten Unternehmenskultur


6.2.1 Merkmale auf organisationaler Ebene


6.2.2 Merkmale auf Gruppenebene


6.2.3 Merkmale auf Individualebene


6.3 Das Feedback von Design Thinking auf die Unternehmenskultur


6.4 Zum Mitnehmen





7 Veränderung ¿ das Unternehmen mit Design Thinking gestalten


7.1 Einleitung


7.2 Von der Angst und vom Scheitern


7.2.1 Die Veränderung scheitert ¿ die Gründe


7.2.2 Emotionale Barrieren ¿ die Sorgen der Mitarbeiter
7.2.3 Emotionale Reaktionen der Mitarbeiter

7.3 Modelle des Wandels


7.3.1 Kurt Lewin ¿ der Pionier


7.3.2 John P. Kotter ¿ der Change-Papst


7.3.3 Wilfried Krüger ¿ ein Erbe von Kotter


7.3.4 Peter Senge ¿ Vater der lernenden Organisation


7.4 Iteratives Lernen


7.4.1 Chris Argyris & Donald Schön ¿ organisationales Lernen


7.4.2 Walter Deming ¿ kontinuierliches Verbessern


7.4.3 Roswita Königswieser ¿ systemische Schleife


7.5 Design Thinking als Transformationswerkzeug


7.5.1 Überblick über ¿DT for Change¿


7.5.2 Das ¿richtige¿ Problem identifizieren


7.5.3 Ein eigenverantwortlich agierendes und diverses Change-Team formen


7.5.4 Mit einer motivierenden Vision und Roadmap Orientierung geben


7.5.5 Veränderungen über Projekte einleiten und Lernen fördern


7.5.6 Authentisch und dialogorientiert kommunizieren


7.5.7 Kurzfristig Erfolge erzielen und sichtbar machen


7.5.8 Das Scheitern im Gesamten verhindern


7.6 Zum Mitnehmen



8 Fallstudien ¿ Beispiele einer erfolgreichen Implementierung

8.1 Einleitung


8.2 HUGO BOSS AG ¿ durch das unternehmensweite ¿Design Thinking Champion¿-Programm die Kundenzentrierung als strategischen Kern stärken


8.2.1 Ausgangssituation


8.2.2 Zielsetzung und Vorgehen
8.2.3 Herausforderungen

8.2.4 Resultate und aktueller Stand


8.2.5 Erfolgsfaktoren


8.3 Robert Bosch Power Tools GmbH ¿ in ¿Purpose¿Teams¿ mit Design Thinking Elektrowerkzeuge für das digitale Zeitalter entwickeln


8.3.1 Ausgangssituation


8.3.2 Zielsetzung und Vorgehen


8.3.3 Herausforderungen


8.3.4 Resultate und aktueller Stand


8.3.5 Erfolgsfaktoren


8.4 Miele & Cie. KG ¿ nutzerzentrierte Produktenwicklung durch die Implementierung von Design Thinking aus dem Design Center


