• Vegan Ocean
  • Vegan Ocean
  • Vegan Ocean
  • Vegan Ocean
  • Vegan Ocean
  • Vegan Ocean
  • Vegan Ocean
  • Vegan Ocean
  • Vegan Ocean
  • Vegan Ocean
  • Vegan Ocean
  • Vegan Ocean
  • Vegan Ocean
  • Vegan Ocean
  • Vegan Ocean
  • Vegan Ocean

Vegan Ocean

Maritime Küche – garantiert grätenfrei

Buch (Gebundene Ausgabe)

30,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

39124

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

23.09.2022

Verlag

Becker Joest Volk Verlag

Seitenzahl

160

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

39124

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

23.09.2022

Verlag

Becker Joest Volk Verlag

Seitenzahl

160

Maße (L/B/H)

24,4/19,1/1,8 cm

Gewicht

684 g

Auflage

1. Auflage (1. Auflage 2022)

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-95453-272-8

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

5.0

3 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Seafood ohne Fisch und Meeresfrüchte!

Wortschätzchen aus Kreis Heidelberg am 03.05.2023

Bewertungsnummer: 1934602

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Man soll nie etwas ablehnen, das man nicht wenigstens mal probiert hat. Deshalb habe ich nicht nach dem ersten veganen Kochbuch aufgegeben und mir Bücher von diversen Köchen und in diversen Themenbereichen zugelegt. Nach wie vor kann ich sagen, dass ich mit den Ersatzprodukten meine Probleme habe und mich nicht wirklich mit ihnen anfreunden kann. Allerdings ist das mein persönliches Problem und hat nichts mit den Rezepten und den Büchern zu tun. Inzwischen habe ich sogar große Freude an veganen Rezepten, bei denen ich dann einfach die mir unangenehmen Zutaten austausche, wie ich das bei allen anderen Rezepten (gleich ob vegetarisch oder nicht) auch mache. Ein Faktor, der mich auf gewisse Weise hemmt, ist nicht nur der Geschmack von Tofu, den ich einfach nicht mag, es ist auch das Mundgefühl. Ein weiterer, dass man auch heute nicht alles überall bekommt. Die diversen Sorten von Algenflocken gehen zudem auch ins Geld, zumal wenn man selbst Flexitarier ist und in der Regel nur für Gäste, die sich vegan ernähren, vegan kocht. Alexander Flohr hat hier aber ein ganz besonderes Buch vorgelegt, das für mich dann doch wieder interessant wird, denn er fokussiert sich auf Maritime Küche. Ich mag nur wenige Sorten Fisch und habe nun hier ein Buch, das mir Visch ermöglicht, also vegan (oder auch vegetarisch) und damit auch meine Abneigung gegen Meeresfrüchte auf gekonnte Weise umgeht. Bisher kannte ich Alexander Flohr und seine Bücher nicht. Sein eigener Weg zum Veganer liest sich interessant und schlüssig. Die Idee, Seafood ohne Fisch und Meeresfrüchte zu zaubern, gefällt mir außerordentlich gut. Zwar verwendet er für fast jedes Gericht Zutaten, die ich (wie oben erwähnt) nicht essen mag, aber allein die Ideen gefallen mir schon mal und für Veganer-Gäste sowieso. Ganz oft kann man auch für Nicht-Veganer das Rezept umwandeln und Fisch oder Meeresfrüchte nehmen und die Beilage dazu nach Original-Rezept machen. Klar ist, dass die Gerichte oft ein wenig Mehraufwand erfordern und/oder für Anfänger recht schwierig sind. Auch sind die erforderlichen Zutaten sehr vielfältig und nicht immer gerade günstig. Insgesamt aber ist das Buch fast schon ein MUST HAVE in einer Kochbuchsammlung. Die Rezepte selbst sind sehr schön präsentiert. Keines ist ohne Foto, was mir persönlich immer besonders wichtig ist. Die Zutatenlisten sind in die entsprechenden Rezeptteile unterteilt und übersichtlich aufgeführt. Angaben zu Portionen, Zeitaufwand und Nährwerten sind vorhanden. Immer wieder finden sich auch Tipps unter den Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Der Abschnitt zu den „Leckeren Begleitern“ gefällt mir besonders gut. Das Rezept für das Bratfischgewürz ist der Hit und natürlich auch bestens für echten Fisch geeignet. Auch die restlichen Begleiter mögen nicht nur Veganer und passen zu vielen Gelegenheiten. „Easy durch die Meeresküche“ hätte gerne ganz am Anfang stehen dürfen, um nicht übersehen zu werden. Hier gibt es u.a. super gute Infos rund um Algen. Kurz und gut – auch wenn ich weiterhin Flexitarier bleibe, lasse ich mich immer gerne zu neuen Wegen und Ideen anregen. Dieses Kochbuch für vegane maritime Küche ist ein Volltreffer, besonders für echte Veganer aus Überzeugung. Mit Sicherheit werden weiter einige der Gerichte auch bei mir serviert werden! Fünf Sterne gebe ich hier schon allein aus Anerkennung des Grundgedankens.
Melden

