Frisch hapeziert

Inhaltsverzeichnis

Vorwort             


Faszination Royals         


Genealogische Grundlagen des Boulevards    


Die Kolumnen


Warum ich Englands »Königspinguin«
echt vermissen werde                


Zwischen Zuckerschnuten und Scanner-Piep:
Der wahre Härtetest des Lebens           


Kommissar Zufall und
die fabelhafte Welt der Meryl Streep   


Viel Tamtam um Pam oder:
Warum Apfelsinen sexy machen           


So merkelte die Kanzlerin einen zweiten
Mauerfall aus. Und was Beatrix damit zu tun hat           


Warum Wimbledon auch für Sportmuffel
vergnüglich ist                 


Wenn Mütter (ihre Kinder)
auf echte Einhörner setzen       


Malediven, Adria, Langeoog – von Mücken
und anderen Tücken im Sommerurlaub oder:
Die fast perfekte Sommerfrische           


Kann bitte mal jemand bei Nino de Angelo
frischen Wind unter die Flügel pusten?              


Wenn der Wecker morgens wiehert: Auch bei
Traumjobs ist nicht alles Gold, was glänzt           


Bescheidene Turteltauben oder:
Ein romantischer Abend zu zweit
im rammelvollen Vergnügungspark? Läuft!       


Süßer die Glocken nie klingen – als zur Sommerzeit:
Von Weihnachtsferien im Sommer        


Ganz schön helle, diese VIP-Erfinder! Vielleicht
nehmen die sich mal den Fernseher vor? Oder:
Die Tücken der Technik              


Emotionales Sommergewitter: Trennung tut weh.
Aber Barbie und Ken zeigen uns,
wie man damit richtig umgeht                


Wahlkämpfchen jefällig, Schätzelein?
Über prominente Unterstützung im Wahlkampf           


Grau ist alle Theorie. Über den revolutionären
Graue-Haare-Trend im TV          


Na servus! Da sind sie ja wieder:
Auf der Wiesn ist Hochsaison der Adabeis!        


Spielen Sie auch so gern Länder-Quartett?
Slibowitz und Amore sind da immer Trumpf!    


TV-Köche werden immer abgebrühter:
Über die Nähe zwischen Küche und Kamera     


Krönchen und Trekking-Boots:
Wandern als royaler Trendsport            


Phuket pauschal oder:
Mein größtes Ferienerlebnis    


So nah beieinander liegen Lachen und Sex.
Über Backstage-Erlebnisse beim Comedypreis                


Wenn Königin Angela huldvoll winkt oder:
Die berühmtesten Balkone der Welt    


Forever young? Da haben auch wir Männer
ein paar hübsche Tricks              


»Bin ich drin?« Promis und die Blätter,
die die Welt bedeuten                


Ich glaub, mich tritt ein Pferd! Warum mein
Kater Atuba jetzt doch im Bett schläft oder:
Über die Haustiere der VIPs      


Ich tausch dich aus, Darling!
Über den Trend zur Lookalike-Liebe     


Schöner shoppen mit VIP-Werbeclips – vom
Feinkostsalat bis zum Kaltschaum-Kuschelsofa                


Ein Upgrade vom Standesamt? »Richtig«
verheiratet oder: Mein persönliches Highlight                


Neustart zu Neujahr? Das ist doch wie
schreiende Kinder in der Kirche …          


Gedrängel im Weltraum oder:
Stars in der Schwerelosigkeit    


Endlich wieder Dschungelcamp! Wunderbar,
wenn sich C-Promis zum Affen machen …          


Beatrix wird achtzig. Die echte.
Ob es da wohl wieder lecker Mittagessen gibt?              


Kamelle, Salsa und Bützchen:
Warum Karneval uns alle verbindet       


»Hape, du hier?« Mit Schneewittchen
auf Elton Johns Oscar-Party –
und wo Trophäen nach der Preisverleihung
landen                 


Douze Points von mir für den ESC! (Und warum
Uschi Blum nicht in Moskau gesungen hat)       


VIPs und ihre Doppelgänger: Double-Fun,
aber manchmal auch Double-Trouble   


Supertramp und Amanda Lear ausrangieren?
Ich werfe doch meine Jugend nicht in die Tonne!          


Wer die Wahl hat, bekommt Knackwürste
und Senf. Und einen neuen Bundespräsidenten            


Facebook-Fasten ist gar nicht so schwer.
Nur die australischen Mucki-Männer fehlen
mir jetzt ein bisschen   


Waschen, schneiden, Wischmopp drauf!
Mein Plädoyer für haarige Jugendsünden          


Limonen-Butter bei die teuren Fische!
Das Leben eines Promis ist süß und verführerisch          


Ich bin dann mal wieder weg.
Aber: Kein Abschied ist von Dauer         


Gudruns Bar     


Ein Loblied auf die deutsche Sprache oder:
Ich liebe mein Werkzeug!          


