Deadly Cursed

Deadly Cursed

Hels Assassine

Buch (Taschenbuch)

17,90 € inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

DÜSTER, BLUTIG & APOKALYPTISCH

Ein Hauptmann mit der Last der Verantwortung auf den Schultern.
Ein Mädchen, das alles verloren hat.
Ein geläuterter Dieb mit Neigung zu unüberlegten Handlungen.
Eine junge Frau ohne Vergangenheit.

Obwohl ein Mörder in der Stadt sein Unwesen treibt, beunruhigt Darius eine Botschaft aus dem Reich östlich des Meeres weit mehr. Eine Krankheit unbekannten Ursprungs droht das Nachbarvolk auszulöschen. Unwillens, die Menschen ihrem Schicksal zu überlassen, reist er zum Herrscher des Landes. Lennox, der indes die Wache leitet, ringt mit mehr Problemen und Entscheidungen als ihm lieb sind. Die beiden Frauen, die mit unterschiedlichen Absichten in die Stadt kamen, sind daran nicht unschuldig.
Ob die vier unfreiwilligen Helden einander vertrauen und ihre inneren Dämonen besiegen können, entscheidet maßgeblich über Rettung oder Untergang der gesamten Welt.

Kenzie Phoenix ist Freigeist, Träumerin und Gefühlsmensch. Sie hat eine kaufmännische und psychologische Ausbildung; ihre große Liebe gilt jedoch seit Kindertagen der Kraft von Geschichten und Worten.

Die Magie in der Realität und die Realität in der Magie finden – diesem Weg folgt sie beim Schreiben gern. "Wer bin ich? Und wer will ich sein?" – Fragen, die gehäuft im Fokus ihrer Geschichten stehen. Ihre Werke sind von der Sehnsucht nach Sinn, Tiefe, Poesie und Freiheit durchdrungen, wollen Verbundenheit schaffen, träumen, hoffen und fühlen lassen.

Sie glaubt an das Unsichtbare, liebt Musik und jede Art kreativen Ausdrucks. Ihr Herzensland ist Irland, ihr Krafttier der Phönix.

Aktuell lebt sie in Bayern, genießt gern mal die Stille, hat den Kopf aber stets voller Gedanken, Bilder und Ideen.

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 16 Jahr(e)

Herausgeber

Kenzie Phoenix

Verlag

Nova Md

Seitenzahl

588

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 16 Jahr(e)

Herausgeber

Kenzie Phoenix

Verlag

Nova Md

Seitenzahl

588

Maße (L/B/H)

21,3/15/4,2 cm

Gewicht

664 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-96966-898-6

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

6 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Dramatisch, packend und unglaublich düster

