Jane Eyre

Roman

Fischer Klassik Band 90492

Charlotte Brontë

(58)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 6,80 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 7,95 €

Accordion öffnen
  • Jane Eyre

    Anaconda Verlag

    Sofort lieferbar

    7,95 €

    Anaconda Verlag
  • Jane Eyre

    Manesse

    Sofort lieferbar

    9,99 €

    Manesse
  • Jane Eyre

    Hofenberg

    Lieferbar innerhalb von 3 Wochen

    24,80 €

    Hofenberg
  • Jane Eyre

    Manesse

    Sofort lieferbar

    24,90 €

    Manesse
  • Jane Eyre

    Insel Verlag

    Sofort lieferbar

    29,95 €

    Insel Verlag
  • Jane Eyre

    Coppenrath

    Sofort lieferbar

    32,00 €

    Coppenrath

eBook

ab 0,49 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 8,19 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 0,49 €

Accordion öffnen

Beschreibung

»Ich hielt über mich selbst Gericht … und ich fällte zum Schluß das Urteil, daß nie eine größere Närrin als Jane Eyre irdische Luft geatmet, nie eine verrücktere Träumerin bis zum Überdruß in süßen Lügen geschwelgt und Gift wie Nektar geschluckt habe.« Jane ist eigensinnig und direkt zu sich selbst, aber auch zu anderen. So sucht sie in einer patriarchalischen Gesellschaft ihren Platz. Der faszinierende Mr. Rochester bringt ihre Welt ins Wanken… Mit ihrer fiktiven Autobiographie eroberte Charlotte Brontë die Herzen von Millionen Lesern und einen bleibenden Platz in der Weltliteratur.

Mit dem Werkbeitrag aus Kindlers Literatur Lexikon.

Mit Daten zu Leben und Werk, exklusiv verfasst von der Redaktion der Zeitschrift für Literatur TEXT + KRITIK.

Charlotte Brontë wurde am 21. April 1816 als Tochter eines anglikanischen Pfarrers in Thornton (Yorkshire) geboren. Schon in ihrer Kindheit verfasste sie zusammen mit ihren Schwestern Emily und Anne phantastische Geschichten. Nach ihrer Schulausbildung war sie als Lehrerin und Gouvernante tätig, u.a. in Mirfield und Brüssel. 1846 veröffentlichte sie mit ihren Schwestern unter Pseudonym einen gemeinsamen Gedichtband. Ein Jahr später erschien ihr Roman ›Jane Eyre‹, mit dem ihr der literarische Durchbruch gelang. Es folgten die Romane ›Shirley‹ (1849) und ›Villette‹ (1853). 1854 heiratete sie Arthur Bell Nicholls, den Hilfspfarrer ihres Vaters. Charlotte Brontë starb am 31. März 1855 in ihrem langjährigen Wohnort Haworth.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 09.10.2012
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Seitenzahl 656
Maße (L/B/H) 19,2/12,8/4,3 cm
Gewicht 480 g
Auflage 2. Auflage, Neuausgabe
Originaltitel Jane Eyre. An Autobiography
Übersetzer Andrea Ott
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-90492-1

Weitere Bände von Fischer Klassik

Kundenbewertungen

Durchschnitt
58 Bewertungen
Übersicht
49
6
2
0
1

von einer Kundin/einem Kunden am 10.07.2021
Bewertet: anderes Format

Der Klassiker Jane Eyre begeistert mich bis heute. Dieses Buch kann man immer wieder lesen und entdeckt immer etwas neues.

