Land of Stories: Das magische Land 4 – Ein Königreich in Gefahr

Land of Stories Band 4

Chris Colfer

(43)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,00
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

18,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

16,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

16,09 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Alarm im magischen Land: Der Maskierte Mann ist auf freiem Fuß und rekrutiert die dunkelsten Verbündeten, um das Märchenreich vollständig zu zerstören! Für Alex und Conner beginnt ein Wettlauf durch die phantastischen Länder ihrer liebsten Geschichten. Können die Zwillinge den Maskierten Mann einholen, oder ist er ihnen so lange einen Schritt voraus, bis alles zu spät ist?

Captain Hook, die Herzkönigin und die böse Hexe des Westens: Im vierten Abenteuer der Bestseller-Serie müssen die Zwillinge weit über die Grenzen des magischen Königreichs hinausreisen und sich gegen die mächtigsten Schurken sämtlicher Geschichten stellen.

Alle Bände der Serie »Land of Stories. Das magische Land«:

Band 1: Die Suche nach dem Wunschzauber

Band 2: Die Rückkehr der Zauberin

Band 3: Eine düstere Warnung 

Band 4: Ein Königreich in Gefahr 

Band 5: Die Macht der Geschichten 

Band 6: Der Kampf der Welten

Chris Colfer hat es mal wieder geschafft und mir mit einem Band seiner phänomenalen »Land of Stories«–Reihe ein absolutes Jahreshighlight beschert!

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 448
Altersempfehlung 10 - 12 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 29.07.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7373-5721-0
Verlag FISCHER Sauerländer
Maße (L/B/H) 22,1/15,2/4 cm
Gewicht 686 g
Originaltitel The Land of Stories. Beyond the Kingdoms
Abbildungen 31 schwarzweisse -Abbildungen
Auflage 3. Auflage
Illustrator Brandon Dorman
Übersetzer Fabienne Pfeiffer
Verkaufsrang 14869

Weitere Bände von Land of Stories

Kundenbewertungen

Durchschnitt
43 Bewertungen
Übersicht
37
6
0
0
0

Tiefgründiger als seine Vorgänger!
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 11.07.2021

