Fliegen

Roman

Albrecht Selge

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

14,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Eine Frau auf unendlicher Reise. Sie lebt im Zug, in Großraumabteilen, in ICEs. Früher hatte sie ein normales Leben: Wohnung, Beruf, Mann, beste Freundin. Jetzt hat sie eine Bahncard 100, eine Tasche mit dem Nötigsten und lebt vom Flaschensammeln. Und doch scheint diese Außenseiterin hellsichtig. Für die Komödien und Tragödien um sie herum, für ein Deutschland ohne Orientierung. Albrecht Selges virtuoser Sprachwitz und hintergründige Ironie sorgen dafür, dass dieser Roman bei allem Ernst leicht und überraschend bleibt. Die Geschichte eines Sturzes? Eine Geschichte übers Aufstehen und Weiterfahren, über Obdach und Würde. Und ein Bild unserer Gegenwart aus außergewöhnlichem Blickwinkel.

Komik und Schwermut liegen eng beieinander ... Dass Selge auf den erhobenen
Zeigefinger verzichtet, macht aus seinem Roman ein scharfsichtig-verschrobenes
Ereignis.

Albrecht Selge, geboren 1975 in Heidelberg, aufgewachsen in Westberlin, studierte Germanistik und Philosophie in Berlin und Wien. Sein erster, von der Presse begeistert aufgenommener Roman «Wach» (2011) wurde für den Alfred-Döblin-Preis nominiert und mit dem Klaus-Michael-Kühne-Preis des Harbour Front Literaturfestivals Hamburg ausgezeichnet. Zuletzt erschienen die vielgelobten Romane «Fliegen» und «Beethovn». Albrecht Selge lebt als freier Autor und Musikkritiker mit seiner Familie in Berlin.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 19.02.2019
Verlag Rowohlt Berlin
Seitenzahl 176
Maße (L/B/H) 21,1/13,7/2 cm
Gewicht 281 g
Auflage 1. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7371-0067-0

Buchhändler-Empfehlungen

Udo Metz, Osiander-Buchhandlung

Weil die Miete zu teuer ist, kauft eine Frau sich eine Bahncard 100 und verbringt von nun an ihr Leben im Zug quer durch Deutschland. Sie liest viel und macht Gymnastik in den Gängen. In Zügen, die innen hohl sind wie der Mensch und in der die Welt draußen stumm, schön und schrecklich vorbeizieht, so wie ihre sprunghaften, lebendigen und oft im Halbschlaf entstehenden interessanten Gedanken. Selge vermischt die Gedanken oft mit Gedichtfetzen, die dann passend erscheinen. Ein Mut machendes Buch, das die Hoffnung nährt, dass man auch in schwierigen Zeiten durchhalten kann und sich schöne Perspektiven ergeben können.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • artikelbild-0
  • artikelbild-1