Grundrechtssubjektivität im staatlichen Binnenverhältnis.

Inhaltsverzeichnis

Einleitung
Gegenstand der Untersuchung: Grundrechtssubjektivität staatlich getragener juristischer Personen unter Art. 19 Abs. 3 GG – Gang der Untersuchung und Erkenntnisziel

A. Status quo der Grundrechtsberechtigung staatlich getragener juristischer Personen unter Art. 19 Abs. 3 GG
Auf festgefahrenen Bahnen: Kontextualisierung des Art. 19 Abs. 3 GG – Ausformung des Art. 19 Abs. 3 GG in der Rechtspraxis – Zwischenergebnis

B. Zwischen Flexibilität und Inkonsistenz: Althergebrachte Argumentationsmuster auf dem Prüfstand
Wenn die Ausnahme zur Regel wird: Einheitliche Dogmatik? – Neuere Praxisfälle als Herausforderung der hergebrachten Grundsätze – Zwischenergebnis

C. Grundrechtsschutz im Mehrebenensystem als Perspektivenwechsel
Relevante methodische Besonderheiten im Mehrebenensystem – Europarechtlicher Grundrechtsschutz: Grundfreiheiten – Europarechtlicher Grundrechtsschutz: Europäische Grundrechte – Parenthese: Anschluss des europäischen Grundrechtsschutzes an die menschenrechtliche Ebene – Internationaler Grundrechtsschutz: Europäische Menschenrechtskonvention – Zwischenergebnis

D. Synthese
Der Wert der Konvergenz im grundrechtlichen Mehrebenensystem – Gedanken zur Grundrechtstheorie – Neuausrichtung der Auslegung des Art. 19 Abs. 3 GG – Fallgruppenbildung – Zwischenergebnis

Schlussbetrachtung

Zusammenfassung in Thesen

Literatur- und Sachverzeichnis
Band 1512

Grundrechtssubjektivität im staatlichen Binnenverhältnis.

Buch (Taschenbuch)

99,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

15.11.2023

Verlag

Duncker & Humblot

Seitenzahl

425

Maße (L/B/H)

22,7/15,5/2,5 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

15.11.2023

Verlag

Duncker & Humblot

Seitenzahl

425

Maße (L/B/H)

22,7/15,5/2,5 cm

Gewicht

640 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-428-18924-3

Weitere Bände von Schriften zum Öffentlichen Recht

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

  • Grundrechtssubjektivität im staatlichen Binnenverhältnis.
  • Einleitung
    Gegenstand der Untersuchung: Grundrechtssubjektivität staatlich getragener juristischer Personen unter Art. 19 Abs. 3 GG – Gang der Untersuchung und Erkenntnisziel

    A. Status quo der Grundrechtsberechtigung staatlich getragener juristischer Personen unter Art. 19 Abs. 3 GG
    Auf festgefahrenen Bahnen: Kontextualisierung des Art. 19 Abs. 3 GG – Ausformung des Art. 19 Abs. 3 GG in der Rechtspraxis – Zwischenergebnis

    B. Zwischen Flexibilität und Inkonsistenz: Althergebrachte Argumentationsmuster auf dem Prüfstand
    Wenn die Ausnahme zur Regel wird: Einheitliche Dogmatik? – Neuere Praxisfälle als Herausforderung der hergebrachten Grundsätze – Zwischenergebnis

    C. Grundrechtsschutz im Mehrebenensystem als Perspektivenwechsel
    Relevante methodische Besonderheiten im Mehrebenensystem – Europarechtlicher Grundrechtsschutz: Grundfreiheiten – Europarechtlicher Grundrechtsschutz: Europäische Grundrechte – Parenthese: Anschluss des europäischen Grundrechtsschutzes an die menschenrechtliche Ebene – Internationaler Grundrechtsschutz: Europäische Menschenrechtskonvention – Zwischenergebnis

    D. Synthese
    Der Wert der Konvergenz im grundrechtlichen Mehrebenensystem – Gedanken zur Grundrechtstheorie – Neuausrichtung der Auslegung des Art. 19 Abs. 3 GG – Fallgruppenbildung – Zwischenergebnis

    Schlussbetrachtung

    Zusammenfassung in Thesen

    Literatur- und Sachverzeichnis