Kognitive Kriegsführung

Kognitive Kriegsführung

Neueste Manipulationstechniken als Waffengattung der NATO

Buch (Taschenbuch)

24,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Kognitive Kriegsführung

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 24,00 €
eBook

eBook

ab 18,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

10.07.2023

Verlag

Westend

Seitenzahl

256

Maße (L/B/H)

21,4/13,5/2,4 cm

Beschreibung

Rezension

"Ich wünsche dem Autor viele begeisterte Leser seines hochinteressanten Buches, das aktueller nicht sein kann."
Petras Bücherinsel

"Tögel beleuchtet den Triumphzug der Propaganda anhand einer Reihe historischer Ereignisse, beschreibt das Instrumentarium der Manipulatoren und liefert Erhellendes zu den schillerndsten Protagonisten."
Nachdenkseiten

"Das Buch kommt zur rechten Zeit."
Weltwoche

"Wie die psychologische Kriegsführung unseren Verstand ins Visier nimmt."
Journal Graz

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

10.07.2023

Verlag

Westend

Seitenzahl

256

Maße (L/B/H)

21,4/13,5/2,4 cm

Gewicht

379 g

Auflage

1. Auflage - Neuausgabe

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-86489-422-0

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

3.5

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(0)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(1)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Bestens belegt

Bewertung am 26.12.2023

Bewertungsnummer: 2094942

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Buch besticht durch die Ausführlichkeit und den Detailreichtum seiner Belege. Der Autor hat Amerikanistik studiert, versteht also die Sprache seiner Quellen, kennt sich in den Strukturen aus und weiß die Belege zu finden. Er sagt ausdrücklich, dass er weder Russisch noch Chinesisch kann, also für diese beiden Sprachbereiche nichts Vergleichbares leisten könnte. Ihm das als Einseitigkeit gegen die NATO vorzuhalten, passt nicht ganz. Es bleibt ja niemandem unbenommen, diese Arbeit für Russisch oder Chinesisch nachzuholen. Ich hätte mir ein paar Sätze darüber gewünscht, wie man Propaganda erkennt und sich davor schützt. Agitation und Information unterscheiden sich durch Merkmale, die man kennen sollte.
Melden

Bestens belegt

Bewertung am 26.12.2023
Bewertungsnummer: 2094942
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Buch besticht durch die Ausführlichkeit und den Detailreichtum seiner Belege. Der Autor hat Amerikanistik studiert, versteht also die Sprache seiner Quellen, kennt sich in den Strukturen aus und weiß die Belege zu finden. Er sagt ausdrücklich, dass er weder Russisch noch Chinesisch kann, also für diese beiden Sprachbereiche nichts Vergleichbares leisten könnte. Ihm das als Einseitigkeit gegen die NATO vorzuhalten, passt nicht ganz. Es bleibt ja niemandem unbenommen, diese Arbeit für Russisch oder Chinesisch nachzuholen. Ich hätte mir ein paar Sätze darüber gewünscht, wie man Propaganda erkennt und sich davor schützt. Agitation und Information unterscheiden sich durch Merkmale, die man kennen sollte.

