Unzertrennlich

Über den Tod und das Leben

Irvin D. Yalom, Marilyn Yalom

(13)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

22,00 €

Accordion öffnen
  • Unzertrennlich

    btb

    Sofort lieferbar

    22,00 €

    btb

eBook (ePUB)

17,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Irvin D. Yalom ist einer der angesehensten Psychotherapeuten Amerikas, am 13. Juni 2021 wurde er neunzig Jahre alt. Er gilt als Klassiker der existentiellen Psychotherapie, seine Lehrbücher und Romane erscheinen weltweit und erreichen Millionen. Seine Frau Marilyn Yalom, eine renommierte Kulturwissenschaftlerin und Autorin, starb im Herbst 2019 nach 65jähriger Ehe. Als klar war, dass ihre Krankheit zum Tode führen würde, begannen beide ein Buch zu schreiben - das am Ende Irvin D. Yalom alleine fertigstellen musste. Es ist die Geschichte einer ungewöhnlichen Liebe und herausragenden intellektuellen Beziehung. Ein großes Alterswerk, das alle existentiellen Themen berührt, die uns angehen.

Ausstattung: Bildteil

»Ein bestürzendes Buch über Vergänglichkeit und Abschied. Und ein ergreifend schönes über die Liebe.«

Produktdetails

Verkaufsrang 855
Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 10.05.2021
Verlag btb
Seitenzahl 320
Maße (L/B/H) 21,6/14,3/3,3 cm
Gewicht 542 g
Originaltitel A MATTER OF DEATH AND LIFE
Übersetzer Regina Kammerer
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-75921-7

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
10
2
0
0
1

von einer Kundin/einem Kunden am 25.08.2021
Bewertet: anderes Format

Ein Buch über eine große Liebe im Alter, im Bewusstsein von schwerer Krankheit und dem nahenden Tod. Ein wahres Wunder: dieses Buch gibt Hoffnung und Lebensfreude! Und Irvin und Marilyn sind so ein süßes, altes Pärchen, sorgen so sehr umeinander, da wirds einem warm ums Herz!

von einer Kundin/einem Kunden am 21.08.2021
Bewertet: anderes Format

Das Thema Vergänglichkeit ist oft ein Tabu-Thema, aber Irvin D. Yalom und Marilyn Yalom wagen sich daran, ihre Lebensgeschichte aufzuschreiben und sich mit dem Tod zu beschäftigen. Einerseits ein bedrückendes Buch, andererseits lebensbejahend und schön.

Die Liebe endet nicht mit dem Leben
von einer Kundin/einem Kunden am 13.08.2021

„Unzertrennlich“ ist womöglich das intimste Werk von Psychotherapeut Irvin D. Yalom. Bekannt vor allem für seine Bücher mit Fällen aus der Psychotherapie und für seine Romane mit therapeutischem Bezug, folgt er in diesem Buch der Bitte seiner Frau Marilyn dieses Buch mit ihm zu schreiben. Marilyn, selbst Geisteswissenschaftlerin... „Unzertrennlich“ ist womöglich das intimste Werk von Psychotherapeut Irvin D. Yalom. Bekannt vor allem für seine Bücher mit Fällen aus der Psychotherapie und für seine Romane mit therapeutischem Bezug, folgt er in diesem Buch der Bitte seiner Frau Marilyn dieses Buch mit ihm zu schreiben. Marilyn, selbst Geisteswissenschaftlerin und Autorin diverser Bücher, bekommt die ärztliche Nachricht über eine Krankheit, die sie nicht überleben wird. Marilyn und Irv müssen sich mit dem Gedanken abfinden, dass sie sich nach 65-jähriger Ehe in den nächsten Monaten voneinander verabschieden müssen. Die Leseerfahrung ist intensiv. Abwechselnd schreiben Irv und Marilyn die Kapitel mit ihren Gedanken und Ängsten zum bevorstehenden Tod nieder. Tiefgründig und philosophisch erlebt man als Leser*in diesen innigen und eigentlich höchst privaten Gedankenaustausch. Nicht umsonst sind diese beiden über 65 Jahre ein Paar geblieben, man spürt auf jeder Seite die tiefe Verbundenheit und Liebe dieser Menschen. Wer Irvin D. Yaloms übriges Werk kennt, der weiß, dass ihn Zeit seines Lebens eine lebendige Furcht vor dem Tod begleitet hat, die auch hier natürlich mit einfließt. Aus besonders diesem Grund war ich umso gespannter – sofern man diesen Wortlaut in Anbetracht der Hintergründe des Buches verwenden kann – auf dieses Werk. Für den Hinterbliebenen äußert sich die Arbeit mit seiner Frau an diesem Buch und das spätere alleinige Weiterschreiben selbsttherapeutisch. Jede Zeile dieses Buches hat mich unendlich bewegt, und ich habe nicht nur buchstäblich einige Tränen vergossen.

  • artikelbild-0