Susi Aly am 20.05.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

"Deadly Cursed “ von Kenzie Phoenix ,hat mich nicht nur vom Klappentext unglaublich angesprochen. Auch das Cover hat mir unglaublich gut gefallen. Sehr schlicht gehalten, aber dennoch sehr aussagekräftig. Und Hallo, eine toughe Assassine geht eigentlich immer. Was mir hier aber besonders gut gefallen hat, es ist ein Einzelband und das ist unglaublich erfrischend. Der Schreibstil der Autorin ist sehr einnehmend und fesselnd. Kaum angefangen, kommt man durch die beklemmende, aber auch sehr düstere Atmosphäre kaum noch zum durchatmen. Der Prolog hatte es in sich, mir ist direkt die Kinnlade runtergeklappt, denn damit hatte ich ganz sicher niemals gerechnet. Ein ganz besonderes Schmuckstück sind die Charaktere. Wir treffen auf Darius, Lennox, Maeve und Allegra. Obwohl ich sie alle im Laufe der Reihe lieben und hassen gelernt habe, so sticht Allegra für mich doch am meisten heraus. Ich mochte ihre Art, ihre Geschichte, das sie nicht immer nur tough ist, sondern auch ihre Verwundbarkeit zeigt. Ganz besonders ihr Hintergrund ging mir unglaublich nahe. Ein Umstand, der mich ihr sehr viel näher gebracht hat. Und so verhält es sich auch mit den anderen. Jeder trägt seine Dämonen in sich. Sie sind nicht einfach nur Gut oder Böse. Sie sind echt. Kenzie Phoenix nimmt sich sehr viel Zeit für die Ausarbeitung und Entfaltung ihrer Charaktere, was man auch sehr gut spürt. Sie zeigt uns nicht nur Charaktere, die austeilen können, sondern das sie fühlen, leben, Schmerz und Angst in sich tragen. Von allen vieren erfährt man hier die Perspektiven, was Ihnen sehr viel Raum und Tiefe verschafft und zudem zeigt, wer sie eigentlich sind. Der Einstieg gelang mir relativ leicht. Es wurde direkt nervenaufreibend und blutig. Obwohl diese Story wahnsinnig laut, tosend und gewaltig ist, empfand ich es auch als leise und still. Es sind die weichen Nuancen dazwischen, die dem Ganzen eine besondere Note und Intensität verleihen. Es ist sicher kein leichter Ritt. Es ist düster, blutig und brutal. Dabei wird auch nicht mit Details gegeizt, wodurch es vielleicht stellenweise nicht für jeden geeignet ist. Aber es verhilft dem großen Ganzen zu seiner Größe und Vielfältigkeit. Die wahre Brutalität spiegelt sich zwischen den Zeilen wider. In dem was die Charaktere fühlen und erleben. Es gab Szenen, die gingen mir wirklich sehr nahe. Denn die Entscheidungen, die man hier des öfteren treffen muss, sind keine leichte Kost, an Dramatik und Tragik nicht zu überbieten und verlangen dabei einiges ab. Nicht zu vergessen, dass es den Menschen prägt und unweigerlich verändert. Die Grundidee mit den Göttern und den speziellen Wesen hat mir wahnsinnig gut gefallen. Auch wenn die speziellen Wesen und die Geschichte dahinter noch mehr Aufmerksamkeit hätten bekommen können. Ein wirklich sehr komplexes Werk, das mitunter etwas zu detailliert dargeboten wird, aber nichtsdestotrotz extrem fesselt und so viele Emotionen durchleben lässt. Zudem wartet die Autorin mit einigen Twists auf, die mich völlig überrollt und der Geschichte einen völlig neuen Lauf gegeben haben. Definitiv eine Empfehlung. Fazit: Götter, eine Krankheit und vier mutige Menschen, die den Ritt ihres Lebens antreten, um alles zu retten, was sie ausmacht. Ein recht komplexes und vielfältiges Werk, das mit Blut und Gewalt nicht spart. Darüber hinaus punktet es mit den psychologischen Aspekten und gerade die Charaktere berühren auf unterschiedliche Art und Weise. Mich konnte es definitiv beeindrucken und für nachdenkliche Momente sorgen. Dramatisch, packend und unglaublich düster. Definitiv eine Empfehlung.

