Der Traum von Freiheit

Speicherstadt-Saga

Die Kaffeehändler Band 3

Fenja Lüders

(40)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

14,90 €

Accordion öffnen
  • Der Traum von Freiheit

    Lübbe

    Sofort lieferbar

    14,90 €

    Lübbe

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen
  • Der Traum von Freiheit

    ePUB (Lübbe)

    Sofort per Download lieferbar

    9,99 €

    ePUB (Lübbe)

Hörbuch (CD)

12,49 €

Accordion öffnen
  • Der Traum von Freiheit

    6 CD (2021)

    Sofort lieferbar

    12,49 €

    15,99 €

    6 CD (2021)

Hörbuch-Download

11,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Hamburg Ende der 30er Jahre. Hakenkreuzfahnen wehen über der Hansestadt. Mina ist als erste Frau an der Kaffeebörse zugelassen worden, die Geschäfte laufen gut. Doch heimlich hilft sie ihrem Jugendfreund Edo, flüchtige Juden außer Landes zu bringen. Dabei bringt sie nicht nur die Firma, sondern auch sich selbst in große Gefahr.

Produktdetails

Verkaufsrang 346
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 25.06.2021
Verlag Lübbe
Seitenzahl 448 (Printausgabe)
Dateigröße 2519 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783732581603

Weitere Bände von Die Kaffeehändler

Kundenbewertungen

Durchschnitt
40 Bewertungen
Übersicht
29
9
2
0
0

Mina kämpft
von Lesemone am 26.07.2021

Das Ende der Speicherstadt-Saga fand ich sehr gelungen. Der letzte Teil wird überschattet von den Ereignissen vor und während des 2. Weltkrieges. Mina zeigt auch hier wieder ihre kämpferische Natur, denn auch ihre Familie ist von der Vorgehensweise mit den Juden betroffen. Ihr Kontor wird bedroht durch Bombardierungen. Es ist au... Das Ende der Speicherstadt-Saga fand ich sehr gelungen. Der letzte Teil wird überschattet von den Ereignissen vor und während des 2. Weltkrieges. Mina zeigt auch hier wieder ihre kämpferische Natur, denn auch ihre Familie ist von der Vorgehensweise mit den Juden betroffen. Ihr Kontor wird bedroht durch Bombardierungen. Es ist auf jeden Fall zu empfehlen, die Saga der Reihe nach zu lesen, um mit den Charakteren vertraut zu werden. Ich fand die Ereignisse zu Beginn sehr ausführlich und etwas langwierig erzählt, doch als dann der Krieg beginnt, wird es immer spannender, was mit dem Kaffeehandel und dem Hafen Hamburgs passiert. Mir hat die Trilogie sehr gut gefallen und man hat einen kleinen Einblick bekommen, wie es in der Männerdomäne Kaffeehandel zuging und wie eine sehr starke weibliche Persönlichkeit sich darin durchgesetzt hat.

Gelungener Abschluss der Saga
von Steffi K. am 19.07.2021

"Der Traum von Freiheit" ist der dritte Teil der Speicherstadt-Saga und dieses Mal sehen sich Mina und ihre Familie in der Gefahr vor den Gefahren des anrückenden zweiten Weltkrieges. Es ist schon eine Weile her, dass ich den vorgehrigen Teil gelesen habe, daher fand ich es sehr gut, dass die Autorin nochmal einen kleinen Rüc... "Der Traum von Freiheit" ist der dritte Teil der Speicherstadt-Saga und dieses Mal sehen sich Mina und ihre Familie in der Gefahr vor den Gefahren des anrückenden zweiten Weltkrieges. Es ist schon eine Weile her, dass ich den vorgehrigen Teil gelesen habe, daher fand ich es sehr gut, dass die Autorin nochmal einen kleinen Rückblick in die vorherigen Ereignisse gibt. Dies hat es mir sehr viel einfacher, wieder in die Geschichte reinzufinden. Ich habe die Geschichte von Mina und ihrer Familie wieder sehr gerne verfolgt, auch wenn das Kontor dieses Mal eher eine untergeordnete Rolle spielt, da die Handlung zu großen Teilen während des zweiten Weltkrieges stattfinden. Dieses Mal stand sehr viel mehr die persönlichen Erlebnisse der Familienmitglieder im Vordergrund. Auch wenn mir die Geschichte grundsätzlich gut gefallen hat, waren es mir manchmal ein wenig zu viele Schauplätze und Personen und vieles wurde manchmal nur angerissen. Ich fühlte mich manchmal ein wenig durch die Handlung gehetzt. Hier wurde meiner Meinung nach ein bisschen Potenzial verschenkt. Auch was Minas persönliches Leben angeht, war es mir manchmal ein wenig zu viel, insbesondere zum Ende. Insgesamt war das Buch aber ein gelungener Abschluss der Speicherstadt-Saga, die ich wirklich sehr empfehlen kann.

