Das Imperium aus Asche
Draconis Memoria Band 3

Das Imperium aus Asche

Draconis Memoria 3

Buch (Taschenbuch)

14,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Weitere Formate

Taschenbuch

14,00 €

Gebundene Ausgabe

25,00 €

eBook (ePUB)

3,99 €

Hörbuch (MP3-CD)

24,99 €

Hörbuch-Download

ab 16,95 €

Beschreibung


Im Krieg des weißen Drachen wird Freiheit mit Blut und Feuer bezahlt ...

Mit »Das Imperium aus Asche« legt Anthony Ryan den fulminanten Abschlussband der Draconis-Memoria-Trilogie vor.

Ein unvorstellbar mächtiger Drache hat sich erhoben und führt eine Armee aus Bestien und Verderbten an. Das Überleben der ganzen Menschheit steht auf dem Spiel. Claydon Torcreek, ehemals ein kleiner Dieb und Blutgesegneter, die Agentin Lizanne Lethridge und der Kapitän Corrick Hilemore sind in verschiedene Erdgegenden versprengt. Aber sie stellen sich der todbringenden Macht entgegen, während die Welt vor ihren Augen in Flammen aufgeht.

»Eine actionreiche Reihe voller Spannung und Lesevergnügen. Fans großer epischer Abenteuerfantasy wie ›Game of Thrones‹ sollten diese Serie auf keinen Fall verpassen.«

Booklist

»[...] Wie die beiden Vorgängerbände bereitet Ryan Genrefreunden für etliche Stunden ein bildgewaltiges Lesevergnügen. Spannend, actionreich und durchaus mit Augenzwinkern hetzt man von einem Höhepunkt zum nächsten, fiebert mit den Protagonisten mit und kann das Ende kaum erwarten.« Stefan Rammer, Passauer Neue Presse, 22. Juni 2020 Stefan Rammer Passauer Neue Presse 20200622

Anthony Ryan ist New York Times-Bestsellerautor. Aus seiner Feder stammen die Rabenschatten-Romane: »Das Lied des Blutes«, »Der Herr des Turmes« und »Die Königin der Flammen«. Außerdem verfasste er die Draconis Memoria-Serie. Anthony Ryan lebt in London, wo er an seinem nächsten Buch arbeitet.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

17.04.2021

Verlag

Klett Cotta

Seitenzahl

688

Maße (L/B/H)

21,3/13,5/4,5 cm

Gewicht

612 g

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

17.04.2021

Verlag

Klett Cotta

Seitenzahl

688

Maße (L/B/H)

21,3/13,5/4,5 cm

Gewicht

612 g

Auflage

1. Auflage 2021

Originaltitel

The Empire of Ashes

Übersetzer

  • Alexander Wagner
  • Friedrich Mader
  • Sara Riffel
  • Birgit Maria Pfaffinger

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-608-98400-2

Weitere Bände von Draconis Memoria

Das meinen unsere Kund*innen

4.6

52 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Würdiger Abschluss

Bewertung am 25.01.2020

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Mit "Das Imperium aus Asche" hat Anthony Ryan ein würdiges Ende für seine Draconis Memoria-Reihe geschaffen. Die Geschichte, die aus Sicht der vier Leitfiguren erzählt wird, knüpft nahtlos an den Vorgänger an: Clay und Kapitän Hilemore befinden sich auf der Suche nach einer Waffe gegen den Weißen immer noch im ewigen Eis und stoßen dort unverhofft auf neue Verbündete. Lizanne, die Mitarbeiterin der Abteilung Außerordentliche Maßnahmen, bereitet sich mit Flüchtlingen und Verbündeten auf die unvermeidliche Schlacht vor und versucht nebenbei, in den Erinnerungen des legendären Tüftlers Hinweise auf eine Waffe gegen den Drachen zu finden. Sirus, ranghoher General in den Truppen aus Verderbten, befehligt vom weißen Drachen, gibt dem Leser Einblicke in die Geschehnisse und Handlungen des Gegners. Alles läuft auf ein letztes großes Aufeinanderprallen der gegnerischen Lager hinaus und so ist es auch nicht verwunderlich, dass ein Großteil dieses letzten Buches durch verschiedene Kampfhandlungen geprägt ist. Und doch schafft es der Autor, mehr als nur ein blutiges Schlachtengetümmel zu erschaffen. Die Kämpfe sind gekonnt choreografiert, lassen aber auch noch Platz für die Emotionen der Figuren. Und so sind die nicht mal 700 Seiten schneller verflogen als man glaubt. Um länger in dieser faszinierenden Welt bleiben zu können, liest man langsamer, genießt jede Szene und schwankt so zwischen euphorischer Begeisterung und dem grenzenlosen Bedauern, dass das nahende Ende unvermeidbar und vor allem endgültig ist. Diese Welt hat mich nicht nur mit ihren fantastischen Elementen begeistert, sondern auch mit dem Steampunk-Touch hochtechnologischer Waffen und Gerätschaften und dem allgemeinen Detailreichtum, mit dem die gesamte Welt aufgebaut ist. Besonders gut gelungen ist, dass man dank Sirus Erzählungen selbst die Bösen nicht von Grud auf verurteilen kann. Sie werden menschlich, ihre Beweggründe nachvollziehbar und so leidet man zum Schluss nicht nur mit den Menschen, sondern auch mit Drachen und Verderbten. Fazit: Eine großartige High Fantasy-Reihe findet ein grandioses Ende und hinterlässt damit eine große Lücke, aber auch eine insgesamt rund abgeschlossene, sehr lesenswerte Trilogie.

