Die Highlanderin

Historischer Roman

Eva Fellner

(17)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
11,99
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

15,00 €

Accordion öffnen
  • Die Highlanderin

    Aufbau TB

    Sofort lieferbar

    15,00 €

    Aufbau TB

eBook (ePUB)

11,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Die Tochter der Highlands.

Island 1289: Bei einem Schiffsunglück gerät Enja in die Fänge von Menschenhändlern. Sie wird in den Orient entführt und dort zur Assassinin ausgebildet. Als junge Frau sucht sie ihre Wurzeln und macht sich auf den langen Weg nach Schottland, wo in den Highlands ein erbitterter Krieg zwischen den Clans und den Engländern tobt. Als Enja bei einem Angriff schwer verletzt wird, rettet sie ausgerechnet der Clanführer James Douglas. Auf seiner Burg kommt sie wieder zu Kräften. Sie ist fasziniert von James, und als er in englische Gefangenschaft gerät, unternimmt Enja alles, um ihn zu retten - obwohl sie sich damit einen mächtigen Feind macht: den englischen König ...

Die hochspannende Geschichte einer furchtlosen Heldin vor der Kulisse der Schottischen Unabhängigkeitskriege.

Produktdetails

Verkaufsrang 308
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Erscheinungsdatum 17.05.2021
Verlag Aufbau Verlage GmbH
Seitenzahl 576 (Printausgabe)
Dateigröße 832 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783841226648

Kundenbewertungen

Durchschnitt
17 Bewertungen
Übersicht
7
8
1
1
0

Ein historischer Roman mit Schwächen, insgesamt jedoch unterhaltsam.
von Gwynnys Lesezauber - Bloggerin & Lektorin aus Nüdlingen am 12.09.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Der Mönch sprach ein Gebet und ließ sich vom Wächter aus meiner Zelle führen. Ich bekam einen Kloß im Hals. Wenn es also der König nicht schaffte, dann würde mich die Kirche ins Grab bringen. Wie hatte Isaak immer gesagt? „Kein Gott der Welt kann gegen die Dummheit der Menschen etwas ausrichten. Inshallah …“ Aus Die Highlanderi... Der Mönch sprach ein Gebet und ließ sich vom Wächter aus meiner Zelle führen. Ich bekam einen Kloß im Hals. Wenn es also der König nicht schaffte, dann würde mich die Kirche ins Grab bringen. Wie hatte Isaak immer gesagt? „Kein Gott der Welt kann gegen die Dummheit der Menschen etwas ausrichten. Inshallah …“ Aus Die Highlanderin von Eva Fellner FAKTEN Das Buch Die Highlanderin von Eva Fellner ist im Mai 2021 im atb Verlag erschienen. Es ist als eBook und Taschenbuch erhältlich. Bisher handelt es sich um einen Einzelband, es ist jedoch ein weiterer Band mit dem Titel Der Weg der Highlanderin für Oktober angekündigt. KURZMEINUNG Ein historischer Roman mit Schwächen, insgesamt jedoch unterhaltsam. KLAPPENTEXT Enja – Das Schicksal der Schotten liegt in ihrer Hand. Schottland, 1314: In den Highlands tobt ein erbitterter Krieg zwischen den Engländern und den Clans um die schottische Unabhängigkeit. Als die Lage sich zuspitzt, beschließt die mutige Kriegerin Enja, die zur Assassinin ausgebildet wurde, für die Schotten zu kämpfen – an der Seite des Clanführers James Douglas. Am Tag der großen Schlacht fällt der König der Schotten eine schwerwiegende Entscheidung: Enja soll sich als Frau vom Kampfgeschehen fernhalten. Doch als sie in den Reihen ihrer Feinde jemanden erkennt, dem sie vor Jahren Rache geschworen hat, weiß sie: Dies ist ihre einzige Chance. Die hochspannende Geschichte einer unvergesslichen Heldin inmitten der schottischen Highlands. SCHREIBSTIL & CHARAKTERE Die Autorin hat ein Händchen für die Beschreibungen der Umgebung. Auch manche Charaktere hat sie sehr gekonnt gezeichnet. Enja zum Beispiel war präsent als Protagonistin, aber ich bekam einfach kein Bild von ihr. Wie sie gekleidet war, konnte ich greifen, doch ich konnte ihr kein Gesicht zuordnen. James hingegen und auch Hal hat man sofort vor Augen. Das ist schade, da es ja hauptsächlich um sie geht. Leider war sie in ihren Handlungen auch ein wenig unstet. Von der kontrollierten Assassinin zur unbeherrschten Frau, die sich damit richtig in Schwierigkeiten bringt – das passt für mich nicht ganz zusammen. Denn eine Ausbildung, wie Enja sie genossen hat, geht in Fleisch und Blut über. Mich haben auch ein wenig die Rückblenden irritiert und immer aus dem Lesefluss gerissen. Ich hätte ihre Geschichte schlicht von Beginn an erzählt und darauf aufgebaut besser gefunden. Ich verstehe natürlich, dass diese Rückblenden zum einen die Spannung besser aufbauen, wenn sie an die richtige Stelle gesetzt werden, und zum anderen manches erst nach und nach entdeckt werden kann. Es hat also seine Berechtigung und vermutlich gefällt es auch vielen Lesern so sehr gut. Mir hat es jedoch die eben erst aufgebaute Stimmung zerstört – dabei hat die Autorin es ja immer wieder geschafft, die Atmosphäre greifbar zu machen. Doch für das richtig fesselnde Lesegefühl hat es dann leider doch nicht gereicht. Bedauerlich, denn das ist mir sehr wichtig. Der Schreibstil an sich war jedoch gut zu lesen und insgesamt wurde ich unterhalten. MEIN FAZIT Dieser historische Roman kommt zwar mit einigen Schwächen daher, kann jedoch insgesamt unterhalten. Für das Herzblut der Autorin, das Potenzial der Geschichte und mich als Leserin hätte ich mir einfach mehr gewünscht. MEINE BEWERTUNG Hier gibt es 2 von 5 Zahnrädchen. ©Teja Ciolczyk, 11.09.2021