Traumhochzeit           

Frisch hapeziert

Die Kolumnen

Buch (Taschenbuch)

11,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Frisch hapeziert

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 11,00 €
eBook

eBook

ab 10,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 10,29 €

Beschreibung


Ob Prinz Philip, Lady Gaga, die Kanzlerin oder Til Schweiger – in Hape Kerkelings wöchentlicher Gala-Kolumne »Frisch hapeziert« ist jeder Promi mal Thema. Er schildert Backstage-Erlebnisse beim Comedy-Preis, macht sich seine Gedanken über VIPs im Weltraum, Royals in Trekking-Boots und den »Twittler« Donald Trump. Auch sich selbst nimmt der beliebte Entertainer nicht aus und plaudert aus dem Nähkästchen. Ganz privat geht es zu, wenn Hape die Wahlen beim Gläschen Weißweinschorle mit seiner zweitbesten Freundin Gudrun bespricht, über die »Ehe für alle« räsoniert, wir ihn in den Supermarkt begleiten oder er überlegt, ob er sich nicht zum Undercover-Butler im Buckingham-Palast umschulen lassen soll. Herrlich ehrlich und komisch zugleich – die Kolumnen von Hape Kerkeling, ein Muss für alle Fans!

»Ungewöhnlich: ehrlich und hochkomisch zugleich.« Hellweger Anzeiger 20180731

Hape Kerkeling, 1964 in Recklinghausen geboren, begann 1984 beim Fernsehen zu arbeiten; berühmt wurde er mit der Rolle »Hannilein«. Es folgte eine Vielzahl erfolgreicher Live-Auftritte sowie TV-Shows und -Serien wie »Känguru«, »Total Normal«, »Hape trifft« und »Let’s Dance«, als Königin Beatrix, Uschi Blum oder Horst Schlämmer. Der Entertainer, Schlagersänger, Schauspieler, Moderator, Kabarettist und Autor wurde u. a. mit der Goldenen Kamera, dem Adolf-Grimme-Preis und dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Sein Buch »Ich bin dann mal weg« über seine Pilgerreise auf dem Jakobsweg stand 100 Wochen auf Platz 1 der SPIEGEL-Bestsellerliste und hat mehr als fünf Millionen Leserinnen und Leser begeistert. Auch seine Kindheitsgeschichte »Der Junge muss an die frische Luft« erreichte ein Millionenpublikum. Beide Bücher wurden mit großem Erfolg verfilmt. Hape Kerkeling lebt in Bonn und Italien. Zuletzt erschienen »Ich sach mal so«, »Frisch hapeziert« und »Pfoten vom Tisch! Meine Katzen, andere Katzen und ich«, das erneut monatelang die SPIEGEL-Bestsellerliste anführte.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

03.07.2018

Verlag

Piper

Seitenzahl

176

Maße (L/B/H)

18,8/12,2/2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

03.07.2018

Verlag

Piper

Seitenzahl

176

Maße (L/B/H)

18,8/12,2/2 cm

Gewicht

194 g

Auflage

9. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-492-31434-3

Das meinen unsere Kund*innen

4.0

5 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Es sind eben nur Kolumnen...

MissRose1989 aus Dresden am 28.02.2019

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Hape Kerkeling ist nicht nur einer der bekanntesten Gesichter Deutschlands und natürlich kennt man ihn nicht nur als TV-Gesicht, auch in Filmen machte er in den letzten Jahren immer wieder eine gute Figur. Man darf dieses Buch auf keinen Fall in gleichen Licht sehen wie "Ich bin dann mal weg" oder "Der Junge muss an die frische Luft", weil der Ansatz ist hier ein komplett anderer. Das Buch ist nur eine Zusammenstellung der Kolumnen, nicht mehr und nicht weniger und wer sonst Kolumnen liest, ist sich bewusst, dass sich Kolumnen eben nicht wirklich tief mit dem Thema beschäftigen, mal bleibt an der Oberfläche und eine tiefere Auseinandersetzungen mit dem Thema geschied nur ein einem beschiedenen Maße. Natürlich hat jede der Kolumnen den Stil von Hape Kerkeling und der kann nicht für jeden etwas sein, gehört aber zu Hape Kerkeling dazu. Hape Kerkeling führt uns zu Beginn des Buches in seinen kleinen Kosmos ein und beginnt dann sich mit dem ESC, Kochsendungen, Royals und VIPs auseinander zu setzen, das immer mit diesen bestimmen Blick auf das grosse Ganze, aber auch immer mit seinem speziellen Humor und das sollte man vor dem Lesen schon wissen. Das Buch ist gut gegliedert, die Kolumnen sind kurz und lesen sich schnell, aber es ist kein echtes Highlight, man liest es so nebenbei, aber es nett für zwischendurch, aber mehr auch nicht.