8.4.1 Ausgangssituation


8.4.2 Zielsetzung und Vorgehen


8.4.3 Herausforderungen


8.4.4 Resultate und aktueller Stand


8.4.5 Erfolgsfaktoren


8.5 Zugrundeliegende Studie





9 SAP SE ¿ Die Entstehung einer neuen Innovations- und Arbeitskultur


9.1 Geschichte von Design Thinking bei SAP


9.2 People, Process, Place, Leadership ¿ Die Design-Thinking-Eckpfeiler


9.2.1 PEOPLE


9.2.2 PROCESS


9.2.3 PLACE


9.2.4 LEADERSHIP


9.3 Vielfalt in Ausbildung und Anwendung, Einigkeit beim Grundlegenden


9.4 Der ungeplante Erfolgsfaktor: eine Community begeisterter Design Thinker


9.4.1 Begeisterung erzeugt Bewegung
9.4.2 Design Thinking ist ¿anders¿

9.4.3 Die Kunden lieben es!


9.4.4 Wiederentdeckter Pioniergeist bei SAP


9.4.5 Verstärker für Identifikation und Sinnhaftigkeit


9.5 Erfolgsfaktoren und Ausblick





10 Die Transformation vom trägen zum fitten Goliath ¿ Vier Werkzeuge als Zusammenfassung


10.1 Die kundenzentrierte Organisation als Ziel ¿ das ¿CCO ¿ Model¿


10.2 Design Thinking pragmatisch einführen ¿ die ¿DTO-Roadmap¿


10.3 Design Thinking anwenden ¿ die ¿DTO-Matrix¿


10.4 Erfolgsfaktoren bei der Implementierung ¿ die ¿DTO- Success Factors¿


10.5 Zum Mitnehmen






Design Thinking etablieren

So verankern Sie Design Thinking im Unternehmen – bewährtes Vorgehensmodell, Erfahrungen, Fallbeispiele

Buch (Gebundene Ausgabe)

69,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Design Thinking etablieren

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 69,99 €
eBook

eBook

ab 54,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

29.10.2022

Verlag

Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH

Seitenzahl

243

Maße (L/B/H)

24,1/16/2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

29.10.2022

Verlag

Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH

Seitenzahl

243

Maße (L/B/H)

24,1/16/2 cm

Gewicht

619 g

Auflage

1. Auflage 2022

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-658-37242-2

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

5.0

3 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Extrem hilreich, um Design Thinking im Unternehmen zu nutzen.

Bewertung am 13.12.2022

Bewertungsnummer: 1843040

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Wir waren in einem Training mit Jürgen Gehm - sehr inspirierend und motivierend. Das Buch habe ich anschließend bestellt. Eine gute Entscheidung, denn erfolgsentscheidend ist Design Thinking in Organisationen auch richtig anzuwenden und zu nutzen. Daran scheitert es häufig. Das Buch zeigt sehr klar den Weg dorthin auf. Sehr umfassend recherchiert und trotzdem praxisnah. Hervorzuheben sind die prominent zusammengestellten Fallstudien - Hugo Boss, Miele, Bosch oder der Gastbeitrag von der SAP. Auch die Visualisierungen sind faszinierend und fassen den Inhalt immer gut zusammen. Wer Design Thinking in großen Unternehmen ernsthaft verankern und implementieren möchte, braucht dieses Buch.
Melden

Extrem hilreich, um Design Thinking im Unternehmen zu nutzen.

Bewertung am 13.12.2022
Bewertungsnummer: 1843040
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Wir waren in einem Training mit Jürgen Gehm - sehr inspirierend und motivierend. Das Buch habe ich anschließend bestellt. Eine gute Entscheidung, denn erfolgsentscheidend ist Design Thinking in Organisationen auch richtig anzuwenden und zu nutzen. Daran scheitert es häufig. Das Buch zeigt sehr klar den Weg dorthin auf. Sehr umfassend recherchiert und trotzdem praxisnah. Hervorzuheben sind die prominent zusammengestellten Fallstudien - Hugo Boss, Miele, Bosch oder der Gastbeitrag von der SAP. Auch die Visualisierungen sind faszinierend und fassen den Inhalt immer gut zusammen. Wer Design Thinking in großen Unternehmen ernsthaft verankern und implementieren möchte, braucht dieses Buch.

