Nachtleben

Sabin Tambrea

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

12,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Liebe in Zeiten von Traum und Wirklichkeit

Anna und Anno bedeuten füreinander das ergänzende Gegenstück, nach dem wir alle suchen. Sie leben ein modernes Großstadtleben, geprägt von Partys, Freundschaften und auch dem emotionalen Ballast, den beide aus ihrer Jugend mitbringen. Als Anno durch einen tragischen Unfall ums Leben kommt, findet Anna dennoch einen Weg, um mit Anno gemeinsam das Leben zu führen, welches sie sich gegenseitig versprochen haben - auch wenn es sie dabei an die Grenzen ihres Verstandes führt.

NACHTLEBEN ist eine Geschichte über die Liebe, das Leben und die Erkenntnis, wie schön der Alltag sein kann, solange es noch nicht zu spät ist.

»[...] eine moderne Liebesgeschichte, die über den Tod hinausreicht.«

Produktdetails

Verkaufsrang 1630
Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 05.10.2021
Verlag Atlantik Verlag
Seitenzahl 176
Maße (H) 21,2/13,4/2 cm
Gewicht 284 g
Auflage 1
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-455-01235-4

Das meinen unsere Kund*innen

1.7/5.0

3 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

2/5

Verwirrtheit bleibt zurück

Flying Bookworm am 26.10.2021

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Anno und Anna - das ist die ganz große Liebe. Anno wusste das schon immer, bei Anna dauerte es ein bisschen. Die beiden finden jedoch zusammen und wollen das auch für immer bleiben. Doch dann geschieht etwas furchtbares und das Schicksal nimmt seinen Lauf. Anno stirbt und Anna muss einen Weg finden ohne ihn weiter zu leben. Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen. Die Geschichte wirkt total überkonstruiert, möglichst viel muss in möglichst wenig Seiten reinpassen. Ich hatte mühe mit der Handlung mitzuhalten, musste mich extrem konzentrieren um nichts zu verpassen. Ich hatte oft das Gefühl das der Autor von einem Gedanken zum nächsten hetzt ohne dies klar erkennbar zu machen. Erschwerrt wird dem Leser dies noch durch die sehr wirre und chaotische, fast schon altertümliche Schreibweise am Anfang. Der Satzbau ist kompliziert, die Sprache komplex. Es hat lange gedauert bis ich verstanden habe das es eine moderne Geschichte ist, das Setting war mir einfach nicht klar. Am Anfang dachte ich noch das es ein sehr poetischer Schreibstil ist, aber irgendwann hat es mich nur noch genervt. Im zweiten Teil ändert sich der Schreibstil, wird wieder verständlicher, normaler. Jedoch bekommt die Geschichte eine Wendung mit der ich nicht gerechnet habe und die mir diese Geschichte leider kaputt gemacht hat. Fast schon Esoterisch wird das Buch, mit Gedanken zum Leben nach dem Tod. Das Ende war für mich dann extrem absurd und unpassend. Einfach sehr weit fern von der Realität, was aber überhaupt nicht zur Geschichte oder zum Genre passt. Die Charaktere blieben mir fremd und unnahbar. Man konnte keine Bindung aufbauen weil Anna und Anno einfach sehr unsichtbar bleiben. Es waren für mich einfach keine Emotionen spürbar, eventuell noch die Trauer von Anna, aber das wars dann auch schon. Der zweite Teil der Geschichte war auch sehr schwierig nachvollziehbar weil ich als Leser auch nicht diese große Liebe zwischen den beiden Protagonisten gemerkt habe. Vielleicht ist das Buch super literarisch und jemand der super klug ist oder sich intensiv mit dem Buch beschäftigt und es analysiert kann daraus viel für sich gewinnen, für mich bleibt einfach eine große Verwirrtheit zurück. Ich schätze Sabin Tambrea als Schauspieler sehr, er ist einfach genial in seinem Beruf, aber mit seinem Buch kann ich mich definitiv nicht anfreunden. Viele Ebenen der Geschichte hatten viel Potential, ich glaube es hätte sogar richtig dramatisch werden können, hätte man die Handlung anders ausgearbeitet. Aber so bleibt mir Schlussendlich nur ein negativer Eindruck zurück.

