Food War

Wie Nahrungsmittelkonzerne und Pharmariesen unsere Gesundheit für ihre Profite aufs Spiel setzen

Hans-Ulrich Grimm

(3)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,99
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

19,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

17,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Deutschlands Nahrungs-Kritiker Nr. 1 über den Zusammenhang von Ernährung und Politik.

Die Menschheit leistet sich einen verhängnisvollen Luxus: Billiges Essen. Die teuren Folgen sind unübersehbar: Millionen von Kranken, Milliardenkosten für die Sozialkassen. Die Konzerne triumphieren: Big Food auf der einen Seite, Big Pharma auf der anderen. Und wir zahlen die Zeche. „Food War“ beschreibt Hintergründe und Zusammenhänge, benennt die Profiteure – und zeigt, wie die Politik mit ihnen paktiert, zu Lasten der Konsumenten und ihrer Gesundheit.

Ernährung wird zur politischen Herausforderung: Allein die Bekämpfung von Diabetes kostet in Deutschland jährlich mehr als 48 Milliarden Euro!

Eine der wesentlichen Ursachen der explodierenden Gesundheits-Kosten: industriell ungesunde Ernährung, die zu Diabetes, Herz-Kreiskauf-Erkrankungen und Übergewicht führt und die Profite der Pharma-Industrie steigert.

Warum also ernähren wir uns nicht gesund und senken damit die Kosten für die Bekämpfung der Zivilisations-Krankheiten, fragt Hans-Ulrich Grimm. Weil die Nahrungsmittel-Konzerne und die Gesundheits-Industrie gut an diesem haltlosen Zustand verdienen!

Diese ernüchternde Antwort ist das Ergebnis seiner weltweiten Recherchen. Erstmals beschreibt Deutschlands Nahrungs-Kritiker Nr. 1, wie in den Zentren der Macht über die Qualität und Beschaffenheit der industriell hergestellten Nahrungsmittel entschieden wird – in einem Milliardenspiel zwischen Nahrungsmittel-Konzernen und Gesundheits-Industrie, bei dem die Politik auf der Seite des Ungesunden kräftig mitmischt.

Dr. Hans-Ulrich Grimm ist Journalist und Autor. Seine jahrelangen Recherchen in der Welt der industrialisierten Nahrungsmittel ließen eine einfache Erkenntnis in ihm reifen: Eine gesunde Ernährung hat ihren Preis. Grimms Bücher sind Bestseller. Allein "Die Suppe lügt" ist in einer Gesamtauflage von über 500.000 Exemplaren erschienen und ist ein Klassiker der modernen Nahrungs-Kritik. Zuletzt sind von ihm "Echtes Essen – der Anti-Aging-Kompass" und "Gesundes Essen für unsere Kinder" erschienen.

"Dass billiges Essen uns letztlich alle teuer zu stehen kommt, ist keine neue These. Doch so geballt und bissig wurde sie nie aufbereitet, die Food- und Pharmakonzerne stets im Visier. Da vergeht einem nachhaltig der Appetit!"

Produktdetails

Verkaufsrang 44471
Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 02.03.2020
Verlag Droemer Knaur Verlag
Seitenzahl 256
Maße (L/B/H) 21,8/14,8/3,2 cm
Gewicht 438 g
Auflage 1. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-27800-0

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Food War
von einer Kundin/einem Kunden aus Chavannes-de-Bogis am 13.04.2020

Sehr fundierter und lesenswerter Text. Ich habe das Buch aufgrund einer Empfehlung vom Gesundheitstipp gekauft und bereue es nicht.

“Gesellschaftskritisch und erschreckend informativ.”
von Lexys BookDelicious am 09.04.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Der Titel dieses Buches sagt viel aus und ist zudem auch noch sehr provokativ. Ich lese für gewöhnlich selten Sachbücher. Hier hat mich das Thema doch sehr interessiert. Aus diesem Buch lernen wir, wie man sich billig ernährt und dafür teuer sterben wird. Schon die Kapitelüberschriften zeigten mir den ernst den Hans-Ulrich Gr... Der Titel dieses Buches sagt viel aus und ist zudem auch noch sehr provokativ. Ich lese für gewöhnlich selten Sachbücher. Hier hat mich das Thema doch sehr interessiert. Aus diesem Buch lernen wir, wie man sich billig ernährt und dafür teuer sterben wird. Schon die Kapitelüberschriften zeigten mir den ernst den Hans-Ulrich Grimm hier in sein Werk gelegt hat. Er appelliert an unsere Menschlichkeit und will davon überzeugen den größten Nahrungskonzernen der Welt den Rücken zu kehren. Bei manchen Absätzen hat sich mir förmlich der Magen umgedreht und ich habe viel in Frage gestellt. Man wird den ganzen Tag auf diese Nahrung getrimmt und mit viel Werbung in die falsche Richtung geschoben. Mir wurde bewusst das ich mich eigentlich die ganze Zeit falsch ernährt habe. Das ich meine Gesundheit täglich gefährde und damit auch noch die unterstütze, die mich eigentlich krank machen. Im großen und ganzen ist es genau das was uns der Autor hier mitteilen möchte. Wer profitiert hier eigentlich. Welche Konzerne stechen sich gegenseitig aus und welche sozialen Schichten leiden darunter? Ein ganz großer Punkt ist hier unser Gesundheitssystem, denn wer verdient letztendlich an unseren Krankheiten? Mit diesem Buch steht meine Welt ein wenig Kopf und ich schaue nun bewusster in die Regale und was so alles in verschiedenen Produkten enthalten ist. Mein Fazit: Auch wenn der Autor sich in einigen Kapitel wiederholt hat, war das Buch eine klare Bereicherung für mich. Die bewusste und ausgewogene Ernährung ist in diesen Zeiten noch viel wichtiger geworden. Wir alle haben nur einen Körper und diesen sollten wir schützen. Wer sich über die vermeidlichen Inhaltsstoffe und kuriosen Machenschaften der großen Nahrungskonzerne informieren möchte, ist mit diesem Sachbuch wirklich sehr gut beraten. Hans-Ulrich Grimm stellt die Welt in Frage und das ist auch genau richtig so. Von mir gibt es mit Erdbeeraroma versetzte 5 von 5 Sägespäne…ähhh Delicious Sternchen.