Melden

absolut empfehlenswert - ein tolles Buch mit hangemalten Visualisierungen

Bewertung am 30.11.2022

Bewertungsnummer: 1835531

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dieses Buch beschreibt sehr konkret und umfassend wie DT in große Unternehmen gewinnbringend eingeführt werden kann. Dabei werden mit verschieden Fallstudien von HUGO Boss, Bosch, Miele oder SAP aufgezeigt, wie das in der Praxis gehen kann. Diese finde ich sehr konkret und umfassend beschrieben und das habe ich bisher noch nirgends gefunden. Außerdem hat mich die große Transparenz und die sehr konkreten Beschreibungen sehr positiv überrascht. Ich finde es hervorragend recherchiert und zusammengestellt, ohne großes Marketing Blabla. Allgemein lässt sich das Buch gut lesen, es verbindet Wissenschaft und Praxis sehr gut, Besonders auffallend sind die handgemalten Visualisierungen, welche sehr schön gestaltet sind und zusammenfassend und anschaulich aufzeigen, worum es geht.
Melden

absolut empfehlenswert - ein tolles Buch mit hangemalten Visualisierungen

Bewertung am 30.11.2022
Bewertungsnummer: 1835531
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dieses Buch beschreibt sehr konkret und umfassend wie DT in große Unternehmen gewinnbringend eingeführt werden kann. Dabei werden mit verschieden Fallstudien von HUGO Boss, Bosch, Miele oder SAP aufgezeigt, wie das in der Praxis gehen kann. Diese finde ich sehr konkret und umfassend beschrieben und das habe ich bisher noch nirgends gefunden. Außerdem hat mich die große Transparenz und die sehr konkreten Beschreibungen sehr positiv überrascht. Ich finde es hervorragend recherchiert und zusammengestellt, ohne großes Marketing Blabla. Allgemein lässt sich das Buch gut lesen, es verbindet Wissenschaft und Praxis sehr gut, Besonders auffallend sind die handgemalten Visualisierungen, welche sehr schön gestaltet sind und zusammenfassend und anschaulich aufzeigen, worum es geht.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Design Thinking etablieren