Ein Buch und eine Freundin fürs Leben
von einer Kundin/einem Kunden aus Willich am 25.04.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich schreibe diese Rezension etwa einen Monat, nachdem ich die letzte Seite gelesen habe, aber da ich so viel markieren konnte und mir zahlreiche Notizen gemacht habe, stellt das gar kein Problem dar. Es wird sogar eine viel authentischere Rezension sein, weil ich nun auch bewerten kann, wie der Nachklang des Buches läutet. Und ... Ich schreibe diese Rezension etwa einen Monat, nachdem ich die letzte Seite gelesen habe, aber da ich so viel markieren konnte und mir zahlreiche Notizen gemacht habe, stellt das gar kein Problem dar. Es wird sogar eine viel authentischere Rezension sein, weil ich nun auch bewerten kann, wie der Nachklang des Buches läutet. Und ich kann sagen, dass die Geschichte immer noch in mir nachhallt. Es ist eine ganz besondere und im Gegensatz zu Emiliy Brontes Sturmhöhe ist Charlottes Meisterwerk auch mit angenehmen Erinnerungen verbunden. Ich habe mich Jane sehr verbunden gefühlt. In vielerlei Hinsicht war sie mir so sympathisch wie Anne (auf Green Gables), auch wenn sich die beiden charakterlich nicht gleichen. Wir drei zusammen wären allerdings ein äußerst harmonisches Gespann! Und noch dazu alle Leherinnen :). Was den Roman für mich einzigartig macht, ist der eindringliche Erzählstil. Hätte Brecht ihn nicht erst im nächsten Jahrhundert ins Leben berufen, würde man hier seinen berühmten V-Effekt vorfinden. Ständig wird das Erzählen selbst zum Thema und nicht selten die Leserschaft angesprochen und verunsichert. Nach der Lektüre dachte ich ernsthaft, es handle sich bei Jane und mir um eine beidseitige Freundschaft. Diese Frau kann man aufgrund ihres Scharfsinns, der sozialen Intelligenz und Menschenkenntnis einfach nur gern haben. Sie strahlt eine innere Ruhe und Sicherheit aus, die einem das Gefühl von Geborgenheit geben, wenn auch in meinem Fall nur in Schwarz auf Weiß. Ich liebe, liebe, liebe die Dialoge zwischen Jane und Mr. Rochester! Was mir auch noch positiv aufgefallen ist, sind sind die vielen pädagogischen Ratschläge und Meinungen sowie von mir geteilte Ansichten und Vorlieben, die ich makieren konnte. Was erwartet einen? Eine starke Frau als Protagonistin, nicht weniger stur, die es sich in den Kopf gesetzt hat, wenn, dann nur aus Liebe zu heiraten. Und leider wird sie von vielen Schicksalsschlägen getroffen, aber sie steht immer wieder auf. Anders als bei Jane Austen trauen sich die Bronte Schwestern, von Moorlandschaften und menschlichen Abgründen zu schreiben. Es bleibt uns, darüber zu streiten, wer damit näher an der Realität liegt. Die Spannung, so finde ich, ist hier größer. Trotz der sehr gut angebrachten Vorausdeutungen gab es viele unerwartete Wendungen und mit dem Ende habe ich wirklich nicht gerechnet. Was mir nicht gefallen hat, ist die Rolle des Zufalls. Es kommt im Laufe doch schon einiges Unwahrscheinliches zusammen. Für mich war es irgendwann an der Grenze der Glaubwürdigkeit. Auch in der Beschreibung neigt Jane zu Pathos und Dramatisierungen, die ich nicht immer gebraucht habe. Aber diese Kritikpunkte tun dem Werk keinen Abbruch! Was das Buch als Botschaft aussendet, ist, dass Schönheit im Auge des Betrachters liegt. Das mag bei dem Inhalt jetzt etwas plump klingen, aber tatsächlich wird es zum Insider, wie oft die Schönheit der Protagonistin und ihres Liebhabers von den verschiedensten Personen unterschiedlich bewertet wird. Am Ende muss sich die Leserschaft damit geschlagen geben, dass die Erzählerin nicht zuverlässig genug ist, darüber ein abschließendes Urteil zu fällen. Des Weiteren rät das Buch dazu, manchmal stur an seinen Grundsätzen festzuhalten und sich zu trauen, die eigene Meinung auszudrücken und auch schlagfertig zu sein.

Sehr schöner Klassiker
von einer Kundin/einem Kunden aus Freital am 18.04.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das Buch ist meiner Meinung ein Muss bei Fans klassischer Literatur. Wenn man den Schreibstil der Bücher der Brontës und von beispielsweise Jane Austen nicht gewöhnt ist, könnte es anfänglich etwas schwerer zu lesen sein. Es dauert jedoch nicht lange, bis man sich daran gewöhnt hat. Die Geschichte an sich handelt von einer, w... Das Buch ist meiner Meinung ein Muss bei Fans klassischer Literatur. Wenn man den Schreibstil der Bücher der Brontës und von beispielsweise Jane Austen nicht gewöhnt ist, könnte es anfänglich etwas schwerer zu lesen sein. Es dauert jedoch nicht lange, bis man sich daran gewöhnt hat. Die Geschichte an sich handelt von einer, wie man schnell feststellt, willensstarken und klugen Frau, was man an vielen Aussagen deutlich merkt. Es ist an vielen Stellen sehr spannend, an anderen eher langatmig, was die allgemeine Spannung des Buches jedoch eher weniger beeinträchtigt. Die letzten 150 Seiten des Buches habe ich an einem Stück gelesen, weil ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte! Also wirklich sehr empfehlenswert!


  • artikelbild-0