Systemfehler

Wolf Harlander

(129)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

16,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

16,49 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

15,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Mitten in der Urlaubszeit bricht europaweit das Internet zusammen. Flugzeuge können nicht mehr landen, Ärzte nicht mehr operieren, der Verkehr versinkt im Chaos. Bald sind alle Kommunikationswege gekappt. Ganz Europa befindet sich im Ausnahmezustand, die Menschen geraten in Panik, die Versorgung bricht zusammen. BND-Ermittler Nelson Carius vermutet ein hochkomplexes Computervirus hinter den Internetausfällen. Eine Spur fu¿hrt ihn ausgerechnet zu IT-Experte Daniel Faber aus Mu¿nchen, einem unbescholtenen Familienvater. Während das ganze Land gegen das Chaos kämpft, muss Daniel nicht nur seine Familie retten, sondern auch seine Unschuld beweisen ...

Wenn Fiktion auf Realität trifft: Harlander entwirft ein Szenario, das Experten für sehr wahrscheinlich halten: einen totalen Internetausfall, der unsere Zivilisation in die Knie zwingen würde. Für seinen ersten Thriller «42 Grad» wurde Harlander ausgezeichnet mit dem Stuttgarter Krimipreis und der MIMI 2021, dem Publikumspreis des Deutschen Buchhandels.

Produktdetails

Verkaufsrang 229
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 20.07.2021
Verlag Rowohlt Verlag
Seitenzahl 496 (Printausgabe)
Dateigröße 2048 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783644010277

Kundenbewertungen

Durchschnitt
129 Bewertungen
Übersicht
68
39
16
3
3

Rezension zu "Systemfehler - HB"
von Zsadista am 26.09.2021
Bewertet: Medium: Hörbuch-Download

Europa – Deutschland. Mitten in den Ferien fängt das Chaos an. Erst fällt hier und da mal ein Computer aus, spielt verrückt oder macht Fehler. Meistens wird es auch noch auf menschliches Versagen geschoben. Doch schneller als gedacht, bricht das ganze System zusammen, da alles auf Computer und Internet ausgelegt ist. Kein Ha... Europa – Deutschland. Mitten in den Ferien fängt das Chaos an. Erst fällt hier und da mal ein Computer aus, spielt verrückt oder macht Fehler. Meistens wird es auch noch auf menschliches Versagen geschoben. Doch schneller als gedacht, bricht das ganze System zusammen, da alles auf Computer und Internet ausgelegt ist. Kein Handy geht mehr, die Systeme in Krankenhäusern fallen aus, das Chaos bricht aus. BND-Ermittler Nelson Carius glaubt an einen Virus im Internet, der sich unaufhaltsam verbreitet und alles lahm legt. Seine Spur führt zu Ex-IT-Experte Daniel Faber aus München. Carius ist Faber auf der Spur. Doch dieser hat zur Zeit ganz andere Probleme. „Systemfehler – HB“ ist ein Thriller aus der Feder des Autors Wolf Harlander. Ich habe das Buch als Hörbuch gehört. Der Sprecher Uve Teschner hat wie immer fantastische Arbeit geleistet. Ich habe ihm gerne gelauscht. Ich fand das Cover sehr interessant und die Inhaltsangabe spannend. So musste ich das Buch einfach hören. Ich habe das Buch auch zu Ende gehört. Danach aber fast schon wieder alles sofort vergessen. Das Thema hätte richtig spannend sein können. Ich habe erst vor kurzem ein Buch, ebenfalls über einen Internetvirus gelesen, das war, bis auf das Ende, richtig gut. Hier zog sich das Ganze aber unendlich dahin. Viele Reaktionen, gerade von Faber, verstand ich überhaupt nicht. Dazu fand ich die Person Faber sehr nervig und unsympathisch. Seinen furchtbaren, jammernden Sohn mal ganz zur Seite geschoben. Der ging ja wirklich überhaupt nicht. Ich muss auch gestehen, am Ende des Buches wusste ich immer noch nicht, warum der Virus frei gelassen wurde und was die Person damit bezwecken wollte. Vielleicht ist es auch meine Schuld, weil meine Gedanken zum Ende hin öfters abschweiften. Es fehlte dem Ganzen einfach die Spannung, um dran zu bleiben. Was mir auch fehlte, waren Zeitangaben. Wie viele Tage oder Wochen bis zum nächsten Ereignis vergangen waren. Auf einmal gab es nachts einen Schwarzmarkt, bei dem Blusen gegen Kuchenbackmischungen getauscht wurden. Das kann ja nicht innerhalb von 3 Tagen passiert sein. Da hätte ich schon gerne gewusst, was sich der Autor so an Zeitangaben gedachte hat. Dazu kam, dass einfach von zu vielen verschiedenen Schauplätzen erzählt wurde. Am Ende wurde von den meisten auch nichts mehr aufgegriffen und fertig erzählt. Daher hätte man, für mich, die Erwähnungen verschiedener Personen und Schauplätze, einfach weg lassen können, da sie am Ende eh vergessen wurden. Vor allen Dingen das unnötige Gefasel von Carius Vergangenheit. Wen, bitte schön, interessiert es in diesem Buch, was mit seinen Eltern früher passiert ist? Das Buch hatte Potential um richtig gut zu werden. Ein Thema, das wirklich erschrecken kann und man richtig gut hätte ausleben können. Leider kam eher ein langatmiges, verworrenes Exemplar heraus, das ich zwar fertig gehört habe, aber kein zweites Mal hören werde.

