Das siebte Mädchen
Artikelbild von Das siebte Mädchen
Stacy Willingham

1. Das siebte Mädchen

Das siebte Mädchen

Hörbuch-Download (MP3)

Das siebte Mädchen

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 13,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 24,95 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

2505

Sprecher

Julia Nachtmann

Spieldauer

12 Stunden und 50 Minuten

Fassung

ungekürzt

Abo-Fähigkeit

Ja

Medium

MP3

Family Sharing

Ja

Beschreibung

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Verkaufsrang

2505

Sprecher

Julia Nachtmann

Spieldauer

12 Stunden und 50 Minuten

Fassung

ungekürzt

Abo-Fähigkeit

Ja

Medium

MP3

Erscheinungsdatum

01.08.2022

Verlag

Argon Digital

Hörtyp

Lesung

Originaltitel

A Flicker in the Dark

Übersetzer

Alice Jakubeit

Sprache

Deutsch

EAN

9783732458479

Das meinen unsere Kund*innen

4.1

141 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Fesselnd, aber recht vorhersehbar

holdesschaf am 15.11.2022

Bewertet: Hörbuch-Download

Vor 20 Jahren verschwanden in Breaux Bridge, einer Kleinstadt in Louisiana, sechs Mädchen spurlos und versetzten das ruhige Örtchen in Angst und Schrecken. Vollkommen überraschend findet Chloe im Kleiderschrank ihrer Eltern eine Schatulle mit Schmuckstücken der Opfer. Ihr bis dahin unauffälliger, liebevoller Vater gesteht, die Mädchen ermordet zu haben. Dies geht alles andere an Chloe, ihrer Mutter und ihrem Bruder Cooper vorbei. Nun ist Chloe Psychologin, lebt mit ihrem Partner Daniel in einem Haus und demnächst steht ihre Hochzeit an. Doch da verschwinden erneut junge Mädchen. Seltsamerweise stehen alle in Verbindung zu Chloe. Handelt es sich um einen Nachahmungstäter? Das möchte auch ein Reporter der New York Times herausfinden, der zu Chloe Kontakt aufnimmt. Die Zeit drängt, denn bald jähren sich die Verbrechen des Vaters zum 20. Mal. Für Krimis und Thriller, in denen es um alte Fälle aus der Vergangenheit geht, bin ich immer zu haben. So war "Das siebte Mädchen" für mich eine Pflichtlektüre. Das Cover mutet wunderbar düster an und passt einigermaßen zu der von der Autorin beschriebenen Landschaft Louisianas. Oft sind es jedoch eher typische Sumpflandschaften und Louisiana-Moos, die die ländliche Szenerie in der Vergangenheit prägen. In der Gegenwart lebt Chloe in der Stadt. Der Unterschied wird gut deutlich und die Flucht aus dem Heimatstädtchen ist nur zu verständlich. Obwohl Chloe Psychologin ist, merkt man schon sehr bald, dass die Dämonen der Vergangenheit ihr auch nach 20 Jahren noch Probleme bereiten. Nicht selten greift sie zu Beruhigungsmitteln und Antidepressiva, um sich über Wasser zu halten, so dass man eigentlich nicht weiß, ob man ihrer Wahrnehmung überhaupt trauen kann. Sehr viel von der Handlung spielt sich in Chloes teils ausschweifenden Gedanken ab. Schnelle, oft nicht sofort erkennbare Wechsel zwischen verschiedenen Zeitebenen, geben ein gutes Bild davon ab, was früher passiert ist, aber auch die Gegenwart wird in verschiedenen Stadien beleuchtet. Das Geschehen fesselt durchaus, vor allem mit Beginn der neuen Mordserie. Durch ihre Einmischung in dem Fall, wird auch die Polizei auf Chloe und ihre Vergangenheit aufmerksam. Allzu oft handelt sie wider besseren Wissens auf eigene Faust und begeht so kapitale Fehler, die sie nicht sehr glaubwürdig erscheinen lassen. Ab einem gewissen Zeitpunkt, der etwa in der Mitte der Geschichte lag, war mir allerdings sonnenklar, wie hier alles zusammenhängt und ich sah meinen Anfangsverdacht bestätigt, so dass der Rest der Geschichte zwar immer noch interessant war, aber teilweise auch ein Warten auf die Auflösung. Von der Autorin ab da gestreute Finten hatten keinen Einfluss mehr. Das Ende lief eher ruhig ab. Gern hätte ich noch erfahren, wie die Familienmitglieder auf die Sache reagiert haben. Die angenehm tiefere Stimme der Sprecherin passte für mich perfekt zur Geschichte und vor allem zur etwas destruktiven, psychisch belasteten Protagonistin. Insgesamt hat Stacy Willingham einen fesselnden, gut geschriebenen Thriller vorgelegt, der gut konstruiert ist, dessen Geheimnisse jedoch für passionierte Leser des Genres allzu leicht zu durchschauen sind. Daher leider nur 3,5 Sterne

