Während ich vom Leben träumte

Estelle Laure

(7)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
17,00
17,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

17,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

14,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Durch die Liebe zurück ins Leben

Darf das eigene Glück auf dem Leid eines anderen gründen? Noch vor einem Jahr hätte Eden diese Frage mit einem klaren Nein beantwortet. Doch seit ihrem Krankenhausaufenthalt auf der Koma-Station ist alles anders. Eden hat sich verliebt. In Joe, den Freund einer anderen Koma-Patientin, die mit dem Tod ringt und zu der Eden eine unerklärliche Verbindung hält. Sie spürt, was die andere denkt und fühlt. Deshalb kommt Eden sich vor wie eine Verräterin und ist voller Zweifel und Schuldgefühle. Sie wagt es nicht, um Joe und für ihr Glück zu kämpfen. Schließlich begreift sie, dass Liebe auch bedeuten kann, den anderen gehen zu lassen.

Eine atemberaubende Geschichte, die alles durcheinanderwirbelt und in Frage stellt, dabei den Leser fesselt und ihn hautnah den Tod und gleichzeitig die Macht der Liebe spüren lässt.

Also kauft euch das Buch und lest selber, es hat mich gut unterhalten und auch sehr berühren können.

Estelle Laure glaubt an die wahre Liebe, magische Momente und daran, dass Ehrlichkeit – vor allem sich selbst gegenüber – der Schlüssel zum Glück ist. Sie hat in Vermont Kreatives Schreiben studiert und lebt heute mit ihren beiden Kindern in Taos, New Mexico, USA..
Sophie Zeitz übersetzt unter anderem John Green, Lena Dunham und Marina Lewycka. Sie lebt in Berlin.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 320
Altersempfehlung 14 - 17 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 21.03.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7373-5327-4
Verlag Fischer Kjb
Maße (L/B/H) 22,1/15,4/3 cm
Gewicht 492 g
Originaltitel And Then I Came Back
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Sophie Zeitz

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
0
4
2
0
1

Eins steht für mich fest - nie wieder ein Buch von Estelle Laure!!!
von YaBiaLina aus Berlin am 11.11.2018

Vor ca 2 Jahren habe ich bereits das erste Buch "Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance" der Autorin Estelle Laure gelesen und war maßlos enttäuscht.Als ich dieses Buch gekauft habe,war mir nicht bewusst,von wem ich da eigentlich das Buch gekauft habe,das habe ich erst gemerkt,als ich das Buch schon begonnen habe zu lese... Vor ca 2 Jahren habe ich bereits das erste Buch "Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance" der Autorin Estelle Laure gelesen und war maßlos enttäuscht.Als ich dieses Buch gekauft habe,war mir nicht bewusst,von wem ich da eigentlich das Buch gekauft habe,das habe ich erst gemerkt,als ich das Buch schon begonnen habe zu lesen....tja,hätte ich mal eher drauf geachtet. In "Während ich von Leben träumte" geht es diesmal um Eden,die beste Freundin von Lucielle,aus dem Vorgängerroman.Ich fand sie ja damals schon komisch und leider hat sich daran nicht viel geändert.Eden lag aufgrund eines Unfalls im Koma und wachte nach 4 Wochen wieder auf.Im Koma hat sie ein Mädchen getroffen das sie nicht kennt,sich aber unglaublich mit ihr verbunden fühlt.Eines Tages entdeckt sie sie auf der Komastation und trifft auf den Freund von ihr.Sie verbringen Zeit miteinander und sie verliebt sich in sie....aber bei Lucielle war sie doch so dagegen,kann sie es wagen diesen Schritt jetzt zu gehen?! Dieses mal viel es mir auch wieder unglaublich schwer,mit dem Schreibstil der Autorin warm zu werden.Eigentlich habe ich es gar nicht geschafft.Das Buch war wieder mal absolut deprimierend.Zum Glück hatte das Buch kurze Kapitel und wenig Seiten,so das man rasch durch die Geschichte kam.Leider konnte diese mich an keiner einzigen Stelle mitreißen oder überzeugen.Gefühle oder Emotionen kann man hier überhaupt nicht erwarten,sondern nur ein platter Schreibstil der absolut keine Höhen und Tiefen zulässt. Auch mit der Hauptprotagonistin Eden kam ich nicht klar.Ihr Verhalten war einfach mehr als fragwürdig und das sie alle so abweisend behandeln,konnte ich absolut verstehen.Koma hin oder her,so braucht man sich gegenüber anderen und schon gar nicht seiner Familie und Freunde verhalten. Das Thema Koma und was währenddessen passiert,hat mich wirklich interessiert,aber hier bin ich einfach an die falsche Lektüre geraten,ich hab mir einfach was anderes vorgestellt,aber gut,hätte ich vorher auf die Autorin geachtet,hätte ich mir das Buch gespart. Eins steht für mich definitiv fest: von Estelle Laure nehme ich KEIN Buch mehr in die Hand.

