• Bitte nicht öffnen 7: Winzig!
  • Bitte nicht öffnen 7: Winzig!
  • Bitte nicht öffnen 7: Winzig!
  • Bitte nicht öffnen 7: Winzig!
  • Bitte nicht öffnen 7: Winzig!
  • Bitte nicht öffnen 7: Winzig!
  • Bitte nicht öffnen 7: Winzig!
  • Bitte nicht öffnen 7: Winzig!
Band 7

Bitte nicht öffnen 7: Winzig!

Kinderbuch-Bestseller über lustige Wesen, chaotische Abenteuer und beste Freunde ab 8

Buch (Gebundene Ausgabe)

13,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Bitte nicht öffnen 7: Winzig!

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 13,00 €
eBook

eBook

ab 8,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 8,95 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

2749

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

8 - 11 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

29.08.2022

Illustrator

Fréderic Bertrand

Verlag

Carlsen

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

2749

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

8 - 11 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

29.08.2022

Illustrator

Fréderic Bertrand

Verlag

Carlsen

Seitenzahl

288

Maße (L/B/H)

20,7/14,8/2,8 cm

Gewicht

474 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-551-65217-1

Weitere Bände von Bitte nicht öffnen

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(2)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ein weiterer toller Folgeband einer wundervollen Reihe!

