Schwarzwälder Morde

Kommissar Justin Schmälzle ermittelt

Schwarzwald-Krimi Band 2

Linda Graze

(67)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Schwarzwald-Kennerin Linda Graze: originell und schlagfertig, mit einem hintergründigen neuen Fall für den unverwechselbaren Kommissar Justin Schmälzle. Genießen Sie die erfrischende Schwarzwaldluft - mit einem Hauch von Mord und Verbrechen.

Flaute im Polizeiposten Bad Wildbad. Kollege Scholz bastelt Papierflieger, Kommissar Justin Schmälzle – Veganer, Reismilch-Macchiato-Fan und Badener mit haitianischen Wurzeln – langweilt sich. Bis eine Moorleiche mit eingeschlagenem Schädel gefunden wird, bei ihr eine beträchtlichen Anzahl Goldmünzen und eine große Flasche Kirschschnaps. Schmälzle reibt sich die Hände: endlich ein neuer Fall! Aber die Frau lebte im vorletzten Jahrhundert, meldet die Pathologie. Täter tot, seufzt Schmälzle …

Wenigstens erzählt die Putzfrau des Postens von illegal verschobenen Grenzsteinen zwischen der Schnapsfabrik und der geplanten Wildbader Ferienanlage. Dann schießt jemand dem Investor der Anlage in den Fuß. Wer war das? Warum? Und bestimmt nicht immer die Vergangenheit die Gegenwart?

Linda Graze verbrachte ihre Kindheit im Nordschwarzwald. Nach einer Ausbildung zur Dolmetscherin beschloss sie: Nicht die Texte anderer übersetzen, lieber selber schreiben! Sie wurde Werbetexterin und arbeitete für die großen Agenturen des Landes, von München über Hamburg bis Frankfurt. Sie schrieb Kampagnen für Kameras und Kosmetik, textete für Sahnebonbons, Schokoriegel und Schrauben. Inzwischen betreibt sie eine Recruiting-Agentur für die Werbebranche in Stuttgart.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 21.04.2021
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-00208-3
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19/13,2/3,2 cm
Gewicht 333 g
Auflage 1. Auflage

Weitere Bände von Schwarzwald-Krimi

Kundenbewertungen

Durchschnitt
67 Bewertungen
Übersicht
21
23
20
3
0

Justin Schmälzle 2 - Schnaps und eine Moorleiche
von einer Kundin/einem Kunden aus Leiben am 28.07.2021

In Bad Wildbad ist derzeit nicht viel los. Kommissar Justin Schmälzle und sein Postenkommandant Harald Scholz langweilen sich. Doch dann wird eine Moorleiche gefunden - doch diese ist schon vor langer Zeit ermordet worden. Aber dann wird der Investor einer Ferienanlage ins Bein geschossen. Hauptverdächtiger ist der Inhaber der S... In Bad Wildbad ist derzeit nicht viel los. Kommissar Justin Schmälzle und sein Postenkommandant Harald Scholz langweilen sich. Doch dann wird eine Moorleiche gefunden - doch diese ist schon vor langer Zeit ermordet worden. Aber dann wird der Investor einer Ferienanlage ins Bein geschossen. Hauptverdächtiger ist der Inhaber der Schnapsfabrik. Das Cover ist wunderschön gelungen, allerdings hat die Axt nichts mit dem Buch zu tun und ist daher nicht wirklich passend. Ebenso geht es mir mit dem Titel, denn es gibt nur einen Mord. Der Schreibstil der Autorin ist gut; Charaktere und Orte (die alle übrigens auch in echt existieren - nur die Handlung ist erfunden) sind ausgezeichnet beschrieben. So fällt einem auch nicht auf, dass es bereits der 2. Teil der Reihe ist (für mich im Übrigen war es der erste). Es handelt sich um einen typischen Regionalkrimi, wie er derzeit in Mode ist. Primär mag ich dieses Genre mit der Mischung aus Spannung und Humor sehr gerne. Bei diesem Buch ist allerdings der Humor nur sehr fragmentär vorhanden. Auch die Spannung könnte definitiv höher sein. Sehr gut gefallen hat mir, dass zwischen den Ermittlungen immer kurze Kapitel aus der Zeit der Moorleiche kommen. Zudem sind auch die beiden Kommissare definitiv lesenswert und noch um einiges ausbaubar, denn Potential besitzen sie definitiv. Insgesamt wirkt das Buch aber auch gut recherchiert, auch wenn die Polizei hier meist Wikipedia als Hauptquelle nimmt. Am Ende gib es dann noch ein Rezept für eine vegane Schwarzwälder-Kirsch-Torte. Fazit: Interessante Ermittler, die im Genre des Regional-Krimis aber stärkere Konkurrenten haben. 3,5 von 5 Sternen

