Die Akte Adenauer

Thriller

Die Philipp-Gerber-Romane Band 1

Ralf Langroth

(75)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
16,00
16,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

16,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Die dunklen Geheimnisse einer jungen Demokratie. Die Entstehung des BKA. Das biedere Rheinland als Hitzekessel der Mächte, auf das der Schatten des Kalten Krieges fällt.

Mitten im Wahlkampf 1953 wird Philipp Gerber Kriminalhauptkommissar beim BKA. Seine Aufgabe: den Mord an seinem Vorgänger aufzuklären. Sein Geheimnis: Wie der Ermordete ist Gerber Agent der Amerikaner. Gemeinsam mit der Journalistin Eva Herden findet er heraus, dass die rechtsgerichteten «Wölfe Deutschlands» noch aktiv sind. Um ein Zeichen gegen den Kommunismus setzen, wollen sie einen der führenden linken Politiker töten. Bundeskanzler Adenauer persönlich betraut Gerber mit der Aufgabe, seinen Kontrahenten zu beschützen …

Die Mischung aus historischem Hintergrund und spannender Unterhaltung
klappt perfekt. Außerdem bringt Ralf Langroth mit klaren Beschreibungen die
Welt der fünfziger Jahre im Rheinland zum Leben. Ein starker Start für die
neue historische Thriller-Serie.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 400
Erscheinungsdatum 18.05.2021
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-00475-9
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 20,8/13,3/3,7 cm
Gewicht 474 g
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 232

Weitere Bände von Die Philipp-Gerber-Romane

Kundenbewertungen

Durchschnitt
75 Bewertungen
Übersicht
46
21
6
2
0

Nicht ganz überzeugend
von einer Kundin/einem Kunden aus Wangen am 22.07.2021

Die Demokratie in der Bundesrepublik ist noch jung im Jahr 1953. Konrad Adenauer ist Bundeskanzler, doch die Wahlen stehen an. Der Kalte Krieg tobt im Hintergrund, allerdings gibt es auch noch genügend Vertreter des alten Systems, die wieder nach Macht streben. Philipp Gerber kommt als Kriminalhauptkommissar zum BKA. Er ist mit... Die Demokratie in der Bundesrepublik ist noch jung im Jahr 1953. Konrad Adenauer ist Bundeskanzler, doch die Wahlen stehen an. Der Kalte Krieg tobt im Hintergrund, allerdings gibt es auch noch genügend Vertreter des alten Systems, die wieder nach Macht streben. Philipp Gerber kommt als Kriminalhauptkommissar zum BKA. Er ist mit seiner Familie vor den Nationalsozialisten nach Amerika geflohen und kämpfte dort in der Armee. Doch nun kehrt er nach Deutschland zurück. Seine erste Aufgabe beim BKA besteht darin, den Mord an seinem Vorgänger aufzuklären. Zusammen mit der Journalistin Eva Herden findet er heraus, dass die rechtsgerichteten «Wölfe Deutschlands» noch aktiv sind. Diese planen, einen führenden linken Politiker zu töten, um ein Zeichen gegen den Kommunismus zu setzen. Philipp Gerber hat nicht nur mit Widerständen in den eigenen Reihen zu kämpfen. Was niemand wissen darf: Gerber ist Agent des amerikanischen Geheimdienstes, und ausgerechnet sein zukünftiger Schwiegervater ist sein Vorgesetzter. Doch Gerber entfremdet sich mehr und mehr von seiner amerikanischen Verlobten, findet dagegen in Eva Herden, die ausgerechnet für eine linksgerichtete Zeitung schreibt, eine herausfordernde Partnerin, und Gerber gerät zwischen die Fronten. ,,Die Akte Adenauer“ setzt deutsche Geschichte spannend und anschaulich in Szene. Stark sind die Szenen, in denen Gerber sich mit Konrad Adenauer unterhält und dieser sein ganz menschliches Gesicht zeigen darf. Allerdings wirken die Figuren auf mich etwas holzschnittartig und klischeehaft, allen voran Philipp Gerber. Dieser wirkt zwar zunächst sympathisch mit all seinen Zweifeln, mutiert dann aber doch zu sehr zum Superhelden, um noch authentisch und glaubhaft zu sein. Insofern empfinde ich die Mischung aus Historie und Krimi als nicht ganz gelungen.