Es sind eben nur Kolumnen...

MissRose1989 aus Dresden am 28.02.2019
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Hape Kerkeling ist nicht nur einer der bekanntesten Gesichter Deutschlands und natürlich kennt man ihn nicht nur als TV-Gesicht, auch in Filmen machte er in den letzten Jahren immer wieder eine gute Figur. Man darf dieses Buch auf keinen Fall in gleichen Licht sehen wie "Ich bin dann mal weg" oder "Der Junge muss an die frische Luft", weil der Ansatz ist hier ein komplett anderer. Das Buch ist nur eine Zusammenstellung der Kolumnen, nicht mehr und nicht weniger und wer sonst Kolumnen liest, ist sich bewusst, dass sich Kolumnen eben nicht wirklich tief mit dem Thema beschäftigen, mal bleibt an der Oberfläche und eine tiefere Auseinandersetzungen mit dem Thema geschied nur ein einem beschiedenen Maße. Natürlich hat jede der Kolumnen den Stil von Hape Kerkeling und der kann nicht für jeden etwas sein, gehört aber zu Hape Kerkeling dazu. Hape Kerkeling führt uns zu Beginn des Buches in seinen kleinen Kosmos ein und beginnt dann sich mit dem ESC, Kochsendungen, Royals und VIPs auseinander zu setzen, das immer mit diesen bestimmen Blick auf das grosse Ganze, aber auch immer mit seinem speziellen Humor und das sollte man vor dem Lesen schon wissen. Das Buch ist gut gegliedert, die Kolumnen sind kurz und lesen sich schnell, aber es ist kein echtes Highlight, man liest es so nebenbei, aber es nett für zwischendurch, aber mehr auch nicht.

Ganz nett, aber nicht mehr

Michaela aus Köln am 22.08.2018

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Meine Begeisterung für das neue Werk von Hape Kerkeling hält sich etwas in Grenzen. Es sind ganz nette Episoden und er berichtet zwischendurch auch von seinem Leben/seiner Einstellung, aber so richtig mitgerissen hat er mich nicht, mir fehlte der so typische Humor von ihm. Der Hinweis auf die Zeitschrift der Kolumne kam ein wenig häufig vor, hatte was von Schleichwerbung, fand ich ziemlich überflüssig. Ich denke, das ist so ein Buch, was man besser als Hörbuch genießt, falls er dieses selbst "vertont" hat. Es ist sicher interessant für Menschen, die sich wirklich für Promiklatsch begeistern können und sich über Details aus der Promiwelt freuen. Ich finde, er hat schon besser geschrieben, aber vielleicht liegt es auch daran, dass die Thematik nicht ganz meine Welt ist. Ich war recht schnell fertig mit dem Buch und es war halt ok, nicht mehr und nicht weniger.

Ganz nett, aber nicht mehr

Michaela aus Köln am 22.08.2018
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Meine Begeisterung für das neue Werk von Hape Kerkeling hält sich etwas in Grenzen. Es sind ganz nette Episoden und er berichtet zwischendurch auch von seinem Leben/seiner Einstellung, aber so richtig mitgerissen hat er mich nicht, mir fehlte der so typische Humor von ihm. Der Hinweis auf die Zeitschrift der Kolumne kam ein wenig häufig vor, hatte was von Schleichwerbung, fand ich ziemlich überflüssig. Ich denke, das ist so ein Buch, was man besser als Hörbuch genießt, falls er dieses selbst "vertont" hat. Es ist sicher interessant für Menschen, die sich wirklich für Promiklatsch begeistern können und sich über Details aus der Promiwelt freuen. Ich finde, er hat schon besser geschrieben, aber vielleicht liegt es auch daran, dass die Thematik nicht ganz meine Welt ist. Ich war recht schnell fertig mit dem Buch und es war halt ok, nicht mehr und nicht weniger.

