Der Dachs, der Wind und das Webermädchen

Jay Kay

(16)
Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

Taschenbuch

8,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

14,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

4,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

12,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Der Dachs, der Wind und das Webermädchen
Die neue Sage aus dem klassischen Japan.

Gelesen von:

Elisabeth Günther (die Stimme von Arwen in den Herr-der-Ringe-Filmen) und
Nicolas Böll (die Stimme von Faramir in den Herr-der-Ringe-Filmen).

Eine märchenhafte Sage, ein sagenhaftes Märchen.
Wir kennen sie als Jito, die größte Kaiserin des antiken Japan. Die Kinder der Erde nennen sie Hiéva. Sie gebietet über die Macht des kalten Nordwindes. Ihre Geschichte ist geprägt von einer unerfüllten Liebe und dem Schicksal eines einfachen Webermädchens. Wer weiß, wie alles gekommen wäre, wenn nicht ein Feuerwerk einst den Dachs in seiner Höhle aus dem Winterschlaf gerissen hätte. Der tat sich zusammen mit dem hinterhältigen Fuchs und dem mächtigen Drachen, um die Menschen ein für alle Mal aus dem Land zu vertreiben. Doch auch ihr Schicksal soll für immer verknüpft sein mit dem Webermädchen und der mächtigsten Waffe des alten Nihon, dem schwarzen Schwert Seelentilger.

Klassisch erzählte Fantasy, die jeden begeistert.

Produktdetails

Abo-Fähigkeit Ja
Medium MP3
Family Sharing Ja i
Sprecher Elisabeth Günther, Nicolas Böll
Spieldauer 149 Minuten
Altersempfehlung 6 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 10.06.2021
Verlag First Unit Productions
Fassung ungekürzt
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 7421037815673

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
12
4
0
0
0

Märchenhaft erzählt
von einer Kundin/einem Kunden aus Bürmoos am 30.12.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das Märchen erzählt das Schicksal der größten Kaiserin von Japan sowie eines mächtigen Schwertes. Der Autor Jay Kay nimmt den Leser mit dieser Geschichte mit auf eine fantastische Reise ins alte Japan. Das Cover passt mit den Kirschblüten und der japanischen Architektur hervorragend zur Geschichte. Das Buch ist in drei Abschnit... Das Märchen erzählt das Schicksal der größten Kaiserin von Japan sowie eines mächtigen Schwertes. Der Autor Jay Kay nimmt den Leser mit dieser Geschichte mit auf eine fantastische Reise ins alte Japan. Das Cover passt mit den Kirschblüten und der japanischen Architektur hervorragend zur Geschichte. Das Buch ist in drei Abschnitte unterteilt, wobei jeder Abschnitt schon ein kleines Märchen für sich darstellt. Jeder Abschnitt besteht aus jeweils vier Kapiteln, dies mit aussagekräftigen Überschriften versehen sind. Die Begriffserklärung am Ende des Märchens ist hilfreich, aber für das Verständnis der Geschichte nicht unbedingt notwendig – selbst, wenn man auf dem Gebiet der japanischen Mythologie ein Neuling ist. Der Schreibstil des Autors reißt den Leser mit, und lässt ihn ins Reich der Geister und mythischen Erzählungen eintauchen. Man mag den Dachs verstehen, wenn er sich gegen die weitere Rodung des Waldes stellen will – sympathisch wird er allerdings nicht. Zusammen mit dem schlauen Fuchs, dem Nordwind und dem Webermädchen bildet der mürrische Waldbewohner den Kern der Protagonisten. In den bildhaften Beschreibungen findet man den Zauber und die Spannung dieser Geschichte. Das düstere Gedicht „Das Licht“ bildet noch eine Zugabe zum Märchen. Beides ist unterhaltsam und lesenswert, und nicht nur für Märchenliebhaber geeignet.