Regionalkrimi um Bad Wildbad
von einer Kundin/einem Kunden aus Stuttgart am 20.07.2021

Kommissar Justin Schmälzle ermittelt gleich in zwei Fällen: Da ist zum einen eine Moorleiche, etwas über 100 Jahre alt, bei der eine große Flasche Kirschschnaps und eine große Menge an Goldmünzen gefunden wird. Da ist aber auch der aktuelle Fall des Investors einer Ferienanlage, dem ins Bein geschossen wurde. Mit einem Augen... Kommissar Justin Schmälzle ermittelt gleich in zwei Fällen: Da ist zum einen eine Moorleiche, etwas über 100 Jahre alt, bei der eine große Flasche Kirschschnaps und eine große Menge an Goldmünzen gefunden wird. Da ist aber auch der aktuelle Fall des Investors einer Ferienanlage, dem ins Bein geschossen wurde. Mit einem Augenzwinkern erzählt die Autorin Linda Graze von Kommissar Justin Schmälzle, der mit ein paar Eigenheiten auffällt wie z.B. dass er Veganer und Reismilch-Macchiato-Fan ist. Mit seinem Kollegen Scholz ergänzt er sich aufs Beste, wie beim Ping Pong fliegen die Ideen zwischen den beiden her, auch wenn sie auch ihre eher tranigen Momente haben. Neben Schmälzle und Scholz gibt es einen Reigen interessanter Figuren, da sticht vor allem die ermittelnde Putzfrau heraus. Dabei gibt es jede Menge Dialekt – für mich Alltag und deshalb kein Problem, aber ob dies für Leser außerhalb von Baden-Württemberg immer so einfach zum Lesen ist? Manches war für mich letztendlich mehr Gag als wirklich nachvollziehbar, aber das macht nicht so viel aus, denn man merkt sehr schnell, dass dieses Buch in erster Linie unterhalten will. Das Buch konnte mich gut unterhalten, als witzigen Regionalkrimi empfehle ich es gerne weiter. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

Gewöhnungsbedürftiger Schreibstil
von Kunde am 20.07.2021

Den Kommissaren Scholz und Schmälzle ist langweilig. Es werden Papierflieger gebastelt und Reismilch-Macchiato getrunken. Doch dann wird eine Moorleiche mit eingeschlagenem Schädel gefunden, bei ihr eine beträchtliche Anzahl Goldmünzen und eine Flasche Kirschschnaps. Der Täter dürfte zu Schmälzles Verdruss wohl schon tot sein. D... Den Kommissaren Scholz und Schmälzle ist langweilig. Es werden Papierflieger gebastelt und Reismilch-Macchiato getrunken. Doch dann wird eine Moorleiche mit eingeschlagenem Schädel gefunden, bei ihr eine beträchtliche Anzahl Goldmünzen und eine Flasche Kirschschnaps. Der Täter dürfte zu Schmälzles Verdruss wohl schon tot sein. Doch er soll noch einen weiteren Fall bekommen - die Grenzsteine zwischen einer Schnapsfabrik und der geplanten Ferienanlage wurden versetzt und deren Investor wurde in den Fuß geschossen! Linda Graze hat mit den Kommissaren Scholz und Schmälzle zwei richtig urige Typen geschaffen, die sehr gut in das Buch "Schwarzwälder Morde" passen. Beide ergänzen sich perfekt, ein Wort gibt streckenweise das nächste, was zu so manch lustiger Szene führt. Und dies häufig in typischem Dialekt, der für Authentizität sorgt. Linda Graze hat einen etwas gewöhnungsbedürftigen Schreibstil. Zu Beginn empfindet man ihn als sperrig und nicht so leicht lesbar, wie man es bei Regionalkrimis gewöhnt ist. Doch nach einer gewissen Zeit hatte ich mich "eingelesen" und bekam das richtige Gespür für den Text. Für Spannung, wenn auch keine immens hohe, sorgen hier die zwei Handlungsstränge. Neben der Gegenwart findet man sich im Jahre 1869 wieder und folgt der heutigen Moorleiche auf ihrem letzten Weg. Durch diese ständigen Wechsel hat man immer das Gefühl, noch ein Kapitel lesen zu müssen. "Schwarzwälder Morde" ist zwar der zweite Teil rund um Schmälzle, kann jedoch auch gut ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Für mich liegt hier ein solider Regionalkrimi vor, der zwar gewöhnungsbedürftig ist, es jedoch wert ist, sich darauf einzulassen.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1