CorniHolmes am 21.09.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Endlich hat das Warten ein Ende! Da ich ein großer Fan der „Bitte nicht öffnen!“ - Reihe bin und bisher jeder Band ein Highlight für mich war, habe ich dem Erscheinen des nächsten Teils ganz sehnsüchtig entgegen gefiebert. Ich war so gespannt wie es wohl mit Nemo, Oda und Fred weitergehen wird. Das nächste Paket ist da und Nemo, Fred und Oda sind sich sicher, dass sich dieses Mal ein harmloses Spielzeug darin verbergen muss. Auf dem Deckel steht schließlich „Winzig!“ und das hört sich ja wohl wirklich ziemlich ungefährlich an. Nemo möchte das Päckchen aber dennoch lieber vorerst nicht öffnen. In Boring soll am Ende der Woche der Actionlauf stattfinden, an dem er unbedingt teilnehmen möchte, um Oda zu beeindrucken. Daraus wird nur wahrscheinlich nichts werden, wenn sie das neueste Paket aufmachen – bisher hat schließlich jedes lebendig gewordene Spielzeug für ein total komisches Wetter in der Stadt gesorgt. Doch ehe es sich Nemo versieht, ist es auch schon offen und lauter Maipupus plumpsen heraus. Diese kleine Sammelfigürchen sind wirklich richtig winzig, allerdings sind sie auch äußerst flink und enorm viele. Im Nu haben sie sich in der ganzen Stadt verteilt und wie zu erwarten, beginnt auf einmal das Wetter verrückt zu spielen und es regnet Unmengen von Bonbons. Oje. Ob es den drei Freunden wohl rechtzeitig gelingen wird, alle Maipupus einzufangen? Wie der Titel ja schon verrät, handelt es sich hierbei um den siebten Teil der „Bitte nicht öffnen!“ - Serie. Meiner Meinung nach sollte man bei dieser Reihe besser von Band 1 an aufwärts lesen. Die Bände sind zwar stets in sich abgeschlossen, aber da sie dennoch aufeinander aufbauen, wäre es auf jeden Fall besser und sinnvoller, ihre korrekte chronologische Reihenfolge einzuhalten. Die Lesefreude ist dann einfach deutlich höher. Da mir die Ereignisse aus dem vorherigen Teil noch sehr präsent waren, habe ich erneut problemlos in das „Bitte nicht öffnen!“ - Universum zurückgefunden und wie von mir erhofft eine großartige Zeit darin verbracht. Mich hat Charlotte Habersack auch dieses Mal wunschlos glücklich machen können. In meinen Augen ist ihr mit „Winzig!“ eine weitere wundervolle Fortsetzung geglückt, die ihren sechs Vorgängern in nichts nachsteht und große Lust auf mehr macht. Ich habe auch diesen Band in einem Rutsch durchgelesen und hätte mich danach am liebsten sofort auf den nächsten gestürzt. Leider werde ich mich da aber noch ein ganzes Weilchen gedulden müssen: Das achte Päckchen-Abenteuer wird voraussichtlich erst in einem Jahr erscheinen. Da im siebten Teil endlich enthüllt wird, wer der geheimnisvolle Paket-Versender ist, aber dennoch so einige Dinge ungeklärt bleiben, kann ich es nun kaum mehr erwarten zu erfahren, wie es wohl weitergehen wird. Mich hat die Handlung von Anfang bis Ende packen und bestens unterhalten können. Charlotte Habersack schreibt wie gewohnt humorvoll und temporeich und hat mit „Winzig!“ eine Story aufs Papier gebracht, die vor Witz und Einfallsreichtum nur so sprüht und durchweg zum Mitfiebern einlädt. Langeweile kommt zwischen diesen Seiten garantiert nicht auf. So sorgen vor allem die lebendig gewordenen Maipupus für jede Menge Aufregung und gute Laune. Bei diesen Winzlingen ist nicht nur ihr Name herzallerliebst – auch sie selbst sind es. Ich habe das Schmunzeln stellenweise kaum mehr aus dem Gesicht bekommen, vor allem über die ulkige Sprechweise dieser minikleinen Kerlchen habe ich mich köstlich amüsiert. Doch so süß und lustig diese Sammelfigürchen auch sein mögen – sie halten unsere drei Freunde Nemo, Oda und Fred ganz schön auf Trab. Es gibt schließlich 100 Stück von ihnen und da sie nicht nur ziemlich flink, sondern auch überall in der Stadt verteilt sind, hat unser Trio wahrlich alle Hände voll zu tun, sie alle rechtzeitig zu finden und einzufangen. Neben den Maipupus trägt dann natürlich auch das Wetter wieder dazu bei, dass die Stadt Boring im Chaos versinkt. Wie bisher bei jedem Päckchen, so hat auch Nummer 7 einen rätselhaften Einfluss auf das Boringer Wetter und lässt dieses völlig verrückt spielen. Dieses Mal regnet es vom Himmel zuckrig-klebrige Bonbons, was natürlich besonders die Kinder freut – deren Zähne jedoch vermutlich eher weniger. ;) Ich war beim Lesen erneut richtig am Staunen, was sich die Charlotte Habersack alles Tolles hat einfallen lassen. In dieser Reihe ist einfach jeder Band gut, mich hat wirklich noch kein einziger in irgendeiner Weise enttäuschen können. Was die Charaktere angeht, kann ich mich ebenfalls mal wieder nur positiv äußern. Ob alte Bekannte oder neue Gesichter – allesamt wurden sie prima ausgearbeitet und sind größtenteils wunderbar schräg drauf. Für das Erschaffen von liebenswert-verrückten Figuren, die einem ein Grinsen auf die Lippen zaubern, hat die Charlotte Habersack eufach ein absolutes Händchen. Besonders gut gefallen haben mir erneut unsere drei Hauptprotagonisten Nemo, Oda und Fred. Ich liebe einfach das Zusammenspiel der drei und finde es immer total schön zu sehen, was für ein super Team sie ergeben. Freundschaft und Zusammenhalt wird in dieser Serie sehr großgeschrieben, allerdings hat sich bereits im Vorgänger gezeigt, dass bei Nemo hinsichtlich Oda inzwischen mehr als nur freundschaftliche Gefühle vorhanden sind. Mit der Gestaltung hat das Buch ebenfalls gänzlich bei mir punkten können. Das Cover ist ein echter Hingucker mit diesem schicken Hardcoverdesign und den kleinen Gucklöchern, aus denen einem die niedlichen Maipupus ansehen. Der Innenteil kann sich aber auch sehen lassen. Fréderic Bertrand, dessen unverkennbaren Zeichenstil ich sehr liebe, hat mal wieder einen grandiosen Job gemacht und uns eine geniale Innenaufmachung gezaubert. Die Geschichte wird von zahlreichen witzigen schwarz-weiß Bildern begleitet, auf den Vorsatzblättern wimmelt vor lauter kunterbunten Maipupus und vorne im Buch gibt es wieder diese coole detailreiche Karte, die das Städtchen Boring zeigt. Fazit: Mit dem siebten Band der „Bitte öffnen nicht“ – Reihe bescheren uns Charlotte Habersack und Fréderic Bertrand mal wieder ein rundum gelungenes Gesamtpaket voller origineller Ideen, herrlicher Illustrationen, Spannung, Spaß und Überraschungen. Mich haben die beiden mit „Winzig!“ auf ganzer Linie überzeugen und vollauf begeistern können. Ich habe Nemo, Oda und Fred nur zu gerne auf ihrem neuen turbulenten Päckchen-Abenteuer begleitet und freue mich schon riesig auf ihr nächstes. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen!

