Die Zeit der Kirschen

Nicolas Barreau

(88)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

22,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

19,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

16,39 €

Accordion öffnen
  • Die Zeit der Kirschen

    2 CD (2021)

    Sofort lieferbar

    16,39 €

    21,99 €

    2 CD (2021)

Hörbuch-Download

16,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Ein bezaubernder Liebesroman zwischen Küche und Literatur

Die Fortsetzung des Weltbestsellers «Das Lächeln der Frauen»

Seit einem Jahr sind Aurélie, die schöne Köchin aus dem «Le Temps des Cerises», und André, der Lektor und Bestsellerautor, ein Paar. Nun kommt der Valentinstag – das perfekte Datum für einen Heiratsantrag. Doch ehe André die Frage der Fragen stellen kann, geschieht etwas Unerwartetes: Aurélies kleines Restaurant bekommt einen Michelin-Stern – und die junge Köchin schwelgt im Glück. Bis sie erfährt, dass die Vergabe nur eine Verwechslung war. Ein arroganter Sternekoch aus Vétheuil führt ein Restaurant gleichen Namens und verspottet sie ob ihrer Naivität am Telefon. Doch als sie Jean-Marie Marronnier kurze Zeit später persönlich trifft, ist Aurélie ziemlich fasziniert von dem kultivierten Mann mit den blauen Augen. Aurélie beschließt, einen Kochkurs bei dem Sternekoch zu machen, und der vom Erfolg und von den Frauen verwöhnte André erfährt zum ersten Mal in seinem Leben, was das Wort Eifersucht bedeutet …

Produktdetails

Verkaufsrang 7972
Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 17.08.2021
Verlag Rowohlt Kindler
Seitenzahl 416
Maße (L/B/H) 21,1/13,2/3,8 cm
Gewicht 502 g
Auflage 1. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-463-00016-9

Kundenbewertungen

Durchschnitt
88 Bewertungen
Übersicht
33
28
23
4
0

Liebe, Arbeit und Eifersucht
von Meliha K. am 12.09.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Bestsellerautor André versucht schon seit Monaten, seiner Freundin Aurélie einen Antrag zu machen, aber irgendwie läuft jedes Mal etwas schief. Auch am Valentinstag kommt etwas dazwischen, als die Köchin glaubt, dass ihr Restaurant einen Michelin-Stern bekommen hat. Doch leider war der gar nicht für sie, sondern für einen Koch, ... Bestsellerautor André versucht schon seit Monaten, seiner Freundin Aurélie einen Antrag zu machen, aber irgendwie läuft jedes Mal etwas schief. Auch am Valentinstag kommt etwas dazwischen, als die Köchin glaubt, dass ihr Restaurant einen Michelin-Stern bekommen hat. Doch leider war der gar nicht für sie, sondern für einen Koch, der ein Restaurant mit dem gleichen Namen hat. Diese Verwechslung sorgt aber dafür, dass Aurélie diesen faszinierenden Koch näher kennenlernt und das gefällt André gar nicht. Gerade am Anfang sah ich mich eher auf der Seite von André, aber mit der Zeit schienen mir beide Protagonisten doch sehr ähnlich. Sie gehen beide leidenschaftlich ihrer Berufung nach und können auch stolz einige Erfolge verzeichnen, aber sie scheinen sich nicht so sehr für die Erfolge des jeweils anderen freuen zu können, wie angemessen wäre. Sie reden aneinander vorbei und erst potenzielle Verehrer erregen ihre Aufmerksamkeit und sie werden eifersüchtig. Mir kam es schon oft so vor, als ob sie sich gar nicht so sehr für das Leben des Partners interessieren, oft geht es um Liebe und Eifersucht, aber darüber hinaus konnte mich die Beziehung der beiden nicht wirklich überzeugen und ich konnte auch keine tiefe Liebe spüren. Ich fand es aber schön, wie schnell sie sich nach einem kleinen Streit auch wieder vertragen haben und sich ihre Liebe dadurch nicht erschüttern ließ. Ich habe den Vorgänger "Das Lächeln der Frauen" zwar nicht gelesen, aber ich hatte gar keine Probleme mich zurechtzufinden, denn gleich am Anfang werden die Geschehnisse aus dem ersten Band ausführlich wiedergegeben und auch während der Geschichte immer wieder wiederholt. Ich war fast froh, dass ich den Vorgänger nicht kannte, denn sonst wäre es mir vermutlich noch ein bisschen mehr auf die Nerven gegangen. Der Schreibstil zeichnet sich durch viele Ankündigungen über nahende Katastrophen aus und das schürt zwar die Neugier, aber letztendlich fand ich es dadurch auch nicht spannender, denn so konnte man sich schon oft einiges zusammenreimen und das hat die Geschichte eher vorhersehbar gemacht. Fazit "Die Zeit der Kirschen" bietet eine unterhaltsame Geschichte, aber die Liebe von Aurélie und André konnte mich leider nicht ganz überzeugen und der Schreibstil beinhaltet zu viele Wiederholungen.

von einer Kundin/einem Kunden am 08.09.2021
Bewertet: anderes Format

Was könnte besser zusammenpassen als die Welt der Bücher und köstliches Essen? Barreau verbindet in dieser amüsanten Liebesgeschichte beides und streichelt unsere romantische und frankophile Seele. Und das Beste: am Ende wird alles gut

Mit diesem Werk hat er den Zauber von Band 1 gebrochen
von einer Kundin/einem Kunden am 08.09.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ich war ein großer Fan von "Das Lächeln der Frauen" und freute mich also auf den Nachfolger umso mehr, um herauszufinden, was mit beiden wohl noch so passiert. Anfangs wird der Inhalt des 1. Buchs knapp wiedergegeben. Anschließend wechseln sich die Protagonisten beim Erzählen ab. Einmal erfahren wir alles aus der Sicht Andrés... Ich war ein großer Fan von "Das Lächeln der Frauen" und freute mich also auf den Nachfolger umso mehr, um herauszufinden, was mit beiden wohl noch so passiert. Anfangs wird der Inhalt des 1. Buchs knapp wiedergegeben. Anschließend wechseln sich die Protagonisten beim Erzählen ab. Einmal erfahren wir alles aus der Sicht Andrés, dann wieder von Aurélie. Ich bin mit keinerlei Erwartung hineingegangen und wurde enttäuscht. Es handelt sich nicht wirklich um einen bittersüßen, romantischen Roman, sondern um einen Roman, an dem gar nichts süß ist. André und Aurélie sind seit einem Jahr zusammen, der Alltag hat sich eingeschlichen und der rosarote Zauber des Kennenlernens ist vergangen. Jetzt herrscht Stress, Arbeit, Eifersucht und Schweigen. Wie in jedem Roman passieren Dinge, die mit einem einfachen ausführlichen Gespräch gar nicht entstanden wären. Daher war ich am Ende einfach nur verletzt, da er für mich mit diesem Band den Zauber von Band 1 zerstört hat. Ich muss diesen Band erst einmal vergessen, um Band 1 wieder genießen zu können.


  • artikelbild-0
  • artikelbild-1
  • artikelbild-2
  • artikelbild-3
  • artikelbild-4
  • artikelbild-5