Melden

Für mich wenig Neues

Gertie G. aus Wien am 03.09.2023

Bewertungsnummer: 2013591

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Verlagstext: "Die Kognitive Kriegsführung könnte das fehlende Element sein, das den Übergang vom militärischen Sieg auf dem Schlachtfeld zum dauerhaften politischen Erfolg ermöglicht." Seit dem Jahr 2020 treibt die NATO eine neue Form der psychologischen Kriegsführung voran: die sogenannte "Kognitive Kriegsführung" ("Cognitive Warfare"), die als die "fortschrittlichste Form der Manipulation" bezeichnet wird. Diese nimmt die Psyche jedes Menschen direkt ins Visier, mit einem ganz bestimmten Ziel: unseren Verstand wie einen Computer zu "hacken". Jonas Tögel, seines Zeichens Propagandaforscher erläutert in diesem, im Westend-Verlag erschienen Buch die Weiterentwicklung der Propaganda. Haben Propagandisten von Napoleon bis Putin bislang die Medien in ihrem Sinne manipuliert, so scheint die NATO einen Schritt weiter zu gehen und mit den sogenannten „Soft-Power-Techniken“ direkt in die Gedankenwelt der Menschen eingreifen zu wollen. Nachdem der Terminus „psychologische Kriegsführung“ seit einiger Zeit verpönt ist, hat man nun einen neuen Begriff für Altbewährtes erfunden: „Kognitive Kriegsführung“. In acht Kapiteln erklärt Jonas Tögel wie diese Methoden funktionieren und wie wir uns dagegen wehren können: Die Chronologie der Kognitiven Kriegsführung Die Kognitive Kriegsführung als Kriegspropaganda Die Kognitive Kriegsführung als digitale Manipulation Die Kognitive Kriegsführung als kulturelle Manipulation Die Kognitive Kriegsführung als Zukunftstechnologie Zusammenfassung der Kognitiven Kriegsführung Die Aktualität der Kognitiven Kriegsführung und mögliche Auswege Die Manipulationswaffen der Kognitiven Kriegsführung erkennen, verstehen und neutralisieren: eine Übersicht Meine Meinung: Der Westend-Verlag ist bekannt dafür, dass er der westlichen Politik kritisch gegenübersteht. Grundsätzlich ist das ein Zeichen von Demokratie und Meinungsfreiheit. Manchmal schießt der eine oder andere Autor über das Ziel hinaus, und der Inhalt einiger Bücher neigen in eine bestimmte Richtung. Das kann bei diesem Buch auch so interpretiert werden, denn die „kognitive Kriegsführung“ wird schon sehr deutlich als Instrument der NATO gesehen. Kaum ein Wort über russische Hacker, die versuchen westeuropäische Computersysteme mit Bots lahmzulegen oder falsche Nachrichten lancieren sowie den Angriffskrieg auf die Ukraine der russischen Bevölkerung als „Spezialoperation“ servieren und dabei das Wort „Krieg“ unter Strafe stellen. Im Prinzip habe ich wenig Neues erfahren, da ich mich schon seit Jahren mit dem Phänomen der Propaganda beschäftige. Das Grundprinzip ist immer gleich: „WIR sind die Guten und die anderen nicht“. „Kognitive Kriegsführung ist die bewusste Beeinflussung von Wahrnehmung, Emotionen, Denken und Verhalten von Menschen oder die Verhinderung dieser Beeinflussung mit dem Ziel eine Kriegspartei in Bezug auf die Kriegsführung zu schwächen oder zu stärken.“ Diese Definition aus der Psychologie lässt sich auf alle Bereiche des Lebens umlegen, nicht nur auf die Kriegsführung. Man denke nur an den Hype um die Gesundheit schädigende Lebensmittel wie Eier, Salz oder Zucker oder was auch immer den diversen Konzernen gerade einfällt, zu verdammen und andere (also ihre) Produkte hochzustilisieren. Um den Manipulationen widerstehen zu können, braucht es das Wissen darüber. Wobei egal ist, ob die Manipulationen von der NATO oder von jemandem anders kommen. Leider ist die Unwissenheit und die Ignoranz der Bevölkerung, dass sie diesen Manipulationen ausgesetzt ist, flächendeckend weit verbreitet. Solange hier nicht Aufklärung betrieben wird, wird sich wenig ändern. Und es ist dabei völlig egal ob einer behauptet, die „Ukraine ist schon immer russisches Staatsgebiet“ oder ein anderer „Make America Great Again“. In wenigen Sätzen (S. 155 bzw. 157) deutet Jonas Tögel die Möglichkeit an, dass kognitive Kriegsführung nicht nur die neueste Waffengattung der NATO alleine ist. Fazit: Diesem Buch über Propaganda, Manipulation der Massen und ihre Auswirkungen gebe ich 3 Sterne.
Melden