Ayumis Abenteuer
von kuddel am 27.12.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Schon das Cover mit typischen japanischen Gebäuden im Nebel und der Sakura, der Kirschblüte, die für Schönheit, Aufbruch und Vergänglichkeit steht, weist auf den Inhalt, ein japanisches Märchen, hin. Der Autor erzählt hier von dem bösen Dachs, dem listigen Fuchs und dem Geist des Nordwindes. Das Webermädchen Ayumi und die Tochte... Schon das Cover mit typischen japanischen Gebäuden im Nebel und der Sakura, der Kirschblüte, die für Schönheit, Aufbruch und Vergänglichkeit steht, weist auf den Inhalt, ein japanisches Märchen, hin. Der Autor erzählt hier von dem bösen Dachs, dem listigen Fuchs und dem Geist des Nordwindes. Das Webermädchen Ayumi und die Tochter des Tennos sind ebenfalls in die Geschichte verwickelt. Das Webermädchen stemmt sich mit aller Kraft gegen die bösen Vorhaben des Dachses, der ihr den ersten Sieg übelnimmt und daraufhin versucht bittere Rache zu üben. Es gibt es viele Opfer, aber das Gute gibt sich nicht geschlagen. Die Geschichte weiß mit der japanischen Mystik zu verzaubern und macht Spaß. Das Ende erinnert aber durchaus auch an europäische Märchen. Die Gestalten sind mit japanischen Begriffen bezeichnet, die in einer Übersicht am Ende erklärt werden. Der Lesefluss wird dadurch nicht gestört. Als Bonus enthält der kleine Band noch ein Gedicht, dass den Leser ebenfalls in die Vergangenheit entführt. Mir hat das Buch viel Spaß gemacht, ich kann es Erwachsenen und älteren Kindern, die Märchen mögen sehr empfehlen.

wunderschönes altes japanisches Märchen
von einer Kundin/einem Kunden aus Freudenberg am 25.12.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Klapptext; Eine märchenhafte Sage, ein sagenhaftes Märchen. Die Geschichte von Jito, der größten Kaiserin von Japan, ist geprägt von einer unerfüllten Liebe, dem Schicksal eines einfachen Webermädchens und der mächtigsten Waffe des alten Nihon, dem schwarzen Schwert Seelentilger. In dieser Geschichte verschmelzen die vielschi... Klapptext; Eine märchenhafte Sage, ein sagenhaftes Märchen. Die Geschichte von Jito, der größten Kaiserin von Japan, ist geprägt von einer unerfüllten Liebe, dem Schicksal eines einfachen Webermädchens und der mächtigsten Waffe des alten Nihon, dem schwarzen Schwert Seelentilger. In dieser Geschichte verschmelzen die vielschichtige Geisterwelt von Japan und seine reiche Historie zu einer Legende von epischer Wucht. Klassisch erzählte Fantasy, die jeden begeistert. Meine Meinung: Ich habe schon viele Bücher von Jay Kay gelesen und war immer total begeistert.Deshalb hatte ich auch große Erwartungen an diese Lektüre.Und ich muss sagen das ich nicht enttäuscht wurde.Wieder einmal hat mich der Autor in den Bann gezogen. Der Autor ezählt uns hier ein Märchen aus dem alten Japan.Der Scheibstil von Jay Kay ist einfach wunderbar.Sehr locker,leicht und verträumt.Dadurch flogen die Seiten nur so dahin.Einmal angefangen konnte ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen.Auch die sehr kurzen 12 Kapitel tragen dazu bei das sich die Lektüre sehr angenehm lesen läßt. Der Autor hat es geschafft mich für einige Zeit in eine fremde Welt zu entführen.Abseits des Alltagsstresses lebte ich in meinen eigenen Träumen. Die Protagonisten wurden sehr gut beschrieben.Ich konnte sie mir klar und deutlich vorstellen.Es gab so viele fassettenreiche Charaktere.Jeder von ihnen war ein kleines Highlight.Egal ob nun Dachs,Fuchs,Tomeo,Aynami oder Hinata.Ich habe sie alle in mein Herz geschlossen egal ob sie nun liebeswert oder bösartig waren.Durch die sehr märchenhafte und verspielte Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Ich begegnete Göttern,Dämonen und Geistern sowie anderen Fantasyelementen.Fasziniert haben mich auch die sehr ansprechenden und bildhaften Beschreibungen der einzelnen Schauplätze.so hatte ich das Gefühl selbst an diesen Orten zu sein und alles mit zu erleben.Viel zu schnell war ich am Ende des Buches angekommen.Ewähnenswert ist noch ein selbstgeschriebenes Gedicht des Autors am Ende des Buches. Das Cover finde ich sehr gut gewählt.Es passt perfekt zu dieser Geschichte.Wieder einmal hatte ich viele unterhaltsame und märchenhafte Stunden mit dieser Lektüre.Natürlich vergebe ich glatte 5 Sterne und freue mich schon auf ein hoffentlich weiteres Buch von Jay Kay.


  • artikelbild-0
  • Der Dachs, der Wind und das Webermädchen

    Der Dachs, der Wind und das Webermädchen