• Geliebte der Dunkelheit / Bund der Schattengänger Band 11
  • Geliebte der Dunkelheit / Bund der Schattengänger Band 11
Band 11

Geliebte der Dunkelheit / Bund der Schattengänger Band 11

Der Bund der Schattengänger 11 - Roman

Buch (Taschenbuch)

9,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Geliebte der Dunkelheit / Bund der Schattengänger Band 11

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 9,99 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

17240

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

12.09.2016

Verlag

Heyne

Seitenzahl

544

Maße (L/B/H)

18,9/12,1/4,3 cm

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

17240

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

12.09.2016

Verlag

Heyne

Seitenzahl

544

Maße (L/B/H)

18,9/12,1/4,3 cm

Gewicht

439 g

Reihe

Der Bund der Schattengänger 11

Originaltitel

Viper Game - Ghostwalker Book 11

Übersetzt von

Ruth Sander

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-453-31735-2

Weitere Bände von Bund der Schattengänger

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

5.0

3 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Suchtgefahr

Bewertung aus Bamberg am 15.12.2017

Bewertungsnummer: 1068875

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wyatt Fontenot kehrt zurück nach Bayou. Dort trifft er auf Pepper, die versucht drei kleine Mädchen das Leben zu retten. Zwischen Ihnen entsteht eine Anziehungskraft, die alles verändert. Christine Feehan überrascht mich immer wieder. Beim der Reihe glaubt man alles zu wissen und zu kennen. Dann kommt ein neues Band heraus und man lernt eine komplett neue Seite von Dr. Peter Whitney. Ein Mensch der grausam sein kann und ohne Skrupel. Pepper ist eine starke Frau mit einer inneren Stärke, die kaum ein Charakter bis jetzt hatte. Sie beschützt die Mädchen wie eine Löwenmutter. Wyatt kennt man ja schon etwas und jetzt noch viel besser. Er ist ein Schattengänger, mit all seinen Stärken und sein Alpha Getue. Die Geschichte ist voller Leidenschaft, Liebe, Romantik und Familienbindung. Es beginnt ganz langsam, wie eine Schlingpflanze wird man gefesselt und man merkt es nicht mal. Schon ist man auf der letzen Seite und fragt sich wo der Tag hin ist. Am Ende weiß man nur das viel mehr hinter Geschichte der Schattengänger steckt als man dachte und das man sich auf viele weitere Bänder freuen kann. 
Melden

Suchtgefahr

Bewertung aus Bamberg am 15.12.2017
Bewertungsnummer: 1068875
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wyatt Fontenot kehrt zurück nach Bayou. Dort trifft er auf Pepper, die versucht drei kleine Mädchen das Leben zu retten. Zwischen Ihnen entsteht eine Anziehungskraft, die alles verändert. Christine Feehan überrascht mich immer wieder. Beim der Reihe glaubt man alles zu wissen und zu kennen. Dann kommt ein neues Band heraus und man lernt eine komplett neue Seite von Dr. Peter Whitney. Ein Mensch der grausam sein kann und ohne Skrupel. Pepper ist eine starke Frau mit einer inneren Stärke, die kaum ein Charakter bis jetzt hatte. Sie beschützt die Mädchen wie eine Löwenmutter. Wyatt kennt man ja schon etwas und jetzt noch viel besser. Er ist ein Schattengänger, mit all seinen Stärken und sein Alpha Getue. Die Geschichte ist voller Leidenschaft, Liebe, Romantik und Familienbindung. Es beginnt ganz langsam, wie eine Schlingpflanze wird man gefesselt und man merkt es nicht mal. Schon ist man auf der letzen Seite und fragt sich wo der Tag hin ist. Am Ende weiß man nur das viel mehr hinter Geschichte der Schattengänger steckt als man dachte und das man sich auf viele weitere Bänder freuen kann. 

