Allein

Daniel Schreiber

(2)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

15,99 €

Accordion öffnen
  • Allein

    ePUB (Hanser)

    Sofort per Download lieferbar

    15,99 €

    ePUB (Hanser)

Hörbuch-Download

9,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

"Was für ein Buch! Es rührt an unsere geheimsten Ängste. Dabei tröstet es uns, klug und zärtlich zugleich – wie ein Freund, der unsere Not erkennt." Gabriele von Arnim

Zu keiner Zeit haben so viele Menschen allein gelebt, und nie war elementarer zu spüren, wie brutal das selbstbestimmte Leben in Einsamkeit umschlagen kann. Aber kann man überhaupt glücklich sein allein? Und warum wird in einer Gesellschaft von Individualisten das Alleinleben als schambehaftetes Scheitern wahrgenommen?
Im Rückgriff auf eigene Erfahrungen, philosophische und soziologische Ideen ergründet Daniel Schreiber das Spannungsverhältnis zwischen dem Wunsch nach Rückzug und Freiheit und dem nach Nähe, Liebe und Gemeinschaft. Dabei leuchtet er aus, welche Rolle Freundschaften in diesem Lebensmodell spielen: Können sie eine Antwort auf den Sinnverlust in einer krisenhaften Welt sein? Ein zutiefst erhellendes Buch über die Frage, wie wir leben wollen.

Produktdetails

Verkaufsrang 19
Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 27.09.2021
Verlag Hanser Berlin in Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG
Seitenzahl 160
Maße (H) 21,1/13,4/2 cm
Gewicht 266 g
Auflage 2. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-446-26792-3

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
0
2
0
0

Allein oder einsam?
von einer Kundin/einem Kunden am 15.10.2021

In einer Gesellschaft, in der es „sich quasi gehört“ irgendwann eine romantische Beziehung einzugehen, findet man sich vielleicht plötzlich als Einzige:r im Freundeskreis allein. Aber muss das denn schlecht sein? Mit der Pandemie als Anlass im Hintergrund erzählt Daniel Schreiber durch viele persönliche Anekdoten und tiefe Einbl... In einer Gesellschaft, in der es „sich quasi gehört“ irgendwann eine romantische Beziehung einzugehen, findet man sich vielleicht plötzlich als Einzige:r im Freundeskreis allein. Aber muss das denn schlecht sein? Mit der Pandemie als Anlass im Hintergrund erzählt Daniel Schreiber durch viele persönliche Anekdoten und tiefe Einblicke in das eigene Gefühlsleben über das Alleinsein und die Einsamkeit. Ein Essay, das nicht nur gut informiert und philosophiert, sondern auch stark zum Nachdenken über die eigene Verfassung anregt.


  • artikelbild-0
  • artikelbild-1
  • artikelbild-2
  • artikelbild-3
  • artikelbild-4
  • artikelbild-5