Dramatisch, packend und unglaublich düster

Susi Aly am 20.05.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

"Deadly Cursed “ von Kenzie Phoenix ,hat mich nicht nur vom Klappentext unglaublich angesprochen. Auch das Cover hat mir unglaublich gut gefallen. Sehr schlicht gehalten, aber dennoch sehr aussagekräftig. Und Hallo, eine toughe Assassine geht eigentlich immer. Was mir hier aber besonders gut gefallen hat, es ist ein Einzelband und das ist unglaublich erfrischend. Der Schreibstil der Autorin ist sehr einnehmend und fesselnd. Kaum angefangen, kommt man durch die beklemmende, aber auch sehr düstere Atmosphäre kaum noch zum durchatmen. Der Prolog hatte es in sich, mir ist direkt die Kinnlade runtergeklappt, denn damit hatte ich ganz sicher niemals gerechnet. Ein ganz besonderes Schmuckstück sind die Charaktere. Wir treffen auf Darius, Lennox, Maeve und Allegra. Obwohl ich sie alle im Laufe der Reihe lieben und hassen gelernt habe, so sticht Allegra für mich doch am meisten heraus. Ich mochte ihre Art, ihre Geschichte, das sie nicht immer nur tough ist, sondern auch ihre Verwundbarkeit zeigt. Ganz besonders ihr Hintergrund ging mir unglaublich nahe. Ein Umstand, der mich ihr sehr viel näher gebracht hat. Und so verhält es sich auch mit den anderen. Jeder trägt seine Dämonen in sich. Sie sind nicht einfach nur Gut oder Böse. Sie sind echt. Kenzie Phoenix nimmt sich sehr viel Zeit für die Ausarbeitung und Entfaltung ihrer Charaktere, was man auch sehr gut spürt. Sie zeigt uns nicht nur Charaktere, die austeilen können, sondern das sie fühlen, leben, Schmerz und Angst in sich tragen. Von allen vieren erfährt man hier die Perspektiven, was Ihnen sehr viel Raum und Tiefe verschafft und zudem zeigt, wer sie eigentlich sind. Der Einstieg gelang mir relativ leicht. Es wurde direkt nervenaufreibend und blutig. Obwohl diese Story wahnsinnig laut, tosend und gewaltig ist, empfand ich es auch als leise und still. Es sind die weichen Nuancen dazwischen, die dem Ganzen eine besondere Note und Intensität verleihen. Es ist sicher kein leichter Ritt. Es ist düster, blutig und brutal. Dabei wird auch nicht mit Details gegeizt, wodurch es vielleicht stellenweise nicht für jeden geeignet ist. Aber es verhilft dem großen Ganzen zu seiner Größe und Vielfältigkeit. Die wahre Brutalität spiegelt sich zwischen den Zeilen wider. In dem was die Charaktere fühlen und erleben. Es gab Szenen, die gingen mir wirklich sehr nahe. Denn die Entscheidungen, die man hier des öfteren treffen muss, sind keine leichte Kost, an Dramatik und Tragik nicht zu überbieten und verlangen dabei einiges ab. Nicht zu vergessen, dass es den Menschen prägt und unweigerlich verändert. Die Grundidee mit den Göttern und den speziellen Wesen hat mir wahnsinnig gut gefallen. Auch wenn die speziellen Wesen und die Geschichte dahinter noch mehr Aufmerksamkeit hätten bekommen können. Ein wirklich sehr komplexes Werk, das mitunter etwas zu detailliert dargeboten wird, aber nichtsdestotrotz extrem fesselt und so viele Emotionen durchleben lässt. Zudem wartet die Autorin mit einigen Twists auf, die mich völlig überrollt und der Geschichte einen völlig neuen Lauf gegeben haben. Definitiv eine Empfehlung. Fazit: Götter, eine Krankheit und vier mutige Menschen, die den Ritt ihres Lebens antreten, um alles zu retten, was sie ausmacht. Ein recht komplexes und vielfältiges Werk, das mit Blut und Gewalt nicht spart. Darüber hinaus punktet es mit den psychologischen Aspekten und gerade die Charaktere berühren auf unterschiedliche Art und Weise. Mich konnte es definitiv beeindrucken und für nachdenkliche Momente sorgen. Dramatisch, packend und unglaublich düster. Definitiv eine Empfehlung.