Melden

Wenn Manipulation durch die Liebe chancenlos ist

Blonderschatten's Welt der Bücher am 08.01.2017

Bewertungsnummer: 991483

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Meinung: Schon die ersten wenigen Szenen zu Beginn der Geschichte geben uns einen ersten Eindruck von dem Zusammenhalt der Schattengänger Wyatt, Malichai und Ezekiel. Gemeinsame Einsätze haben sie zu Brüdern zusammengeschweißt, die sich vollkommen aufeinander verlassen können und einander ihr Leben bedingungslos anvertrauen. Gemeinsam machen sich die drei auf den Weg zu Wyatts "Familie", denn wie seine Nonny es ihnen geschildert hat, läuft im Bayou längst nicht mehr alles rund und die mysteriösen Vorkommnisse häufen sich. Das abgesicherte Fabrikgelände wirft allerhand Fragen auf, zumal die Sicherheitsvorkehrungen weit über dem Normalmaß liegen.Die Hintergründe sind weitaus perfider als es den Anschein hat und die Schattengänger entpuppen sich als Schachfigur in einem größeren Plan. Doch wenn sich zwei Menschen an der DNA vergreifen und jeder das Ziel einer unsterblichen Todesmaschine verfolgt, scheint auch das eingespielte Team von Wyatt chancenlos zu sein. Eifersucht gehört zu der Natur der Schattengänger. Leidenschaftlich zu leben und zu lieben bedeutet, ständig am Rand der Selbstbeherrschung zu sein und sie gelegentlich auch zu verlieren. Hier befindet sich Wyatt mitten im Kampf seiner Gefühle. Er erhebt Anspruch auf Pepper, die ihre Fähigkeiten nicht zu kontrollieren vermag. Pepper hat ihre Eltern viel zu früh verloren und seither nur den militärischen Drill erlebt, der sie zu einer unschlagbaren Waffe machen sollte. Whitneys Plan schien perfekt, denn in Pepper hat er alles vereint, was einen Mann in die Knie zwingt. Was er dabei allerdings vergessen hat ist ein augenscheinlich kleines Detail, welches jedoch all seine Pläne mit ihr durchkreuzt, denn trotz der genetischen Veränderungen hat sie ihren freien Willen behalten und denkt trotz aller Folter nicht daran, diesen aufzugeben. Eine wie ich finde besondere Charakterstärke der jungen Frau, denn Whitney ist keiner der diesen Tatbestand einfach so hingenommen hat, zahlreiche Male hat er mit den verschiedensten Mitteln versucht Peppers Hemmschwelle zu senken und hat dabei sogar Kinder mit ins Spiel gebracht. Obwohl sie in all den Jahren nie erfahren hat, was Familie wirklich bedeutet, liebt sie diese Kinder wie ihre eigenen und ist bereit, alles für diese zu riskieren. Sie hat gelernt auf ihre eigene Weise zu kämpfen und sich dadurch ihre Menschlichkeit bewahrt. Nonny ist eine bezaubernde ältere Frau, die ich ebenso wie Wyatts Brüder, sofort ins Herz geschlossen habe. Sie hat das Herz am rechten Fleck und vermittelt die Werte, die wirklich im Leben zählen. Damals mag es in ihrer Familie vielleicht an Geld und Luxus gefehlt haben, doch was noch viel wichtiger ist, ist das Gefühl von Liebe, Wärme und Geborgenheit. Einer der wichtigsten Stützpfeiler im Leben eines jeden Menschen. Diese Liebe versprüht Nonny auch jetzt noch und obwohl ihre Jungs längst den Kinderschuhen entwachsen sind, so hat sie dennoch ihre Methoden, die Männer zur Ordnung zu rufen und man mag es nicht glauben, dass diese muskelbepackten Männer sich doch wirklich vor ihren "Drohungen" in Acht nehmen. Sie ist die Frau, die ihre Kinder bis aufs Blut verteidigt und für sie einsteht. Äußerlich mag sie gebrechlich