Aktuelles Thema mit verschenktem Potential
von einer Kundin/einem Kunden am 26.09.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Der Thriller "Systemfehler" (Rowohlt) von Wolf Harlander handelt vom Ausfall des Internets und seinen Konsequenzen. Dabei handelt es sich auch um eine sozialkritische Auseinandersetzung. Internetausfälle treffen Deutschland sowie ganz Zentraleuropa. Dadurch kommt es zu Ausfällen von wichtigen Geräten in den Krankenhäusern, F... Der Thriller "Systemfehler" (Rowohlt) von Wolf Harlander handelt vom Ausfall des Internets und seinen Konsequenzen. Dabei handelt es sich auch um eine sozialkritische Auseinandersetzung. Internetausfälle treffen Deutschland sowie ganz Zentraleuropa. Dadurch kommt es zu Ausfällen von wichtigen Geräten in den Krankenhäusern, Flugzeugabstürzen, Verkehrschaos, Lieferengpässen und Geldmangel mit teilweise sehr fatalen Folgen. Der IT-Experte Daniel Faber rückt aufgrund seiner Fähigkeiten und der Spielesucht seines Sohnes Ben, der heimlich einen Code für ein noch nicht veröffentlichtes Spiel von seinem Vater klaut und in der Folge ein Schadprogramm herunterlädt, in den Fokus der Ermittlungen der BND-Beamten Nelson Carius und Diana Winkels, die die Internetausfälle untersuchen. Um seine Unschuld zu beweisen, begibt Daniel sich selbst auf die Suche der Schuldigen. Auch seine Schwester Claudia ist als Ärztin von den Ausfällen betroffen sowie selbst auch seine Mutter Renate, die der Technik nicht allzu viel abgewinnen kann. In Folge der Ausfälle nehmen rechte und islamistische Gruppierungen sowie Verschwörungskritiker mehr Raum ein und nutzen die Situation aus. Das Cover zeichnet durch die Farbgebung ein düsteres Szenario. Die Abbildungen mit dem schwarzen WLAN-Symbol, dem Mast und dem Verkehr zeigen passend, worum es geht. Der Einband ist auch in einer guten Stärke, da er gut in der Hand liegt, ohne zu schwer zu sein. In kurzen Episoden wird zwischen den Protagonisten und den jeweiligen Städten gewechselt. Ein Kapitel wird meist mit einer Meldung abgeschlossen, wodurch noch eine andere passende Berichtsform aufgenommen wird. Die Geschichte liest sich flüssig. Insgesamt bleiben die Charaktere jedoch leider sehr blass. Die Geschichte wirkt auch nicht auserzählt. Beispielsweise steht am Anfang ein neues Spiel im Vordergrund, spielt danach aber kaum eine Rolle mehr; die Frau des Protagonisten stürzt mit dem Flugzeug in Frankreich ab, kommt auf die Polizeistation, wo ihre Eltern sie abholen, danach ist dieser Handlungsstrang beendet und erst am Ende taucht sie wieder in Deutschland auf; der neue BND-Beamte geht zum BND, um etwas über das frühe Ableben seiner Eltern herauszufinden, was ab und an zwar eingestreut wird, aber die Auflösung bleibt das Buch schuldig (gibt es noch eine Fortsetzung?); der Partner der Ärztin scheint in der rechten Szene aktiv zu sein, was ohne Weiteres durch eine banale Aussage aus der Welt geschafft wird, um es dann wieder ohne weitere dazugehörige Handlung aufzunehmen; und der Drahtzieher ist auch sehr offensichtlich, sodass die Geschichte keine überraschenden Wendungen bereithält. Auch wenn die Situationen, die in Folge eines Internetausfalls eintreten, realistisch scheinen und ganz gut darstellen, wie abhängig wir vom Internet sind, wirken viele Dialoge stark konstruiert und die Handlung recht oberflächlich. Mir ist das wirkliche Eintauchen in die Geschichte daher nicht gelungen, auch wenn die Idee sehr gut ist. Aus diesem aktuellen Thema und der Idee hätte sicherlich mehr gemacht werden können; das Potential wäre da. Als einfache Unterhaltungslektüre, die die Folgen eines Internetausfalls darstellt, empfehlenswert, wenn man nicht allzu große Erwartungen an einen Thriller hat.

