Morgen in der Schlacht

Roman

Javier Marías

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
15,00
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Erscheint demnächst (Neuauflage) Versandkostenfrei
Erscheint demnächst (Neuauflage)
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

15,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Gleich nach Marías’ Weltbestseller ›Mein Herz so weiß‹ wurde auch ›Morgen in der Schlacht denk an mich‹ ein Riesenerfolg, zurecht, auch dieser Roman ist höchst außergewöhnlich: Marta und Víctor kennen sich kaum. Marta ist noch nicht 33 Jahre alt und verheiratet. Sie hat einen Ehemann und einen zwei Jahre alten Sohn. Víctor ist Drehbuchschreiber für das Fernsehen und Ghostwriter, aber eher erfolglos. Als Martas Mann für ein paar Tage nach London verreist, lädt Marta Víctor in ihre Wohnung ein. Sie sind noch nicht ganz entkleidet, da stirbt sie unerwartet in seinen Armen. Ein grausamer, unerklärlicher, ein lächerlicher Tod. Unfähig, irgendetwas zu tun, flieht Víctor. Aber vor dem Leben kann man nicht fliehen und noch weiniger vor dem Tod. Ein typischer Marías: spannend, leidenschaftlich, mitreißend.

Javier Marías, 1951 als Sohn eines vom Franco-Regime verfolgten Philosophen geboren, veröffentlichte seinen ersten Roman mit neunzehn Jahren. Seit seinem Bestseller ›Mein Herz so weiß‹ gilt er weltweit als beachtenswertester Erzähler Spaniens. Sein umfangreiches Werk wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Nelly-Sachs-Preis sowie dem Österreichischen Staatspreis für Europäische Literatur. Seine Bücher wurden in über vierzig Sprachen übersetzt.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 407
Erscheinungsdatum 26.09.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-19486-5
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19/12,3/3,5 cm
Gewicht 442 g
Originaltitel Mañana en la batalla piensa en mí
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Carina Enzenberg, Hartmut Zahn

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

Wenn Sie dabei sein wollen, wenn jemand stirbt . . .
von Odilie Pressberger aus Regensburg (Donau EKZ) am 27.09.2012

Dieses Buch ist wirklich großartig geschrieben, aber bis heute (und es ist 14 Jahre her, daß ich es gelesen habe!) schockiert mich die genaue Schilderung des Sterbens der jungen Ehefrau Marta.Marias ist ein unglaublicher Sprachbeherrscher, aber diese ausführliche Beschreibung, wie eine Frau stirbt, läßt mich heute noch innerlic... Dieses Buch ist wirklich großartig geschrieben, aber bis heute (und es ist 14 Jahre her, daß ich es gelesen habe!) schockiert mich die genaue Schilderung des Sterbens der jungen Ehefrau Marta.Marias ist ein unglaublicher Sprachbeherrscher, aber diese ausführliche Beschreibung, wie eine Frau stirbt, läßt mich heute noch innerlich frösteln. Bilden Sie sich am besten Ihr eigenes Urteil.


  • Artikelbild-0