und alt wirken, innerlich hingegen ist sie der Fels in der Brandung der seine Kinder beschützt wie eine Löwenmutter ihre Junge. Die Schattengänger sind allesamt intelligent und handeln vorausschauend, Trap hingegen übertrifft mit seiner Intelligenz nochmals um Längen, dabei fehlt ihm jedoch das nötige Einfühlungsvermögen und äußert seine Bedenken ohne sich die Mühe zu machen, diese auch geschickt zu formulieren. Dabei fordert er Pepper unbewusst heraus ohne zu ahnen, dass diese ganz schön giftig werden kann. Ein rundum gelungenes Leseabenteuer, denn es vereint nicht nur Spannung und Nervenkitzel, sondern auch der Zusammenhalt einer Familie, die wächst und füreinander einsteht. Charaktere: Pepper wurde den Großteil ihres Lebens zu einer Männer-vernichtenden-Waffe erzogen, deren Immunität sie für den Wissenschaftler Whitney zu einem besonderen Experiment gemacht hat. All die Jahre in Gefangenschaft hat sie verlernt, vertrauen zu fassen und selbst Wyatt gegenüber, dessen Gedanken sie lesen kann, steht ihr ihre Angst im Weg, die mit ihren Selbstzweifeln verbunden verhindern, dass sie die Wahrheit erkennt und das sieht, was nun vor ihr liegt. Wyatt scheut keinen Kampf, allerdings hätte er nicht damit gerechnet, dass Pepper allein mit ihrer Anwesenheit das Tier in ihm weckt und dadurch innerlich im Gefecht mit sich steht. Von jetzt auf gleich verändert sich sein Leben um eine wichtige Komponente, die er ohne zu zögern annimmt und keinen Zweifel an der Aufrichtigkeit seiner Worte lässt. Nun hat er es sich zur Aufgabe gemacht Pepper ihre Selbstzweifel zu nehmen und ihr vor Augen zu führen, dass weitaus mehr in ihr steckt, als eine kaltblütige Soldatin, ohne zu ahnen, dass die junge Frau eine so große Abneigung gegen sich selbst hegt, dass sie zum Wohle der Kinder einen ganz eigenen Plan geschmiedet hat. Schreibstil: Christine Feehan macht ihre Bücher immer zu einer einzigartigen Reise, bei der selbst Kleinigkeiten einen unglaublich wichtigen Stellenwert einnehmen und uns mit ihren Geschichten, trotz des fantasievollen Rahmens, wichtige Botschaften mit auf den Weg geben. Die Autorin schafft es mit einer Natürlichkeit Emotionen und Gefühle in ihrer Welt einzubringen, die mich wieder vollkommen begeistert und gefesselt haben. Der Zusammenhalt der Schattengänger, sowie Wyatts kleines Stück Familie in Form der kessen Nonny und Pepper, die niemals erfahren hat wie es ist zu lieben oder geliebt zu werden und dennoch von diesen Gefühlen geleitet, die richtigen Wege einschlägt, scheinen vielleicht eine Nebensächlichkeit, doch diese Wärme und Geborgenheit zieht sich durch die ganze Geschichte, bei der wir hier ebenfalls eine Entwicklung miterleben. Denn Malichai und Ezekiel sind als Freunde Wyatts ins Haus gekommen und zum Schluss sind sie ein fester Bestandteil der Familie. Wir werden hier von einem Spannungsbogen zum nächsten getragen, denn wer glaubt das Christine Feehan uns so schnell alle Hintergründe der Geschichte erkennen lässt, wird hier schnell eines Besseren belehrt. Immer mehr Einzelheiten kommen zu Tage, die den Ausgang dennoch nicht ersichtlich machen. Es ist ein regelrechtes mitfiebern, hoffen und bangen. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung der Abenteuer der Schattengänger, bei der wir hier schon einen interessanten Vorgeschmack auf Traps anstehende Geschichte erhalten haben.
Melden