Fehler mit Folgen
von einer Kundin/einem Kunden aus Schwarzenbruck am 23.09.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Uwe Harlanders neuerstes Werk schwankt irgendwo zwischen Thriller und politischem Roman. "Systemfehler" thematisiert ein permanent aktuelles Thema (auch wenn die wenigsten von uns täglich daran denken). Immer mehr Teile des Internets brechen zusammen. Stück für Stück werden immer mehr kritische Infrasturkturen bedrpoht. Kran... Uwe Harlanders neuerstes Werk schwankt irgendwo zwischen Thriller und politischem Roman. "Systemfehler" thematisiert ein permanent aktuelles Thema (auch wenn die wenigsten von uns täglich daran denken). Immer mehr Teile des Internets brechen zusammen. Stück für Stück werden immer mehr kritische Infrasturkturen bedrpoht. Krankenhäuser müssen lebenswichtige Operationen vertagen, Flugzeuge sind ohne Navigation und der Empfang ist von heute auf morgen einfahc weg. Wie alle Europäer ist auch Daniel Fabers Familie von den Vorfällen betroffen. Noch dazu kommt, dass ihn BND Agenten aufgrund seines beruflichen Hintergrundes mit den Störungen in Verbindung bringen. Als IT-Experte muss Daniel alle mittel in Bewegung setzen, um aus dem ganzen Schlamassel wieder heraus zu kommen. Ich fand das Thema super interessant und das Buch als Gesamtpacket gut verpackt. Die Protagonisten und die Abwechelnden Handlungstrenge haben für Abwechslung gesorgt. Zeitungsauschnitte und Nachrichtenmeldungen haben den Lesefluss außerdem positiv unterbrochen. Was mir ein wenig gefehlt hat, waren noch mehr technische Details. Das Thema Hacken und IT-Sicherheit ist sicherlich etwas, über das man ganze Abhandlungen schreiben kann. Ein wenig mehr Input zu den Hauptthemen des Buches hätte ich mir allerdings gewünscht. Das würde es einem einfacher machen, den wirklichen drohenden Ausfall des Internets in diesem Zusammenhang als Laie detaillierter selbst zu recherchieren.


  • artikelbild-0