Was uns verbindet

Roman einer Familie

Shilpi Somaya Gowda

(110)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Eine Familie verliert und findet sich – der neue anrührende und fesselnde Roman der kanadischen Bestsellerautorin.

In »Was uns verbindet« erzählt die Bestsellerautorin Shilpi Somaya Gowd die Geschichte einer Familie, die durch eine unerwartete Tragödie in ihren Grundfesten erschüttert wird. Nachdem Jaya als vielgereiste Tochter eines indischen Diplomaten Ende der 80er-Jahre den amerikanischen Banker Keith Olander in einem Londoner Pub kennenlernt, geht alles ganz schnell: Sie kaufen ein Haus in einem Vorort, heiraten und bekommen zwei Kinder, Karina und Prem. Alles scheint perfekt, bis an einem Nachmittag ihr Glück unwiderruflich zerstört wird. Was passiert, wenn ein Schicksalsschlag das Leben plötzlich von Grund auf verändert? Wie findet man danach zurück in den Alltag? Mit empathischem Blick beschreibt Gowda die individuelle Reise von vier Familienmitgliedern auf ihrem Weg von einer schmerzvollen Vergangenheit in eine hoffnungsvolle Zukunft. Ein Weg, der allen Familienmitgliedern einiges abverlangt, nämlich die Bereitschaft, die anderen anzunehmen, wie sie sind oder wie sie werden – ohne Bedingungen.

»Mit viel Einfühlungsvermögen zeichnet Gowda die Entwicklung ihrer Figuren und gibt ihnen am Ende Hoffnung, auch ihre größte Kriese zu meistern.«

Shilpi Somaya Gowda ist in Toronto geboren und aufgewachsen. Ihre Eltern sind aus Mumbai nach Kanada immigriert. Mit ihrem Debütroman »Geheime Tochter« (KiWi 1286), der in über 20 Sprachen übersetzt wurde, stand sie weltweit auf den Bestsellerlisten. Sie lebt mit ihrer Familie in Kalifornien..
Ulrike Wasel geb. 1955 in Bergneustadt. Magisterstudium: Anglistik, Amerikanistik, Romanistik.  Ulrike Wasel und Klaus Timmermann entdeckten noch während des Studiums die Freude am gemeinsamen Übersetzen und beschlossen nach dem Examen, den Sprung in das Leben als Literaturübersetzer zu wagen. Nach ersten nebenberuflichen Anfängen im Bereich der Kriminalliteratur arbeiten wir seit 1991 hauptberuflich als literarische Übersetzer und sind für zahlreiche namhafte Verlage tätig. Nach nunmehr fast fünfundzwanzigjähriger Berufserfahrung blicken wir auf ein breites und buntes Spektrum übersetzter Titel zurück, das sich vom erfolgreichen Bestseller bis zum “Nischensachbuch” erstreckt. 2012 wurden wir gemeinsam mit dem Autor Dave Eggers für unsere Übersetzung seines Roman Zeitoun mit dem internationalen Albatros-Literaturpreis der Günther-Grass-Stiftung Bremen ausgezeichnet..
Klaus Timmermann geb. 1955 in Bocholt. Lehramtsstudium Sek. II: Englisch, Französisch.Klaus Timmermann und Ulrike Wasel entdeckten noch während des Studiums die Freude am gemeinsamen Übersetzen und beschlossen nach dem Examen, den Sprung in das Leben als Literaturübersetzer zu wagen. Nach ersten nebenberuflichen Anfängen im Bereich der Kriminalliteratur arbeiten wir seit 1991 hauptberuflich als literarische Übersetzer und sind für zahlreiche namhafte Verlage tätig. Nach nunmehr fast fünfundzwanzigjähriger Berufserfahrung blicken wir auf ein breites und buntes Spektrum übersetzter Titel zurück, das sich vom erfolgreichen Bestseller bis zum “Nischensachbuch” erstreckt. 2012 wurden wir gemeinsam mit dem Autor Dave Eggers für unsere Übersetzung seines Roman Zeitoun mit dem internationalen Albatros-Literaturpreis der Günther-Grass-Stiftung Bremen ausgezeichnet.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 432
Erscheinungsdatum 20.08.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-05433-0
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 19/12,6/3 cm
Gewicht 318 g
Originaltitel The Shape of Family
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Ulrike Wasel, Klaus Timmermann