Ich liebe den Schreibstil von Estelle Laure!
von Skyline Of Books am 15.10.2018

Klappentext „Darf das eigene Glück auf dem Leid eines anderen gründen? Noch vor einem Jahr hätte Eden diese Frage mit einem klaren Nein beantwortet. Doch seit ihrem Krankenhausaufenthalt auf der Koma-Station ist alles anders. Eden hat sich verliebt. In Joe, den Freund einer anderen Koma-Patientin, die mit dem Tod ringt und zu d... Klappentext „Darf das eigene Glück auf dem Leid eines anderen gründen? Noch vor einem Jahr hätte Eden diese Frage mit einem klaren Nein beantwortet. Doch seit ihrem Krankenhausaufenthalt auf der Koma-Station ist alles anders. Eden hat sich verliebt. In Joe, den Freund einer anderen Koma-Patientin, die mit dem Tod ringt und zu der Eden eine unerklärliche Verbindung hält. Sie spürt, was die andere denkt und fühlt. Deshalb kommt Eden sich vor wie eine Verräterin und ist voller Zweifel und Schuldgefühle. Sie wagt es nicht, um Joe und für ihr Glück zu kämpfen. Schließlich begreift sie, dass Liebe auch bedeuten kann, den anderen gehen zu lassen.“ Gestaltung Mir gefällt, dass das Covermotiv wie das bereits beim Fischer Verlag erschienene Buch der Autorin auch von einem weißen Rand umgeben ist. Die rote Farbe passt sehr gut zur Liebesthematik und auch die Herzen sowie die Hände kommen durch das rot-weiß Negativ sehr schön zur Geltung. Auch mag ich, dass der Titel zentral in der Mitte steht und das Cover etwas schlichter gehalten ist. Meine Meinung Von Autorin Estelle Laure habe ich bereits „Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance“ gelesen und war begeistert davon. Daher war ich gespannt auf „Währen dich vom Leben träumte“, denn hier geht es um die beste Freundin der Protagonistin aus „Gegen das Glück…“. Dies ist eine schöne Ergänzung, denn beide Bücher können unabhängig voneinander gelesen und verstanden werden, aber wer schon „Gegen das Glück…“ kennt, dem wird sicher auch „Während ich vom Leben träumte“ gefallen. Eden lag nach einem Sturz auf den Kopf für ein paar Wochen im Koma und muss nun nach ihrem Erwachen vieles neu lernen. Auf der Komapatienten-Station im Krankenhaus liegt ein weiteres Mädchen, das Besuch von ihrem Freund Joe bekommt. In eben diesen verliebt Eden sich, doch sie fühlt sich schuldig aufgrund dieser Gefühle. Wird sie für ihre Gefühle kämpfen? Diese Frage beschäftigte mich lange Zeit, denn ich konnte Edens Zweifel, Unsicherheit und Gefühlsgewirr total gut nachvollziehen. Wie soll sie sich verhalten? Durch diese Identifikation mit Eden und die aufgeworfene Frage hat mich die Geschichte total für sich eingenommen. Ich habe das Buch innerhalb eines Nachmittages verschlungen, denn ich musste einfach wissen, wie Eden sich entscheiden und verhalten würde. Dabei kam neben diesem Sog der Handlung vor allem die gefühlvolle Ebene sehr gut zum Tragen, denn Edens Situation ist unheimlich bewegend. Sie muss nach dem Koma vieles neu erlernen, was alles andere als leicht ist. Ich fand es klasse, wie Eden sich ins Leben zurückgekämpft hat und wie beeindruckend sie war. Dies hat mir sehr imponiert. Zudem mochte ich ihre charakterliche Entwicklung auch sehr. Interessant fand ich vor allem auch Edens tiefgründigen Gedanken zum Thema Leben und Tod allgemein, da diese meiner Meinung nach zum Nachdenken anregen. Sie hat zudem eine besondere Verbindung zur Komapatientin Jaz, welche ich mysteriös fand und welche dem Buch etwas Geheimnisvolles gegeben hat. Dazu gehört auch Edens Verbindung zu Jo. Hier muss ich aber sagen, dass ich mir gewünscht hätte, dass es tiefere Einblicke in ihn gegeben hätte, denn er blieb mir im Vergleich zu Eden etwas zu blass. Vor allem der angenehme Schreibstil von Autorin Estelle Laure hat mich wieder komplett überzeugt. Die Worte der Autorin versprühen eine Leichtigkeit, die mich geradezu durch die Seiten getragen hat. Edens schwierige Situation beschreibt Frau Laure sehr gefühlvoll und einfühlsam, sodass ich mehr als einmal sehr bewegt war. Mir gefiel es, wie die Autorin es geschafft hat, dass ich mich in Eden hineinversetzen konnte, mit ihr mitleiden und -fühlen konnte. Dabei gefiel mir auch besonders, wie authentisch Edens Situation dargestellt wurde, denn sie ist nach dem Aufwachen sehr schlecht gelaunt und tut sich zunächst schwer mit ihrem neuen Leben. Fazit Wieder einmal hat mich der einnehmende, gefühlvolle Schreibstil von Estelle Laure sehr überzeugt und ergriffen. Ich habe „Während ich vom Leben träumte“ geradezu verschlungen, denn die Frage, wie Eden sich ins Leben zurückkämpft und wie sie sich hinsichtlich Jo entscheiden würde, haben mich mitgerissen. Jo hätte für meinen Geschmack etwas mehr Tiefe vertragen können, aber Eden hat mich durch ihre Authentizität sehr überzeugt. 4 von 5 Sternen! Reihen-Infos Gehört zu „Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance“, kann aber einzeln gelesen und verstanden werden

