Michel Vaillant Collector's Edition 09

Michel Vaillant Collector's Edition 09

Buch (Gebundene Ausgabe)

39,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

07.11.2023

Verlag

Egmont Comic Collection

Seitenzahl

240

Maße (L/B/H)

28,9/22/2,4 cm

Gewicht

1150 g

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

07.11.2023

Verlag

Egmont Comic Collection

Seitenzahl

240

Maße (L/B/H)

28,9/22/2,4 cm

Gewicht

1150 g

Auflage

1

Originaltitel

Michel Vaillant

Übersetzt von

  • Horst Berner
  • Michael Hein

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7704-0339-4

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(0)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Steve und die Frauen

Bewertung aus Herborn am 13.12.2023

Bewertungsnummer: 2087590

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zu Beginn wird die Geschichte fortgesetzt das Michel Vaillant es mehr und mehr geschafft hat in der echten Welt anzukommen.Es gibt diverse Teams die unter diesem Namen fahren und junge Fahrer und Comicfans können davon profitieren. Die erste von 4 Geschichten dreht sich um den festen Vorsatz von Michel Formel 1 Weltmeister zu werden. Mit einem neuen Wagen und Steve an seiner Seite sollte das doch gelingen? Dabei muss sich seine frisch angetraute Ehefrau Francoise damit abfinden das so ein Formel 1 Rennfahrer gefährlich lebt. Im Hintergrund geht dann die Liebesgeschichte mit Gabrielle Spangenberg und Yves Douglas weiter und auch Steves Verhältnis zu Ruth bekommt bei den 500 Meilen von Indianapolis eine neue Wendung. Interessant hier eine „On Board“ mitfahrt in Monaco was heutzutage ja mein Problem mehr ist, damals den Zeichner vor ungeahnte Probleme stellte die er aber mit Hilfe von Jacky Ickx meistern konnte. Danach geht es nach Afrika zu einem wirklich ikonischen Rennsportereignis, der „East African Safari Rally“ an der auch Vaillante teil nimmt, wobei Michel zunächst nur sehr widerwillig. Gabrielle und Yves können endlich zusammen fahren und Steve kann hier noch einige Tricks vom Meister Gilbert Staepelaere lernen die ihm wirklich gefallen. Natürlich geht es um mehr als nur Rennen daher gibt es um Hintergrund noch ein Mysterium und ein alter Feind taucht wieder auf. Hier können aber vor allem die Landschaftsbilder überzeugen und die Vaillante Commando Safari die so an viele andere Autos der damaligen Zeit erinnern und daher etwas sehr authentisches haben. Dann nimmt die Geschichte um Steve und Ruth eine dramatische Wendung die die Serie bis weit in die Zukunft prägen soll. Es geht zurück nach Indianapolis und der Leader taucht wieder auf im Schlepptau Cramer und Hawkins von denen einer niederträchtiger als der Andere ist. Viel Drama aber auch viel spanendes Renngeschehen das die vollkommen andere Art des Rennens in den USA sehr passend darstellt. Die vierte Geschichte dreht sich um einen Privatfahrer der erstaunliche Ergebnisse in den Renne zeigt. „Der weiße Prinz“ ist ein englische Adliger der seine Rennfahrerkarriere mit eigenen Mitteln finanziert und dabei auf den Argwohn seiner Gegner stößt. Damals war die Formel 1 noch eher ein Sport für Ehrenmänner und weniger von strengen Regularien und vor allem Kontrollen beherrscht wie es heute der Fall ist. Was dann am Ende dahinter steckt hat dann schon eher was von einem Krimi als von einer Rennfahrergeschichte. Insgesamt eher schwach weil selbst für die damalige Zeit einige Dinge eher unglaubwürdig wirken. Der redaktionelle Teil am Ende widmet sich der Formel 1 in Zeiten der Ölkrise, ist aber diesmal ein wenig kürzer geraten wie sonst.
Melden

Steve und die Frauen

Bewertung aus Herborn am 13.12.2023
Bewertungsnummer: 2087590
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zu Beginn wird die Geschichte fortgesetzt das Michel Vaillant es mehr und mehr geschafft hat in der echten Welt anzukommen.Es gibt diverse Teams die unter diesem Namen fahren und junge Fahrer und Comicfans können davon profitieren. Die erste von 4 Geschichten dreht sich um den festen Vorsatz von Michel Formel 1 Weltmeister zu werden. Mit einem neuen Wagen und Steve an seiner Seite sollte das doch gelingen? Dabei muss sich seine frisch angetraute Ehefrau Francoise damit abfinden das so ein Formel 1 Rennfahrer gefährlich lebt. Im Hintergrund geht dann die Liebesgeschichte mit Gabrielle Spangenberg und Yves Douglas weiter und auch Steves Verhältnis zu Ruth bekommt bei den 500 Meilen von Indianapolis eine neue Wendung. Interessant hier eine „On Board“ mitfahrt in Monaco was heutzutage ja mein Problem mehr ist, damals den Zeichner vor ungeahnte Probleme stellte die er aber mit Hilfe von Jacky Ickx meistern konnte. Danach geht es nach Afrika zu einem wirklich ikonischen Rennsportereignis, der „East African Safari Rally“ an der auch Vaillante teil nimmt, wobei Michel zunächst nur sehr widerwillig. Gabrielle und Yves können endlich zusammen fahren und Steve kann hier noch einige Tricks vom Meister Gilbert Staepelaere lernen die ihm wirklich gefallen. Natürlich geht es um mehr als nur Rennen daher gibt es um Hintergrund noch ein Mysterium und ein alter Feind taucht wieder auf. Hier können aber vor allem die Landschaftsbilder überzeugen und die Vaillante Commando Safari die so an viele andere Autos der damaligen Zeit erinnern und daher etwas sehr authentisches haben. Dann nimmt die Geschichte um Steve und Ruth eine dramatische Wendung die die Serie bis weit in die Zukunft prägen soll. Es geht zurück nach Indianapolis und der Leader taucht wieder auf im Schlepptau Cramer und Hawkins von denen einer niederträchtiger als der Andere ist. Viel Drama aber auch viel spanendes Renngeschehen das die vollkommen andere Art des Rennens in den USA sehr passend darstellt. Die vierte Geschichte dreht sich um einen Privatfahrer der erstaunliche Ergebnisse in den Renne zeigt. „Der weiße Prinz“ ist ein englische Adliger der seine Rennfahrerkarriere mit eigenen Mitteln finanziert und dabei auf den Argwohn seiner Gegner stößt. Damals war die Formel 1 noch eher ein Sport für Ehrenmänner und weniger von strengen Regularien und vor allem Kontrollen beherrscht wie es heute der Fall ist. Was dann am Ende dahinter steckt hat dann schon eher was von einem Krimi als von einer Rennfahrergeschichte. Insgesamt eher schwach weil selbst für die damalige Zeit einige Dinge eher unglaubwürdig wirken. Der redaktionelle Teil am Ende widmet sich der Formel 1 in Zeiten der Ölkrise, ist aber diesmal ein wenig kürzer geraten wie sonst.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Michel Vaillant Collector's Edition 09

von Jean Graton

4.0

0 Bewertungen filtern

  • Michel Vaillant Collector's Edition 09