Kundenbewertungen

Durchschnitt
110 Bewertungen
Übersicht
65
32
12
1
0

Familiärer Verlust
von einer Kundin/einem Kunden am 30.04.2021

Wie lebt man nach einer Tragödie als Familie weiter? Die Olanders waren eine glückliche Familie: Die Mutter Jaya, ist Tochter eines indischen Diplomaten. Sie findet ihr Glück mit Keith Olander, einem amerikanischen Banker. Ihre beiden Kinder Karina und Prem wachsen behütet auf, alles scheint perfekt zu sein. Karina ist 13 Jahre ... Wie lebt man nach einer Tragödie als Familie weiter? Die Olanders waren eine glückliche Familie: Die Mutter Jaya, ist Tochter eines indischen Diplomaten. Sie findet ihr Glück mit Keith Olander, einem amerikanischen Banker. Ihre beiden Kinder Karina und Prem wachsen behütet auf, alles scheint perfekt zu sein. Karina ist 13 Jahre alt, als ihr kleiner Bruder bei einem tragischen Unglück – er ertrinkt im hauseigenen Pool, während seine Schwester am Telefonieren ist - aus dem Leben gerissen wird. Wie geht man als Familie mit einem solchen Unglück um? Alle werden von Schuldgefühlen geplagt, Trauer und Rückzug. Keith arbeitet noch mehr und Jaya wendet sich der indischen Religion zu. Karina will vor allem eines, ihre Eltern nicht noch mehr zu enttäuschen. Sie sehnt sich auf ein Studium möglichst weit weg. Jeder geht auf seine Weise mit der Tragödie um. Die Familie droht auseinanderzufallen und doch gibt es eine gemeinsame Basis. Eine weitere zerstörerische Angelegenheit droht, noch mehr Unheil anzurichten. Ich fand die Geschichte sehr bewegend und sie hat mich tief berührt. Oftmals drücken solche Bücher sehr auf die Tränendrüse, dieses Buch setzt sich hingegen angenehm von der Masse ab. Etwas ausführlicher hätte ich mir lediglich den Schluss des Buches vorgestellt. Für mich persönlich blieben zu viele offene Fäden offen.

Traurig und doch hoffnungsvoll
von einer Kundin/einem Kunden aus Nettersheim am 02.04.2021

Wie kann man mit einer Tragödie weiterleben? Das ist ein zentrales Thema dieses wunderbaren Romans. Keith, ein erfolgreicher amerikanischer Banker, und Jaya, seine Frau mit indischen Wurzeln, die gerade erst wieder begonnen hat zu arbeiten, leben mit ihren beiden Kindern in einer gutsituierten und familienfreundlichen Gegend. ... Wie kann man mit einer Tragödie weiterleben? Das ist ein zentrales Thema dieses wunderbaren Romans. Keith, ein erfolgreicher amerikanischer Banker, und Jaya, seine Frau mit indischen Wurzeln, die gerade erst wieder begonnen hat zu arbeiten, leben mit ihren beiden Kindern in einer gutsituierten und familienfreundlichen Gegend. Eines Tages passiert ein Unglück; der Sohn Prem, ein fröhliches Kind, ertrinkt im hauseigenen Pool. Seine 13jährige Schwester Karina sollte auf ihn aufpassen, hat aber in der Zeit mit Freundinnen telefoniert. Als sie das Unglück bemerkt, versucht sie noch, ihren geliebten Bruder wiederzubeleben , aber es ist zu spät. Dieses Unglück bricht nun über die Familie herein und erfasst jedes Familienmitglied mit Schuldgefühlen, Trauer und Rückzug. Keith arbeitet noch mehr, Jaya wendet sich der indischen Religion zu, Karina will nur noch eine gute Schülerin sein, um die Eltern nicht zu enttäuschen und freut sich dann auf ein Studium möglichst weit weg. Jeder geht auf seine Weise mit der Tragödie um, die Familie gerät auseinander, und doch gibt es eine gemeinsame Basis, die verbindet und unterstützt, was erst recht sichtbar wird, als eine weitere zerstörerische Angelegenheit droht, noch mehr Unheil anzurichten. Mir hat dieser Roman sehr gut gefallen, unterschiedliche Angänge, ein Unglück zu verarbeiten, kulturelle Wurzeln und Selbstwertgefühl spielen eine Rolle, man spürt gut in die Figuren hinein, auch wenn es mitunter sehr traurig ist, so ist es doch ein hoffnungsvoller Roman! Ich kann hinauf jeden Fall empfehlen!

Skizze des Lebens
von einer Kundin/einem Kunden aus Karlsfeld am 15.02.2021

Der Schreibstil ist sehr flüssig, er macht das Lesen sehr angenehm. Der Perspektivwechsel zwischen den einzelnen Protagonist*innen ist unglaublich sinnvoll und spannend beschrieben, die Länge der einzelnen Kapitel ist nicht allzu lang, so dass es nie lange dauert, bis die nächste Sichtweise kommt. In jede Figur lässt e... Der Schreibstil ist sehr flüssig, er macht das Lesen sehr angenehm. Der Perspektivwechsel zwischen den einzelnen Protagonist*innen ist unglaublich sinnvoll und spannend beschrieben, die Länge der einzelnen Kapitel ist nicht allzu lang, so dass es nie lange dauert, bis die nächste Sichtweise kommt. In jede Figur lässt es sich gut einfühlen. Das wörtliche Erleben des Schickssalsschlagen ist sehr gut beschrieben, allerdings ist der Spannungsbogen etwas zäh. Trotzdem berührt der Roman. Der Titel ist nicht unbedingt glücklich gewählt, er könnte treffender sein, aber das Cover passt zum Roman. Der Inhalt ist ernst, aber leicht geschrieben. Es ist eine glaubhafte, tiefgründige Geschichte, die nicht übertreibt und jeder Familie so oder auf eine andere Art passieren könnte.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1