Schade
von Eva-Maria am 10.08.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die erste Hälfte war sehr spannend. Danach wurde die Geschichte stetig unglaubwürdiger und flacher. Gegen Ende des Buches war ich nur noch genervt. Schade!

Enja, die Highlanderin
von Rabena am 27.07.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Zum Inhalt: Im Jahre 1289 muss Enja als kleines Mädchen ihr Heimatdorf in Island verlassen um als Auserwählte an den "Ort der Bestimmung" gebracht zu werden. Zusammen mit ihrer Mutter begibt sie sich auf eine Schiffsreise. Doch im Sturm kommt es dann zu einem Unglück, welches Enja als einzige überlebt. Sie wird von Menschenhänd... Zum Inhalt: Im Jahre 1289 muss Enja als kleines Mädchen ihr Heimatdorf in Island verlassen um als Auserwählte an den "Ort der Bestimmung" gebracht zu werden. Zusammen mit ihrer Mutter begibt sie sich auf eine Schiffsreise. Doch im Sturm kommt es dann zu einem Unglück, welches Enja als einzige überlebt. Sie wird von Menschenhändlern gerettet, die sie als Sklavin im Orient verkaufen. In Bagdad gelingt ihr als Junge verkleidet die Flucht, sie schlägt sich als Betteljunge durch und es beginnt eine abenteuerliche Zeit. Sie lernt verschiedene Sprachen, von einem Medicus viel über die Heilkunst und wird später zur Assassinin ausgebildet. Als die Mongolen in Bagdad einfallen, begibt sie sich mit fünfzig Kriegern und Gefolge in einer großen Karawane auf die lange Reise nach Schottland. Als sie bei einem Angriff schwer verletzt wird, rettet sie James Douglas, der Sohn eines schottischen Clanführers. James gerät in den schottischen Unabhängigkeitskriegen jedoch in englische Gefangenschaft. Enja will ihn retten und von nun an auf der Seite der Schotten gegen England kämpfen. Meine Meinung: Der Autorin Eva Fellner ist hier ein opulenter, spannender historischer Roman gelungen! Am Ende des Buches gibt es noch einige Anmerkungen zu den historischen Fakten und Daten. In zwei Handlungssträngen wird über das abenteuerliche Leben der Protagonistin Enja erzählt. Einmal ab 1289, Enja als Kind im Orient und parallel dazu ab 1304 Enja als erwachsene Frau in Schottland. Ich fand den flüssigen Schreibstil und die facettenreiche Beschreibung des damaligen Orients und auch Schottlands einfach klasse. Ich bin froh darüber, dass die Sache zwischen Enja und James nicht zu einer Liebesschnulze ausgeartet ist, und ich hoffe das bleibt auch so im zweiten Band! Ich konnte mich so gut in die jeweiligen Situationen und Protagonisten hineinversetzen, dass ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen habe.


  • artikelbild-0