Wenn Manipulation durch die Liebe chancenlos ist

Blonderschatten's Welt der Bücher am 08.01.2017
Bewertungsnummer: 991483
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Meinung: Schon die ersten wenigen Szenen zu Beginn der Geschichte geben uns einen ersten Eindruck von dem Zusammenhalt der Schattengänger Wyatt, Malichai und Ezekiel. Gemeinsame Einsätze haben sie zu Brüdern zusammengeschweißt, die sich vollkommen aufeinander verlassen können und einander ihr Leben bedingungslos anvertrauen. Gemeinsam machen sich die drei auf den Weg zu Wyatts "Familie", denn wie seine Nonny es ihnen geschildert hat, läuft im Bayou längst nicht mehr alles rund und die mysteriösen Vorkommnisse häufen sich. Das abgesicherte Fabrikgelände wirft allerhand Fragen auf, zumal die Sicherheitsvorkehrungen weit über dem Normalmaß liegen.Die Hintergründe sind weitaus perfider als es den Anschein hat und die Schattengänger entpuppen sich als Schachfigur in einem größeren Plan. Doch wenn sich zwei Menschen an der DNA vergreifen und jeder das Ziel einer unsterblichen Todesmaschine verfolgt, scheint auch das eingespielte Team von Wyatt chancenlos zu sein. Eifersucht gehört zu der Natur der Schattengänger. Leidenschaftlich zu leben und zu lieben bedeutet, ständig am Rand der Selbstbeherrschung zu sein und sie gelegentlich auch zu verlieren. Hier befindet sich Wyatt mitten im Kampf seiner Gefühle. Er erhebt Anspruch auf Pepper, die ihre Fähigkeiten nicht zu kontrollieren vermag. Pepper hat ihre Eltern viel zu früh verloren und seither nur den militärischen Drill erlebt, der sie zu einer unschlagbaren Waffe machen sollte. Whitneys Plan schien perfekt, denn in Pepper hat er alles vereint, was einen Mann in die Knie zwingt. Was er dabei allerdings vergessen hat ist ein augenscheinlich kleines Detail, welches jedoch all seine Pläne mit ihr durchkreuzt, denn trotz der genetischen Veränderungen hat sie ihren freien Willen behalten und denkt trotz aller Folter nicht daran, diesen aufzugeben. Eine wie ich finde besondere Charakterstärke der jungen Frau, denn Whitney ist keiner der diesen Tatbestand einfach so hingenommen hat, zahlreiche Male hat er mit den verschiedensten Mitteln versucht Peppers Hemmschwelle zu senken und hat dabei sogar Kinder mit ins Spiel gebracht. Obwohl sie in all den Jahren nie erfahren hat, was Familie wirklich bedeutet, liebt sie diese Kinder wie ihre eigenen und ist bereit, alles für diese zu riskieren. Sie hat gelernt auf ihre eigene Weise zu kämpfen und sich dadurch ihre Menschlichkeit bewahrt. Nonny ist eine bezaubernde ältere Frau, die ich ebenso wie Wyatts Brüder, sofort ins Herz geschlossen habe. Sie hat das Herz am rechten Fleck und vermittelt die Werte, die wirklich im Leben zählen. Damals mag es in ihrer Familie vielleicht an Geld und Luxus gefehlt haben, doch was noch viel wichtiger ist, ist das Gefühl von Liebe, Wärme und Geborgenheit. Einer der wichtigsten Stützpfeiler im Leben eines jeden Menschen. Diese Liebe versprüht Nonny auch jetzt noch und obwohl ihre Jungs längst den Kinderschuhen entwachsen sind, so hat sie dennoch ihre Methoden, die Männer zur Ordnung zu rufen und man mag es nicht glauben, dass diese muskelbepackten Männer sich doch wirklich vor ihren "Drohungen" in Acht nehmen. Sie ist die Frau, die ihre Kinder bis aufs Blut verteidigt und für sie einsteht. Äußerlich mag sie gebrechlich und alt wirken, innerlich hingegen ist sie der Fels in der Brandung der seine Kinder beschützt wie eine Löwenmutter ihre Junge. Die Schattengänger