Seafood ohne Fisch und Meeresfrüchte!

Wortschätzchen aus Kreis Heidelberg am 03.05.2023
Bewertungsnummer: 1934602
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Man soll nie etwas ablehnen, das man nicht wenigstens mal probiert hat. Deshalb habe ich nicht nach dem ersten veganen Kochbuch aufgegeben und mir Bücher von diversen Köchen und in diversen Themenbereichen zugelegt. Nach wie vor kann ich sagen, dass ich mit den Ersatzprodukten meine Probleme habe und mich nicht wirklich mit ihnen anfreunden kann. Allerdings ist das mein persönliches Problem und hat nichts mit den Rezepten und den Büchern zu tun. Inzwischen habe ich sogar große Freude an veganen Rezepten, bei denen ich dann einfach die mir unangenehmen Zutaten austausche, wie ich das bei allen anderen Rezepten (gleich ob vegetarisch oder nicht) auch mache. Ein Faktor, der mich auf gewisse Weise hemmt, ist nicht nur der Geschmack von Tofu, den ich einfach nicht mag, es ist auch das Mundgefühl. Ein weiterer, dass man auch heute nicht alles überall bekommt. Die diversen Sorten von Algenflocken gehen zudem auch ins Geld, zumal wenn man selbst Flexitarier ist und in der Regel nur für Gäste, die sich vegan ernähren, vegan kocht. Alexander Flohr hat hier aber ein ganz besonderes Buch vorgelegt, das für mich dann doch wieder interessant wird, denn er fokussiert sich auf Maritime Küche. Ich mag nur wenige Sorten Fisch und habe nun hier ein Buch, das mir Visch ermöglicht, also vegan (oder auch vegetarisch) und damit auch meine Abneigung gegen Meeresfrüchte auf gekonnte Weise umgeht. Bisher kannte ich Alexander Flohr und seine Bücher nicht. Sein eigener Weg zum Veganer liest sich interessant und schlüssig. Die Idee, Seafood ohne Fisch und Meeresfrüchte zu zaubern, gefällt mir außerordentlich gut. Zwar verwendet er für fast jedes Gericht Zutaten, die ich (wie oben erwähnt) nicht essen mag, aber allein die Ideen gefallen mir schon mal und für Veganer-Gäste sowieso. Ganz oft kann man auch für Nicht-Veganer das Rezept umwandeln und Fisch oder Meeresfrüchte nehmen und die Beilage dazu nach Original-Rezept machen. Klar ist, dass die Gerichte oft ein wenig Mehraufwand erfordern und/oder für Anfänger recht schwierig sind. Auch sind die erforderlichen Zutaten sehr vielfältig und nicht immer gerade günstig. Insgesamt aber ist das Buch fast schon ein MUST HAVE in einer Kochbuchsammlung. Die Rezepte selbst sind sehr schön präsentiert. Keines ist ohne Foto, was mir persönlich immer besonders wichtig ist. Die Zutatenlisten sind in die entsprechenden Rezeptteile unterteilt und übersichtlich aufgeführt. Angaben zu Portionen, Zeitaufwand und Nährwerten sind vorhanden. Immer wieder finden sich auch Tipps unter den Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Der Abschnitt zu den „Leckeren Begleitern“ gefällt mir besonders gut. Das Rezept für das Bratfischgewürz ist der Hit und natürlich auch bestens für echten Fisch geeignet. Auch die restlichen Begleiter mögen nicht nur Veganer und passen zu vielen Gelegenheiten. „Easy durch die Meeresküche“ hätte gerne ganz am Anfang stehen dürfen, um nicht übersehen zu werden. Hier gibt es u.a. super gute Infos rund um Algen. Kurz und gut – auch wenn ich weiterhin Flexitarier bleibe, lasse ich mich immer gerne zu neuen Wegen und Ideen anregen. Dieses Kochbuch für vegane maritime Küche ist ein Volltreffer, besonders für echte Veganer aus Überzeugung. Mit Sicherheit werden weiter einige der Gerichte auch bei mir serviert werden! Fünf Sterne gebe ich hier schon allein aus Anerkennung des Grundgedankens.

