Die Frau, die es nicht mehr gibt

Die Frau, die es nicht mehr gibt

Ein Roman über dunkle Geheimnisse und verdeckte Identitäten

eBook

17,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Die Frau, die es nicht mehr gibt

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 24,00 €
eBook

eBook

ab 17,99 €

Beschreibung

Details

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Ja

Erscheinungsdatum

13.06.2023

Verlag

Rowohlt Verlag

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Erscheinungsdatum

13.06.2023

Verlag

Rowohlt Verlag

Seitenzahl

448 (Printausgabe)

Dateigröße

8088 KB

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

EAN

9783644015296

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.7

12 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Zu viel des Ganzen?

AnclaM aus Schwerte am 05.08.2023

Bewertungsnummer: 1994658

Bewertet: eBook (ePUB)

Wir befinden uns im Jahr 1984, einem schicksalhaften Jahr in dem die Protagonistin Alex ihre Heimat im Süden Frankreichs findet, einem Ort an dem Frankreichs Atomraketen stationiert wurden. Alex findet in diesem 3 Freunde, Mado, ihre bald beste Freundin, Loic, der Liebe ihres Lebens, und Fantomas. Wir verfolgen das Vierergespann in ihrem alltäglichen Leben, auf der Suche nach ihrer Bestimmung und begegnen einer Vielzahl an Nebencharakteren. Innerhalb dieser Zeit wird klar, dass Mado ein Geheimnis umgibt, dass diese mit niemanden teilt, denn noch verspricht sie Alex dieses eines Tages zu erzählen. Und die Auflösung hiervon passiert in der Gegenwart. Was wird aus dem Vierergespann und wer ist die Frau, die es nicht mehr gibt? Die Auflösung erfolgt durch das Beschreiben des Geschehen im Jahr 1984, sowie der Gegenwart. Die Zeiten wechseln stetig hin und her und auch der Blickwinkel aus Sicht von Alex oder Mado. Obwohl der Verlauf der Geschichte sehr interessant war und mich die Entwicklung des Vierergespanns fesselte, habe ich mich beim Lesen sehr abgespalten von der Geschichte gefühlte, die Emotionen konnte ich nicht nachempfinden, wurde gelacht, hatte ich regelmäßig das Gefühl den Witz verpasst zu haben, auch wenn es mich freute, dass die Person die ich sehr sympathisch fand lachte. Ich war also sehr gespalten beim Lesen und fand mich bei manchen weniger vorantreibenden Szenen gedanklich abschweifen, sodass ich der Handlung dieser Nebenszenen trotz Bemühung selbst nur schwer zu folgen vermochte. Mit der Vielzahl an Namen und Charakteren, die immer wieder mal sporadisch oder auch nur einmalig auftraten verstärkte sich dieses Gefühl zunehmend. Die Dynamik des Vierergespanns zu verfolgen und das Geheimnis um Mado erfahren zu wollen hat mich auch, neben dem guten Schreibstil und der Darstellungsart der Autorin, am Lesen gehalten. Die tatsächliche Auflösung war tatsächlich zutiefst schockierend und hat mich emotional mit der Geschichte verbunden, dennoch war einiges davon offensichtlich und bestärkte das Gefühl, dass das Buch unnötige Längen hat. Die Hauptcharaktere sind sehr vielseitig und individuell gestaltet und äußerst sympathisch mit ihren Geheimnissen und Eigenarten. Insgesamt vergebe ich 3 Sterne und denke, dass das Buch vor allem etwas für Lesende ist, die einen engen Bezug zu Frankreich haben, interessiert an den Geschehnissen zu der Zeit sind, insbesondere der RAF, und komplexen Lebensumständen mit wandelnder Umgebung haben. Auch das Geheimnis um die Frau, die es nicht mehr gibt, ist hier nicht zu missachten und kann durchaus fesseln. Das Buch ist definitiv ein Unikat und folgt eben nicht dem Mainstream in Darstellung und Komplexität der Erzählung. Dadurch, dass ich mich die meiste Zeit emotional abgekapselt fühlte konnte es mich am Ende leider nicht vollends packen, aber aufgrund der Leserunde, die zu diesem Buch stattfand, weiß ich, dass das sehr individuell sein kann und mit einem längeren Blick ins Buch beim Buchhändler deines Vertrauens lösen lässt oder dem Lesen der Leseprobe. Dabei kannst du definitiv in relativ kurzer Zeit das Gefühl bekommen, ob du dich eher wie ich fühlst oder dem Ganzen den vollen Zauber abgewinnen kannst. Ich bin davon überzeugt, dass dieser da ist, ich konnte ihn nur nicht durchdringen.
Melden

Zu viel des Ganzen?