Nachdem der 3. Teil der Reihe mit einem wirklich gemeinen Cliffhanger endete, startet dieser 4. Teil relativ früh mit dessen Auflösung, aber nur um quasi sofort neue Rätsel zu offenbaren, die es diesmal zu lösen gilt. Es bietet sich deshalb an, die Vorgänger gelesen zu haben, da die einzelnen Teile aufeinander aufbauen und sich ... Nachdem der 3. Teil der Reihe mit einem wirklich gemeinen Cliffhanger endete, startet dieser 4. Teil relativ früh mit dessen Auflösung, aber nur um quasi sofort neue Rätsel zu offenbaren, die es diesmal zu lösen gilt. Es bietet sich deshalb an, die Vorgänger gelesen zu haben, da die einzelnen Teile aufeinander aufbauen und sich die immer wiederkehrenden Figuren weiterentwickeln. Nachdem Connor und Alex, die inzwischen fast 15jährigen Zwillinge, das Geheimnis um den Maskenmann gelüftet haben und dessen Pläne kennen, bleibt ihnen einmal mehr nichts anderes übrig, als alles dafür zu tun, dass er nicht zum Ziel kommt. Dabei bewegen sie sich erstmals nicht ausschließlich im magischen Land sondern tauchen auch in andere Geschichten ein. Das ist ziemlich reizvoll, denn es beweist, dass Colfer sich nicht nur auf die bekannten Grimm-Märchen versteht, sondern sich vielmehr wie selbstverständlich durch alle möglichen Welten von Märchen bewegt. Er definiert hiermit die komplette Welt der Märchen und Helden-Epen neu und stellt die Möglichkeit in den Raum, dass unterschiedlichste Figuren durchaus in seiner Welt miteinander agieren können. Aber auch wenn der Autor sich weiterhin in seiner erfundenen Welt bewegt, bekommt man den Eindruck, dass seine Aussagen mit jedem Teil tiefgründiger werden. Es mag vielleicht daran liegen, dass Leser der ersten Stunde ebenfalls älter geworden sind oder aber auch daran, dass sich die ganz reale Welt weiterentwickelt. So erwähnt er auf S. 78 "Allerdings ist die Anderswelt ein elender Ort, dazu verdammt sich selbst zu vernichten..." Diese Aussage ist zwar eindeutig interpretierbar, lässt aber durchaus den Schluss zu, dass Colfers Anderswelt eben wirklich der realen Welt entspricht. Colfer bringt außerdem Themen wie das Älterwerden, partnerschaftliche Beziehungen, Politik, Respekt und vor allem Toleranz ein. Ein Aspekt, der mir sehr gut gefällt und der dem Buch weiteren Tiefgang verleiht und es so von einem “normalen” Märchen deutlich abhebt. Als nämlich Alex, ob ihrer veränderten Verhaltensweisen, zur Außenseiterin wird, ist nur Mutter Gans bereit ihr zu glauben und Alex’ Meinung und Überzeugung als eben diese anzunehmen. Niemand sonst hinterfragt Alex’ Verhalten. Vielmehr wird sie pauschal verurteilt, weil sie nicht mehr in das Bild passt, welches von ihr erwartet wird. Und so ist es auch Mutter Gans, die Alex dazu bringt ihre Ziele weiterhin zu verfolgen, anstatt sich zu verstecken. Liebgewonnene Figuren aus den Vorgängerteilen sind natürlich auch wieder mit dabei, haben diesmal aber nicht den Stellenwert wie in den Teilen davor. Der Fokus liegt weiterhin auf Alex und Conner. Aber wir lernen z.B. an Rotkäppchen eine gänzlich neue Seite kennen. Zwar ist Rot nach wie vor einfach egoistisch und nervig, aber diesmal auch mutig. Das erste Mal ist sie wirklich bereit für etwas zu kämpfen, das ihr wichtig ist. Darüber hinaus übernimmt sie Verantwortung - auch nicht gerade ihre Paradestrecke. Ich bin sehr gespannt, ob sie diese neuen Eigenschaften dann auch im nächsten Teil beibehält oder ob dies am Ende doch nur auf ihren Egoismus zurückzuführen sein wird. Bei den neu eingeführten Figuren musste ich besonders über Robin Hood lachen. Colfer räumt an dieser Stelle so gründlich mit dem Helden auf, dass es absolut erheiternd ist. Darüber hinaus ist seine Wortwahl in diesem Zusammenhang einfach nur herrlich. Völlig unpassend für ein Märchen, aber so treffend in der Situation. Zitat S. 276: "... gegen Robin Hood wirkte selbst Rotkäppchen wie eine Havard-Absolventin." Und eben diese Gegensätze verfolgt er häufiger. Sie regen manchmal zum Nachdenken an und manchmal sorgen sie einfach nur für einen wundervollen Lacher während des Lesens. Auch in der Anderswelt geht das Leben weiter, werden aus meiner Sicht Grundsteine für den nächsten Teil gelegt. Bree Campbell stellt Nachforschungen über ihre Herkunft an und findet erstaunliche Dinge heraus. Ich finde die Erklärungen wirklich gelungen und glaubwürdig und darüber hinaus wundervoll spannend erzählt. So könnte es sein. Mir waren die Abschnitte, die diese Welt und Bree betreffen, allerdings etwas zu knapp gehalten. Immerhin ist dies ein recht großes Thema und ich erhoffe mir für den nächsten Teil, dass dies etwas ausführlicher betrachtet wird, vielleicht noch weitere spannende Aspekte hervorkommen. Ich mag Colfers Art zu erzählen! Man kann seiner Geschichte gut folgen. Er bringt Wendungen ein, die nicht vorhersehbar sind, spinnt rote Fäden, die mehrere Enden haben und somit Situationen an unterschiedlichen Orten zulassen. Dies ist alles wohldurchdacht und auch, dass alle losen Enden - bis auf den einen, der letztlich in dem bösen Cliffhanger endet - am Ende wieder zusammen laufen. Allerdings hat es mich diesmal etwas gestört, dass der Mittelteil sehr lang war. Die Wanderung durch die unterschiedlichen Geschichten gestaltete sich irgendwann als recht zäh und ich hatte nicht den Eindruck, dass Connor und Alex ihrem Ziel dadurch näher kommen würden. Natürlich brauchte Colfer diesen Mittelteil um Einblick in die anderen Geschichten zu verleihen, dennoch war mir dies etwas zu langatmig gestaltet. Das wirklich spannende und temporeiche Finale war mir dann wiederum etwas zu kurz. Man hatte den Eindruck, dass Colfer nun alles etwas fixer herunter erzählt hat. Insbesondere die Auftaktstory wurde sehr schnell und sehr kurz aufgelöst und hätte vielleicht mehr Potential gehabt. Alles in Allem ist dieser 4. Teil eine gelungene Fortsetzung, die mich diesmal jedoch nicht 100%ig überzeugt hat. Ich mag den Ansatz, weitere Figuren in die Geschichte zu involvieren, Colfers Märchenwelt so vielfältiger zu machen und Möglichkeiten zu schaffen, die es so vorher nicht gab. Darüber hinaus nutzt er seine Möglichkeiten, Botschaften an seine Leserschaft zu senden, die sicherlich nachhaltig sein dürften. Ich kann das Buch empfehlen, allerdings sollte man leidensfähig sein, wenn es um den Cliffhanger geht und der nächste Teil nicht sofort zur Verfügung steht.