Tiefgründiger als gedacht
von MsChili am 29.06.2018

Bei diesem Buch hatte ich etwas anderes erwartet und der Einstieg war für mich erst einmal verwirrend und ich war mir nicht sicher, ob ich weiter lesen möchte. Doch nach den ersten paar Seiten hat mich die Autorin mit ihren Einblicken in das Leben nach dem Tod, das Übersinnliche und auch Eden´s Geschichte gefangen genommen. Eden... Bei diesem Buch hatte ich etwas anderes erwartet und der Einstieg war für mich erst einmal verwirrend und ich war mir nicht sicher, ob ich weiter lesen möchte. Doch nach den ersten paar Seiten hat mich die Autorin mit ihren Einblicken in das Leben nach dem Tod, das Übersinnliche und auch Eden´s Geschichte gefangen genommen. Eden`s Leben nach dem Sturz und dem Koma, die Veränderungen und auch ihre Gefühlswelt hat sie richtig toll beschrieben und ich konnte mich gut in sie hinein fühlen. Und die kleinen Einschübe von Nahtoderlebenissen waren äußerst interessant, was auch etwas Abwechslung in die Geschichte gebracht hat. Dieses Jugendbuch überrascht mit seiner Tiefe und regt zum Nachdenken an, wobei natürlich auch die typischen Teenieprobleme nicht zu kurz kommen. Eden und Joe konnte ich mir gut vorstellen, bei den ganzen Nebencharakteren hatte ich Probleme. Sie waren mir zeitweise zu flach und uneinsichtig oder wurden auch nur kurz behandelt. Ein toller Jugendroman, der mit seinem ernsten Thema überrascht und sich dennoch super lesen lässt. Der schwierige Einstieg ist schnell vergessen und die Mischung aus Liebe, Tod, Freundschaft und Familie finde ich sehr gelungen.


  • Artikelbild-0