Fesselnd, aber recht vorhersehbar

holdesschaf am 15.11.2022
Bewertet: Hörbuch-Download

Vor 20 Jahren verschwanden in Breaux Bridge, einer Kleinstadt in Louisiana, sechs Mädchen spurlos und versetzten das ruhige Örtchen in Angst und Schrecken. Vollkommen überraschend findet Chloe im Kleiderschrank ihrer Eltern eine Schatulle mit Schmuckstücken der Opfer. Ihr bis dahin unauffälliger, liebevoller Vater gesteht, die Mädchen ermordet zu haben. Dies geht alles andere an Chloe, ihrer Mutter und ihrem Bruder Cooper vorbei. Nun ist Chloe Psychologin, lebt mit ihrem Partner Daniel in einem Haus und demnächst steht ihre Hochzeit an. Doch da verschwinden erneut junge Mädchen. Seltsamerweise stehen alle in Verbindung zu Chloe. Handelt es sich um einen Nachahmungstäter? Das möchte auch ein Reporter der New York Times herausfinden, der zu Chloe Kontakt aufnimmt. Die Zeit drängt, denn bald jähren sich die Verbrechen des Vaters zum 20. Mal. Für Krimis und Thriller, in denen es um alte Fälle aus der Vergangenheit geht, bin ich immer zu haben. So war "Das siebte Mädchen" für mich eine Pflichtlektüre. Das Cover mutet wunderbar düster an und passt einigermaßen zu der von der Autorin beschriebenen Landschaft Louisianas. Oft sind es jedoch eher typische Sumpflandschaften und Louisiana-Moos, die die ländliche Szenerie in der Vergangenheit prägen. In der Gegenwart lebt Chloe in der Stadt. Der Unterschied wird gut deutlich und die Flucht aus dem Heimatstädtchen ist nur zu verständlich. Obwohl Chloe Psychologin ist, merkt man schon sehr bald, dass die Dämonen der Vergangenheit ihr auch nach 20 Jahren noch Probleme bereiten. Nicht selten greift sie zu Beruhigungsmitteln und Antidepressiva, um sich über Wasser zu halten, so dass man eigentlich nicht weiß, ob man ihrer Wahrnehmung überhaupt trauen kann. Sehr viel von der Handlung spielt sich in Chloes teils ausschweifenden Gedanken ab. Schnelle, oft nicht sofort erkennbare Wechsel zwischen verschiedenen Zeitebenen, geben ein gutes Bild davon ab, was früher passiert ist, aber auch die Gegenwart wird in verschiedenen Stadien beleuchtet. Das Geschehen fesselt durchaus, vor allem mit Beginn der neuen Mordserie. Durch ihre Einmischung in dem Fall, wird auch die Polizei auf Chloe und ihre Vergangenheit aufmerksam. Allzu oft handelt sie wider besseren Wissens auf eigene Faust und begeht so kapitale Fehler, die sie nicht sehr glaubwürdig erscheinen lassen. Ab einem gewissen Zeitpunkt, der etwa in der Mitte der Geschichte lag, war mir allerdings sonnenklar, wie hier alles zusammenhängt und ich sah meinen Anfangsverdacht bestätigt, so dass der Rest der Geschichte zwar immer noch interessant war, aber teilweise auch ein Warten auf die Auflösung. Von der Autorin ab da gestreute Finten hatten keinen Einfluss mehr. Das Ende lief eher ruhig ab. Gern hätte ich noch erfahren, wie die Familienmitglieder auf die Sache reagiert haben. Die angenehm tiefere Stimme der Sprecherin passte für mich perfekt zur Geschichte und vor allem zur etwas destruktiven, psychisch belasteten Protagonistin. Insgesamt hat Stacy Willingham einen fesselnden, gut geschriebenen Thriller vorgelegt, der gut konstruiert ist, dessen Geheimnisse jedoch für passionierte Leser des Genres allzu leicht zu durchschauen sind. Daher leider nur 3,5 Sterne