Mein Eindruck
von HSL am 09.03.2020

Ich bin ein Bewunderer von Hans-Ulrich Grimm und habe auch schon einen Vortrag von ihm besucht. Sein neuestes Werk besticht nicht nur mit seinem Titel, welcher auch wie die vergangenen sehr provokativ ist. In seinen über 240 Seiten hat er sein Werk in 12 Kapitel unterteilt, in Überschriften wie Kranke Gesellschaft, Trickreiche W... Ich bin ein Bewunderer von Hans-Ulrich Grimm und habe auch schon einen Vortrag von ihm besucht. Sein neuestes Werk besticht nicht nur mit seinem Titel, welcher auch wie die vergangenen sehr provokativ ist. In seinen über 240 Seiten hat er sein Werk in 12 Kapitel unterteilt, in Überschriften wie Kranke Gesellschaft, Trickreiche Wissenschaft oder globale Verfettung die einiges an Sprengstoff beinhalten dürften.So kommt er zu Beginn zu der Aussage, mittlerweile einen Krieg ums Essen gebe und das es wie überall auch Gewinner und Verlierer gibt. Wer die Gewinner sind, dürfte hinsichtlich bekannt sein, es ist die Nahrungsmittelindustrie und Gesundheitsindustrie die gut an diesem haltlosen Zustand verdienen.Doch auch die Verbraucher sollen auf der Gewinnerseite stehen,da sie ja nur wenig für ihre Nahrung zahlen, aber umso mehr für ihre Krankheiten.Auf der Verliererseite stehen nicht nur die Kranken, sondern auch die, dieden unteren sozialen Schichten angehören.Eine völlig neue Form von Nahrung, mit der die Menschen heute konfrontiert sind, deren Risiken die Menschen sich nicht bewußt sind , auch wenn die Ärzte vor den Inhaltsstoffen warnen.Das diese Art von modernen, isolierten und künstlich erzeugten Nahrungsmitteln der Gesundheit schadet, ist selbst unter Medizinern unumstritten.Sie können auf das Gehirn und andere wichtige Stoffwechselabläufe einwirken, das Verhalten beeinflussen, die Konzentration schwächen und zu zahlreichen Krankheiten wie Alzheimer führen.Doch gibt es wohl kaum einen Wirtschaftszweig der solche Sympathien genießt wie die Medizinbranche. Alle wünschen sich ja, möglichst schnell zu genesen, wenn sie krank sind. Und alle sind stolz und glücklich wenn man im Notfall eine Hochleitungsmedizin zur Seite hat.Denn was der Verbraucher nicht weiß, dass die industrieell gefertigten Produkte vom Körper als Unverträglichkeiten, Allergien zu Krankheiterregern identifiziert werden, und dies entsprechende Gesundheitsfolgen hat.Die Lobby regiert die Welt, agiert inmitten der offiziellen Institutionen und die Konsumenten spielen keine Rolle mehr und die gewählten Volksvertreter erst recht nicht. In den westlichen Industrieländern leben die Reichen länger und gesünder, die Krankheiten bekommen die Armen. Doch die Deutschen tragen das klaglos und ohne zu murren, denn sie haben ja keine Zeit zu murren, sie müssen ja arbeiten um sich das alles leisten zu können. Bei der Steuer gelten ja Freibeträge, bei den Sozialbeiträgen, also für die Finanzierung der Krankheitsindustrie geht es nicht so sozial zu, da gibt es keine Gnade.Je mehr jemand verdient, desto geringer ist sein Anteil für die Solidargemeinschaft. So Tudge schreibt in seinem Buch „So shall wie reap“ was so viel wie „Was der Mensch isst, wird er ernten. Wie ernähren Sie sich?


  • artikelbild-0
  • artikelbild-1