Ein weiterer toller Folgeband einer wundervollen Reihe!

CorniHolmes am 21.09.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Endlich hat das Warten ein Ende! Da ich ein großer Fan der „Bitte nicht öffnen!“ - Reihe bin und bisher jeder Band ein Highlight für mich war, habe ich dem Erscheinen des nächsten Teils ganz sehnsüchtig entgegen gefiebert. Ich war so gespannt wie es wohl mit Nemo, Oda und Fred weitergehen wird. Das nächste Paket ist da und Nemo, Fred und Oda sind sich sicher, dass sich dieses Mal ein harmloses Spielzeug darin verbergen muss. Auf dem Deckel steht schließlich „Winzig!“ und das hört sich ja wohl wirklich ziemlich ungefährlich an. Nemo möchte das Päckchen aber dennoch lieber vorerst nicht öffnen. In Boring soll am Ende der Woche der Actionlauf stattfinden, an dem er unbedingt teilnehmen möchte, um Oda zu beeindrucken. Daraus wird nur wahrscheinlich nichts werden, wenn sie das neueste Paket aufmachen – bisher hat schließlich jedes lebendig gewordene Spielzeug für ein total komisches Wetter in der Stadt gesorgt. Doch ehe es sich Nemo versieht, ist es auch schon offen und lauter Maipupus plumpsen heraus. Diese kleine Sammelfigürchen sind wirklich richtig winzig, allerdings sind sie auch äußerst flink und enorm viele. Im Nu haben sie sich in der ganzen Stadt verteilt und wie zu erwarten, beginnt auf einmal das Wetter verrückt zu spielen und es regnet Unmengen von Bonbons. Oje. Ob es den drei Freunden wohl rechtzeitig gelingen wird, alle Maipupus einzufangen? Wie der Titel ja schon verrät, handelt es sich hierbei um den siebten Teil der „Bitte nicht öffnen!“ - Serie. Meiner Meinung nach sollte man bei dieser Reihe besser von Band 1 an aufwärts lesen. Die Bände sind zwar stets in sich abgeschlossen, aber da sie dennoch aufeinander aufbauen, wäre es auf jeden Fall besser und sinnvoller, ihre korrekte chronologische Reihenfolge einzuhalten. Die Lesefreude ist dann einfach deutlich höher. Da mir die Ereignisse aus dem vorherigen Teil noch sehr präsent waren, habe ich erneut problemlos in das „Bitte nicht öffnen!“ - Universum zurückgefunden und wie von mir erhofft eine großartige Zeit darin verbracht. Mich hat Charlotte Habersack auch dieses Mal wunschlos glücklich machen können. In meinen Augen ist ihr mit „Winzig!“ eine weitere wundervolle Fortsetzung geglückt, die ihren sechs Vorgängern in nichts nachsteht und große Lust auf mehr macht. Ich habe auch diesen Band in einem Rutsch durchgelesen und hätte mich danach am liebsten sofort auf den nächsten gestürzt. Leider werde ich mich da aber noch ein ganzes Weilchen gedulden müssen: Das achte Päckchen-Abenteuer wird voraussichtlich erst in einem Jahr erscheinen. Da im siebten Teil endlich enthüllt wird, wer der geheimnisvolle Paket-Versender ist, aber dennoch so einige Dinge ungeklärt bleiben, kann ich es nun kaum mehr erwarten zu erfahren, wie es wohl weitergehen wird. Mich hat die Handlung von Anfang bis Ende packen und bestens unterhalten können. Charlotte Habersack schreibt wie gewohnt humorvoll und temporeich und hat mit „Winzig!