1816 - Das Jahr ohne Sommer

Krisenwahrnehmung und Krisenbewältigung im deutschen Südwesten

Veröffentlichungen der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg. Reihe B: Forschungen Band 223

Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
28,00
28,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Der Ausbruch des indonesischen Vulkans Tambora im April 1815 löste eine globale Klima- und Naturkatastrophe aus. Wegen der freigesetzten Asche- und Gaswolken sanken die Temperaturen im Folgejahr so stark, dass in weiten Teilen Nordamerikas und Europas ein winterliches Klima herrschte: Ernteausfälle und Hungersnot waren die Folgen. 2016 jährte sich das sogenannte Jahr ohne Sommer zum zweihundertsten Mal. Aus diesem Anlass wurde eine interdisziplinär angelegte Tagung durchgeführt, die den geografischen Schwerpunkt auf den deutschen Südwesten legte, der von den Auswirkungen des Vulkanausbruchs besonders betroffen war. Erweitert wird der Blick durch vergleichende Studien, die etwa die Folgen in weiteren europäischen Regionen und China untersuchen.

Dr. Senta Herkle ist Akademische Rätin, Dr. Sabine Holtz ist Professorin und Direktorin der Abt. Landesgeschichte des Historischen Instituts der Universität Stuttgart. Dr. Gert Kollmer-von Oheimb-Loup war Gründungsdirektor des Wirtschaftsarchiv Baden-Württemberg und Professor für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Universität Hohenheim.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 10.04.2019
Verlag Kohlhammer
Seitenzahl 260
Maße (L/B/H) 23,6/15,9/2,2 cm
Gewicht 520 g
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-17-036523-0

Weitere Bände von Veröffentlichungen der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg. Reihe B: Forschungen

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • artikelbild-0