You're my Fate

Rival Band 2

Nicole Fisher

(37)
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

12,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

11,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Für Eliza ist nichts mehr so, wie es mal schien. Ihr Name, ihre Vergangenheit, Ians Liebe - alles war eine Lüge. Der Einzige, bei dem sie sich je sicher und geborgen gefühlt hat, ist ihr größter Feind und hat ihr die Familie geraubt. Doch selbst diese bittere Erkenntnis kann die Sehnsucht nach Ian nicht vertreiben. Tief in ihrem Inneren spürt Eliza, dass sie noch immer nicht die ganze Wahrheit kennt - und dass sie ihr Schicksal in die eigenen Hände nehmen muss, um sie herauszufinden.

Produktdetails

Verkaufsrang 3149
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Nein i
Text-to-Speech Nein i
Erscheinungsdatum 22.06.2021
Verlag MIRA Taschenbuch
Seitenzahl 288 (Printausgabe)
Dateigröße 2138 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783745752038

Weitere Bände von Rival

Kundenbewertungen

Durchschnitt
37 Bewertungen
Übersicht
14
10
8
5
0

Gelungener Abschluss!
von einer Kundin/einem Kunden am 25.09.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Band 2 verspricht wieder einiges an Intrigen und Geheimnissen. Nachdem Elizas Bruder Jack, sie gezwungenen Maßen mitgeschleppt hat, verändert sich einiges für sie. Er möchte das Verhältnis zwischen ihnen wieder verbessern. Doch sie bemerkt schnell, das alles nur Show ist und seine Fassade langsam anfängt zu bröckeln.

