Zorn - Zahltag
Zorn Band 10

Zorn - Zahltag

Thriller

Buch (Taschenbuch)

10,99 € inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung


Jubiläum: Der zehnte Fall für Hauptkommissar Claudius Zorn und den dicken Schröder – ein neuer Band der Kult-Thriller-Serie von Bestsellerautor Stephan Ludwig

Endlich! Hauptkommissar Claudius Zorn und seine Freundin, Oberstaatsanwältin Frieda Borck, sind zusammengezogen. Trautes Heim, Glück allein. Doch ein heikler Fall verlangt Frieda vor Gericht alles ab. Und auch Zorn und Schröder werden ins Landgericht gerufen, zur Leiche einer Frau, die seit drei Tagen in einer Toilettenkabine lag. Wie konnte ihr Tod so lange unbemerkt bleiben? In einem öffentlichen Gebäude? Noch dazu, da die Frau eine wichtige Zeugin in Friedas Prozess war?

Als sich die Anzeichen häufen, dass es sich entgegen der ersten Annahme nicht um eine natürliche Todesursache handelt, werden Zorn und Schröder hellhörig. Doch noch bevor sie die offizielle Ermittlung aufnehmen können, gerät Schröder in höchste Alarmbereitschaft: Zorn erleidet im Büro einen Krampfanfall und kommt unter Lebensgefahr ins Krankenhaus ...

Acht Jahre nach seinem ersten Buch hat Autor Stephan Ludwig für sein Jubiläumswerk dabei wieder einen raffiniert konzipierten Thriller geschrieben. Alexander Schultz Mitteldeutsche Zeitung 20201127

Details

Verkaufsrang

15638

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

28.10.2020

Verlag

Fischer Taschenbuch Verlag

Seitenzahl

384

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

15638

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

28.10.2020

Verlag

Fischer Taschenbuch Verlag

Seitenzahl

384

Maße (L/B/H)

19/12,6/3,2 cm

Gewicht

336 g

Auflage

3. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-596-70501-6

Weitere Bände von Zorn

Das meinen unsere Kund*innen

4.4

11 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

Die beiden Ermittler sind einfach Kult!

Igelmanu66 aus Mülheim am 05.01.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

»Du sollst nachdenken, Schröder. Und kein dummes Zeug labern.« »Gib’s ruhig zu, Chef.« »Was?« »Du bist ein guter Polizist.« »Bullshit.« »Ich weiß, die Erkenntnis ist furchtbar für dich, aber…« »Bullshit!« Der zehnte Fall für Zorn und Schröder, ich habe sie alle gelesen und freue mich auf jeden neuen Fall für dieses kultige Ermittlergespann. Dass sie überhaupt einen Fall haben, erstaunt die Kommissare anfangs, denn die tote Frau auf der Toilette im Gerichtsgebäude starb doch offensichtlich eines natürlichen Todes. Die nächste Tote beging Selbstmord. Und der dritte Tote hatte einen Herzanfall. Oder etwa nicht? Als die beiden Ermittler endgültig merken, dass da etwas nicht stimmt, rollt eine Menge Arbeit auf sie zu. Und als wenn das nicht schlimm genug wäre, bricht Zorn plötzlich im Büro zusammen und kämpft anschließend im Krankenhaus um sein Leben… Die Zorn-und-Schröder-Reihe ist für mich eine der wenigen, bei denen ich nicht nur akzeptiere, sondern sogar erwarte, dass der Fokus nicht nur auf dem Fall, sondern auch auf dem Verhältnis zwischen den beiden liegt. Sie würden es beide nicht hören wollen, aber eigentlich lieben sie sich heiß und innig. Ihre ständigen Wortgefechte gehören zu ihnen, sie könnten gar nicht ohne, würden vermutlich platzen, wenn sie sich nicht streiten und gegenseitig aufziehen könnten. Und ich freue mich über jeden dieser Dialoge, sie machen einfach Spaß. Allein schon, wie sie sich ständig darüber streiten, wer von beiden der Chef sein muss! Daneben ist es schön zu sehen, wie sich die Charaktere entwickeln. Vor allem Zorn hat da noch Potential, denn er ist ein (vorsichtig ausgedrückt) etwas schwieriger Charakter. Hochsensibel, ein richtiges Seelchen, aber auch schwierig. Hat er zu Beginn der Reihe noch einen richtigen Egozentriker gegeben, entwickelt er nun mehr und mehr auch positive Seiten. Ich bin wirklich gespannt, wie es mit den beiden weitergehen wird! Den eigentlichen Fall fand ich hier nicht sooo spektakulär. Leicht überzogen und nicht sehr spannend. Das habe ich von dem Autor schon ganz anders erlebt! Ich will keine Details verraten, aber ich wusste sehr früh, was da läuft und warum, solcherart motivierte Täter sind nicht selten. Ich vermute aber, dass es viele Leser sehr mögen, wenn solche Psychopathen agieren. Bei mir ist das anders, ich würde einen etwas normaler gestrickten Täter als realistischer und damit als weitaus grauslicher empfinden. Fasse ich meine gesamten Eindrücke zusammen, lande ich bei 3,5 Sternen, die ich allerdings aufrunde. Wegen Zorn und Schröder halt ;-) Fazit: Ich freu mich schon auf den nächsten Band. Und bin sehr optimistisch, dass mich da der Fall auch wieder mehr begeistert. Die beiden Ermittler sind nun mal einfach Kult!