sind allesamt intelligent und handeln vorausschauend, Trap hingegen übertrifft mit seiner Intelligenz nochmals um Längen, dabei fehlt ihm jedoch das nötige Einfühlungsvermögen und äußert seine Bedenken ohne sich die Mühe zu machen, diese auch geschickt zu formulieren. Dabei fordert er Pepper unbewusst heraus ohne zu ahnen, dass diese ganz schön giftig werden kann. Ein rundum gelungenes Leseabenteuer, denn es vereint nicht nur Spannung und Nervenkitzel, sondern auch der Zusammenhalt einer Familie, die wächst und füreinander einsteht. Charaktere: Pepper wurde den Großteil ihres Lebens zu einer Männer-vernichtenden-Waffe erzogen, deren Immunität sie für den Wissenschaftler Whitney zu einem besonderen Experiment gemacht hat. All die Jahre in Gefangenschaft hat sie verlernt, vertrauen zu fassen und selbst Wyatt gegenüber, dessen Gedanken sie lesen kann, steht ihr ihre Angst im Weg, die mit ihren Selbstzweifeln verbunden verhindern, dass sie die Wahrheit erkennt und das sieht, was nun vor ihr liegt. Wyatt scheut keinen Kampf, allerdings hätte er nicht damit gerechnet, dass Pepper allein mit ihrer Anwesenheit das Tier in ihm weckt und dadurch innerlich im Gefecht mit sich steht. Von jetzt auf gleich verändert sich sein Leben um eine wichtige Komponente, die er ohne zu zögern annimmt und keinen Zweifel an der Aufrichtigkeit seiner Worte lässt. Nun hat er es sich zur Aufgabe gemacht Pepper ihre Selbstzweifel zu nehmen und ihr vor Augen zu führen, dass weitaus mehr in ihr steckt, als eine kaltblütige Soldatin, ohne zu ahnen, dass die junge Frau eine so große Abneigung gegen sich selbst hegt, dass sie zum Wohle der Kinder einen ganz eigenen Plan geschmiedet hat. Schreibstil: Christine Feehan macht ihre Bücher immer zu einer einzigartigen Reise, bei der selbst Kleinigkeiten einen unglaublich wichtigen Stellenwert einnehmen und uns mit ihren Geschichten, trotz des fantasievollen Rahmens, wichtige Botschaften mit auf den Weg geben. Die Autorin schafft es mit einer Natürlichkeit Emotionen und Gefühle in ihrer Welt einzubringen, die mich wieder vollkommen begeistert und gefesselt haben. Der Zusammenhalt der Schattengänger, sowie Wyatts kleines Stück Familie in Form der kessen Nonny und Pepper, die niemals erfahren hat wie es ist zu lieben oder geliebt zu werden und dennoch von diesen Gefühlen geleitet, die richtigen Wege einschlägt, scheinen vielleicht eine Nebensächlichkeit, doch diese Wärme und Geborgenheit zieht sich durch die ganze Geschichte, bei der wir hier ebenfalls eine Entwicklung miterleben. Denn Malichai und Ezekiel sind als Freunde Wyatts ins Haus gekommen und zum Schluss sind sie ein fester Bestandteil der Familie. Wir werden hier von einem Spannungsbogen zum nächsten getragen, denn wer glaubt das Christine Feehan uns so schnell alle Hintergründe der Geschichte erkennen lässt, wird hier schnell eines Besseren belehrt. Immer mehr Einzelheiten kommen zu Tage, die den Ausgang dennoch nicht ersichtlich machen. Es ist ein regelrechtes mitfiebern, hoffen und bangen. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung der Abenteuer der Schattengänger, bei der wir hier schon einen interessanten Vorgeschmack auf Traps anstehende Geschichte erhalten haben.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Geliebte der Dunkelheit / Bund der Schattengänger Band 11

von Christine Feehan

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Geliebte der Dunkelheit / Bund der Schattengänger Band 11
  • Geliebte der Dunkelheit / Bund der Schattengänger Band 11