“ eine Story aufs Papier gebracht, die vor Witz und Einfallsreichtum nur so sprüht und durchweg zum Mitfiebern einlädt. Langeweile kommt zwischen diesen Seiten garantiert nicht auf. So sorgen vor allem die lebendig gewordenen Maipupus für jede Menge Aufregung und gute Laune. Bei diesen Winzlingen ist nicht nur ihr Name herzallerliebst – auch sie selbst sind es. Ich habe das Schmunzeln stellenweise kaum mehr aus dem Gesicht bekommen, vor allem über die ulkige Sprechweise dieser minikleinen Kerlchen habe ich mich köstlich amüsiert. Doch so süß und lustig diese Sammelfigürchen auch sein mögen – sie halten unsere drei Freunde Nemo, Oda und Fred ganz schön auf Trab. Es gibt schließlich 100 Stück von ihnen und da sie nicht nur ziemlich flink, sondern auch überall in der Stadt verteilt sind, hat unser Trio wahrlich alle Hände voll zu tun, sie alle rechtzeitig zu finden und einzufangen. Neben den Maipupus trägt dann natürlich auch das Wetter wieder dazu bei, dass die Stadt Boring im Chaos versinkt. Wie bisher bei jedem Päckchen, so hat auch Nummer 7 einen rätselhaften Einfluss auf das Boringer Wetter und lässt dieses völlig verrückt spielen. Dieses Mal regnet es vom Himmel zuckrig-klebrige Bonbons, was natürlich besonders die Kinder freut – deren Zähne jedoch vermutlich eher weniger. ;) Ich war beim Lesen erneut richtig am Staunen, was sich die Charlotte Habersack alles Tolles hat einfallen lassen. In dieser Reihe ist einfach jeder Band gut, mich hat wirklich noch kein einziger in irgendeiner Weise enttäuschen können. Was die Charaktere angeht, kann ich mich ebenfalls mal wieder nur positiv äußern. Ob alte Bekannte oder neue Gesichter – allesamt wurden sie prima ausgearbeitet und sind größtenteils wunderbar schräg drauf. Für das Erschaffen von liebenswert-verrückten Figuren, die einem ein Grinsen auf die Lippen zaubern, hat die Charlotte Habersack eufach ein absolutes Händchen. Besonders gut gefallen haben mir erneut unsere drei Hauptprotagonisten Nemo, Oda und Fred. Ich liebe einfach das Zusammenspiel der drei und finde es immer total schön zu sehen, was für ein super Team sie ergeben. Freundschaft und Zusammenhalt wird in dieser Serie sehr großgeschrieben, allerdings hat sich bereits im Vorgänger gezeigt, dass bei Nemo hinsichtlich Oda inzwischen mehr als nur freundschaftliche Gefühle vorhanden sind. Mit der Gestaltung hat das Buch ebenfalls gänzlich bei mir punkten können. Das Cover ist ein echter Hingucker mit diesem schicken Hardcoverdesign und den kleinen Gucklöchern, aus denen einem die niedlichen Maipupus ansehen. Der Innenteil kann sich aber auch sehen lassen. Fréderic Bertrand, dessen unverkennbaren Zeichenstil ich sehr liebe, hat mal wieder einen grandiosen Job gemacht und uns eine geniale Innenaufmachung gezaubert. Die Geschichte wird von zahlreichen witzigen schwarz-weiß Bildern begleitet, auf den Vorsatzblättern wimmelt vor lauter kunterbunten Maipupus und vorne im Buch gibt es wieder diese coole detailreiche Karte, die das Städtchen Boring zeigt. Fazit: Mit dem siebten Band der „Bitte öffnen nicht“ – Reihe bescheren uns Charlotte Habersack und Fréderic Bertrand mal wieder ein rundum gelungenes Gesamtpaket voller origineller Ideen, herrlicher Illustrationen, Spannung, Spaß und Überraschungen. Mich haben die beiden mit „Winzig!“ auf ganzer Linie überzeugen und vollauf begeistern können. Ich habe Nemo, Oda und Fred nur zu gerne auf ihrem neuen turbulenten Päckchen-Abenteuer begleitet und freue mich schon riesig auf ihr nächstes. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen!

