• Zorn - Ausgelöscht
  • Zorn - Ausgelöscht
Band 12
Zorn Band 12

Zorn - Ausgelöscht

Thriller

Buch (Taschenbuch)

12,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Zorn - Ausgelöscht

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 20,95 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

1397

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

26.10.2022

Verlag

Fischer Taschenbuch Verlag

Seitenzahl

400

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

1397

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

26.10.2022

Verlag

Fischer Taschenbuch Verlag

Seitenzahl

400

Maße (L/B/H)

18,8/12,4/3,1 cm

Gewicht

346 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-596-70714-0

Weitere Bände von Zorn

Das meinen unsere Kund*innen

4.6

13 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

du musst dich erinnern

Bewertung aus Freyburg am 25.11.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Jakob Fender wacht im Krankenhaus auf, kann sich an nichts erinnern, nicht mal an seinen Namen. Doch warum wurde ihm das angetan. Als der nächste Mord geschieht ist klar, er ist der Schlüssel und muss sich erinnern. Der Fall an sich war mega spannend und hatte viele Wendungen, mit denen man anfangs nicht rechnen konnte. So wie sich Jakob Stück für Stück erinnert, bekommt der Leser einen Einblick in die Hintergründe und auch Abgründe. Einziges manko für mich, dass mittlerweile mehr das Privatleben von Zorn und Schröder im Vordergrund stehen als der eigentliche Fall. Sicher nach so vielen Büchern sind sie einem ans Herz gewachsen, aber ein bisschen weniger wäre auch nicht verkehrt.

du musst dich erinnern

Bewertung aus Freyburg am 25.11.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Jakob Fender wacht im Krankenhaus auf, kann sich an nichts erinnern, nicht mal an seinen Namen. Doch warum wurde ihm das angetan. Als der nächste Mord geschieht ist klar, er ist der Schlüssel und muss sich erinnern. Der Fall an sich war mega spannend und hatte viele Wendungen, mit denen man anfangs nicht rechnen konnte. So wie sich Jakob Stück für Stück erinnert, bekommt der Leser einen Einblick in die Hintergründe und auch Abgründe. Einziges manko für mich, dass mittlerweile mehr das Privatleben von Zorn und Schröder im Vordergrund stehen als der eigentliche Fall. Sicher nach so vielen Büchern sind sie einem ans Herz gewachsen, aber ein bisschen weniger wäre auch nicht verkehrt.

Fesselnd, überraschend, entspannend und humorvoll

Emilie am 21.11.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dies ist der 12. Teil der Zorn Reihe. Man könnte meinen, dass es nach und nach dem Autor möglicherweise die Ideen ausgehen, doch weit gefehlt! Auch diesmal liegt dem Roman zugrunde, ein ausgefallener, fesselnder Fall. Hier gibt es Amnesie, Koma, versuchter Mord, ein Serienmörder und eine komplexe Geschichte, die sich nach und nach logisch zusammenfügt. Um nicht zu spoilern, nenne ich hier die größten Überraschungsmomente ganz sicher nicht, doch ich kann euch versichern, die gibt es reichlich. Solche Wendungen kann sich nur ein Autor mit viel Fantasie ausdenken. Sehr gelungen. Die Charaktere dieser Geschichte braucht man inzwischen nicht näher darstellen, denn ich kann mir kaum vorstellen, dass es noch Thrillerleser gibt, die die Zorn Reihe nicht kennen. Für mich ist es aber das Besondere an dieser Reihe: Ich lese die inzwischen nur, um ein Wiedersehen mit Schröder und Zorn zu feiern. Die Fälle, wie gesagt, sind immer sehr gut gelungen, doch für mich liegt das Wunderbare in der Beschreibungen der Charaktere. Es ist wie nach Hause kommen: Die Dialoge und das Geplänkel zwischen Zorn und Schröder bereiten mir so viel Spaß, dass man das Buch gar nicht aus der Hand legen möchte. In diesem Teil der Reihe hat mir besonders gut gefallen, dass Stephan Ludwig sich viel Zeit für den kleinen Edgar nimmt, der Junge wird langsamer schlauer als sein Vater... Auch Frida ist in die Geschichte involviert und spielt eine große Rolle. In ersten Hälfte des Romans geht es überwiegend um das Zwischenmenschliche. Die zweite Hälfte wird dann von dem Kriminalfall beherrscht. Vermutlich ist der Humor des Autors nicht jedermanns Geschmack, denn das ist so eine Sache mit dem Humor... Für mich ist es allerdings super. Ich lächle schon, wenn ich das Buch bloß in die Hände nehme. „Ausgelöscht“ hat mich hervorragend unterhalten und sehr entspannt. Wenn ich ein Buch versuche langsamer zu lesen, ist es ein sehr gutes Zeichen. Heißt, dass ich länger was davon haben möchte. Diese Reihe ist sehr zu empfehlen, allerdings unbedingt der Reihe nach lesen. Sonst bleiben so viele Feinheiten der Entwicklung auf der Strecke. Ich drücke dem Autor ganz fest die Daumen, dass ihm die Ideen nicht ausgehen, und seine Fans auch weiterhin in Genuss seiner tollen Romane kommen. Von mir gibt es 4,5 Sterne.

