Schneekinder

Schneekinder

Buch (Gebundene Ausgabe)

16,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Schneekinder

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 16,00 €
eBook

eBook

ab 12,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

ab 11 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

19.09.2023

Verlag

Ueberreuter Verlag, Kinder- und Jugendbuch

Seitenzahl

352

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

ab 11 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

19.09.2023

Verlag

Ueberreuter Verlag, Kinder- und Jugendbuch

Seitenzahl

352

Maße (L/B/H)

21,6/15,4/3,2 cm

Gewicht

579 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7641-5252-9

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.5

57 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Spannend und eisig

Bewertung aus Luckenwalde am 24.02.2024

Bewertungsnummer: 2138931

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

"Schneekinder" von Andreas Langer ist eigentlich ein Kinderbuch, ein Roman mit viel Abenteuer und etwas Fantasy, aber ich kann hier bloß raten, sich davon nicht abschrecken zu lassen. Ich hatte mit diesem Buch sehr viele spannende Stunden und wurde wunderbar unterhalten. Elin und Kjell sind Zwillinge und leben in einem kleinen Dorf in Jorland. Da Krieg geführt wird, muss Kjell im Berg arbeiten und Elin bleibt mit wenigen Alten und den kleinen Kindern im Dorf zurück. Sie müssen alleine überleben, da alle Erwachsenen in den Krieg eingezogen wurden. Kjell wird Zeuge eines fürchterlichen Unglücks im Berg, dass Schrecken freisetzt, vor denen auch die Kinder im Dorf fliehen müssen. Sie haben weder Vorräte noch ausreichende Ausrüstung und sind unterwegs in Eis und Schnee ins Ungewisse. Das ist sehr spannend und anschaulich geschildert. Mir gefallen auch die Entwicklungen der einzelnen Kinder, einige schweißt das Unglück zusammen und sie zeigen Stärke, Mut und Voraussicht, andere sind nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht und wollen ihre Stärke ausspielen. So entstehen interessante bis bedrohliche Konstellationen. Der Autor versteht es, alles so anschaulich zu schildern, dass man fast mit den Kindern unterwegs ist und Kälte und Hunger zu spüren meint. Das Buch ist bis zum Ende spannend und ich würde dazu auch sehr gerne eine Fortsetzung lesen.
Melden

Spannend und eisig

Bewertung aus Luckenwalde am 24.02.2024
Bewertungsnummer: 2138931
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

"Schneekinder" von Andreas Langer ist eigentlich ein Kinderbuch, ein Roman mit viel Abenteuer und etwas Fantasy, aber ich kann hier bloß raten, sich davon nicht abschrecken zu lassen. Ich hatte mit diesem Buch sehr viele spannende Stunden und wurde wunderbar unterhalten. Elin und Kjell sind Zwillinge und leben in einem kleinen Dorf in Jorland. Da Krieg geführt wird, muss Kjell im Berg arbeiten und Elin bleibt mit wenigen Alten und den kleinen Kindern im Dorf zurück. Sie müssen alleine überleben, da alle Erwachsenen in den Krieg eingezogen wurden. Kjell wird Zeuge eines fürchterlichen Unglücks im Berg, dass Schrecken freisetzt, vor denen auch die Kinder im Dorf fliehen müssen. Sie haben weder Vorräte noch ausreichende Ausrüstung und sind unterwegs in Eis und Schnee ins Ungewisse. Das ist sehr spannend und anschaulich geschildert. Mir gefallen auch die Entwicklungen der einzelnen Kinder, einige schweißt das Unglück zusammen und sie zeigen Stärke, Mut und Voraussicht, andere sind nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht und wollen ihre Stärke ausspielen. So entstehen interessante bis bedrohliche Konstellationen. Der Autor versteht es, alles so anschaulich zu schildern, dass man fast mit den Kindern unterwegs ist und Kälte und Hunger zu spüren meint. Das Buch ist bis zum Ende spannend und ich würde dazu auch sehr gerne eine Fortsetzung lesen.

