Die jungen Bestien

Roman

Davide Longo

(3)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

22,00 €

Accordion öffnen
  • Die jungen Bestien

    Rowohlt

    Sofort lieferbar

    22,00 €

    Rowohlt

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein neuer Kriminalfall aus Piemont, in dem der schweigsame Bergkauz und heimliche Menschenkenner Corso Bramard ermittelt: Bei dem Bau einer Bahnschnellstrecke zwischen Mailand und Turin werden die Überreste von zwölf Leichen gefunden, und eine Spur führt in die Zeit des italienischen Terrorismus, der Brigate Rosse.

Im Turiner Herbst 1977 hatten ein paar Jugendliche den Parteisitz der rechten MSI in Brand gesetzt. Dabei war ein Mann ums Leben gekommen, der sich nachts in den Räumen aufhielt. Wussten die Jugendlichen, dass ein Mensch im Gebäude war? War alles nur ein Spiel der jungen Leute, in jenen aufgeheizten Zeiten, oder wollten sie wirklich einen Mord begehen? Niemand kennt die Antwort, die Jugendlichen sind seitdem spurlos verschwunden.

Fast vierzig Jahre später suchen zwei Kommissare und ihr ehemaliger Kollege Corso Bramard nach einer Verbindung zu jenem Fall. Die Drei geraten in einen schier unbezwingbaren Strudel aus italienischer omertà und Lüge. Und doch nähern sie sich beharrlich einer Wahrheit, die von der Politik unter den Teppich gekehrt wurde.

Longo ist schon lange kein Geheimtipp mehr, Longo ist ein
Unikat, ein literarisches Juwel!

Davide Longo, 1971 in Carmagnola im Piemont geboren, lebt in Turin, wo er am Literaturinstitut Scuola Holden unterrichtet. Er schreibt Prosa, Hörspiele und Drehbücher und wurde mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Premio Grinzane Cavour für das beste Debüt und dem Premio Via Po. Sein Roman «Der aufrechte Mann» wurde von der Presse enthusiastisch aufgenommen, «Der Steingänger» sogar verfilmt. «Der Fall Bramard» begründet eine Krimireihe aus dem Piemont, die mit «Die jungen Bestien» fortgesetzt wird..
Barbara Kleiner, geboren 1952, lebt in München. Übersetzerin u.a. von Primo Levi, Ippolito Nievo, Italo Svevo, Paolo Giordano, Davide Longo; ausgezeichnet mit dem Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW, dem Deutsch–Italienischen Übersetzerpreis und dem Johann-Heinrich-Voß-Preis für Übersetzung. 

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 28.01.2020
Verlag Rowohlt
Seitenzahl 416
Maße (L/B/H) 20,8/12,8/3,8 cm
Gewicht 493 g
Auflage 1. Auflage
Originaltitel Cosi giocano le bestie giovani
Übersetzer Barbara Kleiner
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-498-03946-2

Buchhändler-Empfehlungen

Die jungen Bestien

Verena Bothe, Osiander-Buchhandlung

Ein Krimimalfall aus dem Piemont, in dem der Bergkauz Bramard mit mit zwei Kollegen ermittelt. Die Drei sind einem Verbrechen auf der Spur, das vom Staat lange Zeit vertuscht wurde.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 22.08.2021
Bewertet: anderes Format

Eine düstere, schwermütige Geschichte über die Zeit der schweren politischen Unruhen in Italien in den 1970ern. Ich habe etwas Zeit gebraucht, um mich einzulesen, aber die ruhige Sprache entwickelt eine eigene Spannung und passt gut zu der Stimmung der Personen. Anspruchsvoll!

Krimi der Spitzenklasse
von einer Kundin/einem Kunden aus Effretikon am 22.03.2020

Spitzenmässiger Krimi, der Geschichtliches mit der Gegenwart verbindet und auch Einblicke in einen nord-italienischen Familienalltag gibt.


  • artikelbild-0
  • artikelbild-1