Fesselnd, überraschend, entspannend und humorvoll

Emilie am 21.11.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dies ist der 12. Teil der Zorn Reihe. Man könnte meinen, dass es nach und nach dem Autor möglicherweise die Ideen ausgehen, doch weit gefehlt! Auch diesmal liegt dem Roman zugrunde, ein ausgefallener, fesselnder Fall. Hier gibt es Amnesie, Koma, versuchter Mord, ein Serienmörder und eine komplexe Geschichte, die sich nach und nach logisch zusammenfügt. Um nicht zu spoilern, nenne ich hier die größten Überraschungsmomente ganz sicher nicht, doch ich kann euch versichern, die gibt es reichlich. Solche Wendungen kann sich nur ein Autor mit viel Fantasie ausdenken. Sehr gelungen. Die Charaktere dieser Geschichte braucht man inzwischen nicht näher darstellen, denn ich kann mir kaum vorstellen, dass es noch Thrillerleser gibt, die die Zorn Reihe nicht kennen. Für mich ist es aber das Besondere an dieser Reihe: Ich lese die inzwischen nur, um ein Wiedersehen mit Schröder und Zorn zu feiern. Die Fälle, wie gesagt, sind immer sehr gut gelungen, doch für mich liegt das Wunderbare in der Beschreibungen der Charaktere. Es ist wie nach Hause kommen: Die Dialoge und das Geplänkel zwischen Zorn und Schröder bereiten mir so viel Spaß, dass man das Buch gar nicht aus der Hand legen möchte. In diesem Teil der Reihe hat mir besonders gut gefallen, dass Stephan Ludwig sich viel Zeit für den kleinen Edgar nimmt, der Junge wird langsamer schlauer als sein Vater... Auch Frida ist in die Geschichte involviert und spielt eine große Rolle. In ersten Hälfte des Romans geht es überwiegend um das Zwischenmenschliche. Die zweite Hälfte wird dann von dem Kriminalfall beherrscht. Vermutlich ist der Humor des Autors nicht jedermanns Geschmack, denn das ist so eine Sache mit dem Humor... Für mich ist es allerdings super. Ich lächle schon, wenn ich das Buch bloß in die Hände nehme. „Ausgelöscht“ hat mich hervorragend unterhalten und sehr entspannt. Wenn ich ein Buch versuche langsamer zu lesen, ist es ein sehr gutes Zeichen. Heißt, dass ich länger was davon haben möchte. Diese Reihe ist sehr zu empfehlen, allerdings unbedingt der Reihe nach lesen. Sonst bleiben so viele Feinheiten der Entwicklung auf der Strecke. Ich drücke dem Autor ganz fest die Daumen, dass ihm die Ideen nicht ausgehen, und seine Fans auch weiterhin in Genuss seiner tollen Romane kommen. Von mir gibt es 4,5 Sterne.

Unsere Kund*innen meinen

Zorn - Ausgelöscht

von Stephan Ludwig

4.6

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Zorn - Ausgelöscht
  • Zorn - Ausgelöscht