Es bleibt spannend
von einer Kundin/einem Kunden am 24.02.2021
Bewertet: Medium: Hörbuch (CD)

Auch der 4. Teil der Serie bleibt spannend und das magische Land in Gefahr. Connor und Alex müssen durch die Geschichten reisen um ihren bösen Onkel aufzuhalten... auch ihre Freunde aus der Anderswelt spielen eine wichtige Rolle! Die Hörbuchfassung ist wie immer zauberhaft von Rufus Beck vorgetragen. Viel Spaß!

Immer wieder eine Reise wert!
von Nicole Franke am 28.01.2021

Zum mittlerweile vierten Mal schon, konnte mich Chris Colfer mit seiner magisch abenteuerlichen Geschichte für sich einnehmen und es ist immer wieder schön, in diese mittlerweile wirklich lieb gewonnene Welt zurück zu kehren. Es wird nie langweilig, ganz im Gegenteil. Mit jedem Buch baut sich die Handlung immer weiter auf, das... Zum mittlerweile vierten Mal schon, konnte mich Chris Colfer mit seiner magisch abenteuerlichen Geschichte für sich einnehmen und es ist immer wieder schön, in diese mittlerweile wirklich lieb gewonnene Welt zurück zu kehren. Es wird nie langweilig, ganz im Gegenteil. Mit jedem Buch baut sich die Handlung immer weiter auf, das magische Land, deren Bewohner und auch die Charaktere der Anderswelt wachsen und entwickeln sich von mal zu mal weiter. Durch unzählige Verknüpfungen altbekannter Märchen miteinander, entwickeln diese eine Art Eigendynamik. Das Leben in der Märchenwelt steht bei weitem nicht still und dadurch lernen wir die Prinzen und Prinzessinnen, Trolle, Kobolde und Feen viel besser und auf eine ganz neue, teilweise freche und eigensinnige, aber auch liebevolle Art kennen. Mit jedem der uns bekannten Charaktere, sei es Rotkäppchen, Dornröschen, Cinderella, Merlin, die böse Stiefmutter, Peter Pan oder oder oder, schafft es der Autor, uns zum Lachen, zum Staunen oder auch zum Grübeln zu bringen. Wie schon am Ende des dritten Bandes vermutet, versetzt der Maskenmann in diesem vierten Teil die Märchenwelt in Angst und Schrecken. Zusammen mit den größten Schurken aus der Bücherwelt, will er die Macht über das magische Land an sich reißen. Natürlich wollen dessen Bewohner und allen voran Alex und Conner, ihr möglichstes tun, um diese Katastrophe zu verhindern. So beginnt ein Wettlauf, weit über das magische Land hinaus, in die Geschichten von ´Peter Pan´, ´Der Zauberer von Oz´ und noch so einige mehr. Lasst euch überraschen. Jedes einzelne Buch aus dieser Reihe birgt jede Menge kleine und große Überraschungen, die zu erkunden, mir persönlich jedes Mal aufs Neue sehr viel Spaß macht. Ich kann einfach nicht genug vom magischen Land bekommen. Ein Kindheitstraum, der zumindest während des Lesens wahr wird. Doch nicht nur im magischen Land ist es spannend. Auch in der realen Welt tut sich derweil so einiges. Denn Bree beschäftigen ihre gemeinsamen Erlebnisse mit Conner und Emmerich von Band drei noch immer sehr und sie beschließt einige Nachforschungen anzustellen. Welche Wahrheiten sie dabei entdeckt, versetzen nicht nur sie in Staunen. Wie auch schon bei seinen Vorgängern, bekommt man auch bei diesem Band allein während des Betrachten des Covers, Sternchen in den Augen. Gerahmt in Gold zeigt es in feinen, detaillierten Zeichnungen auf was wir uns freuen können. Eine Karte im Inneren des Buches hilft zur zusätzlichen Orientierung und macht die Zauberei perfekt. Eines ist gewiss: Für Märchen ist man nie zu alt, und für diese ganz besonders nicht! Das könnt ihr mir glauben ...


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2