Die Macht der Schönheit

Kulturgeschichte Italiens

Volker Reinhardt

(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
38,00
38,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

38,00 €

Accordion öffnen
  • Die Macht der Schönheit

    C.H.Beck

    Sofort lieferbar

    38,00 €

    C.H.Beck

eBook (ePUB)

28,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Aus dem jahrhundertelangen Wettstreit von Städten, Fürsten und Päpsten um die vollkommensten Kunstwerke entstand in Italien eine beispiellose Vielfalt und Innovationskraft. Volker Reinhardt blickt auf tausend Jahre italienischer Kulturgeschichte und lässt verstehen, was die unverkennbare "Italianità" und die unwiderstehliche Anziehungskraft so vieler eigenwilliger Künstler und Werke ausmacht.

Das Erbe der Antike, arabische Einflüsse auf Sizilien, byzantinische Prägungen in Venedig, deutsche, spanische und französische Kaiser und Könige: Italien wurde ebenso stark von außen geprägt wie durch seine innere Vielfalt. Volker Reinhardt zeigt in dieser souveränen Summe seiner jahrzehntelangen Beschäftigung mit Italien, wie sich seit dem 11. Jahrhundert aus all diesen Faktoren eine Kultur entwickelte, die von Italienern und Nicht-Italienern als "italienisch" verstanden wird. Er lässt mit leichter Hand Bilder, Bauwerke und Gärten, Dichtungen, Opern und Filme, Staatstheoretiker und Naturforscher, Kulturen der Küche und des Designs lebendig werden und verfolgt von hier aus lange Entwicklungslinien: von den sizilianischen Baronen bis zur Mafia, von der Renaissance zum Risorgimento, von der Volksnähe Boccaccios bis zu den einfachen Leuten bei Fellini. Die italienische Kultur ist aus Krisen und Katastrophen erwachsen. Zu ihrer DNA gehört eine optimistische Lebenskraft, ja Lebensfreude. Das Buch lädt dazu ein, dieser Kraft auf den Grund zu gehen - und sich selbst von der Macht der Schönheit bezaubern zu lassen. Mit über 100 teils farbigen Abbildungen.

Volker Reinhardt, Professor für Geschichte der Neuzeit an der Universität Fribourg, gehört international zu den führenden Italien-Historikern.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 651
Erscheinungsdatum 25.05.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-406-74105-0
Verlag C.H.Beck
Maße (L/B/H) 24,4/17/4,8 cm
Gewicht 1206 g
Abbildungen mit 110 Abbildungen, davon 50 in Farbe, und 5 Karten
Auflage 3

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
2
0
0
0

Krisen und Skandale
von einer Kundin/einem Kunden am 30.07.2020

Volker Reinhardt ist in Freiburg als Professur für die Geschichtswissenschaften tätig und gilt als Experte für die italienische Renaissance. In dem umfangreichen Werk "Die Macht der Schönheit" widmet er sich ausführlich der - irgendwie einfach klingenden, dennoch komplizierten - Frage "Was ist Italien?" Die Beantwortung der Frag... Volker Reinhardt ist in Freiburg als Professur für die Geschichtswissenschaften tätig und gilt als Experte für die italienische Renaissance. In dem umfangreichen Werk "Die Macht der Schönheit" widmet er sich ausführlich der - irgendwie einfach klingenden, dennoch komplizierten - Frage "Was ist Italien?" Die Beantwortung der Frage würde man gemeinhin einem Politikwissenschaftler oder einer Politikwissenschaftlerin überlassen. Die Politikwissenschaft würde vermutlich - wie auch Volker Reinhardt - mit dem Aufstieg der Stadtstaaten und ihren Rivalitäten beginnen. Die Erzählung würde dann auch von der Entstehung des Königreichs Italien berichten, von der Zeit des Faschismus und der Nachkriegszeit der heutigen Republik Italien mit ihrer Einbindung in die Europäische Union. Vielleicht wäre aber mit dem Abriss der politischen Abläufe und Institutionalisierungen noch nichts über Italien gesagt. So greift Volker Reinhardt sicherlich zurecht auf den Fundus der italienischen Kunst- und Kulturgeschichte zurück, um sich der Beantwortung der Frage "Was ist Italien?" zu widmen. Damit nähert man sich natürlich dem an, was unter die Begriffe der Nationalästhetik bzw. Kultur- oder Mentalitätsgeschichte fassen kann. Volker Reinhardt erzählt eindrucksvoll vom Aufschwung der bildnerischen und gestalterischen Kunst sowie ihren Verwicklungen mit den politisch Mächtigen und ihrer Dienstbarkeit und Korrumpierbarkeit angesichts ökonomischer und politischer Machtverhältnisse. Dabei kommt er nicht nur auf die Bildhauerei, Malerei und Architektur zu sprechen, sondern auch auf die Musik, die Mode, auf Autos, den Fußball und den Film. Ausgelassen werden bei dem Spektakel aber auch nicht die Mafia, Berlusconi, Salvini und diverse andere Skandale. So zeigt sich, dass es Volker Reinhardt mit dem Buchtitel "Die Macht der Schönheit" weder um die Erbaulichkeit noch um die Erhabenheit der schönen Kunst geht, geschweige um eine ästhetische Erziehung der Menschen hin zu einer Nation. Aber es geht ihm um das Ineinandergreifen von Kunst, Kultur, Technik, Politik und Ökonomie, das das hervorbrachte, was wir Italien nennen. Dabei zeigt Volker Reinhardt, dass die "Italianità" sich einer Abfolge politischer und sozialer Krisen verdankt. Der Skandal, die Intrige, die Staatskrise ist in Italien nicht die Ausnahme, sondern der ästhetische Wesenszug Italiens.


  • Artikelbild-0
  • Einleitung: Auf der Suche nach Italien und der Italianità

    ErsterTeil

    DIE MACHT DER STÄDTE

    11. bis 14. Jahrhundert

    Zweiter Teil

    DER HOF UND DIE FEINEN LEUTE

    15. und 16. Jahrhundert

    Dritter Teil

    HARMONIEN UND DISSONANZEN

    16. und 17. Jahrhundert

    Vierter Teil

    AUSGRABUNGEN UND AUFKLÄRUNG

    18. Jahrhundert

    Fünfter Teil

    DER TRAUM VON DER NATIONALEN WIEDERGEBURT

    Das lange 19. Jahrhundert

    Sechster Teil

    FUTURISMUS, FASCHISMUS, FASHION UND FILM

    20. und 21. Jahrhundert

    Anhang

    Karten

    Literatur

    Bildnachweis

    Personenregister