Abschluss einer schönen Reihe
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Oeynhausen am 18.07.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dies war ein Reihen-Abschluss, den ich sehnsüchtig erwarte habe. Band 1 hatte mir richtig gut gefallen, Band 2 war fand ich ein bisschen schwächer, aber immer noch schön. Nun habe ich Band 3 lesen können. Der Schreibstil von Fenja Lüders ich auch hier sehr angenehm zu lesen. Meiner Meinung nach passt es gut zu der damaligen ... Dies war ein Reihen-Abschluss, den ich sehnsüchtig erwarte habe. Band 1 hatte mir richtig gut gefallen, Band 2 war fand ich ein bisschen schwächer, aber immer noch schön. Nun habe ich Band 3 lesen können. Der Schreibstil von Fenja Lüders ich auch hier sehr angenehm zu lesen. Meiner Meinung nach passt es gut zu der damaligen Zeit und lässt sich super gut lesen. Weiterhin kann man gut die Gedanken und Gefühle von Mina verfolgen, auch wenn es in der 3. Person geschriebn ist. Mir ist der Einstieg in das Buch nicht super leicht gefallen. Ich konnte es gut lesen, aber es hat mich nicht wirklich mitgenommen, also ich musste nicht unbedingt beim Lesen bleiben, damit ich schnell erfahre, wie es weiter geht. Nach ca. dem ersten Drittel des Buches hat sich das dann aber geändert. Es wurde dann spannender und etwas emotionaler. Mein größtes Problem mit dem Einsteig war wohl, dass ich an Hand des Klappentextes was anderes erwartet habe. Wir befinden uns nicht gleich in den 2. Weltkrieg, sondern noch einigen Jahre vorher. Es war dann zwar spannend zu lesen, wie es angefangen hat und wie die Nazis langsam an die Macht gekommen ist bzw. was der Bevölkerung auch dazu bewogen hat, so zu handeln, wie viele nunmal gehandelt haben. Es hat wirklich sehr lange gedauert (mehr als einen Drittel des Buches), bis der Krieg wirklich tatsächlich begonnen hat. Ab da fand ich es spannender zu lesen. Unabhängig davon war es für mich aber dahingehend problematisch, dass meine Erwartungshaltung an das Buch eine andere war. Es gab viel Themen, die im ersten Drittel angsprochen wurden, die später quasi keine Relevanz mehr hatten. Dafür kamen neue Theman auf. Insgesamt wurde in meinen Augen auch zu viel verschiedenes angesprochen, sodass kein Thema richtig bis zum Ende geführt wurde, zumindest nicht in der Tiefe, die ich mir gewünscht hätte. Ein weiteres Problem war die Anzahl der Charaktere. Die bisher bekannten Charaktere waren natürlich alle dabei, was ich sehr schön fand, durch die Kinder wurden aber auch viel neue Charaktere eingeführt. Dadurch dass das Buch über ca. 15 -20 Jahren spielt, werden die Kinder irgendwas erwachsen und sie erleben ihre eignen Geschichten, die auch hier mitverarbeitet wurden. Ich will nicht sagen, dass es nicht spannend war. Es war sehr spannend zu sehen, wie es Kindern geht, die mit den Nationalsozialimus aufwachsen, aber es war einfach zu viel. Keiner hat meiner Meinung nach den Platz bekommen, den er/sie verdient hätte. Mina stand natürlich weiterhin im Vordergrund. Den muss ich leider auch noch kritiseren, dass für die Charaktere die meiste Zeit vieles sehr glatt lief. Vieles, das durchaus Konfliktpotenzial hat. Dadurch wirkt es wirklich nicht sehr realistisch. Ein Buch muss natürlich nicht komplett realistisch sein, aber bei historischen Romanen erwarte ich das doch schon einen Stückweit, was mir leider gefehlt hat. Das Buch hatte das Potenzial, mich als Leserin emotional richtig mitzunehmen. Das hat es aber leider nur an sehr wenigen Stellen geschafft. Mag an den viele Charakteren und Themen liegen, aber ich hatte wirklich gehofft, dass ich emotional mehr abgeholt werde. So ein bzw. zwei Szenen fallen mir ein, die als sehr emotional empfunden habe, das war es dann aber auch. Sehr schön fand ich aber, dass der Prolog von Band 1 aufgegriffen wurde und hier nun zu einem Abschluss gebracht wurde. Dadurch wirkt die Reihe sehr rund. Ich habe das Buch grundsätzlich gerne gelesen und ich bin froh, dass ich es gelesen habe, aber die oben angesprochnen Punkte kann ich bei meiner Bewertung nicht vernachlässigen, wodurch das Buch nur eine mittelmäßige Bewertung bekommt. Einiges war aber wirklich daran geschuldet, dass ich durch den Klappentext eine komplett andere Erwarungshaltung hatte. Meiner Meinung sollte der Verlag dies überarbeiten. Sonst würde ich aber die Reihe historische Romane Leser durchaus empfehlen, da es viel schönes mit sich bringt.


  • artikelbild-0