Für mich wenig Neues

Gertie G. aus Wien am 03.09.2023
Bewertungsnummer: 2013591
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Verlagstext: "Die Kognitive Kriegsführung könnte das fehlende Element sein, das den Übergang vom militärischen Sieg auf dem Schlachtfeld zum dauerhaften politischen Erfolg ermöglicht." Seit dem Jahr 2020 treibt die NATO eine neue Form der psychologischen Kriegsführung voran: die sogenannte "Kognitive Kriegsführung" ("Cognitive Warfare"), die als die "fortschrittlichste Form der Manipulation" bezeichnet wird. Diese nimmt die Psyche jedes Menschen direkt ins Visier, mit einem ganz bestimmten Ziel: unseren Verstand wie einen Computer zu "hacken". Jonas Tögel, seines Zeichens Propagandaforscher erläutert in diesem, im Westend-Verlag erschienen Buch die Weiterentwicklung der Propaganda. Haben Propagandisten von Napoleon bis Putin bislang die Medien in ihrem Sinne manipuliert, so scheint die NATO einen Schritt weiter zu gehen und mit den sogenannten „Soft-Power-Techniken“ direkt in die Gedankenwelt der Menschen eingreifen zu wollen. Nachdem der Terminus „psychologische Kriegsführung“ seit einiger Zeit verpönt ist, hat man nun einen neuen Begriff für Altbewährtes erfunden: „Kognitive Kriegsführung“. In acht Kapiteln erklärt Jonas Tögel wie diese Methoden funktionieren und wie wir uns dagegen wehren können: Die Chronologie der Kognitiven Kriegsführung Die Kognitive Kriegsführung als Kriegspropaganda Die Kognitive Kriegsführung als digitale Manipulation Die Kognitive Kriegsführung als kulturelle Manipulation Die Kognitive Kriegsführung als Zukunftstechnologie Zusammenfassung der Kognitiven Kriegsführung Die Aktualität der Kognitiven Kriegsführung und mögliche Auswege Die Manipulationswaffen der Kognitiven Kriegsführung erkennen, verstehen und neutralisieren: eine Übersicht Meine Meinung: Der Westend-Verlag ist bekannt dafür, dass er der westlichen Politik kritisch gegenübersteht. Grundsätzlich ist das ein Zeichen von Demokratie und Meinungsfreiheit. Manchmal schießt der eine oder andere Autor über das Ziel hinaus, und der Inhalt einiger Bücher neigen in eine bestimmte Richtung. Das kann bei diesem Buch auch so interpretiert werden, denn die „kognitive Kriegsführung“ wird schon sehr deutlich als Instrument der NATO gesehen. Kaum ein Wort über russische Hacker, die versuchen westeuropäische Computersysteme mit Bots lahmzulegen oder falsche Nachrichten lancieren sowie den Angriffskrieg auf die Ukraine der russischen Bevölkerung als „Spezialoperation“ servieren und dabei das Wort „Krieg“ unter Strafe stellen. Im Prinzip habe ich wenig Neues erfahren, da ich mich schon seit Jahren mit dem Phänomen der Propaganda beschäftige. Das Grundprinzip ist immer gleich: „WIR sind die Guten und die anderen nicht“. „Kognitive Kriegsführung ist die bewusste Beeinflussung von Wahrnehmung, Emotionen, Denken und Verhalten von Menschen oder die Verhinderung dieser Beeinflussung mit dem Ziel eine Kriegspartei in Bezug auf die Kriegsführung zu schwächen oder zu stärken.“ Diese Definition aus der Psychologie lässt sich auf alle Bereiche des Lebens umlegen, nicht nur auf die Kriegsführung. Man denke nur an den Hype um die Gesundheit schädigende Lebensmittel wie Eier, Salz oder Zucker oder was auch immer den diversen Konzernen gerade einfällt, zu verdammen und andere (also ihre) Produkte hochzustilisieren. Um den Manipulationen widerstehen zu können, braucht es das Wissen darüber. Wobei egal ist, ob die Manipulationen von der NATO oder von jemandem anders kommen. Leider ist die Unwissenheit und die Ignoranz der Bevölkerung, dass sie diesen Manipulationen ausgesetzt ist, flächendeckend weit verbreitet. Solange hier nicht Aufklärung betrieben wird, wird sich wenig ändern. Und es ist dabei völlig egal ob einer behauptet, die „Ukraine ist schon immer russisches Staatsgebiet“ oder ein anderer „Make America Great Again“. In wenigen Sätzen (S. 155 bzw. 157) deutet Jonas Tögel die Möglichkeit an, dass kognitive Kriegsführung nicht nur die neueste Waffengattung der NATO alleine ist. Fazit: Diesem Buch über Propaganda, Manipulation der Massen und ihre Auswirkungen gebe ich 3 Sterne.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Kognitive Kriegsführung

von Jonas Tögel

3.5

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Kognitive Kriegsführung