Melden

Ein phantastischer Entwicklungsroman für junge Lesende

Sophie am 19.02.2024

Bewertungsnummer: 2134677

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Selten schneidet ein Buch mit einer jungen Zielgruppe (ab 11 Jahren) so offen so viele ernste Themen an wie „Schneekinder“ von Andreas Langer: Krieg, Flucht, Tod und Verrat sind allgegenwärtig während der beschwerlichen Reise einer Gruppe von Kindern und Jugendlichen durch das ans mittelalterliche Island angelehnte Jorland. Der Krieg in Jorland hat die Kinder und Alten allein in den Dörfern zurückgelassen. Auf sich selbst gestellt, kämpfen sie in der rauen Natur täglich ums Überleben. Doch als eine tödliche Gefahr aus einem nahen Berg die 14-jährige Elin dazu zwingt, mit einer Gruppe verängstigter Kinder die Flucht durch Eis und Schnee anzutreten, spitzt die Lage sich zu. Nicht nur das, was ihnen folgt, bereitet der Gruppe Schwierigkeiten: Mehr und mehr brodeln interne Konflikte an die Oberfläche, die die Gemeinschaft zu zerreißen drohen. Elin, die ungewollt zur Anführerin wird, muss schwierige Entscheidungen treffen und lernen, über sich selbst hinauszuwachsen. „Schneekinder“ ist somit nicht nur eine phantastische Abenteuergeschichte, sondern zugleich ein Roman über das Erwachsenwerden. Dem Roman gelingt es über lange Strecken hinweg, eine bedrückende und zugleich märchenhafte Atmosphäre aufrechtzuerhalten, die die großen Themen Krieg und Flucht anschaulich illustriert: Grundbedürfnisse wie Kälte und Hunger stehen neben moralischen Fragen nach Solidarität und Menschlichkeit in existenziellen Krisen. Die Gruppendynamik, die stets präsent ist, bietet daneben viel Raum für zwischenmenschliche Konflikte: Fremdheit und Empathie, Anführerschaft, Generationenkonflikte, Neid und nicht zuletzt Solidarität sind hier Thema. So viele Konflikte (und gerade so viele ernste Konflikte) auf engem Raum, dicht an dicht mit phantastischen Elementen, bedrohlichen oder überraschenden Begegnungen im wilden Jorland sowie der drohenden Gefahr im Rücken lassen den Roman manchmal etwas überfrachtet wirken – insbesondere überfrachtet mit Traumatischem: Manch eine Figur scheint einzig und allein deshalb aufzutauchen, um eine weitere Dimension des Schreckens zu veranschaulichen. Nichtsdestotrotz ist „Schneekinder“ ein beeindruckendes Buch: Offen, aber nicht schonungslos zeigt der Roman auf, was Angst mit Menschen machen kann. Die Schilderung durch die Augen der jugendlichen Protagonistin Elin, die viel zu schwere Entscheidungen treffen muss, hat etwas Anrührendes. Dass ihr Bruder Kjell daneben noch einen eigenen Handlungsstrang bekommt, der eher dem klassischen Abenteuerroman gleicht, wirkt dadurch fast nur noch wie Beiwerk. „Schneekinder“ ist ein ehrgeiziger Jugendroman, dem vieles hervorragend gelingt, der stellenweise jedoch etwas zu viel möchte. Das besondere Setting und die überzeugende Hauptfigur machen ihn dennoch trotz kleiner Schwächen zu einem Roman, den man nicht so schnell wieder vergessen wird.
Melden