Ein Komplott eingefleischter Nazis in den Anfangszeiten der Ära Adenauer
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 21.07.2021

Rezension von takabayashi: Philipp Gerber ist Amerikaner deutscher Herkunft, er hat im 2. Weltkrieg aufseiten der Amerikaner gekämpft und befindet sich im Jahre 1953 als Mitarbeiter des CIC (Counter Intelligence Corps) in Deutschland. Da bekommt er den Auftrag, den Mord an einem anderen CIC-Mann aufzuklären, der von den Amerikan... Rezension von takabayashi: Philipp Gerber ist Amerikaner deutscher Herkunft, er hat im 2. Weltkrieg aufseiten der Amerikaner gekämpft und befindet sich im Jahre 1953 als Mitarbeiter des CIC (Counter Intelligence Corps) in Deutschland. Da bekommt er den Auftrag, den Mord an einem anderen CIC-Mann aufzuklären, der von den Amerikanern in die "Sicherungsgruppe Bonn" eingeschleust worden war, einer Abteilung des BKA. Flugs bekommt Gerber die deutsche Staatsbürgerschaft verpasst und eine leitende Kommissarsstelle in der Sicherungsgruppe. Im Laufe seiner Arbeit erschließen sich ihm viele Zusammenhänge, z.B die Beziehungen zwischen den USA und Deutschland. Die Amerikaner haben rechtsgerichtete Gruppen ehemaliger Nazis unterstützt, weil diese ihnen als sichere Gegner der Sowjets erschienen. Auch wird von amerikanischer Seite durchaus Druck auf Adenauer ausgeübt, wie dieser Gerber bei einem ihrer Zusammentreffen berichtet. Auch dass Gerüchte über ein Mordkomplott einer rechten Gruppe gegen einen prominenten SPD-Politiker durchgesickert sind, den Gerber nun beschützen soll. Ein spannender zeitgeschichtlicher Politkrimi über eine Zeit, die bis jetzt in historischen Kriminalromanen noch selten bearbeitet wurde. Das Cover passt wunderbar und weckt Assoziationen zu dieser Zeit. Die Handlung wirkt manchmal ein wenig konstruiert, der sympathische Gerber ist immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort und kämpft wie ein Superheld gegen seine Gegner, die er immer besiegt und dabei größtenteils ohne Blessuren davonkommt. Das hat mich aber kaum gestört, ich fand die Lektüre spannend, den Schreibstil flüssig und die zeitgeschichtlichen Fakten fesselnd und freue mich auf den zweiten Band mit Philipp Gerber.

Sehr spannender Thriller
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 20.07.2021

Im Sommer 1953 wird Philipp Gerber, ein in Deutschland geborener amerikanischer Agent, beim BKA eingeschleust. Grund hierfür ist ein tödlicher Unfall des BKA-Beamten, den Gerber beerbt. Er bekommt den Auftrag herauszufinden, wie es zu dem merkwürdigen Unfall seines Vorgängers kommen konnte. Zunächst sehr unwillig nimmt Gerber se... Im Sommer 1953 wird Philipp Gerber, ein in Deutschland geborener amerikanischer Agent, beim BKA eingeschleust. Grund hierfür ist ein tödlicher Unfall des BKA-Beamten, den Gerber beerbt. Er bekommt den Auftrag herauszufinden, wie es zu dem merkwürdigen Unfall seines Vorgängers kommen konnte. Zunächst sehr unwillig nimmt Gerber seinen neuen Auftrag an, eigentlich sollte er zurück in die USA gehen, um dort an einer Universität zu lehren und endlich Zeit mit seiner Verlobten zu verbringen, die gleichzeitig die Tochter seines Chefs ist. Nach kurzer Zeit trifft Philipp Gerber auf die junge Journalistin Eva, die für eine kommunistische Zeitung schreibt. Gerber fühlt sich zu ihr hingezogen und gemeinsam beginnen sie an dem Fall zu arbeiten, der hochpolitisch ist. Mir hat der Schreibstil wirklich gut gefallen, mich hat der Thriller von Seite eins an gepackt und nicht mehr losgelassen. Die Charaktere sind sehr detailliert beschrieben, insbesondere die Figur von Philipp Gerber. Seine innere Zerrissenheit und Unsicherheit, wohin und zu wem er eigentlich gehört, habe ich als besonders gut gelungen herausgearbeitet empfunden. Die Liebesgeschichte zwischen Eva und Philipp hätte es für mich nicht unbedingt gebraucht, ich finde sie ist aber auch nicht unpassend im Kontext des gesamten Thrillers. Die historischen Geschehnisse, Verstrickungen und Bündnisse sind sehr gut und nachvollziehbar beschrieben, sodass es möglich ist, beim Lesen viel zu lernen. Insbesondere über die politische und geopolitische Situation in Bonn und die „Wölfe Deutschlands“. Da ich politische und / oder historische Thriller sehr gerne lese, hat mich der Thriller von Ralf Langroth voll überzeugt. Insgesamt habe ich „Die Akte Adenauer“ sehr gerne und in kürzester Zeit gelesen, weil ich das Buch als so spannend empfunden habe. Das Cover gefällt mir ebenfalls gut und ich werde sicherlich auch das nächste Buch um Philipp Gerber lesen.

  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4