Das Rätsel eines Tages und andere surreale Geschichten

Thommie Bayer, Paul Brodowsky, Tanja Dückers, Franz Kafka, Sibylle Lewitscharoff

Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
5,99
5,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

»Ich glaube an die künftige Auflösung dieser scheinbar so gegensätzlichen Zustände von Traum und Wirklichkeit in einer Art absoluter Realität, wenn man so sagen kann: Surrealität.« So schrieb 1924 André Breton, der Kopf der Surrealisten.

Traum und Wirklichkeit beschäftigen auch die hier versammelten Autoren. Die Inspiration aus dem Unbewussten beflügelte die vielfach preisgekrönten Schriftsteller Thommie Bayer, Paul Brodowsky, Tanja Dückers, Sibylle Lewitscharoff, Michel Mettler und Joachim Zelter zu vielfältigen und amüsanten Annäherungen an jenes künstlerische Spielfeld, das André Breton so elegant umschrieb. Ergänzt werden diese Texte durch Franz Kafkas berühmte Geschichte Die Sorge des Hausvaters: In wenigen Zeilen und mit trockenem Humor beschrieb er darin den oder das »Odradek«, ein seltsames mehreckiges Ding mit »unbestimmtem Wohnsitz«, das manchmal wochenlang überhaupt nicht zu sehen ist und über dessen wahre Natur sich Germanisten seither trefflich streiten. (Buchausgabe ISBN 978-3-7757-2801-0)

Tanja Dückers wurde 1968 in Westberlin geboren. Sie studierte Nordamerikanistik, Germanistik und Kunstgeschichte. Neben Prosa und Lyrik schreibt sie Essays, Hörspiele und Theaterstücke. Sie erhielt zahlreiche Preise und Stipendien, die sie u. a. nach Kalifornien, Pennsylvania, Gotland, Barcelona, Prag und Krakau führten. Sie lebt in Berlin.

Franz Kafka, geb. am 3.7.1883 als Sohn eines jüdischen Kaufmanns in Prag geboren. Von 1901-06 studierte er zunächst kurze Zeit Germanistik, dann Jura. Nach der Promotion zum Dr. jur. absolvierte er eine einjährige 'Rechtspraxis', trat dann 1907 in die 'Assicurazioni Generali' ein und ging 1908 als Jurist zur 'Arbeiter-Unfall-Versicherungs-Anstalt', wo er bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1922 blieb. Ende 1917 erlitt Franz Kafka einen Blutsturz, es war der Beginn einer Tuberkulose, an der er einige Jahre später, am 3. Juni 1924, starb.§Franz Kafka, der notorisch einsame und unverstandene Einzelgänger, hat wie kein zweiter die deutschsprachige Literatur des 20. Jahrhunderts geprägt. In einzigartiger - kafkaesker - Weise thematisierte er die vielfältigen Ängste des Menschen: mit einer Sprache, die an Klarheit nicht zu übertreffen ist und die stets im unüberwindlichen Gegensatz zur thematischen Undurchschaubarkeit steht.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Nein i
Text-to-Speech Nein i
Erscheinungsdatum 28.02.2011
Verlag Hatje Cantz Verlag GmbH
Seitenzahl 128 (Printausgabe)
Dateigröße 337 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783775730136

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • artikelbild-0