Konnte mein Fan-Herz wieder komplett überzeugen

Hörnchens Büchernest am 07.09.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Inhalt: „Winzig!“ ist dick und fett auf dem neusten Paket zu lesen. Ein Glück, denkt Nemo, dann muss ja etwas ganz Harmloses drin sein, oder? Von wegen! 1. Die Maipupus sind zwar winzig, aber wieselflink ... und richtig viele! 2. Sofort haben sich die kleinen Wesen in der ganzen Stadt verteilt. 3. Hagelt es draußen wirklich Bonbons? Dabei findet doch am Ende der Woche der Actionlauf in Boring statt. Bei Unwetter unmöglich! Wie sollen Nemo, Oda und Fred nur in so kurzer Zeit alle Winzlinge einsammeln, um den Bonbon-Hagel zu stoppen? Meinung: Das neueste Paket ist bei Nemo, Oda und Fred eingetroffen. Nemo möchte das Paket eigentlich erst nach dem bevorstehenden Actionlauf aufmachen. Schließlich möchte er Oda bei genau diesem Actionlauf beeindrucken und daher wäre es doch ganz blöd, wenn dieser Lauf aufgrund komischem Wetter ins Wasser fallen würde. Doch das Paket wird gegen Nemos Wunsch geöffnet und aus ihm purzeln hundert Maipupus, die zwar klein, jedoch ziemlich flink sind. Dazu kommt noch ein Bonbon-Hagel, der in der Stadt Boring wieder für reichlich Chaos sorgt. Hierbei handelt es sich um den siebten Band der Bitte nicht öffnen-Reihe. In meinen Augen macht ein Quereinstieg bei dieser Reihe nur bedingt Sinn. Zwar endet das jeweilige Paket-Abenteuer in jedem Band, dennoch baut sich die Suche nach dem Päckchen-Absender über die Reihe lang auf. Sehr gespannt war ich auf diesen siebten Band der Reihe. Hatte ich doch gerade bei den letzten Abenteuern zu bemängeln, dass mir so ein wenig die Auflösung rund um den geheimnisvollen Päckchen-Versender fehlte. Für mich trat die eigentliche Handlung ein wenig auf der Stelle. Autorin Charlotte Habersack hat sich in diesem Band dazu entschieden Nemo, Oda, Fred und dem Leser endlich zu enthüllen, wer denn nun hinter dem Versand der vielen Päckchen steckt. Doch bevor es zu diesem Punkt in der Geschichte kommt, gibt es viele spannende Momente. Denn die Suche nach den vielen Maipupus gestaltet sich als ziemlich turbulent. Die kleinen Winzlinge haben sich schließlich überall in Boring versteckt. Spannend wurde es für mich, als sich der Kreis der Verdächtigen immer mehr lichtet. Meine größte Angst war, dass mich die Auflösung nicht würde überzeugen können. Diese Sorge ist zum Glück nicht in Erfüllung gegangen. Denn für mich ist die Enthüllung durchaus plausibel und nachvollziehbar. Doch die Geschichte ist nach diesem Band noch lange nicht zu Ende. Denn einige Dinge bleiben im Dunkeln und warten nur darauf von Nemo, Oda und Fred im nächsten Band enthüllt zu werden. Ich für meinen Teil kann es kaum erwarten den nächsten Band in den Händen zu halten. Leider muss ich mich noch ein ganzes Jahr gedulden. Übrigens ist auch dieses Mal das Cover des Buches wieder grandios. Beim Aufklappen des Buchdeckels schauen einem die winzigen Maipupus entgegen und man muss zwangsläufig über diese niedlichen Kerle lächeln. Ganz besonders süß sind auch die kleinen Fußspuren, die auf das Cover gedruckt wurden. Und natürlich sind auch die Bilder im Buch, die von Illustrator Fréderic Bertrand stammen, wieder ganz großes Kino. Wer mich kennt, der weiß, dass ich ein großer Fan des Illustrators bin und seinen Zeichenstil sofort erkenne und absolut liebe. Fazit: Dieser siebte Band der Bitte nicht öffnen-Reihe konnte mein Fan-Herz wieder komplett überzeugen. Denn endlich kommt Licht ins Dunkel, wer hinter dem geheimnisvollen Päckchenversand steckt. Ich für meinen Teil bin nun extrem neugierig und ungeduldig auf den nächsten Band. Von dem ich mir noch mehr Enthüllungen erhoffe. Von mir gibt es 5 von 5 Hörnchen.