AnclaM aus Schwerte am 05.08.2023
Bewertungsnummer: 1994658
Bewertet: eBook (ePUB)

Wir befinden uns im Jahr 1984, einem schicksalhaften Jahr in dem die Protagonistin Alex ihre Heimat im Süden Frankreichs findet, einem Ort an dem Frankreichs Atomraketen stationiert wurden. Alex findet in diesem 3 Freunde, Mado, ihre bald beste Freundin, Loic, der Liebe ihres Lebens, und Fantomas. Wir verfolgen das Vierergespann in ihrem alltäglichen Leben, auf der Suche nach ihrer Bestimmung und begegnen einer Vielzahl an Nebencharakteren. Innerhalb dieser Zeit wird klar, dass Mado ein Geheimnis umgibt, dass diese mit niemanden teilt, denn noch verspricht sie Alex dieses eines Tages zu erzählen. Und die Auflösung hiervon passiert in der Gegenwart. Was wird aus dem Vierergespann und wer ist die Frau, die es nicht mehr gibt? Die Auflösung erfolgt durch das Beschreiben des Geschehen im Jahr 1984, sowie der Gegenwart. Die Zeiten wechseln stetig hin und her und auch der Blickwinkel aus Sicht von Alex oder Mado. Obwohl der Verlauf der Geschichte sehr interessant war und mich die Entwicklung des Vierergespanns fesselte, habe ich mich beim Lesen sehr abgespalten von der Geschichte gefühlte, die Emotionen konnte ich nicht nachempfinden, wurde gelacht, hatte ich regelmäßig das Gefühl den Witz verpasst zu haben, auch wenn es mich freute, dass die Person die ich sehr sympathisch fand lachte. Ich war also sehr gespalten beim Lesen und fand mich bei manchen weniger vorantreibenden Szenen gedanklich abschweifen, sodass ich der Handlung dieser Nebenszenen trotz Bemühung selbst nur schwer zu folgen vermochte. Mit der Vielzahl an Namen und Charakteren, die immer wieder mal sporadisch oder auch nur einmalig auftraten verstärkte sich dieses Gefühl zunehmend. Die Dynamik des Vierergespanns zu verfolgen und das Geheimnis um Mado erfahren zu wollen hat mich auch, neben dem guten Schreibstil und der Darstellungsart der Autorin, am Lesen gehalten. Die tatsächliche Auflösung war tatsächlich zutiefst schockierend und hat mich emotional mit der Geschichte verbunden, dennoch war einiges davon offensichtlich und bestärkte das Gefühl, dass das Buch unnötige Längen hat. Die Hauptcharaktere sind sehr vielseitig und individuell gestaltet und äußerst sympathisch mit ihren Geheimnissen und Eigenarten. Insgesamt vergebe ich 3 Sterne und denke, dass das Buch vor allem etwas für Lesende ist, die einen engen Bezug zu Frankreich haben, interessiert an den Geschehnissen zu der Zeit sind, insbesondere der RAF, und komplexen Lebensumständen mit wandelnder Umgebung haben. Auch das Geheimnis um die Frau, die es nicht mehr gibt, ist hier nicht zu missachten und kann durchaus fesseln. Das Buch ist definitiv ein Unikat und folgt eben nicht dem Mainstream in Darstellung und Komplexität der Erzählung. Dadurch, dass ich mich die meiste Zeit emotional abgekapselt fühlte konnte es mich am Ende leider nicht vollends packen, aber aufgrund der Leserunde, die zu diesem Buch stattfand, weiß ich, dass das sehr individuell sein kann und mit einem längeren Blick ins Buch beim Buchhändler deines Vertrauens lösen lässt oder dem Lesen der Leseprobe. Dabei kannst du definitiv in relativ kurzer Zeit das Gefühl bekommen, ob du dich eher wie ich fühlst oder dem Ganzen den vollen Zauber abgewinnen kannst. Ich bin davon überzeugt, dass dieser da ist, ich konnte ihn nur nicht durchdringen.

