Nichts bleibt begraben

Thriller

Harlan Coben

(22)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
16,00
16,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

16,00 €

Accordion öffnen
  • Nichts bleibt begraben

    Goldmann

    Sofort lieferbar

    16,00 €

    Goldmann

eBook (ePUB)

12,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

11,89 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

10,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Vor über zwanzig Jahren wurde Patricia Lockwood während eines Raubüberfalls entführt und schwer misshandelt. Ihr gelang die Flucht, doch ihr Peiniger wurde nie gefasst. Auch die damals gestohlenen Gemälde blieben verschollen. Bis in einem New Yorker Apartment neben einer Leiche eines der Bilder gefunden wird – und der Koffer, den der Entführer Patricia zu packen zwang. Zeit für Patricias Cousin, Windsor Horne Lockwood III, den Dingen auf den Grund zu gehen: Win, wie seine wenigen Freunde ihn nennen, ist hochintelligent, skrupellos und wild entschlossen, den Fall zu lösen. Einen Fall, der die dunkelsten Geheimnisse seiner Familie ans Tageslicht zu bringen droht ...

Produktdetails

Verkaufsrang 435
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 23.08.2021
Verlag Goldmann
Seitenzahl 432
Maße (L/B/H) 20,5/13,5/4 cm
Gewicht 503 g
Originaltitel Win
Übersetzer Gunnar Kwisinski
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-20627-8

Kundenbewertungen

Durchschnitt
22 Bewertungen
Übersicht
10
7
2
3
0

Manchal wäre weiter vergraben besser
von einer Kundin/einem Kunden aus Gießen am 26.09.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ich hatte von diesem Buch ein Rezesionsexempar, was mich aber nicht in meiner Bewertung beeinflusst. Die Hauptperson ist ein versnopter, verzogener Mann. Die Story klang eigentlich vielversprechend, zieht sich aber teilweise wie ein Kaugummi. Ab der Hälfte des Buches wird es etwas besser. da nimmt es etwas Fahrt auf. Die Co... Ich hatte von diesem Buch ein Rezesionsexempar, was mich aber nicht in meiner Bewertung beeinflusst. Die Hauptperson ist ein versnopter, verzogener Mann. Die Story klang eigentlich vielversprechend, zieht sich aber teilweise wie ein Kaugummi. Ab der Hälfte des Buches wird es etwas besser. da nimmt es etwas Fahrt auf. Die Cousine von Win wird mit 18 Jahren entführt und gefangen gehalten und gequält. Sie kann aber glücklicher Weise fliehen...Über 20 Jahre später wird in einer Wohnung ein Toter gefunden. In seinem Schlalzimmer hängt ein wertvolles Bild, welches aus dem Besitz von Win´s Familie stammt. Ist der Tote der Dieb und hat er vielleicht etwas mit der damaligen Entführung zu tun? Win versucht der Sache auf den Grund zu kommen. Das Buchcover finde ich wieder richtig gut. Es hat mich dazu bewegt, diese Buch zu lesen.

Tolles Buch!
von Nicole Grimm aus Vachdorf am 17.09.2021

Inhalt: Vor über zwanzig Jahren wurde Patricia Lockwood während eines Raubüberfalls entführt und schwer misshandelt. Ihr gelang die Flucht, doch ihr Peiniger wurde nie gefasst. Auch die damals gestohlenen Gemälde blieben verschollen. Bis in einem New Yorker Apartment neben einer Leiche eines der Bilder gefunden wird – und der K... Inhalt: Vor über zwanzig Jahren wurde Patricia Lockwood während eines Raubüberfalls entführt und schwer misshandelt. Ihr gelang die Flucht, doch ihr Peiniger wurde nie gefasst. Auch die damals gestohlenen Gemälde blieben verschollen. Bis in einem New Yorker Apartment neben einer Leiche eines der Bilder gefunden wird – und der Koffer, den der Entführer Patricia zu packen zwang. Zeit für Patricias Cousin, Windsor Horne Lockwood III, den Dingen auf den Grund zu gehen: Win, wie seine wenigen Freunde ihn nennen, ist hochintelligent, skrupellos und wild entschlossen, den Fall zu lösen. Einen Fall, der die dunkelsten Geheimnisse seiner Familie ans Tageslicht zu bringen droht ... Rezension: Harlan Corben schreibt anders als andere Krimi-/ Thrillerautoren. Allein schon der Hauptprotagonist ist sehr speziell, aber irgendwie interessant und sympathisch, obwohl er sehr eigen ist. Windsor Horne Lockwood III, genannt Win, hat so seine eigenen Mittel und Methoden, um bei seinen Ermittlungen ans Ziel zu kommen. Die mögen nicht für jeden richtig sein, aber er steht dazu und macht, was er für richtig hält. Seine Handlungen sind aber immer irgendwie nachvollziehbar. Es gibt halt nicht nur schwarz und weiß, sondern manchmal auch eine Grauzone dazwischen. Der Leser erfährt die ganze Geschichte aus Sicht von Win. Er spricht den Leser direkt an, so als ob er einem die Geschichte erzählen würde und erklärt so auch seine Beweggründe und Denkweisen. Das fand ich sehr gut. Man ermittelt so mit ihm mit, teilt seine Gedanken und rätselt mit. Er verübt Selbstjustiz an Stellen, wo die Justiz versagt oder nicht weiter kommt. Das ist zwar nicht legal, aber Win hat Geld und Macht und nutzt dieses dafür. So auch, als es um die Aufklärung eines Mordes in Verbindung mit seiner Familie geht. Das Ende war doch sehr überraschend für mich, damit hätte ich nicht gerechnet. Der Schreibstil ist detailliert, passt aber rauch zu dem ganzen Set und den Personen. Man muß schon das Buch intensiv lesen (und nicht nur überfliegen), damit man die Personen und Zusammenhänge versteht, da dies wichtig für die ganze Geschichte ist. Fazit: Ein toller Thriller, der ohne viel Blut auskommt, aber trotzdem spannend ist.

Nichts bleibt verborgen
von einer Kundin/einem Kunden am 15.09.2021

Mit seiner etwas zu schrägen Ermittlungsart versucht Win den bisher schwierigsten Fall zu lösen, der auch mit seiner Vergangenheit und deren dunklen Familiengeheimnisse zu tun hat. Ein gut gelungener Krimi mit interessanter Ermittlungstaktik. Für Krimi Fans die es nicht all zu blutig mögen.


  • artikelbild-0