Hervorragende Fantasy

Nina aus Wuppertal am 19.05.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Vorneweg muss ich sagen, ich liebe dieses Buch. Es war mir eine große Freude, es zu lesen und es hat mir spannende und wundervolle Stunden beschert. Trotz Tempo und Spannung gingen keine Details der Story unter und die Autorin nahm die Leser/-innen auf eine wundervolle Reise mit. Dies ist auch dank dem flüssigen, spannenden und zugleich detailreichen Schreibstil der Autorin so – man wird einfach ohne viel Aufhebens mitgerissen, kann in die Geschichte eintauchen und fliegt ohne viel Mühe so durch die Seiten. Der Einstieg fiel mir mehr als leicht, man wurde direkt in die Handlung geschmissen, was ich immer sehr liebe. Es wurde direkt ein wenig blutig und spannend, sodass die Aufmerksamkeit direkt auf die Story gelenkt wurde. Auch gerade wegen ihrem Schreibstil verlieh die Autorin der Geschichte eine düstere und spannende Atmosphäre, aus denen ich nur aufgrund des Zeitmangels mal den Kopf herausgeholt habe. Zu allen Charakteren, vier Hauptprotagonisten, aus deren Sicht abwechselnd die Story erzählt wird, konnte ich eine Verbindung aufbauen, zu manchen mehr, zu manchen weniger. Alle hatten Ecken und Kanten, eine Vergangenheit, die man ergründen konnte und wollte, sowie ihre eigenen Marotten und Angewohnheiten. Gerade auch die sich entwickelnden Beziehungen und die unterschiedlichen Aufeinandertreffen haben es mir angetan. Einfach total authentisch und gut nachvollziehbar. Die Dialoge sind echt, interessant und sie ziehen einen noch mehr zu den Charakteren hin – die Story glänzte zwischenzeitlich auch mit Sarkasmus, was mir besonders gut gefiel – gerade bei Lennox. Die actionreichen, blutigen und auch brutalen Szenen (weswegen es vielleicht nicht für jeden etwas ist) kamen sowie die etwas ruhigeren Storyabschnitte super zur Geltung – die Mischung passte perfekt zu den Geschehnissen, es wurde nichts an den Haaren herbeigezogen. Sowieso hatte man das Gefühl, dass die Autorin wusste, wovon sie schreibt und wo sie mit ihrer Geschichte hin wollte. Der rote Faden war zu spüren. Der Götteraspekt hatte für mich einen besonderen Reiz, da er auch nicht zu stark präsent war und sich wunderbar in die herrschende Atmosphäre eingliederte. Ein wirklich sehr gelungenes Buch. Noch zusätzlich ein Punkt, der jedoch nicht meine Rezension beeinflusst – es ist nicht nur von innen eine wundervolle Geschichte, auch das Cover und die Innengestaltung waren sehr ansprechend und mit viel Liebe designt worden. Fazit Eine herausragende Geschichte mit einer authentischen Storyline und einer düsteren Atmosphäre, die gerade aufgrund des tollen Schreibstils der Autorin bekräftigt wurde – er glänzte durch Detailreichtum, echten Dialogen, flüssigen Formulierungen und spannenden Momenten. Für einen sehr guten Fantasyroman waren alle Zutaten korrekt in den Topf geworfen worden und machten diesen knapp 600 Seiten langen Schmöker zu einem mehr als guten Zeitvertreib .. fast sogar Highlight. Man möchte und muss seine gesamte Aufmerksamkeit dem Buch schenken, es ist nichts für zwischendurch und auch nicht für jeden was – es glänzt mit vielen Details, was ich immer sehr schätze, sowie auch mit sehr spannenden und auch brutalen Szenen. Dies muss einem bewusst sein. Aber jeder, der Fantasy, insbesondere High Fantasy, liebt, MUSS dieses Buch lesen. Wirklich, eine sehr große Empfehlung. Es hatte für mich keine Längen, man flog so durch die Seiten und dennoch ging überhaupt keine Tiefgründigkeit oder die Entwicklung der Charakteren unter – alles hatte seinen Platz in diesem Buch. Die Charaktere waren für mich nahbar, was vielleicht auch an den vier unterschiedlichen Perspektiven lag, wo von jedem die Gefühle und Ansichten offenbart wurden. Tolle Protgaonisten gepaart mit einer ordentlichen Prise Spannung zusammen mit einer düsteren Atmosphäre machten es für mich zu einem tollen Leserlebnis!