Würdiger Abschluss

Bewertung am 25.01.2020
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Mit "Das Imperium aus Asche" hat Anthony Ryan ein würdiges Ende für seine Draconis Memoria-Reihe geschaffen. Die Geschichte, die aus Sicht der vier Leitfiguren erzählt wird, knüpft nahtlos an den Vorgänger an: Clay und Kapitän Hilemore befinden sich auf der Suche nach einer Waffe gegen den Weißen immer noch im ewigen Eis und stoßen dort unverhofft auf neue Verbündete. Lizanne, die Mitarbeiterin der Abteilung Außerordentliche Maßnahmen, bereitet sich mit Flüchtlingen und Verbündeten auf die unvermeidliche Schlacht vor und versucht nebenbei, in den Erinnerungen des legendären Tüftlers Hinweise auf eine Waffe gegen den Drachen zu finden. Sirus, ranghoher General in den Truppen aus Verderbten, befehligt vom weißen Drachen, gibt dem Leser Einblicke in die Geschehnisse und Handlungen des Gegners. Alles läuft auf ein letztes großes Aufeinanderprallen der gegnerischen Lager hinaus und so ist es auch nicht verwunderlich, dass ein Großteil dieses letzten Buches durch verschiedene Kampfhandlungen geprägt ist. Und doch schafft es der Autor, mehr als nur ein blutiges Schlachtengetümmel zu erschaffen. Die Kämpfe sind gekonnt choreografiert, lassen aber auch noch Platz für die Emotionen der Figuren. Und so sind die nicht mal 700 Seiten schneller verflogen als man glaubt. Um länger in dieser faszinierenden Welt bleiben zu können, liest man langsamer, genießt jede Szene und schwankt so zwischen euphorischer Begeisterung und dem grenzenlosen Bedauern, dass das nahende Ende unvermeidbar und vor allem endgültig ist. Diese Welt hat mich nicht nur mit ihren fantastischen Elementen begeistert, sondern auch mit dem Steampunk-Touch hochtechnologischer Waffen und Gerätschaften und dem allgemeinen Detailreichtum, mit dem die gesamte Welt aufgebaut ist. Besonders gut gelungen ist, dass man dank Sirus Erzählungen selbst die Bösen nicht von Grud auf verurteilen kann. Sie werden menschlich, ihre Beweggründe nachvollziehbar und so leidet man zum Schluss nicht nur mit den Menschen, sondern auch mit Drachen und Verderbten. Fazit: Eine großartige High Fantasy-Reihe findet ein grandioses Ende und hinterlässt damit eine große Lücke, aber auch eine insgesamt rund abgeschlossene, sehr lesenswerte Trilogie.

Spannendes Trilogiefinale mit gewichtigen Themen!

