• Die Frau auf der Treppe
  • Die Frau auf der Treppe
detebe Band 24333

Die Frau auf der Treppe

Roman

Buch (Taschenbuch)

12,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Das berühmte Bild einer Frau, lange verschollen, taucht plötzlich wieder auf. Überraschend für die Kunstwelt, aber auch für die drei Männer, die diese Frau einst liebten – und sich von ihr betrogen fühlen. In einer Bucht an der australischen Küste kommt es zu einem Wiedersehen: Die Männer wollen wiederhaben, was ihnen vermeintlich zusteht. Nur einer ergreift die Chance, der Frau neu zu begegnen, auch wenn ihnen nicht mehr viel Zeit bleibt.

Details

Verkaufsrang

36436

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

25.11.2015

Verlag

Diogenes

Seitenzahl

256

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

36436

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

25.11.2015

Verlag

Diogenes

Seitenzahl

256

Maße (L/B/H)

17,8/11,1/1,7 cm

Gewicht

218 g

Auflage

6. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-257-24333-8

Weitere Bände von detebe

Das meinen unsere Kund*innen

4.0

4 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Liebe

Bewertung aus Berlin am 18.03.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In allen Büchern von Bernhard Schlink geht es um Liebe, eine Liebe die alles aushält. Mit einer klaren Sprache beschreibt er deutsche Geschichte, Geschichten die das Leben schreibt.

Liebe

Bewertung aus Berlin am 18.03.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In allen Büchern von Bernhard Schlink geht es um Liebe, eine Liebe die alles aushält. Mit einer klaren Sprache beschreibt er deutsche Geschichte, Geschichten die das Leben schreibt.

Keine Pflichtlektüre für Schlink-Freunde

Bananaman am 26.08.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich mag Bernhard Schlink - ich mag, wie er schreibt, wie er nicht lange um den heissen Brei redet, sondern seine Geschichten rasch vorankommen lässt und trotzdem Zeit für Details hat, um beim Lesen Bilder entstehen zu lassen. Aber ich mag dieses Buch nicht. Die Idee der Dreiecksbeziehung ist so weit her geholt, die Emotionen oft unglaubwürdig. Nur die Vergangenheit, in der der Erzähler von seiner Rolle als Ehemann und Vater berichtet, erschien mir nachvollziehbar. Der Strang, der die RAF-Vergangenheit von Irene andeutet, bleibt so wage, dass auch das kein Thema ist, an dem man sich abarbeiten könnte beim und nach dem Lesen. Die Geschichte hinterließ mich etwas bitter, emotional wenig involviert und damit sehr ratlos.

Keine Pflichtlektüre für Schlink-Freunde

Bananaman am 26.08.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich mag Bernhard Schlink - ich mag, wie er schreibt, wie er nicht lange um den heissen Brei redet, sondern seine Geschichten rasch vorankommen lässt und trotzdem Zeit für Details hat, um beim Lesen Bilder entstehen zu lassen. Aber ich mag dieses Buch nicht. Die Idee der Dreiecksbeziehung ist so weit her geholt, die Emotionen oft unglaubwürdig. Nur die Vergangenheit, in der der Erzähler von seiner Rolle als Ehemann und Vater berichtet, erschien mir nachvollziehbar. Der Strang, der die RAF-Vergangenheit von Irene andeutet, bleibt so wage, dass auch das kein Thema ist, an dem man sich abarbeiten könnte beim und nach dem Lesen. Die Geschichte hinterließ mich etwas bitter, emotional wenig involviert und damit sehr ratlos.

Unsere Kund*innen meinen

Die Frau auf der Treppe

von Bernhard Schlink

4.0

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Andrea Lang

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Andrea Lang

OSIANDER Aalen

Zum Portrait

5/5

Bewertet: eBook (ePUB)

Auf dem Kunstmarkt wird das jahrelang verschollenes Bild „Die Frau auf der Treppe“ angeboten. Davon erfährt der Rechtsanwalt, der damals in den Konflikt zwischen dem Künstler und dem Eigentümer des Bildes hineingezogen wurde. Er macht sich auf die Suche nach dieser Frau, die ihn damals wie heute fasziniert hat. Er findet sie in einem kleinen Haus an einer australischen Bucht. Dort kommt es zu einem Treffen zwischen allen vier Personen. Manches wird geklärt, weniges bleibt im Raum stehen. Auch wenn wenig Zeit bleibt, versucht jeder der Frau neu zu begegnen. Ein sehr bewegender, emotionaler, aber auch klar strukturierter Roman.
5/5

Bewertet: eBook (ePUB)

Auf dem Kunstmarkt wird das jahrelang verschollenes Bild „Die Frau auf der Treppe“ angeboten. Davon erfährt der Rechtsanwalt, der damals in den Konflikt zwischen dem Künstler und dem Eigentümer des Bildes hineingezogen wurde. Er macht sich auf die Suche nach dieser Frau, die ihn damals wie heute fasziniert hat. Er findet sie in einem kleinen Haus an einer australischen Bucht. Dort kommt es zu einem Treffen zwischen allen vier Personen. Manches wird geklärt, weniges bleibt im Raum stehen. Auch wenn wenig Zeit bleibt, versucht jeder der Frau neu zu begegnen. Ein sehr bewegender, emotionaler, aber auch klar strukturierter Roman.

Andrea Lang
  • Andrea Lang
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Die Frau auf der Treppe

von Bernhard Schlink

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Frau auf der Treppe
  • Die Frau auf der Treppe