Die Glasbläserin

Historischer Roman

Glasbläser-Saga Band 1

Petra Durst Benning

(3)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

10,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Lauscha, ein kleines Glasbläserdorf im Thüringer Wald im Jahr 1890: Der Glasbläser Joost Steinmann stirbt, und die drei Töchter Johanna, Marie und Ruth stehen völlig mittellos da. Als ein amerikanischer Geschäftsmann auf die schönen gläsernen Christbaumkugeln aus Lauscha aufmerksam wird, gibt er eine Großbestellung in Auftrag. Die couragierte Marie wittert ihre Chance und bricht mit allen Regeln: Sie wagt es, als erste Frau kunstvolle Christbaumkugeln zu kreieren.

Produktdetails

Verkaufsrang 15757
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Erscheinungsdatum 15.07.2011
Verlag Ullstein Verlag
Seitenzahl 496 (Printausgabe)
Dateigröße 915 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783843700290

Weitere Bände von Glasbläser-Saga

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
1
0

ein toller Roman
von einer Kundin/einem Kunden aus Mülheim am 25.07.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Als ihr Vater stirbt, stehen Johanna, Marie und Ruth in ihrem kleinen Glasbläserdorf völlig alleine dar. Schnell wird klar, dass sie Arbeit brauchen, um über die Runden zu kommen, doch es gehört sich für Frauen dort nicht, sich an Glasbläserei zu versuchen. Als jedoch ein amerikanischer Geschäftsmann auf die schönen gläsernen Ch... Als ihr Vater stirbt, stehen Johanna, Marie und Ruth in ihrem kleinen Glasbläserdorf völlig alleine dar. Schnell wird klar, dass sie Arbeit brauchen, um über die Runden zu kommen, doch es gehört sich für Frauen dort nicht, sich an Glasbläserei zu versuchen. Als jedoch ein amerikanischer Geschäftsmann auf die schönen gläsernen Christbaumkugeln aus Lauscha aufmerksam wird, erkennen die Schwestern ihre Chance und beschließen, alle Regeln zu brechen und ihren eigene Glasbläserei zu betreiben. Zu Beginn hat das Buch auf mich wie ein klassischer Liebesroman gewirkt, ich hab damit gerechnet, dass die Steinmann-Schwestern, nachdem sie alleine dastehen, vermutlich jede für sich die große Liebe finden und auf diese Art weiterentwickeln wird. Aber da lag ich tatsächlich weeeeit daneben. Ja, Liebeselemente wurden zwar auch im Buch miteingebaut, aber eher beiläufig und mehr nebensächlich. Im Hauptfokus lagen hier die drei Schwestern, die plötzlich auf sich allein gestellt sind und ihr Leben komplett neu ausrichten und ums Überleben kämpfen müssen. Jede auf ihre eigene Art. Da ist Johanna, die Älteste, die sich verpflichtet fühlt, die Verantwortung zu übernehmen und sich um ihre jüngeren Geschwister zu kümmern, egal wie sehr sie dabei zurückstecken muss. Ruth, die mittlere, die sich nichts sehnlicher als ihren Traumprinzen wünscht und nun endlich die Gelegenheit hat, nach diesem Ausschau zu halten, wenn auch mit großen Hindernissen. Und Marie, die jüngste, die einen ganz eigenen Kopf hat und eine Stärke und Emanzipation zeigt, die in diesem Zeitalter bewunderswert ist. Alle drei kämpfen, erleiden Niederlage, haben persönliche Hoch- und Tiefpunkte und entwickeln sich auf ihre eigene Art und Weise weiter. Insgesamt also ein tolles Buch über die Emanzipation von Frauen , die sich in einer Männerdomäne zu behaupten versuchen. Definitiv eine Leseempfehlung und ich bin gespannt wie der nächste Teil wird!

die Glasbläserin
von einer Kundin/einem Kunden aus München am 10.12.2018

ein Buch wo man in der Zeit ist wo Frauen sich erst Privilegien erkämpfen mußten. Sehr gut zu lesen ist. Spannend

zum nicht aus der Hand legen !!!
von einer Kundin/einem Kunden aus Dessau-Roßlau am 20.12.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Sehr eindrucksvoll und spannend geschrieben. Ein Buch, dass man nicht aus der Hand legen möchte. Man kann sich sehr gut vorstellen wie das Leben der Glasbläser verlaufen ist.

  • artikelbild-0