Die beiden Ermittler sind einfach Kult!

Igelmanu66 aus Mülheim am 05.01.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

»Du sollst nachdenken, Schröder. Und kein dummes Zeug labern.« »Gib’s ruhig zu, Chef.« »Was?« »Du bist ein guter Polizist.« »Bullshit.« »Ich weiß, die Erkenntnis ist furchtbar für dich, aber…« »Bullshit!« Der zehnte Fall für Zorn und Schröder, ich habe sie alle gelesen und freue mich auf jeden neuen Fall für dieses kultige Ermittlergespann. Dass sie überhaupt einen Fall haben, erstaunt die Kommissare anfangs, denn die tote Frau auf der Toilette im Gerichtsgebäude starb doch offensichtlich eines natürlichen Todes. Die nächste Tote beging Selbstmord. Und der dritte Tote hatte einen Herzanfall. Oder etwa nicht? Als die beiden Ermittler endgültig merken, dass da etwas nicht stimmt, rollt eine Menge Arbeit auf sie zu. Und als wenn das nicht schlimm genug wäre, bricht Zorn plötzlich im Büro zusammen und kämpft anschließend im Krankenhaus um sein Leben… Die Zorn-und-Schröder-Reihe ist für mich eine der wenigen, bei denen ich nicht nur akzeptiere, sondern sogar erwarte, dass der Fokus nicht nur auf dem Fall, sondern auch auf dem Verhältnis zwischen den beiden liegt. Sie würden es beide nicht hören wollen, aber eigentlich lieben sie sich heiß und innig. Ihre ständigen Wortgefechte gehören zu ihnen, sie könnten gar nicht ohne, würden vermutlich platzen, wenn sie sich nicht streiten und gegenseitig aufziehen könnten. Und ich freue mich über jeden dieser Dialoge, sie machen einfach Spaß. Allein schon, wie sie sich ständig darüber streiten, wer von beiden der Chef sein muss! Daneben ist es schön zu sehen, wie sich die Charaktere entwickeln. Vor allem Zorn hat da noch Potential, denn er ist ein (vorsichtig ausgedrückt) etwas schwieriger Charakter. Hochsensibel, ein richtiges Seelchen, aber auch schwierig. Hat er zu Beginn der Reihe noch einen richtigen Egozentriker gegeben, entwickelt er nun mehr und mehr auch positive Seiten. Ich bin wirklich gespannt, wie es mit den beiden weitergehen wird! Den eigentlichen Fall fand ich hier nicht sooo spektakulär. Leicht überzogen und nicht sehr spannend. Das habe ich von dem Autor schon ganz anders erlebt! Ich will keine Details verraten, aber ich wusste sehr früh, was da läuft und warum, solcherart motivierte Täter sind nicht selten. Ich vermute aber, dass es viele Leser sehr mögen, wenn solche Psychopathen agieren. Bei mir ist das anders, ich würde einen etwas normaler gestrickten Täter als realistischer und damit als weitaus grauslicher empfinden. Fasse ich meine gesamten Eindrücke zusammen, lande ich bei 3,5 Sternen, die ich allerdings aufrunde. Wegen Zorn und Schröder halt ;-) Fazit: Ich freu mich schon auf den nächsten Band. Und bin sehr optimistisch, dass mich da der Fall auch wieder mehr begeistert. Die beiden Ermittler sind nun mal einfach Kult!

erneut gelungenes Buch

Bewertung aus St.Pölten am 05.01.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Oftmals ist es schwer eine Geschichte rund um zwei Personen längerfristig aufrechtzuerhalten. Stephan Ludwig schaffte es auch mit dem 10. Teil rund um Zorn und Schröder Spannung aufzubauen und den ein oder anderen Witz einzubauen. Wer die vorherigen 9 Teile mochte kommt auch bei diesem auf seine Kosten.

erneut gelungenes Buch

Bewertung aus St.Pölten am 05.01.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Oftmals ist es schwer eine Geschichte rund um zwei Personen längerfristig aufrechtzuerhalten. Stephan Ludwig schaffte es auch mit dem 10. Teil rund um Zorn und Schröder Spannung aufzubauen und den ein oder anderen Witz einzubauen. Wer die vorherigen 9 Teile mochte kommt auch bei diesem auf seine Kosten.

Unsere Kund*innen meinen

Zorn - Zahltag

von Stephan Ludwig

4.4

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Zorn - Zahltag