sanasa am 23.01.2020

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

»"So viele Errungenschaften und trotzdem führt ihr noch Krieg."« - - - - - INHALT: Der weiße Drache ist nicht aufzuhalten, mit seiner Arme aus Verderbten vernichtet er eine Stadt nach der anderen und unterwirft die Überlebenden. - - - - - GEDANKEN: Mit Freude, gleichzeitig aber auch mit etwas zurückgenommenen Erwartungen bin ich an diesen 3. Band der „Draconis Memoria“-Trilogie gegangen, weil mich der Autor mit dem Abschlussband seiner Rabenschatten-Reihe leider enttäuscht hat. Aber das war während des Lesens dann schnell vergessen, denn diese Geschichte hat mich eingesogen und überzeugt! Es hat Spaß gemacht wieder in die steampunkige Welt einzutauchen und mit den Charakteren zu versuchen, das Unheil doch noch aufzuhalten. Rückschläge gibt es dabei zahlreich und die ständige Bedrohung durch den weißen Drachen, seine Arme aus Verderbten und seine verbündeten Drachen, ist aufregend. Der Erzählstil ist in gewohnter Weise gehalten, der Wechsel zwischen den verschiedenen Charakteren liefert immer wieder Cliffhanger und motiviert dazu immer noch ein Kapitel mehr lesen zu wollen. Inhaltlich will ich gar nicht viel schreiben, weil ich nicht spoilern möchte, nur soviel: die bereits in den vorherigen Bänden angeklungen gesellschaftlichen Themen wie Ausbeutung (Gefangenschaft der Drachen), Gesellschafts- und Machtstrukturen (Herrschaft des Adels, Herrschaft der Unternehmen und Konzerne) und die Folgen von Krieg, Zerstörung und fehlender Zukunftsperspektive, sind in diesem Abschlussband noch einmal präsenter und das gefällt mir richtig gut. - - - - - »Ganz gleich, wie der Krieg ausgehen würde, die Kinder, die ihn erlebten, waren längst Verderbte, wenn auch nur im Geiste. Was für eine Welt werden sie aufbauen? Nun ja, schlimmer als unsere kann sie wohl kaum sein.« - - - - - FAZIT: Rasantes und spannendes Trilogiefinale, das die losen Fäden stimmig zusammenknüpft und die Themen Ausbeutung, Krieg und Macht in ein steampunkiges Drachen-Abenteuer-Setting packt. - - - - - [Zitate aus "Draconis Memoria - Das Imperium aus Asche" von A. Ryan]

Spannendes Trilogiefinale mit gewichtigen Themen!

sanasa am 23.01.2020
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

»"So viele Errungenschaften und trotzdem führt ihr noch Krieg."« - - - - - INHALT: Der weiße Drache ist nicht aufzuhalten, mit seiner Arme aus Verderbten vernichtet er eine Stadt nach der anderen und unterwirft die Überlebenden. - - - - - GEDANKEN: Mit Freude, gleichzeitig aber auch mit etwas zurückgenommenen Erwartungen bin ich an diesen 3. Band der „Draconis Memoria“-Trilogie gegangen, weil mich der Autor mit dem Abschlussband seiner Rabenschatten-Reihe leider enttäuscht hat. Aber das war während des Lesens dann schnell vergessen, denn diese Geschichte hat mich eingesogen und überzeugt! Es hat Spaß gemacht wieder in die steampunkige Welt einzutauchen und mit den Charakteren zu versuchen, das Unheil doch noch aufzuhalten. Rückschläge gibt es dabei zahlreich und die ständige Bedrohung durch den weißen Drachen, seine Arme aus Verderbten und seine verbündeten Drachen, ist aufregend. Der Erzählstil ist in gewohnter Weise gehalten, der Wechsel zwischen den verschiedenen Charakteren liefert immer wieder Cliffhanger und motiviert dazu immer noch ein Kapitel mehr lesen zu wollen. Inhaltlich will ich gar nicht viel schreiben, weil ich nicht spoilern möchte, nur soviel: die bereits in den vorherigen Bänden angeklungen gesellschaftlichen Themen wie Ausbeutung (Gefangenschaft der Drachen), Gesellschafts- und Machtstrukturen (Herrschaft des Adels, Herrschaft der Unternehmen und Konzerne) und die Folgen von Krieg, Zerstörung und fehlender Zukunftsperspektive, sind in diesem Abschlussband noch einmal präsenter und das gefällt mir richtig gut. - - - - - »Ganz gleich, wie der Krieg ausgehen würde, die Kinder, die ihn erlebten, waren längst Verderbte, wenn auch nur im Geiste. Was für eine Welt werden sie aufbauen? Nun ja, schlimmer als unsere kann sie wohl kaum sein.« - - - - - FAZIT: Rasantes und spannendes Trilogiefinale, das die losen Fäden stimmig zusammenknüpft und die Themen Ausbeutung, Krieg und Macht in ein steampunkiges Drachen-Abenteuer-Setting packt. - - - - - [Zitate aus "Draconis Memoria - Das Imperium aus Asche" von A. Ryan]

Unsere Kund*innen meinen

Das Imperium aus Asche

von Anthony Ryan

4.6

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Das Imperium aus Asche