Rezension: "You're my fate" von Nicole Fisher
von Beccis Escape from Reality am 24.09.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Autor/in: Nicole Fisher Titel: You’re my fate Reihe/Band: Rival, Band 2 Genre: Dark Romance Erschienen: Juni 2021 ISBN: 978-3-7457-0116-6 Transparenz Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, dass mir freundlicherweise vom Verlag über das Harper Collins Bloggerportal zur Verfügung gestellt wo... Autor/in: Nicole Fisher Titel: You’re my fate Reihe/Band: Rival, Band 2 Genre: Dark Romance Erschienen: Juni 2021 ISBN: 978-3-7457-0116-6 Transparenz Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, dass mir freundlicherweise vom Verlag über das Harper Collins Bloggerportal zur Verfügung gestellt worden ist. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst. Klappentext Für Eliza ist nichts mehr, wie es schien. Als Violet Hasting wurde sie in eine Familie hineingeboren, die ihr Geld mit kriminellen Machenschaften verdient. Ihr Name, ihre Vergangenheit, Ians Liebe – alles war eine Lüge. Der Einzige, bei dem sie sich je sicher gefühlt hat, ist nun ihr größter Feind. Doch selbst diese bittere Erkenntnis kann die Sehnsucht nach Ian nicht vertreiben. Tief in ihrem Inneren spürt die junge Frau, dass sie noch immer nicht die ganze Wahrheit kennt – und dass sie ihr Schicksal in die eigenen Hände nehmen muss, um sie herauszufinden. Buch-/Reihentitel und Coverdesign Das Cover wirkt mit seiner Mischung aus dunkelrot- und bordeauxfarbenen Tönen sehr düster und geheimnisvoll. Der obere Teil ist nur schemenhaft zu erkennen, während der untere Teil, voneinander durch den Titel abgegrenzt, den Eindruck von zersprungenem Glas erweckt, als wäre ein zerbrochener Spiegel abgebildet. „You’re my fate“, zu dt. „Du bist mein Schicksal“, lässt eine Geschichte über Zufälle und höhere Mächte vermuten, dass man immer wieder auf demselben Weg landet, egal ob man eigentlich in eine andere Richtung läuft. Bitte an dieser Stelle unbedingt beachten, dass man Band 1 und 2 nicht unabhängig voneinander lesen kann, da es in „You’re my fate“ mitten im Geschehen weitergeht. Charaktere Eliza aka Violet Hasting hat sich für ihre Familie und damit auch für ihren Bruder statt Ian entschieden. Mit ihrer naiven Hoffnung auf eine ernst gemeinte Familienzusammenführung lebt sie nun in einem goldenen Käfig, während ihr Bruder Jack jeden ihrer Schritte kontrolliert. Obwohl sie sich gegen ihn entschieden hat, liebt sie Ian angeblich immer noch, sieht aber gleichzeitig in Jacks rechter Hand Caleb einen Lichtblick für ihr aktuell recht tristes Leben. Zusätzlich versucht sie auf gewisse Art und Weise ins Familiengeschäft einzusteigen, was nicht nur positive Auswirkungen auf ihre neu gefundene Familie haben würde. Auch Ian taucht natürlich im zweiten Band der „Rival“-Dilogie wieder auf, allerdings zeigt er nur wenig direkten Einsatz, um für Violet und ihre gemeinsame Liebe zu kämpfen. Auch wenn er Vi immer noch liebt, tritt er kaum in Erscheinung und zusätzlich häufen sich seine Lügen und Geheimnisse mehr und mehr an, dass er immer unsympathischer wirkt. Schreibstil und Handlung „You’re my fate“ ist, genau wie der erste Teil der Dilogie, durchgehend in der ersten Person aus Violets Sichtweise geschrieben. Während ich das im ersten Teil noch sehr angenehm fand, mitgefiebert habe und das Buch kaum aus den Händen legen konnte, hat sich die Geschichte diesmal leider sehr gezogen, war stellenweise langweilig und bot nur selten spannungsreiche Momente. Generell denke ich, dass eine zweite Sichtweise in diesem Teil durchaus angebracht gewesen wäre, um verschiedene Situationen aufzuklären und auch um dem Leser ein bisschen mehr Input zu geben. Insgesamt ließ sich die Geschichte trotz allem sehr schnell lesen – und bei dem Inhalt war ich auch echt froh drum, als es vorbei war. Inhaltlich empfand ich das Erzähltempo der Geschichte als äußerst kontrastreich, denn zunächst passierte etwa 2/3 lange nahezu gar nichts oder aber es ging um ähnliche Situationen, wie z. B. Vis Drang nach mehr Freiheiten und weniger Überwachung, während sich die Ereignisse zum letzten Drittel hin überschlugen und alles regelrecht gehetzt wirkte. Das Erzähltempo sorgte leider auch dafür, dass die Geschichte so gut wie keiner Gefühle an mich herangetragen hat. Eher war ich genervt von Violets kindischem Verhalten, was gefühlt Seite um Seite mehr Ausmaß annahm oder mich überkam pure Frustration, denn ich hatte mir so viel mehr von der Geschichte erwartet und erhofft. Man hat nicht wirklich Informationen über Violets Bruder und seine ganzen Machenschaften erhalten – außer gehäuft am Schluss, ohne vernünftig durchblicken zu können. Auch das mit Caleb ein neuer Mann in Violets Leben getreten ist, für den sie sich zu interessieren scheint, obwohl sie so innig in Ian verliebt sein soll und er der einzige Wahre für sie ist, hat für mich nicht zusammengepasst. Dieser Storypart hat jegliche Glaubwürdigkeit der großen Liebe zwischen den beiden zerstört und nur Violets Person Stück für Stück unsympathischer werden lassen. Zusätzlich waren die meisten ihrer Handlungen wieder Mal absolut out of character, sodass die Person, mit der ich zu Beginn der Geschichte noch mitgefiebert, -gelitten und gehofft habe überhaupt nicht mehr vorhanden gewesen ist. Fazit Band 2 der „Rival“-Dilogie konnte meiner Erwartungen leider überhaupt nicht erfüllen. Ich bin absolut enttäuscht, denn die ganze Geschichte wirkte nur noch an den Haaren herbeigezogen und ergab auch charakterlich keinen Sinn mehr. Sehr schade! Bewertung: 2  von 5 Sternen

von einer Kundin/einem Kunden am 09.09.2021
Bewertet: anderes Format

Gelungene Fortsetzung. Sehr spannend geschrieben, man fiebert ab der ersten Seite mit!

  • artikelbild-0