Handbuch Zukunftsmanagement

Werkzeuge der strategischen Planung und Früherkennung

Alexander Fink, Andreas Siebe

Einführung
Was ist eigentlich Zukunftsmanagement? Wir antworten mit zwei Gegenfragen: Was ist ein Management, das nicht in die Zukunft schaut? Zum Scheitern verurteilt. Und was ist eine Zukunft, die nicht gemanagt wird? Brotlose Kunst. Damit ist Zukunftsmanagement mehr als Zukunftsforschung - und es ist mehr als Planung, sogar mehr als strategische Planung. Auf sich gestellte Zukunftsforschung ist für Unternehmen und Organisationen ebenso wenig nutzbringend wie kurzlebige Pläne oder "Strategien", die sich nur an der gegenwärtigen Realität orientieren.
Beim Zukunftsmanagement geht es folglich um die enge Verzahnung von "strategisch relevanten Zukünften" und "zukunftsfähigen Strategien" - oder einfacher: um die Verzahnung von Zukunft und Strategie. Diese erfolgt auf drei Ebenen:
oAuf der strategischen Ebene entscheidet das Unternehmen über seine Vision. Darunter verstehen wir die grundsätzlichen und häufig normativen Ziele wie sie beispielsweise in Leitbildern formuliert werden sowie die wesentlichen strategischen Zielpositionen wie die strategische Positionierung und die Kernkompetenzen.
oAuf der taktischen Ebene erfolgt die Umsetzung der Vision in ein Geschäftsmodell und konkrete Roadmaps. Dabei werden Ziele konkretisiert, Strategie-, Produkt- oder Technologie-Roadmaps entworfen sowie das Verhalten im Wettbewerb simuliert.
oAuf der operativen Ebene wird diese Leitlinie in Form von konkreten Planungen umgesetzt. Hier werden Geschäftspläne erstellt, Investitionsentscheidungen getroffen, Risiken identifiziert und bewertet sowie Krisen verhindert oder bewältigt.
Der in der Praxis unterschiedlich verwendete Strategiebegriff lässt sich jetzt auf mehrere Arten interpretieren: Zum einen kann die Vision auch als "Strategie" verstanden werden. Dann sind Roadmaps und Planungen als Elemente der Strategieumsetzung anzusehen. Zum Zweiten kann eine Strategie auch als Verknüpfung von Vision und Roadmap interpretiert werden, die in konkreten Planungen umgesetzt wird. In der am weitesten gehenden Interpretation - wenn eine Strategie als "der Weg zu einem Ziel" verstanden wird - lassen sich auch alle drei Elemente als Bestandteile einer Strategie begreifen. Auf allen drei Ebenen müssen zukünftige Entwicklungen berücksichtigt werden. Allerdings unterscheiden sich die dazu notwendigen Instrumente:
oAuf der operativen Ebene ist es notwendig, kurzfristig ein möglichst klares Bild von der Zukunft zu erhalten. Daher kommen hier schwerpunktmäßig quantitative und auf Extrapolationen beruhende Prognosen zum Einsatz.
oAuf der taktischen Ebene reicht diese Beschreibung der Zukunft nicht mehr aus oder sie ist schlichtweg nicht mehr leistbar. Hier müssen mittelfristig anstehende oder bereits erkennbare Veränderungen in Form von Trends identifiziert und bei der Entscheidung berücksichtigt werden.
oAuf der strategischen Ebene - das heißt bei der langfristigen Vorausschau und der strategischen Ausrichtung des Unternehmens - reicht auch eine einfache Trendbetrachtung nicht mehr aus. Hier müssen zum einen mehrere, alternative Zukunftsbilder betrachtet werden (Zukunftsoffenes Denken). Zum anderen müssen die Zusammenhänge zwischen verschiedenen Faktoren und Trends berücksichtigt werden (Vernetztes Denken). Dies macht Szenarios zum zentralen Vorausschau-Instrument auf dieser Ebene.
Für das Zukunftsmanagement ergeben sich somit sechs wesentliche Gruppen von Instrumenten. Liegt der Fokus entsprechend der externen Perspektive auf der Beschreibung der Zukunft des Unternehmensumfeldes, so kommen Szenarios, Trends und Prognosen zum Einsatz. Geht es in den Instrumenten primär darum, entsprechend der internen Perspektive die eigenen Handlungen vorzubereiten, so lassen sich Visionen, Roadmaps und Pläne beziehungsweise Planungen unterscheiden.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
52,00
52,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

52,00 €

Accordion öffnen
  • Handbuch Zukunftsmanagement

    Campus

    Sofort lieferbar

    52,00 €

    Campus

eBook (PDF)

47,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Wer zukünftige Chancen früh erkennt, schlägt seine Mitbewerber. Dieses Handbuch bietet eine Gesamtschau der wesentlichen Instrumente für den richtigen Umgang mit den Möglichkeiten der Zukunft. Umfassend und übersichtlich stellt es die einzelnen Werkzeuge der strategischen Früherkennung vor und erklärt ihre Anwendung anhand von zahlreichen Beispielen.
Komplett überarbeitete und erweiterte Auflage!

Dr. Alexander Fink und Dr. Andreas Siebe sind Vorstandsmitglieder der strategischen Beratungsfirma ScMI Scenario Management International AG, die sich auf Szenariomanagement, strategische Planung sowie Trend- und Früherkennung spezialisiert hat. Sie beschäftigen sich seit vielen Jahren mit Szenariomanagement und haben gemeinsam dazu bereits mehrere Bücher publiziert.
Daneben schreiben beide für zahlreiche deutsche und internationale Magazine und Fachzeitschriften.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 14.11.2011
Verlag Campus
Seitenzahl 384
Maße (L/B/H) 23,6/16,4/2,9 cm
Gewicht 728 g
Auflage 2. erweiterte Auflage, überarbeitete Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-593-39550-0

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • artikelbild-0
  • Inhalt

    Vorwort 7
    Einführung 10

    1. Szenarien 16
    Das Dilemma der Zukunftsszenarien 22
    Wie Szenarien entwickelt werden 24
    Szenario-Management 28
    Scenario Planning 31
    Szenariotechnik 48
    Wechselwirkungsszenarien (Cross-Impact-Analyse) 71
    Narrative Szenarien/Sciencefiction 79
    Partizipative Szenarioprozesse 90

    2. Visionen 100
    Strategieoptionen/Strategieszenarien 101
    Leitbilder 115
    Produktvisionen/New Business Development 131
    Partizipative Visionsfindung 141

    3. Trends 155
    Trendforschung/Trend-Management 159
    Szenario-Controlling 173
    Wildcards 184
    Issue-Management 194
    System Dynamics/Simulationen und Mikrowelten 204
    Vernetzungsanalyse/Einflussanalyse 215

    4. Roadmaps 226
    Balanced Scorecard/Strategy Maps 228
    Produkt- und Technologie-Roadmapping 236
    Strategie-Roadmapping 245
    Wargaming/Spieltheorie 253

    5. Prognosen 265
    Zeitreihenprognose/Trendextrapolation 268
    Ökonometrische Modelle 280
    Kurven, Zyklen und historische Analogien 288
    Expertenbefragung 296
    Delphi-Technik 304

    6. Planungen 314
    Geschäftsplan/Business Case 315
    Produktplanung/Ideenfindung 327
    Entscheidungen unter Sicherheit 339
    Unsicherheitsanalyse 347
    Risiko-Management 356
    Krisen-Management/Kontinuitätsmanagement 364

    Literatur 373
    Register 382