von Jürgen Gehm

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Design Thinking etablieren



  • Teil I ¿ WHY


    1 Einleitung ¿ Worum geht es in diesem Buch?


    1.1 Warum ein Buch über ¿Design Thinking etablieren¿


    1.2 Defizite in der Wissenschaft und Praxis


    1.3 Aufbau und Inhalt
    1.4 Zum Mitnehmen




    2 Herausforderungen etablierter Unternehmen ¿ die Geschichte vom trägen Goliath


    2.1 Digitale Disruption ¿ Der träge Goliath


    2.2 Treiber digitaler Veränderungen ¿ Warum ist Goliath gestorben?
    2.2.1 Exponentielle Entwicklungen

    2.2.2 Kombinatorik und das Auflösen von Branchengrenzen


    2.2.3 Netzwerkeffekte und Monopolbildung


    2.2.4 Disruptive Innovation


    2.3 Digitale Transformation ¿ Auf dem Weg zum fitten Goliath


    2.4 Zum Mitnehmen





    Teil II ¿ WHAT


    3 Kundenzentrierung ¿ der Kunde als Startpunkt


    3.1 Einleitung


    3.2 Entwicklung der Kundenorientierung


    3.3 Der Kunde im Zentrum ¿ alles was zählt


    3.4 Konzepte der Kundenzentrierung


    3.4.1 Customer Experience ¿ die Summe aller Erlebnisse


    3.4.2 User Experience ¿ Erlebnisse bei der Interaktion mit einem Produkt


    3.4.3 Co-Creation ¿ kollaborative Entwicklung mit dem Kunden


    3.4.4 Customer Insights ¿ das Wissen über die Kunden


    3.4.5 Human Centered Design ¿ menschenzentrierte Gestaltung


    3.5 Messung der Kundenzentrierung


    3.5.1 Customer Centricity Score ¿ die interne Messung


    3.5.2 Net Promoter Score ¿ die Messung durch Kundenfeedback


    3.6 Zum Mitnehmen


    4 Design Thinking ¿ der Weg zur Kundenzentrierung


    4.1 Einleitung


    4.2 Entwicklung von Design Thinking


    4.3 Begriffsbestimmung


    4.4 Die Kernelemente ¿ Team, Raum, Prozess
    4.4.1 Multidisziplinäre Teams

    4.4.2 Variabler Raum


    4.4.3 Iteratives Vorgehen


    4.5 Vorgehensmodell


    4.5.1 Makroebene


    4.5.2 Mikroebene
    4.5.2.1 Verstehen

    4.5.2.2 Beobachten


    4.5.2.3 Standpunkt definieren


    4.5.2.4 Ideen finden


    4.5.2.5 Prototypen bauen


    4.5.2.6 Testen
    4.5.3 Weitere Vorgehensmodelle

    4.6 Denkhaltung


    4.7 Prozess, Denkhaltung & Kultur ¿ Einführung in das ¿DTO Culture¿ ¿ Modell


    4.8 Abgrenzung zu Lean Startup und Scrum


    4.9 Zum Mitnehmen





    Teil III ¿ HOW


    5 Anwendung von Design Thinking in Organisationen ¿ Goliath¿s Hürden überwinden


    5.1 Einleitung


    5.2 Strategische Dimensionen der Anwendung von Design Thinking in Organisationen ¿ Einführung der ¿DTO-Matrix¿


    5.2.1 Aufbau der DTO-Matrix ¿ die Kategorisierung von Anwendungsmöglichkeiten
    5.2.2 Toolset ¿ Design Thinking als Ad-hoc-Werkzeugkasten

