Kompetenz-Management

Wie Individuen und Organisationen Kompetenz entwickeln

Gilbert Probst, Arne Deussen, Martin J. Eppler, Steffen Raub

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
59,99
59,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Kann man Kompetenz managen? Aufbauend auf den Erkenntnissen des Wissensmanagements beschreiben die Autoren die Entwicklung von Kompetenzen auf den Ebenen Individuum, Unternehmen und Konzern. Anhand von Leitfragen und eines Selbsttests lernen Führungskräfte, die eigene Kompetenz und diejenige ihres Unternehmens zu managen.

Prof. Gilbert J.B. Probst ist Inhaber des Lehrstuhls für Organisation und Management und Direktor des Executive MBA-Programms an der Universität Genf.

Dr. Arne Deusen ist verantwortlich für Strategie und Controlling bei einem führenden Hersteller designorientierter Produkte für das Elektroinstallationshandwerk.

Dr. Martin Eppler ist Dozent an der Universität St. Gallen und leitet dort das Kompetenzzentrum Enterprise Knowledge Medium.

Dr. Steffen P. Raub ist Assistant Professor am Asian Institute of Technology in Bangkok, Thailand.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 15.09.2000
Verlag Betriebswirtschaftlicher Verlag Gabler
Seitenzahl 175
Maße (L/B/H) 24,4/17/0,9 cm
Gewicht 322 g
Auflage 2000
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-409-11662-6

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Kompetenz-Management
  • 1. Einführung.- 1.1 Kompetenz auf der Ebene von Individuum, Unternehmen und Unternehmensverbund.- 2. Individuelle Managementkompetenz und Persönliches Wissensmanagement.- 2.1 Überblick.- 2.2 Problemstellung und Zielsetzung.- 2.2.1 Information Overload.- 2.2.2 Managementprobleme im Umgang mit Information und Wissen.- 2.2.3 Resultierende Problemtypen.- 2.3 Ein Phasenmodell des Persönlichen Wissensmanagement.- 2.4 Fallstudien.- 2.5 Instrumente.- 2.5.1 Instrumente zur Verbesserung des Zugangs zu Wissen.- 2.5.2 Instrumente zur Unterstützung der Selektion und Bewertung.- 2.5.3 Instrumente zur Unterstützung der Integration von neuem Wissen.- 2.5.4 Instrumente zur Unterstützung der Entwicklung eigener Kompetenzen.- 2.6 Prinzipien des persönlichen Wissensmanagements.- 2.7 Fazit.- 2.8 Zehn Leitfragen an das Management.- 2.9 Anhang I: Überblick über bisherige empirische Studien zur Informationsbelastung im Management.- 2.10 Anhang II: Selbsttest zum Persönlichen Wissensmanagement.- 3. Entwicklung und Management Organisationaler Kompetenz.- 3.1 Problemstellung.- 3.2 Organisationale Kompetenzen — Ein kurzer Überblick über den “state-of-the-art”.- 3.3 Entwicklung organisationaler Kompetenzen — Ein Prozessmodell.- 3.3.1 Perspektiven und Fallstudie.- 3.3.2 Ökologische Kompetenz: Die Intra-Projekt-Perspektive.- 3.3.3 Ökologische Kompetenz: Die Inter-Projekt-Perspektive.- 3.3.4 Die Intra-Projekt-Perspektive: Entwicklung “kollektiver Kompetenz”.- 3.3.5 Die Inter-Projekt-Perspektive: Von “kollektiver” zu “organisationaler” Kompetenz.- 3.4 Instrumente zur Förderung der Entwicklung organisationaler Kompetenzen.- 3.4.1 Die Emergenzphase — Wissensziele definieren.- 3.4.2 Die Emergenzphase — Neues Wissen generieren.- 3.4.3 Die Evaluationsphase — Wissensziele abgleichen.- 3.4.4 Die Kollektivierungsphase — Wissen verteilen.- 3.4.5 Die Akkumulationsphase — Wissen transferieren.- 3.4.6 Die Integrationsphase — Wissen angleichen und verankern.- 3.4.7 Die Stabilisierungsphase — Wissen bewahren.- 3.5 Fazit.- 3.6 Zehn Leitfragen an das Management.- 4. Kompetenzaufbau im Unternehmensverbund.- 4.1 Überblick und Aufbau.- 4.2 Strategisch-Ökonomische Gründe der Kooperation.- 4.2.1 Verringerung des unternehmerischen Risikos.- 4.2.2 Machtausübung gegenüber Marktpartnern.- 4.2.3 Vorteile durch Größe: Economies of scale.- 4.2.4 Aufbau von Wissen und Technologie.- 4.3 Zahlt Kooperation sich aus?.- 4.4 Die Rahmenbedingungen des Kompetenzaufbaus: Kommunikationsnetzwerke und “stabile” Verbindungen.- 4.5 Steuerungsmöglichkeiten des Kompetenzaufbaus.- 4.5.1 Anreiz- und Informationssysteme.- 4.5.2 Management Development.- 4.5.3 “Kulturelle” Komponenten der Kooperation.- 4.6 Zusammenfassung.- 4.7 Zehn Leitfragen an das Management.- 5. Kompetenz und Kompetenzförderung durch (zukünftige) Führungskräfte.- 5.1 Mobilisierung kollektiven Wissens.- 5.2 Networking.- 5.3 Portfolio Work.- 5.4 Konzeptualisieren und Vernetzt Denken.- 5.5 Unternehmerische Innovation.- Autorenprofil.- Literaturhinweise.