Ein phantastischer Entwicklungsroman für junge Lesende

Sophie am 19.02.2024
Bewertungsnummer: 2134677
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Selten schneidet ein Buch mit einer jungen Zielgruppe (ab 11 Jahren) so offen so viele ernste Themen an wie „Schneekinder“ von Andreas Langer: Krieg, Flucht, Tod und Verrat sind allgegenwärtig während der beschwerlichen Reise einer Gruppe von Kindern und Jugendlichen durch das ans mittelalterliche Island angelehnte Jorland. Der Krieg in Jorland hat die Kinder und Alten allein in den Dörfern zurückgelassen. Auf sich selbst gestellt, kämpfen sie in der rauen Natur täglich ums Überleben. Doch als eine tödliche Gefahr aus einem nahen Berg die 14-jährige Elin dazu zwingt, mit einer Gruppe verängstigter Kinder die Flucht durch Eis und Schnee anzutreten, spitzt die Lage sich zu. Nicht nur das, was ihnen folgt, bereitet der Gruppe Schwierigkeiten: Mehr und mehr brodeln interne Konflikte an die Oberfläche, die die Gemeinschaft zu zerreißen drohen. Elin, die ungewollt zur Anführerin wird, muss schwierige Entscheidungen treffen und lernen, über sich selbst hinauszuwachsen. „Schneekinder“ ist somit nicht nur eine phantastische Abenteuergeschichte, sondern zugleich ein Roman über das Erwachsenwerden. Dem Roman gelingt es über lange Strecken hinweg, eine bedrückende und zugleich märchenhafte Atmosphäre aufrechtzuerhalten, die die großen Themen Krieg und Flucht anschaulich illustriert: Grundbedürfnisse wie Kälte und Hunger stehen neben moralischen Fragen nach Solidarität und Menschlichkeit in existenziellen Krisen. Die Gruppendynamik, die stets präsent ist, bietet daneben viel Raum für zwischenmenschliche Konflikte: Fremdheit und Empathie, Anführerschaft, Generationenkonflikte, Neid und nicht zuletzt Solidarität sind hier Thema. So viele Konflikte (und gerade so viele ernste Konflikte) auf engem Raum, dicht an dicht mit phantastischen Elementen, bedrohlichen oder überraschenden Begegnungen im wilden Jorland sowie der drohenden Gefahr im Rücken lassen den Roman manchmal etwas überfrachtet wirken – insbesondere überfrachtet mit Traumatischem: Manch eine Figur scheint einzig und allein deshalb aufzutauchen, um eine weitere Dimension des Schreckens zu veranschaulichen. Nichtsdestotrotz ist „Schneekinder“ ein beeindruckendes Buch: Offen, aber nicht schonungslos zeigt der Roman auf, was Angst mit Menschen machen kann. Die Schilderung durch die Augen der jugendlichen Protagonistin Elin, die viel zu schwere Entscheidungen treffen muss, hat etwas Anrührendes. Dass ihr Bruder Kjell daneben noch einen eigenen Handlungsstrang bekommt, der eher dem klassischen Abenteuerroman gleicht, wirkt dadurch fast nur noch wie Beiwerk. „Schneekinder“ ist ein ehrgeiziger Jugendroman, dem vieles hervorragend gelingt, der stellenweise jedoch etwas zu viel möchte. Das besondere Setting und die überzeugende Hauptfigur machen ihn dennoch trotz kleiner Schwächen zu einem Roman, den man nicht so schnell wieder vergessen wird.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Schneekinder

von Andreas Langer

4.5

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Daniela Schulte

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Daniela Schulte

OSIANDER Leutkirch

Zum Portrait

5/5

Ein rundherum gelungenes Abenteuerbuch

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Elin muss mit einer Gruppe Kinder aus ihrem Dorf flüchten, da gefährliche Steinmenschen und geheimnisvolle schwarze Schwaden aus dem Berg auf ihr Dorf zukommen. Es ist eisig kalt und die Nahrung muss gut eingeteilt werden. Elin fühlt sich mit der Verantwortung für die Gruppe zunehmend überfordert, da sie sich auch noch große Sorgen um ihren Zwillingsbruder Kjell machen muss. Abenteuer pur in winterlicher Landschaft. Toll und spannend erzählt. Perfekt für kalte Winterabende.
5/5

Ein rundherum gelungenes Abenteuerbuch

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Elin muss mit einer Gruppe Kinder aus ihrem Dorf flüchten, da gefährliche Steinmenschen und geheimnisvolle schwarze Schwaden aus dem Berg auf ihr Dorf zukommen. Es ist eisig kalt und die Nahrung muss gut eingeteilt werden. Elin fühlt sich mit der Verantwortung für die Gruppe zunehmend überfordert, da sie sich auch noch große Sorgen um ihren Zwillingsbruder Kjell machen muss. Abenteuer pur in winterlicher Landschaft. Toll und spannend erzählt. Perfekt für kalte Winterabende.

Daniela Schulte
  • Daniela Schulte
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Lina Burkard

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Lina Burkard

OSIANDER Lahr

Zum Portrait

4/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Genauso schnell wie man manchmal vom Schnee überrrascht wird passiert es hier auch mit der Handlung. Ehe man sich versieht ist man mittendrin. Und es ist richtig gut und packend, leider minimal zäh in der Mitte was aber dem Rest der Geschichte keinen Abbruch tut!
4/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Genauso schnell wie man manchmal vom Schnee überrrascht wird passiert es hier auch mit der Handlung. Ehe man sich versieht ist man mittendrin. Und es ist richtig gut und packend, leider minimal zäh in der Mitte was aber dem Rest der Geschichte keinen Abbruch tut!

Lina Burkard
  • Lina Burkard
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Schneekinder

von Andreas Langer

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Schneekinder