Spannung vom Feinsten

Lexa aus Ulm am 03.10.2022

Bewertet: Hörbuch-Download

Im Sommer 1998 verschwinden urplötzlich sechs Teenager spurlos. Ihre Leichen werden nie gefunden. Alles Mädchen die, die 12-jährige Chloe aus der Schule kennt. Ihr gutmütiger, liebevoller Vater wird als Hauptverdächtiger festgenommen. 20 Jahre später scheint jemand die Taten ihres Vaters nachahmen zu wollen und das Grauen von damals scheint Chloe wieder einzuholen. Oder ist der wahre Täter noch immer auf freiem Fuß? Ein Buch was von Seite/Minute eins spannend war. Es wurde direkt eine sehr düstere, geladene Stimmung aufgebaut die einen an manchen Stellen wirklich erschaudern lässt. Die Geschichte lässt dem Leser sehr viel Spielraum für die eigene Fantasie, die einen immer wieder ein Schnippchen schlägt. Denn in diesem Buch ist definitiv nichts wie es scheint. Denn wenn man denkt etwas ist offensichtlich, macht die Handlung eine Kehrtwendung und geht in eine andere Richtung. Man hat das Gefühl von einem Nebel umgeben zu sein, der von Seite zu Seite dichter wird, bis man völlig den Überblick verliert. Nicht dass es verwirrend wird, sondern eher, dass man keine Ahnung hat wie das Ganze eigentlich ausgehen soll. Protagonistin Chloe bringt die Schatten ihrer Vergangenheit mit, bleibt aber dennoch sie selbst und macht nicht allzu viel Drama drumherum. Die Spannung baut sich Stück für Stück auf und wenn man denkt, mehr können die Nerven nicht aufhalten, schlägt die Autorin noch eine Schippe oben drauf. Sie führt den Leser perfekt in die Irre und schafft die perfekte Balance zwischen Dunkelheit, Spannung und Hoffnungsmomenten. Denn die gibt es auch. Sehr sachte eingestreut aber es gibt sie. Also eine gelungene Mischung für einen guten Thriller. Und das Ende hat es nach so einem Verlauf natürlich auch in sich. Man denkt man glaubt dem eigenen Verstand nicht mehr, denn die Ereignisse sind in meinen Augen absolut nicht vorhersehbar und überraschen den Leser völlig. Vielleicht könnte man eine leise Ahnung gehabt haben, aber dass diese tatsächlich wahr wird, haut einen dann doch vom Hocker. Für mich ein perfekter Thriller. Super spannend und nicht zu gruselig. Eine Protagonistin die ihre Vergangenheit mitbringt, aber die nicht im Selbstmitleid deswegen versinkt, ein Spannungsbogen der es definitiv in sich hat und Irrungen und Wendungen vom Feinstern. Ich habe mich bestens unterhalten gefühlt. Deswegen 5 von 5 Sternen.