Hervorragende Fantasy

Nina aus Wuppertal am 19.05.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Vorneweg muss ich sagen, ich liebe dieses Buch. Es war mir eine große Freude, es zu lesen und es hat mir spannende und wundervolle Stunden beschert. Trotz Tempo und Spannung gingen keine Details der Story unter und die Autorin nahm die Leser/-innen auf eine wundervolle Reise mit. Dies ist auch dank dem flüssigen, spannenden und zugleich detailreichen Schreibstil der Autorin so – man wird einfach ohne viel Aufhebens mitgerissen, kann in die Geschichte eintauchen und fliegt ohne viel Mühe so durch die Seiten. Der Einstieg fiel mir mehr als leicht, man wurde direkt in die Handlung geschmissen, was ich immer sehr liebe. Es wurde direkt ein wenig blutig und spannend, sodass die Aufmerksamkeit direkt auf die Story gelenkt wurde. Auch gerade wegen ihrem Schreibstil verlieh die Autorin der Geschichte eine düstere und spannende Atmosphäre, aus denen ich nur aufgrund des Zeitmangels mal den Kopf herausgeholt habe. Zu allen Charakteren, vier Hauptprotagonisten, aus deren Sicht abwechselnd die Story erzählt wird, konnte ich eine Verbindung aufbauen, zu manchen mehr, zu manchen weniger. Alle hatten Ecken und Kanten, eine Vergangenheit, die man ergründen konnte und wollte, sowie ihre eigenen Marotten und Angewohnheiten. Gerade auch die sich entwickelnden Beziehungen und die unterschiedlichen Aufeinandertreffen haben es mir angetan. Einfach total authentisch und gut nachvollziehbar. Die Dialoge sind echt, interessant und sie ziehen einen noch mehr zu den Charakteren hin – die Story glänzte zwischenzeitlich auch mit Sarkasmus, was mir besonders gut gefiel – gerade bei Lennox. Die actionreichen, blutigen und auch brutalen Szenen (weswegen es vielleicht nicht für jeden etwas ist) kamen sowie die etwas ruhigeren Storyabschnitte super zur Geltung – die Mischung passte perfekt zu den Geschehnissen, es wurde nichts an den Haaren herbeigezogen. Sowieso hatte man das Gefühl, dass die Autorin wusste, wovon sie schreibt und wo sie mit ihrer Geschichte hin wollte. Der rote Faden war zu spüren. Der Götteraspekt hatte für mich einen besonderen Reiz, da er auch nicht zu stark präsent war und sich wunderbar in die herrschende Atmosphäre eingliederte. Ein wirklich sehr gelungenes Buch. Noch zusätzlich ein Punkt, der jedoch nicht meine Rezension beeinflusst – es ist nicht nur von innen eine wundervolle Geschichte, auch das Cover und die Innengestaltung waren sehr ansprechend und mit viel Liebe designt worden. Fazit Eine herausragende Geschichte mit einer authentischen Storyline und einer düsteren Atmosphäre, die gerade aufgrund des tollen Schreibstils der Autorin bekräftigt wurde – er glänzte durch Detailreichtum, echten Dialogen, flüssigen Formulierungen und spannenden Momenten. Für einen sehr guten Fantasyroman waren alle Zutaten korrekt in den Topf geworfen worden und machten diesen knapp 600 Seiten langen Schmöker zu einem mehr als guten Zeitvertreib .. fast sogar Highlight. Man möchte und muss seine gesamte Aufmerksamkeit dem Buch schenken, es ist nichts für zwischendurch und auch nicht für jeden was – es glänzt mit vielen Details, was ich immer sehr schätze, sowie auch mit sehr spannenden und auch brutalen Szenen. Dies muss einem bewusst sein. Aber jeder, der Fantasy, insbesondere High Fantasy, liebt, MUSS dieses Buch lesen. Wirklich, eine sehr große Empfehlung. Es hatte für mich keine Längen, man flog so durch die Seiten und dennoch ging überhaupt keine Tiefgründigkeit oder die Entwicklung der Charakteren unter – alles hatte seinen Platz in diesem Buch. Die Charaktere waren für mich nahbar, was vielleicht auch an den vier unterschiedlichen Perspektiven lag, wo von jedem die Gefühle und Ansichten offenbart wurden. Tolle Protgaonisten gepaart mit einer ordentlichen Prise Spannung zusammen mit einer düsteren Atmosphäre machten es für mich zu einem tollen Leserlebnis!