Melden

Das Flair der Provence, junges Leben sucht seinen Weg und ein großes Geheimnis

Bewertung am 08.01.2024

Bewertungsnummer: 2104352

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Alex hat gerade das Abitur hinter sich bebracht und will sich nun eine Auszeit nehmen. Ein Jahr gibt sie sich fürs Reisen, quer durch Europa und auch dafür, sich selbst zu erkunden und was sie aus ihrem Leben machen will. Mit der Kamera immer im Anschlag landet sie schließlich ein einem französischen Dörfchen, in der herrlichen Provence, weit ab von dem, was sich in dieser Zeit, in den 1980er Jahren, so regt in Deutschland, in Europa und auch in der Welt. Und das ist nicht ohne. Der RAF-Terrorismus ist sehr präsent und von den in Europa aufgestellten Atomraketen stehen gleich welche nebenan. Aber an diesem herrlichen Fleckchen Erde, hier hat sich im Laufe der Zeit eine bunte Menschenschar eingefunden, Suchende aller Art und auch soche, die nicht gefunden werden wollen, sind mit dabei. Und Alex findet hier ihr zwar nicht sehr langes, aber unvergessenes Glück. Sie lernt die gleichaltrige Mado kennen, die ihr eine Bleibe anbietet und sehr schnell bildet sich aus ihnen beiden und Mados Freunden Loic und Fantomas eine inspirierende freundschaftlich verbundene Gemeinschaft, die alles teilt. Und für Alex tut sich zudem eine langsam wachsende große Liebe auf. Auch in dieser abgeschotteten Blase hat man sein Päckchen zu tragen, aber man ist ja nicht allein. Doch Mado hütet ihr Geheimnis still und eines Tages ist sie verschwunden. Erst 30 Jahre später wird Alex und so auch den Lesern das Geheimnis rund um die Frau, die es nicht mehr gibt, offenbart. Und darauf hat man ja schließlich gewartet, die Andeutungen aus der damaligen Zeit schwirren einem unentwegt im Kopf herum, Und dann. Alex trifft auf diese Frau, die Mado einst war und sie erfährt die Hintergründe. Die immer wieder angeklungenen politischen Geschehnisse, sie finden nun ihren Weg 'ins Licht' und ein Schock ist es schon. Dieser Roman ist, ganz vorne weg, leicht und voller Atmosphäre, sehr unterhaltsam und durch diese kleine Gruppe Menschen so lebhaft und auch spannend dargeboten, dass es eine wahre Freude ist. Und dann ist da noch etwas, etwas Bedrohliches, eine große düstere Wolke, die darauf wartet, die Sonne zu verdunkeln. Das erzeugt ein beständiges zusätzliches Prickeln und die Erkenntnis, das dieses Buch letztendlich doch etwas anders ist und so des Lesens doppelt wert. Denn die Frau, die es nicht mehr gibt hat es wahrlich in sich und ohne ihr Geheimnis zu erfahren geht hier doch wohl keiner weg.
Melden

Das Flair der Provence, junges Leben sucht seinen Weg und ein großes Geheimnis

Bewertung am 08.01.2024
Bewertungsnummer: 2104352
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Alex hat gerade das Abitur hinter sich bebracht und will sich nun eine Auszeit nehmen. Ein Jahr gibt sie sich fürs Reisen, quer durch Europa und auch dafür, sich selbst zu erkunden und was sie aus ihrem Leben machen will. Mit der Kamera immer im Anschlag landet sie schließlich ein einem französischen Dörfchen, in der herrlichen Provence, weit ab von dem, was sich in dieser Zeit, in den 1980er Jahren, so regt in Deutschland, in Europa und auch in der Welt. Und das ist nicht ohne. Der RAF-Terrorismus ist sehr präsent und von den in Europa aufgestellten Atomraketen stehen gleich welche nebenan. Aber an diesem herrlichen Fleckchen Erde, hier hat sich im Laufe der Zeit eine bunte Menschenschar eingefunden, Suchende aller Art und auch soche, die nicht gefunden werden wollen, sind mit dabei. Und Alex findet hier ihr zwar nicht sehr langes, aber unvergessenes Glück. Sie lernt die gleichaltrige Mado kennen, die ihr eine Bleibe anbietet und sehr schnell bildet sich aus ihnen beiden und Mados Freunden Loic und Fantomas eine inspirierende freundschaftlich verbundene Gemeinschaft, die alles teilt. Und für Alex tut sich zudem eine langsam wachsende große Liebe auf. Auch in dieser abgeschotteten Blase hat man sein Päckchen zu tragen, aber man ist ja nicht allein. Doch Mado hütet ihr Geheimnis still und eines Tages ist sie verschwunden. Erst 30 Jahre später wird Alex und so auch den Lesern das Geheimnis rund um die Frau, die es nicht mehr gibt, offenbart. Und darauf hat man ja schließlich gewartet, die Andeutungen aus der damaligen Zeit schwirren einem unentwegt im Kopf herum, Und dann. Alex trifft auf diese Frau, die Mado einst war und sie erfährt die Hintergründe. Die immer wieder angeklungenen politischen Geschehnisse, sie finden nun ihren Weg 'ins Licht' und ein Schock ist es schon. Dieser Roman ist, ganz vorne weg, leicht und voller Atmosphäre, sehr unterhaltsam und durch diese kleine Gruppe Menschen so lebhaft und auch spannend dargeboten, dass es eine wahre Freude ist. Und dann ist da noch etwas, etwas Bedrohliches, eine große düstere Wolke, die darauf wartet, die Sonne zu verdunkeln. Das erzeugt ein beständiges zusätzliches Prickeln und die Erkenntnis, das dieses Buch letztendlich doch etwas anders ist und so des Lesens doppelt wert. Denn die Frau, die es nicht mehr gibt hat es wahrlich in sich und ohne ihr Geheimnis zu erfahren geht hier doch wohl keiner weg.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Die Frau, die es nicht mehr gibt

von Maiken Nielsen

4.7

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Frau, die es nicht mehr gibt