Spannung vom Feinsten

Lexa aus Ulm am 03.10.2022
Bewertet: Hörbuch-Download

Im Sommer 1998 verschwinden urplötzlich sechs Teenager spurlos. Ihre Leichen werden nie gefunden. Alles Mädchen die, die 12-jährige Chloe aus der Schule kennt. Ihr gutmütiger, liebevoller Vater wird als Hauptverdächtiger festgenommen. 20 Jahre später scheint jemand die Taten ihres Vaters nachahmen zu wollen und das Grauen von damals scheint Chloe wieder einzuholen. Oder ist der wahre Täter noch immer auf freiem Fuß? Ein Buch was von Seite/Minute eins spannend war. Es wurde direkt eine sehr düstere, geladene Stimmung aufgebaut die einen an manchen Stellen wirklich erschaudern lässt. Die Geschichte lässt dem Leser sehr viel Spielraum für die eigene Fantasie, die einen immer wieder ein Schnippchen schlägt. Denn in diesem Buch ist definitiv nichts wie es scheint. Denn wenn man denkt etwas ist offensichtlich, macht die Handlung eine Kehrtwendung und geht in eine andere Richtung. Man hat das Gefühl von einem Nebel umgeben zu sein, der von Seite zu Seite dichter wird, bis man völlig den Überblick verliert. Nicht dass es verwirrend wird, sondern eher, dass man keine Ahnung hat wie das Ganze eigentlich ausgehen soll. Protagonistin Chloe bringt die Schatten ihrer Vergangenheit mit, bleibt aber dennoch sie selbst und macht nicht allzu viel Drama drumherum. Die Spannung baut sich Stück für Stück auf und wenn man denkt, mehr können die Nerven nicht aufhalten, schlägt die Autorin noch eine Schippe oben drauf. Sie führt den Leser perfekt in die Irre und schafft die perfekte Balance zwischen Dunkelheit, Spannung und Hoffnungsmomenten. Denn die gibt es auch. Sehr sachte eingestreut aber es gibt sie. Also eine gelungene Mischung für einen guten Thriller. Und das Ende hat es nach so einem Verlauf natürlich auch in sich. Man denkt man glaubt dem eigenen Verstand nicht mehr, denn die Ereignisse sind in meinen Augen absolut nicht vorhersehbar und überraschen den Leser völlig. Vielleicht könnte man eine leise Ahnung gehabt haben, aber dass diese tatsächlich wahr wird, haut einen dann doch vom Hocker. Für mich ein perfekter Thriller. Super spannend und nicht zu gruselig. Eine Protagonistin die ihre Vergangenheit mitbringt, aber die nicht im Selbstmitleid deswegen versinkt, ein Spannungsbogen der es definitiv in sich hat und Irrungen und Wendungen vom Feinstern. Ich habe mich bestens unterhalten gefühlt. Deswegen 5 von 5 Sternen.

Unsere Kund*innen meinen

Das siebte Mädchen

von Stacy Willingham

4.1

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Lena Sellenthin

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Lena Sellenthin

OSIANDER Memmingen

Zum Portrait

4/5

Spurensuche in der Vergangenheit

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein Thriller, der mehr auf Atmosphäre baut und nach und nach die Spannung steigert. Man fühlt die Stimmung des Buches sehr gut mit und wird immer wieder erschüttert. Klug inszeniert, abwechslungsreich und vielversprechend.
4/5

Spurensuche in der Vergangenheit

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein Thriller, der mehr auf Atmosphäre baut und nach und nach die Spannung steigert. Man fühlt die Stimmung des Buches sehr gut mit und wird immer wieder erschüttert. Klug inszeniert, abwechslungsreich und vielversprechend.

Lena Sellenthin
  • Lena Sellenthin
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Das siebte Mädchen

von Stacy Willingham

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Das siebte Mädchen