Konnte mein Fan-Herz wieder komplett überzeugen

Hörnchens Büchernest am 07.09.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Inhalt: „Winzig!“ ist dick und fett auf dem neusten Paket zu lesen. Ein Glück, denkt Nemo, dann muss ja etwas ganz Harmloses drin sein, oder? Von wegen! 1. Die Maipupus sind zwar winzig, aber wieselflink ... und richtig viele! 2. Sofort haben sich die kleinen Wesen in der ganzen Stadt verteilt. 3. Hagelt es draußen wirklich Bonbons? Dabei findet doch am Ende der Woche der Actionlauf in Boring statt. Bei Unwetter unmöglich! Wie sollen Nemo, Oda und Fred nur in so kurzer Zeit alle Winzlinge einsammeln, um den Bonbon-Hagel zu stoppen? Meinung: Das neueste Paket ist bei Nemo, Oda und Fred eingetroffen. Nemo möchte das Paket eigentlich erst nach dem bevorstehenden Actionlauf aufmachen. Schließlich möchte er Oda bei genau diesem Actionlauf beeindrucken und daher wäre es doch ganz blöd, wenn dieser Lauf aufgrund komischem Wetter ins Wasser fallen würde. Doch das Paket wird gegen Nemos Wunsch geöffnet und aus ihm purzeln hundert Maipupus, die zwar klein, jedoch ziemlich flink sind. Dazu kommt noch ein Bonbon-Hagel, der in der Stadt Boring wieder für reichlich Chaos sorgt. Hierbei handelt es sich um den siebten Band der Bitte nicht öffnen-Reihe. In meinen Augen macht ein Quereinstieg bei dieser Reihe nur bedingt Sinn. Zwar endet das jeweilige Paket-Abenteuer in jedem Band, dennoch baut sich die Suche nach dem Päckchen-Absender über die Reihe lang auf. Sehr gespannt war ich auf diesen siebten Band der Reihe. Hatte ich doch gerade bei den letzten Abenteuern zu bemängeln, dass mir so ein wenig die Auflösung rund um den geheimnisvollen Päckchen-Versender fehlte. Für mich trat die eigentliche Handlung ein wenig auf der Stelle. Autorin Charlotte Habersack hat sich in diesem Band dazu entschieden Nemo, Oda, Fred und dem Leser endlich zu enthüllen, wer denn nun hinter dem Versand der vielen Päckchen steckt. Doch bevor es zu diesem Punkt in der Geschichte kommt, gibt es viele spannende Momente. Denn die Suche nach den vielen Maipupus gestaltet sich als ziemlich turbulent. Die kleinen Winzlinge haben sich schließlich überall in Boring versteckt. Spannend wurde es für mich, als sich der Kreis der Verdächtigen immer mehr lichtet. Meine größte Angst war, dass mich die Auflösung nicht würde überzeugen können. Diese Sorge ist zum Glück nicht in Erfüllung gegangen. Denn für mich ist die Enthüllung durchaus plausibel und nachvollziehbar. Doch die Geschichte ist nach diesem Band noch lange nicht zu Ende. Denn einige Dinge bleiben im Dunkeln und warten nur darauf von Nemo, Oda und Fred im nächsten Band enthüllt zu werden. Ich für meinen Teil kann es kaum erwarten den nächsten Band in den Händen zu halten. Leider muss ich mich noch ein ganzes Jahr gedulden. Übrigens ist auch dieses Mal das Cover des Buches wieder grandios. Beim Aufklappen des Buchdeckels schauen einem die winzigen Maipupus entgegen und man muss zwangsläufig über diese niedlichen Kerle lächeln. Ganz besonders süß sind auch die kleinen Fußspuren, die auf das Cover gedruckt wurden. Und natürlich sind auch die Bilder im Buch, die von Illustrator Fréderic Bertrand stammen, wieder ganz großes Kino. Wer mich kennt, der weiß, dass ich ein großer Fan des Illustrators bin und seinen Zeichenstil sofort erkenne und absolut liebe. Fazit: Dieser siebte Band der Bitte nicht öffnen-Reihe konnte mein Fan-Herz wieder komplett überzeugen. Denn endlich kommt Licht ins Dunkel, wer hinter dem geheimnisvollen Päckchenversand steckt. Ich für meinen Teil bin nun extrem neugierig und ungeduldig auf den nächsten Band. Von dem ich mir noch mehr Enthüllungen erhoffe. Von mir gibt es 5 von 5 Hörnchen.

Unsere Kund*innen meinen

Bitte nicht öffnen 7: Winzig!

von Charlotte Habersack

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Bitte nicht öffnen 7: Winzig!
  • Bitte nicht öffnen 7: Winzig!
  • Bitte nicht öffnen 7: Winzig!
  • Bitte nicht öffnen 7: Winzig!
  • Bitte nicht öffnen 7: Winzig!
  • Bitte nicht öffnen 7: Winzig!
  • Bitte nicht öffnen 7: Winzig!
  • Bitte nicht öffnen 7: Winzig!