2/5

Verwirrtheit bleibt zurück

Flying Bookworm am 26.10.2021
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Anno und Anna - das ist die ganz große Liebe. Anno wusste das schon immer, bei Anna dauerte es ein bisschen. Die beiden finden jedoch zusammen und wollen das auch für immer bleiben. Doch dann geschieht etwas furchtbares und das Schicksal nimmt seinen Lauf. Anno stirbt und Anna muss einen Weg finden ohne ihn weiter zu leben. Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen. Die Geschichte wirkt total überkonstruiert, möglichst viel muss in möglichst wenig Seiten reinpassen. Ich hatte mühe mit der Handlung mitzuhalten, musste mich extrem konzentrieren um nichts zu verpassen. Ich hatte oft das Gefühl das der Autor von einem Gedanken zum nächsten hetzt ohne dies klar erkennbar zu machen. Erschwerrt wird dem Leser dies noch durch die sehr wirre und chaotische, fast schon altertümliche Schreibweise am Anfang. Der Satzbau ist kompliziert, die Sprache komplex. Es hat lange gedauert bis ich verstanden habe das es eine moderne Geschichte ist, das Setting war mir einfach nicht klar. Am Anfang dachte ich noch das es ein sehr poetischer Schreibstil ist, aber irgendwann hat es mich nur noch genervt. Im zweiten Teil ändert sich der Schreibstil, wird wieder verständlicher, normaler. Jedoch bekommt die Geschichte eine Wendung mit der ich nicht gerechnet habe und die mir diese Geschichte leider kaputt gemacht hat. Fast schon Esoterisch wird das Buch, mit Gedanken zum Leben nach dem Tod. Das Ende war für mich dann extrem absurd und unpassend. Einfach sehr weit fern von der Realität, was aber überhaupt nicht zur Geschichte oder zum Genre passt. Die Charaktere blieben mir fremd und unnahbar. Man konnte keine Bindung aufbauen weil Anna und Anno einfach sehr unsichtbar bleiben. Es waren für mich einfach keine Emotionen spürbar, eventuell noch die Trauer von Anna, aber das wars dann auch schon. Der zweite Teil der Geschichte war auch sehr schwierig nachvollziehbar weil ich als Leser auch nicht diese große Liebe zwischen den beiden Protagonisten gemerkt habe. Vielleicht ist das Buch super literarisch und jemand der super klug ist oder sich intensiv mit dem Buch beschäftigt und es analysiert kann daraus viel für sich gewinnen, für mich bleibt einfach eine große Verwirrtheit zurück. Ich schätze Sabin Tambrea als Schauspieler sehr, er ist einfach genial in seinem Beruf, aber mit seinem Buch kann ich mich definitiv nicht anfreunden. Viele Ebenen der Geschichte hatten viel Potential, ich glaube es hätte sogar richtig dramatisch werden können, hätte man die Handlung anders ausgearbeitet. Aber so bleibt mir Schlussendlich nur ein negativer Eindruck zurück.

2/5

Vermisst habe ich Gefühle & ein feineres poetisch-literarisches Gespür

Eine Kundin/ein Kunde am 17.10.2021

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Der Autor dieses Werkes ist Sabin Tambrea. Er ist ein Theater- und Filmschauspieler, der mir bis vor diesem Buch noch nicht bekannt war, da ich so gar nicht in der deutschen Filmszene unterwegs bin. Sein Debütroman „Nachtleben“ ist 'die Post-Coming-of-Age-Geschichte eines Liebespaares, das nicht loslassen kann, als es durch einen Unfall auseinandergerissen wird' – so der Autor. Ich wollte dieses Buch so gern lieben, lieben lernen und mich in einen gefühlvollen Sog der Kunst ziehen lassen, doch mir hat leider komplett das Gefühl gefehlt, sodass ich mich nicht hineinfühlen konnte. Der schnörkelig-altertümlich anmutende Schreibstil und die Sprache wirken auf mich recht wirr und kühl, beinahe unterkühlt. Aufgrund dessen konnte ich nicht so richtig in die Protagonisten hineinfinden und der Story gespannt folgen. Dabei muss ich unbedingt anmerken, dass ich für gewöhnlich anspruchsvolle Romane, die stilvoll-künstlerisch und mit außergewöhnlicher, lyrischer Tiefe glänzen, absolut vergöttere (siehe meine Rezensionen zu Werken von Patrick Wunsch). Eindeutig bin ich nicht die Zielgruppe, doch vermutlich findet das Werk seine Leserschaft, der es mehr zusagt. Dennoch hätte ich mir wirklich ein feineres poetisch-literarisches Gespür und mehr Gefühle gewünscht. Von mir gibt es leider nur 2 Sterne.

2/5

Vermisst habe ich Gefühle & ein feineres poetisch-literarisches Gespür

Eine Kundin/ein Kunde am 17.10.2021
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Der Autor dieses Werkes ist Sabin Tambrea. Er ist ein Theater- und Filmschauspieler, der mir bis vor diesem Buch noch nicht bekannt war, da ich so gar nicht in der deutschen Filmszene unterwegs bin. Sein Debütroman „Nachtleben“ ist 'die Post-Coming-of-Age-Geschichte eines Liebespaares, das nicht loslassen kann, als es durch einen Unfall auseinandergerissen wird' – so der Autor. Ich wollte dieses Buch so gern lieben, lieben lernen und mich in einen gefühlvollen Sog der Kunst ziehen lassen, doch mir hat leider komplett das Gefühl gefehlt, sodass ich mich nicht hineinfühlen konnte. Der schnörkelig-altertümlich anmutende Schreibstil und die Sprache wirken auf mich recht wirr und kühl, beinahe unterkühlt. Aufgrund dessen konnte ich nicht so richtig in die Protagonisten hineinfinden und der Story gespannt folgen. Dabei muss ich unbedingt anmerken, dass ich für gewöhnlich anspruchsvolle Romane, die stilvoll-künstlerisch und mit außergewöhnlicher, lyrischer Tiefe glänzen, absolut vergöttere (siehe meine Rezensionen zu Werken von Patrick Wunsch). Eindeutig bin ich nicht die Zielgruppe, doch vermutlich findet das Werk seine Leserschaft, der es mehr zusagt. Dennoch hätte ich mir wirklich ein feineres poetisch-literarisches Gespür und mehr Gefühle gewünscht. Von mir gibt es leider nur 2 Sterne.

Unsere Kund*innen meinen

Nachtleben

von Sabin Tambrea

1.7/5.0

3 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

  • artikelbild-0