Melden

"Meer" vegan mit mehr Genuss

katikatharinenhof am 06.11.2022

Bewertungsnummer: 1820207

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

In der veganen Küche gibt es so viele leckere Alternativen, die einen fleisch-und fischlosen Genuss ohne Reue versprechen. Alexander Flohr wird zum Küchenpiraten, knotet ein flottes Bandana und zeigt an Pfannen und Töpfen, dass maritime Küche auch ohne Meeresfrüchte und Gräten auskommt. Die Rezepte sind übersichtlich gegliedert, einfach nachzukochen , zu 100% pflanzlich und mit surfenden Aromen auf der Zunge versehen. Das Beste aber ist, dass für Meeresfeeling auf dem Teller kein Fisch an der Angel oder im Netz enden muss. Die veganen Alternativen sind nicht nur optisch ansprechend durch die Appetit anregende Food-Fotografie präsentiert, sie überzeugen auch mit Raffinesse, Vielseitigkeit, Räucheraromen und jeder Menge Geschmack. Alexander Flohr beweist mit diesem Kochbuch, dass die vegane Genusswelt unglaublich viel zu bieten hat. Eine Reise rund um den Globus, die in Rezepten wie "Knuspriges Fischküchlein thailändischer Art und knackigem Salat", "Rostocker Klopse", "Paella mit gebratener Jakobsmuschel" oder Maritimer Vöner" die Vielseitigkeit der veganen Alternativen auf den Teller zaubert. Die Tüpfelchen auf dem i sind aber für mich die Algenbutter, Chili-Limetten-Mayo und das Wakame-Apfel-Pesto als unverzichtbare Begleiter für die unglaublich leckeren Gerichte. Für so viel Einfallsreichtum und Geschmack kann es nur 5 Sternchen geben
Melden

"Meer" vegan mit mehr Genuss

katikatharinenhof am 06.11.2022
Bewertungsnummer: 1820207
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

In der veganen Küche gibt es so viele leckere Alternativen, die einen fleisch-und fischlosen Genuss ohne Reue versprechen. Alexander Flohr wird zum Küchenpiraten, knotet ein flottes Bandana und zeigt an Pfannen und Töpfen, dass maritime Küche auch ohne Meeresfrüchte und Gräten auskommt. Die Rezepte sind übersichtlich gegliedert, einfach nachzukochen , zu 100% pflanzlich und mit surfenden Aromen auf der Zunge versehen. Das Beste aber ist, dass für Meeresfeeling auf dem Teller kein Fisch an der Angel oder im Netz enden muss. Die veganen Alternativen sind nicht nur optisch ansprechend durch die Appetit anregende Food-Fotografie präsentiert, sie überzeugen auch mit Raffinesse, Vielseitigkeit, Räucheraromen und jeder Menge Geschmack. Alexander Flohr beweist mit diesem Kochbuch, dass die vegane Genusswelt unglaublich viel zu bieten hat. Eine Reise rund um den Globus, die in Rezepten wie "Knuspriges Fischküchlein thailändischer Art und knackigem Salat", "Rostocker Klopse", "Paella mit gebratener Jakobsmuschel" oder Maritimer Vöner" die Vielseitigkeit der veganen Alternativen auf den Teller zaubert. Die Tüpfelchen auf dem i sind aber für mich die Algenbutter, Chili-Limetten-Mayo und das Wakame-Apfel-Pesto als unverzichtbare Begleiter für die unglaublich leckeren Gerichte. Für so viel Einfallsreichtum und Geschmack kann es nur 5 Sternchen geben

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Vegan Ocean

von Alexander Flohr

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Vegan Ocean
  • Vegan Ocean
  • Vegan Ocean
  • Vegan Ocean
  • Vegan Ocean
  • Vegan Ocean
  • Vegan Ocean
  • Vegan Ocean
  • Vegan Ocean
  • Vegan Ocean
  • Vegan Ocean
  • Vegan Ocean
  • Vegan Ocean
  • Vegan Ocean
  • Vegan Ocean
  • Vegan Ocean