Unsere Kund*innen meinen

Frisch hapeziert

von Hape Kerkeling

4.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Frisch hapeziert
  • Vorwort             


    Faszination Royals         


    Genealogische Grundlagen des Boulevards    


    Die Kolumnen


    Warum ich Englands »Königspinguin«
    echt vermissen werde                


    Zwischen Zuckerschnuten und Scanner-Piep:
    Der wahre Härtetest des Lebens           


    Kommissar Zufall und
    die fabelhafte Welt der Meryl Streep   


    Viel Tamtam um Pam oder:
    Warum Apfelsinen sexy machen           


    So merkelte die Kanzlerin einen zweiten
    Mauerfall aus. Und was Beatrix damit zu tun hat           


    Warum Wimbledon auch für Sportmuffel
    vergnüglich ist                 


    Wenn Mütter (ihre Kinder)
    auf echte Einhörner setzen       


    Malediven, Adria, Langeoog – von Mücken
    und anderen Tücken im Sommerurlaub oder:
    Die fast perfekte Sommerfrische           


    Kann bitte mal jemand bei Nino de Angelo
    frischen Wind unter die Flügel pusten?              


    Wenn der Wecker morgens wiehert: Auch bei
    Traumjobs ist nicht alles Gold, was glänzt           


    Bescheidene Turteltauben oder:
    Ein romantischer Abend zu zweit
    im rammelvollen Vergnügungspark? Läuft!       


    Süßer die Glocken nie klingen – als zur Sommerzeit:
    Von Weihnachtsferien im Sommer        


    Ganz schön helle, diese VIP-Erfinder! Vielleicht
    nehmen die sich mal den Fernseher vor? Oder:
    Die Tücken der Technik              


    Emotionales Sommergewitter: Trennung tut weh.
    Aber Barbie und Ken zeigen uns,
    wie man damit richtig umgeht                


    Wahlkämpfchen jefällig, Schätzelein?
    Über prominente Unterstützung im Wahlkampf           


    Grau ist alle Theorie. Über den revolutionären
    Graue-Haare-Trend im TV          


    Na servus! Da sind sie ja wieder:
    Auf der Wiesn ist Hochsaison der Adabeis!        


    Spielen Sie auch so gern Länder-Quartett?
    Slibowitz und Amore sind da immer Trumpf!    


    TV-Köche werden immer abgebrühter:
    Über die Nähe zwischen Küche und Kamera     


    Krönchen und Trekking-Boots:
    Wandern als royaler Trendsport            


    Phuket pauschal oder:
    Mein größtes Ferienerlebnis    


    So nah beieinander liegen Lachen und Sex.
    Über Backstage-Erlebnisse beim Comedypreis                


    Wenn Königin Angela huldvoll winkt oder:
    Die berühmtesten Balkone der Welt    


    Forever young? Da haben auch wir Männer
    ein paar hübsche Tricks              


    »Bin ich drin?« Promis und die Blätter,
    die die Welt bedeuten                


    Ich glaub, mich tritt ein Pferd! Warum mein
    Kater Atuba jetzt doch im Bett schläft oder:
    Über die Haustiere der VIPs      


    Ich tausch dich aus, Darling!
    Über den Trend zur Lookalike-Liebe     


    Schöner shoppen mit VIP-Werbeclips – vom
    Feinkostsalat bis zum Kaltschaum-Kuschelsofa                


    Ein Upgrade vom Standesamt? »Richtig«
    verheiratet oder: Mein persönliches Highlight                


    Neustart zu Neujahr? Das ist doch wie
    schreiende Kinder in der Kirche …          


    Gedrängel im Weltraum oder:
    Stars in der Schwerelosigkeit    


    Endlich wieder Dschungelcamp! Wunderbar,
    wenn sich C-Promis zum Affen machen …          


    Beatrix wird achtzig. Die echte.
    Ob es da wohl wieder lecker Mittagessen gibt?              


    Kamelle, Salsa und Bützchen:
    Warum Karneval uns alle verbindet       


    »Hape, du hier?« Mit Schneewittchen
    auf Elton Johns Oscar-Party –
    und wo Trophäen nach der Preisverleihung
    landen                 


    Douze Points von mir für den ESC! (Und warum
    Uschi Blum nicht in Moskau gesungen hat)       


    VIPs und ihre Doppelgänger: Double-Fun,
    aber manchmal auch Double-Trouble   


    Supertramp und Amanda Lear ausrangieren?
    Ich werfe doch meine Jugend nicht in die Tonne!          


    Wer die Wahl hat, bekommt Knackwürste
    und Senf. Und einen neuen Bundespräsidenten            


    Facebook-Fasten ist gar nicht so schwer.
    Nur die australischen Mucki-Männer fehlen
    mir jetzt ein bisschen   


    Waschen, schneiden, Wischmopp drauf!
    Mein Plädoyer für haarige Jugendsünden          


    Limonen-Butter bei die teuren Fische!
    Das Leben eines Promis ist süß und verführerisch          


    Ich bin dann mal wieder weg.
    Aber: Kein Abschied ist von Dauer         


    Gudruns Bar     


    Ein Loblied auf die deutsche Sprache oder:
    Ich liebe mein Werkzeug!          


    Traumhochzeit