    5.2.3 Innovation-Kit ¿ Design Thinking als integraler Bestandteil von Innovationsprozessen


    5.2.4 Incubator ¿ Design Thinking in separaten Zellen der Organisation


    5.2.5 Gamechanger ¿ Design Thinking als integraler Bestandteil des Unternehmens


    5.3 Design-Thinking-Projekte in Organisationen ¿ Herausforderungen und Lösungsmöglichkeiten


    5.3.1 Initiierung und Planung


    5.3.1.1 Auftragsklärung


    5.3.1.2 Unternehmenspolitisches Gefüge


    5.3.2 Realisierung entlang des Design-Thinking-Prozesses


    5.3.2.1 Verstehen
    5.3.2.2 Beobachten

    5.3.2.3 Standpunkt definieren


    5.3.2.4 Ideen generieren


    5.3.2.5 Prototypen bauen


    5.3.2.6 Testen


    5.3.3 Projektabschluss und -transfer


    5.3.3.1 Transfer in die bestehende Projektlandschaft


    5.3.3.2 Reflektieren


    5.4 Fallstudien ¿ Produkte, Erlebnisse und neue Services


    5.4.1 Die Neuerfindung des Kochfeldes


    5.4.2 Lösungen für Senioren in der Alten- und Tagespflege


    5.4.3 Co-Creation von faszinierenden Onlineshop-Experiences


    5.5 Zum Mitnehmen





    6 Unternehmenskultur ¿ die richtige Umgebung für kundenzentrierte Innovation


    6.1 Einleitung


    6.2 Merkmale einer kundenzentrierten Unternehmenskultur


    6.2.1 Merkmale auf organisationaler Ebene


    6.2.2 Merkmale auf Gruppenebene


    6.2.3 Merkmale auf Individualebene


    6.3 Das Feedback von Design Thinking auf die Unternehmenskultur


    6.4 Zum Mitnehmen





    7 Veränderung ¿ das Unternehmen mit Design Thinking gestalten


    7.1 Einleitung


    7.2 Von der Angst und vom Scheitern


    7.2.1 Die Veränderung scheitert ¿ die Gründe


    7.2.2 Emotionale Barrieren ¿ die Sorgen der Mitarbeiter
    7.2.3 Emotionale Reaktionen der Mitarbeiter

    7.3 Modelle des Wandels


    7.3.1 Kurt Lewin ¿ der Pionier


    7.3.2 John P. Kotter ¿ der Change-Papst


    7.3.3 Wilfried Krüger ¿ ein Erbe von Kotter


    7.3.4 Peter Senge ¿ Vater der lernenden Organisation


    7.4 Iteratives Lernen


    7.4.1 Chris Argyris & Donald Schön ¿ organisationales Lernen


    7.4.2 Walter Deming ¿ kontinuierliches Verbessern


    7.4.3 Roswita Königswieser ¿ systemische Schleife


    7.5 Design Thinking als Transformationswerkzeug


    7.5.1 Überblick über ¿DT for Change¿


    7.5.2 Das ¿richtige¿ Problem identifizieren


    7.5.3 Ein eigenverantwortlich agierendes und diverses Change-Team formen


    7.5.4 Mit einer motivierenden Vision und Roadmap Orientierung geben


    7.5.5 Veränderungen über Projekte einleiten und Lernen fördern


    7.5.6 Authentisch und dialogorientiert kommunizieren


    7.5.7 Kurzfristig Erfolge erzielen und sichtbar machen


    7.5.8 Das Scheitern im Gesamten verhindern


    7.6 Zum Mitnehmen



    8 Fallstudien ¿ Beispiele einer erfolgreichen Implementierung

    8.1 Einleitung


    8.2 HUGO BOSS AG ¿ durch das unternehmensweite ¿Design Thinking Champion¿-Programm die Kundenzentrierung als strategischen Kern stärken


    8.2.1 Ausgangssituation


    8.2.2 Zielsetzung und Vorgehen
    8.2.3 Herausforderungen

    8.2.4 Resultate und aktueller Stand


    8.2.5 Erfolgsfaktoren


    8.3 Robert Bosch Power Tools GmbH ¿ in ¿Purpose¿Teams¿ mit Design Thinking Elektrowerkzeuge für das digitale Zeitalter entwickeln


    8.3.1 Ausgangssituation


    8.3.2 Zielsetzung und Vorgehen


    8.3.3 Herausforderungen


    8.3.4 Resultate und aktueller Stand


    8.3.5 Erfolgsfaktoren


    8.4 Miele & Cie. KG ¿ nutzerzentrierte Produktenwicklung durch die Implementierung von Design Thinking aus dem Design Center


    8.4.1 Ausgangssituation


    8.4.2 Zielsetzung und Vorgehen


    8.4.3 Herausforderungen


    8.4.4 Resultate und aktueller Stand


    8.4.5 Erfolgsfaktoren


    8.5 Zugrundeliegende Studie





    9 SAP SE ¿ Die Entstehung einer neuen Innovations- und Arbeitskultur


    9.1 Geschichte von Design Thinking bei SAP


    9.2 People, Process, Place, Leadership ¿ Die Design-Thinking-Eckpfeiler


    9.2.1 PEOPLE


    9.2.2 PROCESS


    9.2.3 PLACE


    9.2.4 LEADERSHIP


    9.3 Vielfalt in Ausbildung und Anwendung, Einigkeit beim Grundlegenden


    9.4 Der ungeplante Erfolgsfaktor: eine Community begeisterter Design Thinker


    9.4.1 Begeisterung erzeugt Bewegung
    9.4.2 Design Thinking ist ¿anders¿

    9.4.3 Die Kunden lieben es!


    9.4.4 Wiederentdeckter Pioniergeist bei SAP


    9.4.5 Verstärker für Identifikation und Sinnhaftigkeit


    9.5 Erfolgsfaktoren und Ausblick





    10 Die Transformation vom trägen zum fitten Goliath ¿ Vier Werkzeuge als Zusammenfassung


    10.1 Die kundenzentrierte Organisation als Ziel ¿ das ¿CCO ¿ Model¿


    10.2 Design Thinking pragmatisch einführen ¿ die ¿DTO-Roadmap¿


    10.3 Design Thinking anwenden ¿ die ¿DTO-Matrix¿


    10.4 Erfolgsfaktoren bei der Implementierung ¿ die ¿DTO- Success Factors¿


    10.5 Zum Mitnehmen