Unsere Kund*innen meinen

Deadly Cursed

von Kenzie Phoenix

4.5

0 Bewertungen filtern

PROLOGJenseits der Stadtmauern, wo das Land ins Meer abflachte, brandeten Wellen ans Ufer, spülten Muscheln, Tang und kleine Krebstierchen an. Über dem Wasser hingen dicke Nebelschwaden.Ein kleines Mädchen, den Kopf voller dunkler Locken, machte sich einen Spaß daraus, mit dem Wellengang zu spielen. Kam die Flut, lief es davon; zog sich das Wasser zurück, lief es darauf zu. Es wiederholte das Spiel, bis es eine Muschel entdeckte, Füße und Rocksaum von Meerwasser umspült innehielt, die Finger in den Sand grub und sie aufhob.Vom Strand aufwärts mahnte eine Frauenstimme: »Komm aus dem Wasser - es ist viel zu kalt! Du wirst nur krank oder gehst im Nebel verloren!« Einen gedehnten Augenblick später, als das Mädchen nicht reagierte, setzte die Frau seufzend nach: »Ich muss das Baby stillen, Essen kochen und die Wäsche waschen. Wenn du nicht kommst, gehe ich ohne dich!«Zu verzaubert von den Schätzen des Meeres, hörte das Mädchen nur mit halbem Ohr, was die Mutter ihm zurief. Es griff gerade nach einer länglichen, perlmuttfarben schimmernden Muschel, als sich ein großer Schatten über ihm ausbreitete.Das Kind legte den Kopf in den Nacken; wollte sehen, was es Interessantes zu entdecken gab. Weil der Winkel nicht ausreichte, verrenkte es sich fast den Hals, verlor schließlich das Gleichgewicht und plumpste auf den Hintern.Das Mädchen begriff nicht, was es dort vor sich sah, doch reichte der Anblick aus, um sämtliche Neugierde in Angst zu verwandeln. Ein Schrei bildete sich in seiner Kehle, schaffte es jedoch nicht durch den Mund in die Außenwelt zu dringen, wo seine Mutter sich langsam, ihr Baby fest an die Brust gedrückt, in Richtung Stadt bewegte.Das, was den gewaltigen Schatten warf, beugte sich nach unten und biss den dunklen Lockenkopf vom Körper des Mädchens. Der kleine Torso kippte haltlos zur Seite und färbte die Gischt rot.Eine Möwe, hoch am Himmel, stieß ein schrilles Kreischen aus, schwang sich weiter gen Ozean, bis sie in den Nebeldunst tauchte, der seit geraumer Weile über dem Wasser hing. Je weiter sie flog, desto mehr verlor sich ihr Kreischen in dem rauen Stöhnen, das dem Verborgenen unter ihr entstieg.Der Urheber des gewaltigen Schattens verharrte im seichten Wasser, den Blick in Richtung der aufragenden Stadtmauern gerichtet. Schließlich setzte er sich in Bewegung.Als er den Streifen Land erreichte, an den das anspülende Wasser nicht mehr heranreichte, zog ein tiefes Grollen durch die Luft, das noch meilenweit zu hören war. Die Erde bebte; erzitterte unter einer donnernden Druckwelle, die das gesamte Land durchlief.Die Möwe, nach wie vor über dem grauen Dunst kreisend, verlor die Orientierung und Balance, stürzte vom Himmel, mitten hinein in das nebelverhangene Raunen.Es blieb nicht mehr von ihr übrig als eine einzelne blutgesprenkelte Feder, die auf dem dampfenden Wasser davontrieb.
  • Deadly Cursed